Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Nischenseiten-Challenge 2014: Report 5. Woche

NSC2014 - 5. Woche

NSC2014 – 5. Woche

In der vergangenen Woche ist nicht viel passiert, aber ich habe eine Unterseite erstellt sowie eine kleine, aber feine Umfrage auf der Seite ergänzt. Ansonsten verschieben sich die Zugriffsquellen langsam in Richtung Google. Mittlerweile kommen ca. 40 Prozent der Zugriffe über Google, 25 Prozent über den tagSeoBlog, 8 Prozent über den Nischenseiten-Guide.

Es soll ja bei der Nischenseiten-Challenge auch um das Thema Geld-verdienen gehen. Inzwischen gab es einige kritische Nachfragen, ob denn meine Strategie nicht zu aufwändig sei, und wann sich das denn überhaupt auszahlen würde, und so weiter. Zurecht – sehr gute Fragen, zu denen ich aber eher zum Ende der Challenge kommen möchte.

Geld verdienen mit Adsense …

Bislang läuft nur ein Adsense-Banner im Footer. Der liegt zur Zeit bei etwa 24 Euro Einnahmen. Wenn ich noch ein paar weitere Unterseiten baue, und damit die Rankings festige und somit für regelmäßigen Traffic sorgen kann, dann könnte ich auch im Header einen Adsense-Banner hinzufügen. Mittelfristig würden so die Einnahmen über Adsense auf ca. 50 Euro im Monat wachsen (ohne dass ich jetzt besonders viele weitere Unterseiten aufbauen müsste). Das sind so Pi mal Daumen-Erfahrungen -> eine Seite, an der ich ca 4 – 6 Wochen gearbeitet habe (jeweils 10 – 15 Stunden pro Woche), spielt anschließend ohne viel Beachtung so ungefähr  50 Euro im Monat ein. Das Gute an solchen Projekten: die sind ganz gut erweiterbar. Wenn ich mir mal Zeit nehme und wieder ein paar Unterseiten hinzufüge, dann schlägt sich das gleich in den Rankings aus – und man kann das innerhalb von Tagen auch an den Adsense-Zahlen ablesen. Ein Beispiel für eine solche Seite ist mein Projekt „Lasikon“.

Wer bist du (Zielgruppe)?

Bei meiner Mikroskop-Seite will ich nun mal etwas mehr in Richtung Amazon austesten. Dafür scheint es mir erforderlich, mehr über die Zielgruppe zu erfahren. Ich weiß zwar inzwischen, bei welchen Keywords ich vorn ranke, aber ob oder welche Intention die Besucher haben, bleibt bislang verborgen.

Ich habe daher einfach mal – so ganz simpel gedacht – eine Umfrage in die Sidebar platziert. Dafür habe ich das Design leicht modifiziert, damit  auch wirklich jede/r die Umfrage wahrnimmt. Dabei frage ich ganz simpel, um wen es sich beim dem Besucher handelt.

Umfrage: wer bist Du (Zielgruppe)?

Umfrage: wer bist Du (Zielgruppe)?

Wenn man nun z.B. „Schüler“ (oder „Eltern“) auswählt, werden andere Links bzw. empfohlene Seiten angezeigt als wenn man z.B. „Lehrer“ auswählt. Ihr könnt das ja mal testen – rechts unten in der Sitebar kann man die gewählte Zielgruppe zurücksetzen (bislang zeigen sich die Unterschiede aber nur bei Schüler / Lehrer).

Das Ganze ist handgebastelt und noch etwas rudimentär und teilweise fehlerhaft, aber es zeigt die Richtung meiner Überlegungen. Statt alle mit den gleichen Amazon-Angeboten zu beläppern, möchte ich versuchen, diese eher auf die Person bzw. auf eine Personengruppe hin zuzuschneiden.

Als nächstes müssen nun natürlich noch entsprechende Unterseiten für die jeweiligen Gruppen erstellt werden. Das habe ich erst bei einer Gruppe geschafft (Schüler-Mikroskop). Die übrigen Seiten habe ich mir für diese Woche vorgenommen.

Traffic, Einnahmen etc.

Ansonsten wie immer die wöchtentliche Übersicht:

Lichtmikroskop.net - Traffic gesamt

Lichtmikroskop.net – Traffic gesamt

Man erkennt, dass es sich bei ca. 50 – 70 Besuchern pro Tag einpendelt.

Die Sichtbarkeit hat sich kaum verbessert – wie auch, wenn man keine neuen Seiten nachlegt bzw. auch sonst nichts macht?

Der Stunden-Aufwand der vergangenen Woche im Einzelnen:

Was? Wie lange? (Stunden)
Artikel schreiben 2
Umfrage programmieren 4
Summe 6

Zusammen mit den 44 Stunden aus den Vorwochen bin ich also nun bei 50 Stunden Zeitaufwand insgesamt, im Schnitt also etwa 10 Stunden pro Woche.

Vergangene Reports

NSC2014 - 5. Woche

NSC2014 – 5. Woche

Kategorie: Nischenseiten   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

20 Kommentare zu "Nischenseiten-Challenge 2014: Report 5. Woche"

  1. Tobi2

    An der Stelle ist natürlich die Frage: Sind das aktuell AdSense-Klicks zum Thema „Lichtmikroskop“ oder eher Klicks auf SEO-lastige AdSense-Werbung. Wenn ich z.B. deine Projektseite besuche, bekomme ich fast immer SEO-Tools bei den Bannern. Da sicherlich ein großer Teil des Traffics von diesem Blog kommt, ist wohl auch der Anteil an Werbung zu diesem Thema recht hoch.

    • Mißfeldt

      das kann ich natürlich nicht sagen :-)

    • Viktor

      Ist echt schade, dass die Zahlen so verfälscht sind. Eine natürliche Entwicklung eines Nischenseiten-Projekts kann man so leider nicht nachvollziehen…

      • Mißfeldt

        stimmt. Aber das ist bei allen Teilnehmerseiten so.
        Es ist natürlich ein Vorteil von so einer Challenge, dass man von Anfang an Traffic hat – was den Einstieg bei Google um so leichter macht. Aus dem Grund machen ja auch so viele mit :-)

    • Moses

      @tobi2
      Ein Seo, der selbst Adsense einsetzt, klickt nicht auf Anzeigen. :)

  2. Alex

    Hi Martin,

    ich verfolge deine Nischenseite auch im Rahmen des NSC´14.

    Die Idee mit der Zielgruppe finde ich sehr gut. Allerdings könntest Du bei Gelegenheit noch vlt erläutern, wie genau Du es technisch umsetzt.

    Beste Grüße

    • Mißfeldt

      ach, dass war relativ einfach (wenn man mit PHP umgehen kann). Datenbank erzeugt, für jede Option ein Feld angelegt, und jedesmal, wenn jemand eine Option auswählt, wird kurz die aktuelles Zahl geholt und um eins hochgesetzt.

      Bislang liefert das natürlich überhaupt keine belastbaren Zahlen, weil die Nischenseiten-Teilnehmer dort wie verrückt rumklicken :-) Aber mittelfristig wird es hoffentlich funktionieren.

  3. Samuel

    Wie ist das mit der Verwendung von Amazon Bildern im Detail?

    Ich sehe auf der Mikroskop-Seite werden die Bilder nicht direkt von Amazon genutzt. Stattdessen hast du das Amazon Produkt Bild auf deine Homepage kopiert und von dort aus in den Artikel eingebunden. Ist das wirklich in Ordnung oder ein Copyright Verstoss?

    Ich hatte vorsichtshalber auf meinen Websites immer das Originalbild von Amazon eingebunden, bzw. verlinkt. Der Nachteil ist allerdings, dass Browser mit Werbeblockern dann das Bild teilweise entfernen.

    Samuel

    • Mißfeldt

      ja, gute Frage. Ich gehe davon aus, dass diejenigen, die das Bild bei Amazon zur Verfügung stellen, daran interessiert sind, dass das Bild im Zusammenhang mit dem Verkaufsprozess benutzt wird. Wenn ich das Bild in einem anderen Zusammenhang nutzen würde und keine Verbindung mehr zu der Amazon-Produktseite bestünde, dann wäre es wahrscheinlich ein Problem. Aber so …

      Zugegeben, mal wieder eine Gratwanderung.

  4. Lois

    Du hast die Adsense Policy nicht eingebaut

  5. Philipp

    Eine SEO-Frage. Macht es mehr Sinn den Content als Seite oder als Artikel zu erstellen? Hab da bisher unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

  6. Julian

    Der Aufbau der Seite und die Idee hinter der Umfrage gefällt mir sehr gut. Ein kleiner Tipp: Ich fände es noch etwas schicker wenn sich Bilder bei einem Klick in einem „Lay-over“ öffnen. Bei WordPress lässt sich das am besten durch eines der zahlreichen Lightbox-Plugins umsetzen.

  7. Dimitri Weimer

    40% ist schon ordentlich.

    Deine Zielgruppensuche finde ich wirklich kreativ. Ich denke, das dein Thema doch sehr viele Zielgruppen hat. Aber die Idee dahinter ist wirklich gut.

  8. Shuyin

    Hi Martin,

    aus der Sicht der Usability…

    Verlinkst du grundsätzlich nicht die Startseite fest in die Navigation?

    Ich glaube nicht dass jeder intuitiv weiß, dass er über die Überschrift im Headerbild dahin gelangt.

    Wäre doch schade um den inforeichen Content dort.

    • Mißfeldt

      ja, stimmt. Das setze ich irgendwie voraus. Muss ich noch mal drüber nachdenken. danke für den Hinweis.

    • Dimitri Weimer

      Ich würde sogar etwas genauer gehen. Auf der Startseite sollte kein Link im Header (Navi) gesetzt werden, der auf die Startseite verweißt. Lieber nutz man den Platz und setzt dort einen anderen Link der wichtiger ist. Hingegen auf Unterseiten sollte der HOME-Link gesetzt werden. Das denke ich.

  9. Anton Wolfgang Jagsch

    Schön zu sehen, dass sich immer mehr tut. Die wöchentlichen Challengeergebnisse sind interessant. Man gewinnt auch als Außenstehender sehr viele interessante Einblicke. Dank für die tollen und informativen News.

  10. martin

    Hallo Martin, Du schreibst: „Wenn ich mir mal Zeit nehme und wieder ein paar Unterseiten hinzufüge, dann schlägt sich das gleich in den Rankings aus“
    Bedeutet dies, dass frischer Content sich sofort auf die Rankings auch bereits bestehender Sites auswirkt?

    LG

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *

Pingbacks

  1. […] Nischenseiten-Challenge 2014: Report 5. Woche […]

  2. […] Für die Optimierung seiner Nischenseite geht Martin derzeit einen Schritt über die “klassische Onsite-Seo” hinaus. Die hatte er bereits erledigt. Dafür passt er die Website jetzt gerade noch genauer an seine Zielgruppen an. Er bietet Seitenbesuchern die Möglichkeit, sich zu deklarieren: Sind sie Schüler, Lehrer oder Eltern. Je nachdem, was sie angeben, sollen künftig andere Werbungen und Inhalte eingeblendet werden. Davon erhofft sich Martin eine höhere Conversion-Rate. Hier der Link zu seinem Report! […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll