Mit diesen Programmen arbeite ich täglich …

Computer Arbeitsplatz

Computer Arbeitsplatz

Zuletzt gab es mehrere Nachfragen, mit welchen Programmen ich eigentlich arbeite. Das ist natürlich kein Geheimnis, daher hier ein Einblick in meinen Programm-Ordner. Im Grunde sind es zwei Pakete, die fast alles abdecken: die Adobe CreativeSuite Master Collection und OpenOffice. Hinzu kommen noch ein paar kleine Helferlein, die ich auch gerne kurz vorstelle. Ich bin sehr froh, dass ich mir seinerzeit mit Photoshop 2 (!), das war glaube ich 1994 oder so, eine echte Vollversion gekauft habe. So konnte ich im Laufe der Jahre die meisten Upgrade mitmachen, ohne das es so teuer geworden wäre wie ein Neukauf.

Das Upgrade auf die CreativeSuite 6 habe ich noch nicht gemacht. Bin noch auf Stufe 5. Ich muss mal sehen, wann ich mir den halben Tag zum Upgraden frei nehme… Btw: wer es noch nicht mitbekommen hat: Adobe biete die CreativeSuite 2 gerade kostenlos (!) als Vollversion an. Also, wer es noch nicht hat: schnell zuschlagen. Ist zwar nicht der neueste Stand, aber doch schon extrem hilfreich und sau-gute Programme. Update: lol, alles nur ein Missverständnis, siehe.

Ok, wichtigstes Programm bei mir ist natürlich Photoshop. Das ist eigentlich permanent offen, und ich kann nur sagen: irre, wie komfortabel das ist. Ohne PS geht bei mir nichts. (siehe auch Alternativen zu Photoshop.)

Ebenfalls sehr wichtig ist Dreamweaver, mit dem ich praktisch alle Webprojekte bearbeite. Auch hier habe ich mich in über 15 Jahren Benutzung so daran gewöhnt, dass ich es nicht missen möchte.

Die Zeiten von Flash sind inzwischen vorbei. Von 2000 – 2005 habe ich damit relativ viel gemacht. Inzwischen benutze ich es nur noch, um Footage für Trickfilm-Animationen zusammenzubasteln. Ich benutze Flash außerdem  als “Vektorprogramm” – ok, dafür habe ich eigentlich Illustrator, aber irgendwie habe ich da nie einen Zugang gefunden. Mangelnde Erfahrung aufgrund mangelnder Aufträge :-) Macht ja auch nix…

Ebenfalls sehr wichtig ist natürlich AfterEffects, mit denen ich die Videos erstelle. Ich habe es mal überschlage: inzwischen habe ich über 400 Videos produziert, die auf verschiedensten youTube-Kanäle zu finden sind (btw: hier der neueste: wer sich für die Themen Augen und Sehen interessiert, darf gerne abonnieren :-)

Für ScreenRecording (also Video-Mitschnitt von dem, was auf dem Monitor zu sehen ist), habe ich den GoldLeo ScreenRecorder lizensiert (für 30 Dollar oder so). Ist irgendwie zwar rudimentär, ich habe mich aber so dran gewöhnt und es reicht.

Für die Soundbearbeitung (Vertonung der Videos) benutze ich Audacity, ebenfalls ein Klassiker unter den Freeware-Programmen.

Falls Dreamweaver mal nicht klappt, oder für größere Datensammlungen nehme ich FilleZilla, ein wirklich tolles FTP-Programm (kostenlos).

Als Browser nutze ich übrigens Standardmäßig Chrome. Firefox nehme ich für “andere Identitäten” bei youTube (dummerweise muss man ja nach wie vor für jeden youTube-Kanal eine neue Identität anmelden, naja, damit treibt Google wohl die Plus-Zahlen hoch). Und der InternetExplorer läuft bei mir ohne Cache und Historie, einfach zum Überprüfen von Keyword-Rankings im ausgeloggten Zustand, und um CSS-Designs zu testen.

Für große Datenverarbeitungen wie Logfiles etc. nutze ich UltraEdit. Sehr cooles Programm, mit dem man viel mehr machen könnte. ich habe es aber nur alle 4 Wochen mal im Einsatz.

Für Textzeugs, Excell und Präsentationen und so nutze ich OpenOffice, mit dem ich sehr zufrieden bin. Microsoft-Office? Ich wüsste nicht, warum man heute dafür noch Geld ausgibt…

Ach ja: meine Rechnungen erstelle ich übrigens mit einer selbst zusammengezimmerte Filemaker-Lösung. Das habe ich so um 2000 erstellt – und seither läuft, ohne jegliches Upgarde, Filemaker 7 auf dem Rechner und tut seine Dienste. Mit dem Programm werde ich auch in Rente gehen :-)

Hardware-technisch habe ich einen Produktiv-PC und einen Laptop für Mails (Thunderbird). Natürlich brauche ich zwei Screens: einen für das, was am Ende zu sehen ist, und einen für die Tools. Mein Wacom Grafiktablett tut gute Dienste (Intuos 4 A3). Und für dieses neumodische Zeugs wie Google-Hangout habe ich eine gute Webcam (logitech) und ein Standard-Headset.

Das wichtigste sind aber natürlich die Bilder und Bücher um mich herum: zur Zeit hängt eine Serie mit mittelalterlichen Buchmalereien vor meinen Auge. Und viele Bilder meiner Kinder, die immer sehr inspirierend sind. So sieht es hier aus:

Kreativer Arbeitsplatz inkl. PC

Kreativer Arbeitsplatz inkl. PC

So, alles geklärt? Wie sieht es bei Euch aus? Welche Programme nutzt ihr?

Weiterlesen?

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

39 Kommentare zu "Mit diesen Programmen arbeite ich täglich …"

  1. Wüstenigel

    Die Frage ist doch: Was ist in der Schublade drin, wo Captain Onpage drauf ist? ;-)

    • Mißfeldt

      äh … Briefumschläge und Briefmarken (unbenutzt) :-)

  2. Annette

    Danke für den interessanten Einblick. Und ich sehe den Codex Manesse an der Wand.. schick! :-)

  3. Carsten

    Dein Schreibtisch erinnert mich ein wenig an meine Zeit im Homeoffice zurück :-) Ansonsten wie immer ein lesenswerter Beitrag. VG Carsten

  4. Schnurpsel

    Interessant.
    Entwirfst Du gerade auch Brillen-Designs für Deine Brillen-Seiten?

    • Mißfeldt

      haha, Du siehst auch alles :-) Ja, stimmt, ich mal ab und zu so ein bissel rum, mal sehen ob oder was draus wird…

  5. Sascha

    wieso kein apple mit mac os x?

  6. Andreas Rothermund

    Das Intuos 4 A3 hab ich hier auch neben mir.. Sehr cooles Teil, aber leider bin ich noch nie dazu gekommen mich richtig reinzuarbeiten.
    AfterEffects und Audacity hören sich gut an.. Muss ich mal schauen ob es die auch für Mac gibt.. Wahrscheinlich eher wieder nicht :(
    Ansonsten, endlich mal ein Schreibtisch der nach Arbeit aussieht und nicht wie immer auf den Bildern von anderen, alles Blitzeblank aufgeräumt.. Ich hab mir schon Sorgen gemacht wegen meinem ;-)

    • Mißfeldt

      AfterEffects kann irre viel – und kostet daher auch eine Menge.
      Ja, alles, ob Hardware, Programme oder der Arbeitsplatz ist letztlich nur Hilfsmittel für das, was Hände und Kopf machen. Ich find es logisch, dass da immer was rumliegen muss…

  7. Danny

    Vor etwa 2 Jahren habe ich meine Programme auch mal gebloggt – ist nach wie vor so ziemlich aktuell :)
    http://www.seoball.de/hilfreiche-kostenlose-tools-webworker-162/

  8. Florian

    Bin gespannt wann der erste XRumer & Co. nennt :D

    • Mißfeldt

      hehe, auf was für Ideen DU so kommst :D

  9. Michael

    Ich habe vor ein paar Wochen ein Programm zum Erstellen von Rechnungen gesucht. Gefunden habe ich Fakturama von der Firma Sebulli. Das ist echt genial. Kostet keinen Cent weil Open Source und hat Kundenverwaltung, Adressdatenbank, Produktverwaltung und kann Rechnungen, Mahnungen, Angebote und Lieferscheine erstellen. Rechnungen werden dann auf Grundlage einer OpenOffice Vorlage ausgedruckt. Echt genial, ich kann es nur empfehlen.

    Was hälst du als Vollprofi eigentlich von Gimp, Martin? (außer das du Jahrelang Photoshop gewohnt bist)

    • Mißfeldt

      Danke für den Hinweis mit der Rechnungssoftware. Wenn meine mal den Geist aufgibt, schaue ich mir das an :-)

      Zum Gimp kann ich ehrlicherweise nicht viel sagen. Ich schaue mir das nur von Zeit zu Zeit an, was es kann – und es kann inzwischen schon recht viel. Aber ich habe keine wirklich praktische Arbeitserfahrung damit -. und ich vergleiche es immer mit Photoshop.
      Nach meiner Einschätzung ist Gimp für Einsteiger, die sich nicht Photoshop gewöhnt haben, eine wirklich hilfreiche Software.

      • Thomas Wendt

        Ich mache ja viele Aufträge im Programmierbereich und da ist es manchmal das pragmatischste, wenn ich Bilddateien nochmal nachbearbeite. Dafür nutze ich Gimp – es kann wirklich vieles, und technisch sicher auch nicht schlecht. Die Usability ist jedoch schlichtweg Horror – ständig googelt man nach den Grundfunktionen. Da ich aber kein Künstler bin und das Programm doch relativ preiswert ist :-) , nutze ich es dennoch gern.

  10. Thomas

    Hallo Martin,

    spannende Einblicke :) Aber warum nutzt du für die anderen YouTube Identitäten nicht verschiedene “Nutzer” in Chrome ?! Ist viel einfacher :)

    • Mißfeldt

      Hmm, stimmt. Gewohnheit, Solidarität mit Firefox bzw Mozilla. Ich fänds gut, wenn der Browser auch weiterhin im Markt bleibt.

  11. Constantine

    Offenbar nicht gewollt von Adobe das Paket für ALLE frei zur Verfügung zu stellen ;)

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Adobe-verschenkt-die-Creative-Suite-2-1778465.html (letztes Update)

    Man befindet sich also in einer Grauzone beim Download!?

  12. pinkbigmacmedia

    Hi Martin,

    schöner Überblick. Bin auch noch auf CS5… wäre cool, wenn du nach einem eventuellen Umstieg auf die 6er Version deine Eindrücke vielleicht hier schildern könntest.

    Gruß,

    Mathias

    Ach so: …da ich mich vor Kurzem nach einer einfachen Lösung für ‘s Screen Capturing umschauen musste und von der gefundenen Software so begeistert war möchte ich an dieser Stelle gern CamStudio empfehlen!

  13. pinkbigmacmedia

    ahh, noch was vergessen… kenne zwar Ultraedit nicht aber mein Fav in Sachen Editor (gerade wenn es mal schnell gehen muss) ist pspad.

    • Mißfeldt

      Danke für Deine Hinweise und Einblicke. Das hilft anderen bestimmt, die auf der Suche nach Alternativen sind..

  14. Andy

    Bei dir sieht es ja richtig aufgeräumt auf!

    Kann vielleicht jemand sagen ob ich die kostenlose Version von Adobe auch auf einem neuen Mac mit Lion zum laufen bekommen. Angegeben wird ja nur die älteren Betriebssysteme.

  15. pinkbigmacmedia

    Mir fiel gerade noch ein spannender Punkt ein – mich würde einmal das Thema Datensicherung interessieren und wie die hier so anwesenden Personen damit umgehen.

    Was nutzt ihr? Lokale Platte(n) oder alles in die Cloud?

    Gruß,

    Mathias

    • Thomas Wendt

      Je nach Wichtigkeit der Daten sollte man wohl beides machen. Quelldaten und Sicherungskopien an einem Ort ist immer gefährlich – ein Feuer und alles ist weg. Das möchte ich mir für manche meiner Daten gar nicht ausmalen.

  16. nikosch

    Was hat’n die Tischplatte für eine Beschichtung? War das original drauf oder kann man das irgendwo kaufen?

    • Mißfeldt

      Linoleum – hab ich selber aufgezogen. Traumhafte Arbeitsplatte…

      • nikosch

        Danke für die Info. Ist leider auch sehr teuer.

        • Mißfeldt

          Son richtiger Arbeitstisch ist was fürs Leben, da kann man schon mal 100 Eur für die Platte und 60 Eur für Linoleum und 40 Eur für Pattex ausgeben :-)

  17. Tom

    Is das ein R522 Notebook?

  18. Jens

    Sehr aufgeräumt ist es bei die, oder hast du das extra fürs Foto gemacht? :)
    Bei mir herrscht die meiste Zeit Chaos im Home Office. Wenn ich es mal schaffe, aufzuräumen, mache ich auch mal Fotos. An den Wänden habe ich auch zwei selbst gemalte kleine Leinwände. Aber da fehlt noch einiges. Da ich viel fotografiere, sollen noch die schönsten Fotos von mir da dran.

    Ansonsten habe ich mich bei der Wand hinter den Monitoren für ein ziemlich krasses Grün entschieden. Am Anfang war ich skeptisch, aber mittlerweile find ich das richtig angenehm.

    Zur Software: als Editor kann ich ebenfalls pspad empfehlen. Ansonsten decken sich unsere Software Vorlieben. Ohne Photoshop kann ich gar nicht. Dazu noch Lightroom zum Bilder entwickeln.

    Gruß
    Jens

  19. Jörg

    Photoshop 2 war richtig klasse und vor allem sehr übersichtlich:-)
    Das gab es damals nur für den Mac. Deswegen erstaunt es mich, dass du heute am PC arbeitest.

    • Mißfeldt

      ich bin um die Jahrtausendwende umgestiegen, damals lag Mac am Boden, und ich hielt es für ratsamer, Software von vornherein nur für PC zu kaufen….

  20. Ronny

    Quote: “Als Browser nutze ich übrigens Standardmäßig Chrome. Firefox nehme ich für “andere Identitäten” bei youTube (dummerweise muss man ja nach wie vor für jeden youTube-Kanal eine neue Identität anmelden, naja, damit treibt Google wohl die Plus-Zahlen hoch).”

    Das Problem kenne ich auch sehr gut.
    Du kannst im Übrigen auch mit Google Chrome mehrere Nutzer verwalten. Dazu muss man einfach auf den weißen Kopf oben links im Browser klicken und einen neuen Nutzer hinzufügen. Aber ich denke mal du wusstest dies schon ;)

  21. rockpianist

    Das war ein sehr übersichtlicher Einblick. Fehlt bei den Grafikprogrammen nicht noch Gimp?
    Schöne Grüße
    rp

  22. Daniel Weihmann

    Also bis auf Firefox und Chrome haben wir keine Übereinstimmungen. Aber ich mache auch ja viel weniger mit Grafik und somit fallen ja schon mal ein paar Anwendungen weg.

    Mir fallen spontan Programme wie PSPad, Putty und VirtualBox bei meiner täglichen Nutzung ein.

  23. Hannis

    Was solle er mit Gimp?

  24. Speedy

    GIMP ist sicherlich eine tolle Software, aber wenn man bereits mit PS gearbeitet hat, kommt GIMP gar nicht mehr in Frage.

    habe mal GIMP einen Tag lang getestet… leider stürzte bei mir das gute Fuchslein immer wieder ab… es mag nicht, wenn es auf ein Mal zuviele Befehle ausgeführt werden.

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:


+ 8 = fourteen

Pingbacks

  1. […] Mit diesen Programmen arbeite ich täglich… var szu=encodeURIComponent(location.href); var […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Archiv

Google Werbung

Blogroll

Meta