Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Der Nischenseiten-Qualitätscheck – NSC15 Finale

NSC 2015 Finale

NSC 2015 Finale

Die Nischenseitenchallenge 2015 von Peer Wandiger geht zu Ende. Er hat sein Projekt routiniert durchgezogen – ein echter Wandiger, sozusagen :-) Ein Abschlussbericht reiht sich nun an den anderen. Ich wollet ja eigentlich auch mitmachen, habe es aber mangels Zeit verpennt – und dann meine Sternenforscherseite mit der Infografik als NSC-Anschauungsobjekt verbrannt :-) Seither lese ich eigentlich nur noch die Reports und schaue mir an, was sich wie entwickelt. Denn aus den Erfahrungen anderer kann man ja auch eine ganze Menge lernen – wenn man es denn mit eigenen Erfahrungswerten kombinieren kann …

Allen Teilnehmern sei abschließend ein Nischenseiten-Qualitätscheck empfohlen – der übrigens grundsätzlich und bei jeder Website gilt:

Was passiert, wenn man alles, was mit „Geld-verdienen“ zu tun hat, weglässt?

Erfolgreich nix verdienen!

Erfolgreich nix verdienen!

Also alle Adsense Banner, Affiliate-Links, Affiliate-Bilder, Buttons, Preise etc. einfach mal wegnimmt. Was bleibt dann übrig? Lohnt es sich dafür, die Seite zu besuchen? Findet man etwas uniques, einen eigenen Stil, etwas, das hängenbleibt? Die Werbebanner vernebeln einfach zu schnell den Blick für das Wesentliche, das Eigentliche im wörtlichen Sinn.

Nur so kann man die Qualität der Inhalte einer Seite wirklich beurteilen – und ich denke, der Google-Algo macht das ganz genau so.

  1. Bei den Seite, die noch gar nicht monetarisiert sind, ist das natürlich einfach.
  2. Bei Seiten, die erst den Content aufgebaut haben, und dann die Banner darum herum platziert haben, geht das auch.
  3. Schwierig wird es bei allen, die von Anfang an die Seite nur um Affiliate-Banner drum herum gebaut haben. Da sind „echte Inhalte“ und „Kauf-Anregung“ nur schwer zu unterscheiden. Denn die Frage lautet: woher sollen die Besucher kommen? Google will solche Seiten nicht mehr im Index sehen, die nur noch ein zusätzlicher Klick hin zum Produktkauf sind. Google will, dass die Leute bei Google direkt kaufen – udn so lange das nicht geht, vermittelt der Suchkonzern die Leute lieber direkt in die Shops, statt sie umständlich auf Weiterleitungen zu führen.
Eigenes Bild ... fehlt oft!

Eigenes Bild … fehlt oft!

Btw: interessant ist dabei auch, wer überhaupt eigene Bilder bzw. ein eigene Bildkonzept hat (siehe dazu Artikel bei Eisy). Viele kaschieren das einfach mit Affiliate-Produktbildern. Ich denke, das ist auf Dauer keine gute Strategie (siehe dazu meine Ausführungen in diesem Artikel).

Es gibt eine ganze Reihe von Teilnehmern, die schon mit der Wahl der Domain offenbar hatten, worum es gehen sollte (die mit keyword… „-test“ oder „vergleich“). Die haben meine Erwartungen zum Größten Teil voll eingelöst(siehe: Warum Nischenseiten Mist sind!)

Einige schöne Nischenseiten-Projekte

Aber es gibt auch schöne Projekte, mehr als ich dachte. Hier einige exemplarische Seiten, die mir positiv aufgefallen sind.

Beispiele Punkt 1 (ohne Monetarisierung)

Beispiele Punkt 2(nachträglich Monetarisiert)

Beispiele Punkt 3 (um Monetarisierung herumgebaut)

* Es kann natürlich sein, dass es noch weitere gute Seiten gibt, die ich nicht auf dem Schirm habe. Diese sind mir einfach aufgefallen …

Was meint ihr? Wird Google Seiten, die um Banner herumgebaut sind, in Zukunft noch ranken lassen? Oder sind das Fehlinvestitionen?

NSC 2015 Finale

NSC 2015 Finale

Kategorie: Nischenseiten   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

26 Kommentare zu "Der Nischenseiten-Qualitätscheck – NSC15 Finale"

  1. Florian

    Hi Martin,
    schön dass dir meine Seite in Erinnerung geblieben ist. Ich möchte die Chance nutzen, auch hier auf deine Frage einzugehen:

    Ich bin natürlich auch nicht sicher, wie sich die Seite entwickeln wird und du hast Recht, dass meine Seite um die Produkte gebaut ist. Am Ende hat das Thema nicht so viel hergegeben, wie ich gedacht habe (oder ich sehe das Potential nicht).

    Ich bin aber am schauen, was man noch machen kann. Das aber außerhalb der NSC. Aktuell würde ich sagen, dass es eine suboptimale Themenwahl war. Aber auch das gehört zum Erfahrungsschatz dazu. Den hatte und habe ich noch nicht in dem Maße, und deshalb finde ich es gar nicht so schlimm, auch mal was falsch anzugehen. Dann merkt man es sich für die Zukunft.

    Eine Fehlinvestition ist sie für mich natürlich nicht (was soll ich auch anderes sagen ;) Für mich ist es ein Invest in die Zukunft und zwar nicht die Zukunft der Seite selbst, sonder hoffentlich folgender Projekte.

    Am meisten lernt man doch, wenn man sich irgendwo eine blutige Nase holt. Das ist hier nicht so drastisch passiert, aber ich glaube ich habe für den Einsatz eine Menge gelernt und somit ist die Seite keine Fehlinvestition.

    Abgesehen von meinem Lernerfolg, kann es durchaus passieren, dass die Seite eingestampft wird, weil sie nicht funktioniert. Das entscheidet sich aber in der Zukunft.

    Danke auch an dich, dass du dich der Teilnehmer durch konstruktive Kritik angenommen hast. Die Challenge hätte mehr davon vertragen können, um der „Mistwerdung“ einzelner Seiten vorzubeugen ;)

    Gruß
    Florian

  2. Florian @FlorianFelsing.com

    „Was meint ihr? Wird Google Seiten, die um Banner herumgebaut sind, in Zukunft noch ranken lassen? Oder sind das Fehlinvestitionen?“

    Ja.

    Ich bin erst seit ein paar Jahren dabei. Aber jedes Update, das Google bis jetzt gemacht hat, hatte am Ende wirklich nur marginale Auswirkungen.

    Au contraire: Mittlerweile sind die SERPs voller mit Spam als jemals zuvor. Und ich weiß nicht, ob Google zu bald einen Weg finden wird, dagegen vorzugehen.

  3. Roland

    Erst einmal danke für die Zusammenfassung.
    Ich habe erst Inhalte geschaffen und dann die Monetarisierung eingebaut, wie du richtig geschrieben hast.

    Die Artikeltexte sind selbst geschrieben und ich weise auf Dinge hin die man als Erstkäufer vielleicht nicht bedenkt (Beispiel Springbrunnen: Was kostet der Netzbetrieb? Doch lieber Solar? Mit oder ohne Akku?)

    Meine größten Artikel haben so gut wie gar keine Kaufempfehlung.

    Ich bin sogar am überlegen ob ich die Kaufempfehlungen nicht wieder heraus nehme und auf meiner Zweit-Miniteichdomain einbaue. Das heißt eine reine Ratgeberseite mit Kauflink zu meiner zweiten Domain.

    Kaufanreize soll es dann auf der Hauptseite nur noch wenige geben.
    Was meint ihr dazu? Ist sowas ein gangbarer Weg?

    Ich tue mir schwer einen eindeutigen Favoriten zu benennen. Man läuft auch Gefahr das eine oder andere zu übersehen und vielleicht nicht gerecht zu urteilen.

    Es gibt Seiten die werde ich wohl immer mit der NSC 2015 verknüpfen. Es gab viele spannende Projekte und Herangehensweisen. Von der Anfängerseite bis hin zum Glücksgriff in der Nische, alles dabei.

    Jedenfalls schön dich dort als Kommentator zu lesen. Das bringt immer ganz gute Impulse.

    (oha, heute eine anspruchsvollere Spamschutzrechenaufgabe :) )

  4. Roland

    Nun habe ich Artikel und Artikel verwendet und keiner weiß was gemeint ist.

    „Die Artikeltexte sind selbst geschrieben“ hier meine ich Beschreibungen der Artikel, der Ware.

    „Meine größten Artikel haben“ hier meine ich Beiträge, Wissensartikel

    Sorry für den Nachtrag und die Verwirrung.

  5. Samuel

    Hallo Martin,

    vielen Dank für deine offene Meinung! Ich hatte sehr viel Spaß an diesem Projekt. Monetarisierung lässt zwar noch zu wünschen übrig, aber das kommt sicherlich noch. Für mich ist das Projekt ein großer Beweis: Hab Spaß am Thema und der Erfolg kommt von alleine. Da bin ich mir sicher.

    Vielleicht möchtest du noch ein kleines Detail verändern:

    „Zugspitzen-Wanderungen mit Roland -> Zugspitzen-Wanderungen mit Samuel“

  6. Anabell

    Also ich habe mich entweder nur für die richtigen Seiten näher interessiert, oder ich habe einen anderen Blickwinkel :-) Bislang habe ich nur eine Seite beim NSC gefunden, die schreit danach richtig gemacht zu werden (das Thema knöpf ich mir auch noch vor). Und immerhin zeigt diese eben auch, dass es auch ohne selbstgeschriebene Inhalte immer noch geht (leider, wozu schreib ich immer so viel?).

    Bei meinem Thema hatte ich einfach das Problem, dass ich es aus tierschutzrelevanten Gründen ablehne mir für 13 Wochen eine Katze nebst Kratzbaum zuzulegen nur um eigene Bilder zu haben (scherz, ich bin inzwischen einfach eher ein Hundemensch und unsere Katze früher hatte keinen Kratzbaum). Daher musste ich Bilder kaufen. Beim nächsten Mal werde ich das mit den Bildern aber besser berücksichtigen. Das nervt ja so, zu suchen und nichts zu finden oder man hat eine Bildidee aber keine Katze. Argh. Immerhin etwas gelernt, beim Thema Nischenfinden steht nun ganz oben bei mir mit drauf: Hab ich Bilder?

    Ansonsten guter Rückblick und es ist sehr interessant eine so ausführliche Einschätzung zu lesen.
    Grüße,

  7. Dominik

    Hi Martin,

    die NSC hat ja wie auch schon beim letzten mal wieder gute und weniger gute Seiten hervorgebracht.

    Das (glaube ich) Probleme bei einigen Seiten, die keinen nennenswerten Mehrwert ohne Monetarisierung bieten, ist einfach das folgende:

    Bei der knappen Zeit von nur wenigen Wochen haben viele, gerade Anfänger im Bereich Affiliate-Seiten, einfach nicht die Zeit und die Erfahrung, Nischen zu suchen, die sie persönlich interessieren und diese dann hochwertig aufzusetzen.
    Den Sinn, auch Anfängern die Basics bei der Erstellung einer Affiliate Seite näherzubringen, finde ich, hat die Challenge in jedem Falle erfüllt.

    Peers Seite ist natürlich mal wieder ein Musterbeispiel für eine tolle Seite.

    LG

  8. Ingrid

    Es freut mich ungemein, dass Dir, Martin, meine Stricknadelseite aufgefallen ist. Ich habe auch sonst recht viel positives Feedback bekommen, und das grösstenteils von männlichen Mitstreitern, die mit Stricknadeln vermutlich überhaupt nichts am Hut haben. Darauf bin ich fast ein bisschen stolz.

    Ich hatte schon bei der Suche nach einer Nischenseite in erster Linie darauf geachtet, dass mir das Thema am Herzen liegt und dann war mir sofort wichtig, ob ich Bilder kaufen kann. Kann man nicht, da gibts nichts interessantes. Nun, mein Mann ist Fotograf und ich habe einen guten Fundus an Stricknadeln. Also überlegte ich mir, dass wir uns einen eigenen Fotostil zulegen für die Stricknadelseite. Alle Fotos sind selbst gemacht. Auf die Nadeln im Glas bin ich besonders stolz. Da mussten wir richtig dafür arbeiten. Ich finde es eine schöne Abwechslung, die warmen Farben der Holznadeln hervorzuheben und den Hintergrund fast ins schwarzweisse verblassen zu lassen. Ich werde von Herstellern alles Material zur Verfügung gestellt bekommen (ja, ich habe einige sehr ausführliche Vorstellungs- bzw. Bettelmails verschickt). Die Fotos werden dann hoffentlich den Stil beibehalten. Ich bin froh, dass ich die Fotos selber machen kann. Dann muss ich mich nicht mit Copyrightsachen auseinander setzen. Ein Hersteller hat mir seine komplette Bildersammlung zur Verfügung gestellt. Da sind tolle Fotos dabei. Sie sind aber in einem anderen Stil aufgenommen. Vielleicht werde ich trotzdem schwach. :)

    Ich verwende grundsätzlich keine Affiliatebilder zum Aufpeppen. Erstens sind sie nicht dafür gedacht, zweitens erkennt der Fachmann sofort, was Sache ist. Und drittens habe ich mein Google+ Profil ohne Scrollen sichtbar in der Sidebar, um der Seite eine persönliche Note zu geben. Dazu gehört auch, dass ich meine Stricknadeln zeige. Das wird dann im Herbst, wenn ich Tests und Vergleiche mehrerer Marken mache, auch so sein.
    Mit Kaufempfehlungen habe ich mich sehr zurück gehalten. Ich konnte es mir nicht verkneifen, da und dort meine persönliche Meinung einfliessen zu lassen. Aber so direkt stelle ich nur die Produkte vor, streiche die Vorzüge heraus und möchte, dass der Leser selber entscheidet. Ich gebe ihm alle Mittel dazu in die Hand.

    Ich werde künftig bei der Vorstellung weiterer Marken übrigens eher weniger Affiliatelinks einbauen. Bei der letzten Marke ChiaoGoo siehst Du schon die Richtung, in die ich will. Ich mag die Hammermethode nicht. Ich finde es aber wichtig, dass jemand, der sich über ein Produkt schlau macht, auch gleich einen Link auf einen Shop bekommt, falls er interessiert ist.

    Mich hat Roland mit der Miniteichseite beeindruckt. Er hat eine ähnliche Arbeitsweise wie ich, er beisst sich fest und arbeitet dann sehr gründlich. Man spürt seine Begeisterung für das Thema. Und Anabells Arbeitsweise ohne WordPress hat mir sehr imponiert. Zudem hat sie mir im entscheidenden Moment und Tiefpunkt auf die Sprünge geholfen. Diesen beiden fühle ich mich sehr verbunden.

    Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn für die NSC ein Forum als Plattform entstehen würde. Ich habe leider nicht die Zeit, dieses Forum aus der Taufe zu heben und zu betreiben. Aber ich würde mich als Moderatorin sehr gerne zur Verfügung stellen.

  9. Markus

    Ich denke jede Strategie ist legitim, wenn sie dem Besucher einen Mehrwert bietet. Gute Affiliate-Bilder können auch effektiv sein. Nicht jeder von uns kann hochwertige Bilder nebenbei herstellen und Stockfotos wirken oft abgegriffen.

    Mein Favorit ist die Handkreissägen von Burkhardt.

  10. Sabrina

    Hi Martin,

    danke, dass du meine Seite in deinem Report aufgenommen hast.
    Zwar ist mit der Challenge nun Schluss, für mich ist die Seite aber noch lange nicht fertig ;-)
    Die nächsten Wochen und Monate werden erst so richtig zeigen, was in den jeweiligen Nischenseiten so drin steckt.
    Und natürlich auch, welcher Webmaster jetzt nochmals richtig Gas gibt.

    Ich hoffe, dass wir in ein paar Monaten nochmals einen Statusbericht von den meisten Teilnehmern bekommen.
    Das wäre doch mal was.

    Lieben Gruß
    Sabrina

  11. Lukas

    Hi Martin,

    freut mich sehr, dass dir meine Hängesessel-Seite gut genug gefällt, dass du sie in deinen Qualitätscheck hier aufgenommen hast. In meinem Abschlussreport hab ich mich ja schon für die ganzen hilfreichen Kommentare zu meiner Seite bedankt, die haben mir wirklich sehr geholfen während der Challenge. Nicht alles davon ist umgesetzt, aber mit der Zeit werde ich bestimmt den einen oder anderen Punkt noch bearbeiten.

    Ich lasse meine Seite jetzt erstmal ruhen und schaue was passiert. Erst wenn die Rankings etwas stabilisiert sind, werde ich noch einmal gezielte Änderungen vornehmen, da sich dann Auswirkungen wahrscheinlich besser zeigen.

  12. Daniel

    Hallo Martin,

    ich kritisiere an der NSC, dass es hauptsächlich darum geht, Geld zu verdienen. Als ob die Welt keine anderen Probleme hätte, als noch mehr Produkte zu verkaufen und Geld das einzige ist, was zählt.

    Eine Seite, die viele Besucher anzieht und nützliche Informationen gibt, aber sich finanziell nicht auszahlt gilt schon als Fehlinvestition. Absurd.

  13. Christian

    Ich finde deine Einschätzungen ebenfalls sehr interessant. Das Internet ist doch sehr schnelllebig und ich denke, eine inhaltsreiche Nischenseite hat wohl größere Chancen die Zeit zu überstehen, zumindest wenn sie gepflegt wird.

  14. Florian

    Hallo Martin,

    interessante Seite, die du dir rausgesucht hast. Einige dieser Seiten gefallen mir auch sehr gut. Dazu gehört vor allem die Hängesessel Seite von Lukas.

    Ich bin gespannt wie sich die Seite in Zukunft entwickeln werden.

    Mal schauen wie sich Google weiterentwickeln wird. Ich denke daran hängt 90%.

    Grüße
    Florian

  15. Lothar Grieszl

    Hallo Martin!

    Eine sehr interessante Einschätzung des Wertes von Nischenseiten ohne Monetarisierung, die Du zum Ausdruck bringst. Ich denke jedenfalls nicht, dass eine Seite, bei der das Hauptaugenmerk auf Monetarisierung gelegt wurde, bei Google geringere Chancen hat, gut gerankt zu werden. Jedenfalls zeigen dass immer wieder die Ergebnisse der verschiedenen SERPs.

    Grüße

  16. Katrin

    das problem sind vorallem seiten, die es mit werbung übertreiben (pop ups, pop unders, layer ads, preroll video ads etc.). sowas schränkt die usability der website massiv ein. jedoch habe ich kein problem mit einem gut platzierten adsense banner, der webmaster muss ja auch seine domain und hosting kosten bezahlen.

  17. Ben

    Ich denke es kommt auch immer drauf an, wie genau jetzt monetarisiert wurde.
    Wenn ich eine Amazon Seite habe wo beispielsweise die Vergleichstabelle in den Vordergrund gestellt wird und danach erst der Content, finde ich das beispielsweise in Ordnung, da es dann die richtige Mischung aus „Geld verdienen“ und „Ein wenig Mehrwert bieten“ ist.
    Da finde ich Seiten, die mit 28 Adsense Anzeigen, Exit Pop ups, Skyscraper Ads oder was weiss ich was wesentlich nerviger.

  18. Julia

    als passiver Leser muß ich sagen, dass ich viel gelernt habe !!!

  19. Christian Peter

    Das ist eben der feine Unterschied . Seiten die nur desshalb aufebaut werden um etwas Geld zu verdienen sind eindeutig. Sie haben kein Herzblut und keine Liebe. Die Besucher haben ein feines Gespür dafür , es gibt kaum eine Chance auf Dauer einen Erfolg zu haben. Seiten die aus Liebe zum Detail und inhalt erstellt worden sind , die gar nicht daran dachten damit Geld zu verdienen haben am Ende immer den meisten Erfolg.

  20. Philipp

    Hallo Martin,

    ich habe kurz vor der neuen Challenge 2016 nach einigen Berichten gesucht und auch deine Seite gefunden :-)

    Ich finde dein Artikel klasse, denn ich finde es interessant sich selbst als Nischenseitenbetreiber die Frage zu stellen, was bleibt übrig wenn man die Monetarisierung rausnimmt?

    Ich selbst versuche derzeit Fuß in diesem Bereich zu fassen und denke das meine künftigen Projekte doch eher in Richtung meiner persönlichen Interessen schwenkt und ich dann aus eigenem Interesse einen höheren Mehrwert bieten kann und das monetäre wirklich als Nebensache betrachte.

    Da macht die Text-Erstellung doch gleich doppelt so viel spaß :-)

    Bist du bei der aktuellen Challenge in 2016 mit dabei?

    Lg,
    Philipp

  21. Wolfgang

    Hi Martin,
    vielen Dank für diese Zusammenfassung. Ich bin gerade selber im Aufbau meiner ersten beiden Nischenseitenprojekte und da sind solche grundlegenden Tipps natürlich Gold wert.
    Besonders gut finde ich, dass du einfach mal eine kleine Liste mit „funktionierenden“ und guten Nischenseiten hier präsentierst. Das hilft mir als Einsteiger ungemein, um mit meinen Nischenseitenprojekten auf den richtigen Kurs zu kommen. :-)

    Heute Abend geht es dann wohl wieder an die Arbeit…

    Grüße

  22. LuLu

    Nach wie vor muss ich auchnochmal Lob aussprechen! Toll gemacht! Vorbildlich!

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Was ich jedoch nicht so toll finde, ist die Erschaffung einer Klonkrieger-Armee von Nischenseiten. Besonders schlimm ist es bei “-test” und “-vergleich” Websites. Dort ist meist alles zugekleistert mit Google Adsense und Amazon-Bannern. Der Webmaster von tagSeoBlog.de hat dazu einen passenden Artikel geschrieben. […]

  2. […] Martin, er hat ebenfalls einen abschließenden Artikel über die Nischenseiten-Challenge geschrieben und hat ein paar seiner Favoriten der Challenge benannt. Ich komme auch darin vor. Das […]

  3. […] Martin hat einen zusammen fassenden Artikel über die Nischenseiten Challenge erstellt und mich […]

  4. […] z.B. Martin von tagseoblog.de, der einige schöne Nischenwebsites vorstellt. Er geht dabei weniger aus der “Geld […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll