Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Brötchen: leckere, knusprige, fette …

Brötchen

Brötchen Bild

Kleine Brötchen backen? Die Zeiten sind vorbei. Voller Dankbarkeit und Demut durfte ich heute das „größte wenn nicht das großartigste Brötchen der Welt“ erblicken. Danke, Gerald. Überwältigend, wenn man in den Poren der knusprig gebackenen Kruste die Molekularstruktur der Hefe des Brötchenteigs zu erkennen vermag. Angespornt von so viel Augen-Schmaus habe ich mich spontan entschlossen, diese Erfahrung zu Papier (digitales Papier sozusagen, mein ich) zu bringen. Vom Heißhunger getrieben ist es nach kurzer Backzeit ein appetitliches Brötchen geworden, dass tiefe Dankbarkeit ausstrahlt.

Um Geralds Brötchen auf seinem Weg vor das legendäre wie miefige Abmahnbrötchen von „Birgit ihre Schwesters Essen-Zubereitungslektüre“ auf google-SERP TOP1 zu pushen, sei es hier noch einmal in voller Pracht verlinkt – das Mega-Brötchen.

Brötchen-Bild (Rezept)

Und hier noch mal die Mutter aller Brötchen, frisch vom Pinsel gesprungen. Mit saftiger Kruste und ohne fremde Zusatzstoffe, optimiert für die leckerste Brötchen und Backwaren-Galerie der Welt, das Bild eines knusprigen Brötchen:

Brötchen

Knuspriges Brötchen - fett goldbraun und frisch gebacken

Das Brötchen-Bild hat sich knusperfrisch inzwischen auf Position 26 hochgearbeitet [Update 22.10.2009]. Es hatte sich nach der Veröffentlichung zunächst auf Position 70 eingereiht. Seither klettert es langsam, aber stetig hoch. Ich hoffe, dass es im Verlauf dieses Jahres noch auf die erste Seite der Bildersuche springt.

Brötchen selber backen – Einfaches Rezept

Wie kann man Brötchen selber backen? Und zwar möglichst einfach? Das ist gar nicht so leicht. Man braucht für leckere Brötchen einen guten Hefeteig. Das, wie ich finde, beste online-Rezept habe ich hier gefunden. Man benötigt 500 Gramm Weizenmehl (Typ 550), 10 Gramm Hefe, sowie je eine Prise Salz und Zucker. Allerdings braucht die Zubereitung etwas Zeit. Der Grund ist die Hefe, die wenigsten 12 Stunden gehen sollte. Das ist vermutlich auch der Grund, warum die meisten Leute (auch ich) ihre Brötchen nicht selber backen, sondern ofenfrisch beim Bäcker kaufen…

Weitere Brötchen Bezeichnungen

Bei Wikipedia heißt es über die Synonyme von Brötchen: „Brötchen (verselbständigter Diminutiv von Brot) ist eine vor allem in Nord- und Mitteldeutschland verwendete Bezeichnung für Kleingebäcke verschiedener Art. In vielen Regionen sind unterschiedliche Bezeichnungen, beispielsweise Semmeln, Weckerl in Süddeutschland und in Österreich, Schrippen in Berlin oder Rundstücke im Hamburger Raum, verbreitet. Brötchen sind meist Weizengebäcke und bleiben nicht lange frisch.“ Und über die Herstellung von Bröchten heißt es dort: „Der Charakter eines Brötchens wird wesentlich durch die Teigführung geprägt. Speziell gezüchtetes Getreide, Backhefe, leistungsfähige Knetmaschinen und malzhaltige Backmittel verringern die Reifezeit der Teige erheblich. Heute werden Brötchenteige gewöhnlich ohne Vorteig direkt geführt. Zutaten sind Mehl (Weizenmehl Typ 550), Wasser, Salz, Hefe und eventuell ein Backmittel. Oft wird auch etwas Fett zugegeben. Brötchen mit Roggenanteil und Samen sind weit verbreitet. Backmittel versorgen die Hefe mit Nahrung und verbessern die Stabilität, denn es wird für die Reifung weniger Stärke abgebaut. Vorwiegend wird Weichweizenmehl verwendet, das sich gut für die Brotbereitung eignet.“ Quelle: Wikipedia

Brötchen-Video

Witziges Brötchen Video:

Einen neuen Brötchen-Artikel gibt es hier: „Backwaren vs. Backlinks: Die Rückkehr der Brötchen-Ritter

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

7 Kommentare zu "Brötchen: leckere, knusprige, fette …"

  1. tagSeoBlog

    Ich schreibs mal als Kommentar (Test): Dieses Brötchen ist inzwischen in der Google -Bildersuche auf Pos. 22. Das Top-Brötchen ist nach wie vor das „Ekel-Brötchen“ von MKB. Auf Rang 2 liegt das Super-Brötchen von Gerald, Brötchen No. 3 kenn ich nicht, u nd auf vier liegt das leckere Brötchen von Ingo Putzlowitsch. Interessant ist, dass meine unterwürfige Schrippe die einzige FGrafik ist. Alles andere sind Brötchen-Fotos.

  2. B.Kröner

    *Grins*
    Mal was lustiges, trotzdem ist es wirklich interessant^^

  3. Claudia

    „Die Bekloppten Brötchen“ :D Ich hab mich weggeschmissen. :D

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *

Pingbacks

  1. […] gar nicht kenne, von Grund auf sympatisch. Schon allein wegen seines guten Geschmacks (Super-Brötchen). Der Leonardo da Worte schafft es immer wieder, meinen Hypothalamus zur Ausschüttung von […]

  2. […] und Backhäuser und so. Bis schließlich – auf Platz 21 – auch ein fettes Brötchenbild von mir […]

  3. […] Leiter der Sektion Bild- und Videobearbeitung Martin Miesfeld, der sich schon seit Jahren mit der medialen Aufarbeitung von Brötchen-Bildern […]

  4. […] ausmacht ist eine gute Geschichte dahinter, wie zum Beispiel diese, die zu solchen Aktionen wie ein fettes Brötchenbild führt. Fehlt eine gelungene Geschichte dahiner wirkt die ganze Aktion nur platt und aufgesetzt. […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll