Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Nischenseiten-Challenge 2014: Report 3. Woche

NSC2014 3. Woche

NSC2014 3. Woche

Nischenseiten-Challenge 3. Woche. Meine neue Website lichtmikroskop.net entwickelt sich so, wie es zu erwarten war: nach dem anfänglichen NSC-Buzz pendelt sich der Traffic auf niedrigem Niveau ein – und kann ab jetzt kontinuierlich steigen. Die Seite rankt inzwischen (laut Sistrix) mit ca. 50 Keywords, wovon einige bereits ganz vielversprechend auf der 2. Seite liegen (zwischen Pos. 11 und 20). 

Zunächst ein paar Antworten …

Manuel hat in seinem gestrigem Nischenseiten-Guide-Artikel ein paar Fragen an die Teilnehmer gestellt, die ich gerne beantworte:

Schreiben oder Kaufen? Wenn eingekauft wird: Wieviel darf ein Text kosten und warum?

Ganz klar: selber schreiben. Das ist effektiver (in meinem Fall). Schon in der vergangenen Woche habe ich beschrieben, dass es nach meinem Verständnis bei „gutem Content“ in erster Linie um „die gute Vermittlung von Content geht„. Um die Qualität der (Zielgruppen-) adäquaten Vermittlung beurteilen zu können, muss man 1. die Zielgruppe kennen, 2. das Thema kennen und 3. verschiedene Vermittlungsstrategien verstanden haben. Das erfordert viel Recherche und Verstehensarbeit. Wenn man die getan hat, schreiben sich die Artikel fast wie von selbst (zumindest bei mir :-).

Setzt ihr auch bei der Content-Erstellung noch auf Keyword-Recherche? Wenn ja: Womit? Wie bindet ihr die Ergebnisse in die Texte ein?

Diese Frage werde ich in einem Extra-Artikel genauer beantworten :-)

Wird auch in Foren, FB-Gruppen etc. nach Themen recherchiert?

Nein, nicht in Foren oder FB-Gruppen, sondern vor allem dmoz oder in Linklisten der „Wettbewerber“.

Verwendet ihr für die Texterstellung WDF*IDF, die Keyword-Dichte oder geht ihr einfach nach Gefühl vor?

Nein, bislang nur Gefühl.

Wie sprecht ihr den menschlichen Nutzer an? Nutzt ihr bestimmte Techniken (DISG, NLP etc.)?

? Mit „Sie“ (hängt von der Zielgruppe ab) … DSIG und NLP kenne ich gar nicht.

Kommt es euch auf Mehrwert an? Wenn ja: Wie produziert ihr ihn?

Ich mache mir über „Mehrwert“ keine Gedanken, da ich davon ausgehe, dass ich ihn grundsätzlich und immer produziere. Sonst hätte das alles ja gar keinen Sinn!?

Traffic, Einnahmen etc…

Nun noch wie üblich ein paar Kennzahlen. Zunächst der Traffic: nach der NSC-Startklickerei kommen inzwischen  pro Tag ca. 30-50 Besucher (klar sind da immer noch ein paar interessierte NSC-Teilnehmer bei):

Lichtmikroskop - Traffic der ersten drei Wochen

Lichtmikroskop – Traffic der ersten drei Wochen

Die Gesamteinnahmen liegen bisher bei ca. 18 Euro, die allesamt über den Adsense-Banner im Footer zustande gekommen sind.

Lichtmikroskop.net: Gesamteinnahmen 3. Woche

Lichtmikroskop.net: Gesamteinnahmen 3. Woche

Ich bin damit soweit zufrieden, denn bei neuen Projekten gibt es in meinem Denken immer die „1-Euro-Hürde„. Wie lange dauert es, bis ein neues Projekt diese Hüde, also ein Euro pro Tag im Schnitt, nimmt? Wenn ich diesen „Milestone“ tatsächlich schon im ersten Monat erreiche, bin ich damit ganz zufrieden. Die nächste Latte liegt bei mir dann übrigens bei 5-Euro pro Tag :-)

Interessant bei einer neuen Seite ist übrigens auch, wann sie zum ersten mal Sitelinks bekommt. Das testet man ganz einfach, indem man nach dem Domainnamen sucht. Bei der Lichtmikroskop-Seite ist das inzwischen der Fall.

Lichtmikroskop.net : Sitelinks schon nach drei Wochen

Lichtmikroskop.net : Sitelinks schon nach drei Wochen

Sehr erfreulich, finde ich. Zeigt es doch, dass Google das Projekt ernst nimmt (oder das andere danach googeln, was sogar noch besser wäre ;-)) Blöd ist aber natürlich noch, dass die Seiten „Datenschutz“ und „Impressum“ dort auftauchen. Aber: das regelt sich von allein. Ich würde nicht (!) empfehlen, sie über die Google-Webmastertool zu entfernen. Damit habe ich schlechte Erfahrungen gemacht (nach meiner Tehorie unterbricht Google damit den PageRank-Flow über diese Seiten – ist aber nur ne Theorie).

Apropos Site: ganz interessant ist auch immer, die Anzahl der indexierten Seiten und Bilder im Blick zu haben (site-Abrage = Google-Suche nach „site:domain.tld„. So gewinnt man (auch) einen Eindruck, wie gut der Googlebot auf der Seite arbeitet. Gerade in der Startphase ist es wichtig, dass der Crawler ungehindert auf alles zugreifen kann. Mit der Frequenz neuer Inhalte steigt auch die Bot-Aktivität. Es macht also wenig Sinn, nur an einem Tag pro Woche neue Inhalte zu ergänzen. Lieber jeden Tag eine neue Seite hinzufügen, als an einem Tag 7 neue Seiten.

Aktuell sind bei meinem Projekt 25 Seiten und 38 Bilder indexiert. Das entspricht weitgehend dem, was ich bisher aufgebaut habe. Allerdings sind nicht alle 25 Seiten so umfangreich wie die Startseite oder die drei Hauptartikel :-) Die richtige Mischung macht s …

Zeitaufwand 3. Woche

Aufgrund einer elenden Magenschleimhautentzündung lag ich in der vergangenen Woche relativ viel im Bett. Das war aber für das NSC-Projekt sehr gut, denn so konnte ich ganz gut recherchieren. Ich habe z.B. fast 2 Stunden lag Videos bei youTube angeschaut. Das war nicht nur inhaltlich lehrreich, sondern hat mir auch die Diskrepanz zwischen youTube-Wissensvermittlung und Website-Content-Vermittlung vor Augen geführt. Vieles wird bei youtube toll erklärt, wofür es keine Entsprechung auf Websites gibt. Und andererseits werden auf Websites Dinge vermittelt, für die es keine Video-Form gibt. Das sind zwei „Lücken“ (Nischen), die man gut besetzen kann. Btw: natürlich hatte ich relativ viel Zeit, über das Projekt nachzudenken, was ich nicht aufgelistet habe.

Der Aufwand im Einzelnen:

Was? Wie lange? (Stunden)
Artikel schreiben 4
Website-Recherche 3
Video-Recherche 2
Keyword-Strukturierung (Recherche) 1
Grafik-Produktion 2
Summe 12

Zusammen mit den 21 Stunden aus der 1. Woche bin ich also nun bei 33 Stunden Zeitaufwand insgesamt.

Wie geht s weiter?

In dieser Woche werde ich hoffentlich ein erstes Testgerät erhalten und einen ersten Produkttest schreiben. Ich hatte einfach einen der Anbieter angeschrieben und ihm erläutert, was ich mit der neuen Seite vorhabe. Und er hat es gaglaubt und schickt mir nun (hoffentlich) ein interessantes Digital-Mikroskop. Damit hoffe ich auch endlich gute Videos machen zu können. Mal sehen.

Da die Seite inzwischen einen ganz guten Zwischenstand erreicht hat, habe ich sie übrigens bei dmoz.org angemeldet. Mal abwarten … Ebenso in 2 anderen thematisch passende Webkataloge, über die mir tatsächlich Besucher zu gehen scheinen.

Darüber hinaus werde ich natürlich wieder versuchen jeden Tag einen Artikel zu veröffentlichen. Thematisch verlasse ich den inhaltlichen Kern nun in zwei Richtungen: einerseits geht es um „pures Fachwissen“ (Vorstellung historischer Persönlichkeiten), die bislang im Netz zu kurz gekommen sind (und damit für andere als Linkziel interessant sein könnten), andererseits wende ich mich nun verstärkt konkreten Produkten zu. Aber das ist schon fast der Plan für übernächste Woche …

Nischenseiten-Challenge 3. Woche

Nischenseiten-Challenge 3. Woche

Weiterlesen?

Kategorie: Nischenseiten   Autor: Martin Mißfeldt

21 Kommentare zu "Nischenseiten-Challenge 2014: Report 3. Woche"

  1. Gretus

    Hi Martin,

    schöner Report. Kann es sein, dass Du beim Arbeitsaufwand immer etwas schwindelst?

    Grüße

    Gretus

    • Mißfeldt

      hehe, schwindelst inwiefern? Du meinst ich bräuchte länger? Nö, denke ich nicht. Ich notiere immer, wenn ich was dafür gemacht habe. Richtig ist aber, dass ich schon immer mal wieder so zwischendurch überlegen, wie man die Seite inhaltlich strukturiert – oder auch ggf. später monetarisiert. Diese „Kopfarbeit“ ist nicht in der Liste enthalten.
      Wie oben gesagt: das Schreiben geht eigentlich recht schnell – wenn man vorher weiß, was und wie :-)

      Ach, und zu den Bildern: das hatte ich ja am Anfang schon geschrieben: einmal 3 Stunen in eine Vektorgrafik investiert, und daraus kann ich nun nach und nach mit Minutenaufwand, Einzelbilder generieren. Super simpel – und alle unique ;-)

      • Steve Naumann

        Na, die Kopfarbeit gehört meiner Meinung nach aber schon mit in den Aufwand rein, auch wenn es schwer ist, die Zeit zu kalkulieren.

        Find ich übrigens schön, das ganze immer mal zu beobachten. Auch wenn mir zeitlich nicht möglich ist, das konsequent zu tun.

        Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg.

        Beste Grüße
        Steve

      • Gretus

        Hallo,

        mit ´nem Zeitmesser am Tataturanschlag bzw. am Pfeil in Photoshop also. Naja, dann bin ich hier auch fertig gleich #lol

        Grüße

        Gretus

        • Steve Naumann

          Hatte eher an ein Hirnimplantat gedacht, was die Zeit trackt, wenn bestimmte Synapsen aktiv sind. :-D

    • Wirtschaftsfachwirt

      Ich bin etwas neidisch, wenn ich höre, dass jemand jeden Tag einen Artikel schreiben kann. Aber einmal die Woche ist für mich auch schon ein gutes Ziel, gerade wenn man es nebenberuflich macht und für die Artikel auch noch Videos produziert :-)
      Grüße, Chris

  2. Lois

    Das wundert mich dass du sitelinks bereits hast. Haengen die uu auch mit der Verlinkung zusammen?

    • Mißfeldt

      Ja, wundert mich auch. Sonst dauert das eher 2-3 Monate. Verlinkung aus diesem Blog? Vielleicht …

      • Lois

        Ja es haengt tatsaechlich mit der Verlinkung zusammen. Eine Website die einen starken Link hatte zeigte immer sitelinks – link vorg einem Monat weggenommen – sitelinks auch weg.

  3. Sabrina

    Hi Martin,

    sag mal, warum setzt du Impressum und Datenschutz nicht auf noindex? Ich hab das so gemacht, damit der Fokus der Seite unverfälscht bleibt. Oder wartest du einfach ab, bis Google die Seiten aus den Sitelinks selbst entfernt?

    Mir ist aufgefallen, dass du beim Analytics Code das „ga(’set‘, ‚anonymizeIp‘, true);“ fehlt. Oder hab ich das übersehen? Den Zusatz würd ich auf jeden Fall noch mit rein nehmen. Sicher ist sicher ;)

    LG
    Sabrina

    • Mißfeldt

      ja, könnte man machen :-) Danke für den Hinweis …

  4. Rainer Safferthal

    Wie ist es, wenn man Impressum und Datenschutz auf NOINDEX/FOLLOW hat und mit rel=“nofollow“ verlinkt hat?

    • Piet

      Auf die Auszeichnung mit dem nofollow-Attribut kannst du bei internen Links getrost verzichten.

  5. dirk

    Hey,
    wie hast Du Sitelink erstellt?

    Meine Webseite hat eigenständige Description, macht ja Google manchmal so, kann ich diese ändern? Wenn ja wie?

    Habe für alle Seiten eigene Title/Description eingefügt, diese erscheinen leider nicht in der Trefferliste.

    Danke für die Antworten.

    LG

    • Mißfeldt

      Keine Ahnung, warum das so schnell ging (s.o.)

  6. rene

    Hi Martin,

    ich habe gerade gesehen, dass du offenbar keine Meta-Descriptions verwendest, sondern nur nen Meta-Title. Ist das Absicht, oder baust du die nachträglich noch ein?

    LG, Rene

    • Mißfeldt

      Ist mir zu viel Arbeit. Der Meta-Titel ist natürlich entscheidend. Aber die Description kann Google selber am Besten erstellen. Wenn man das freilässt, testet Google ja, welche Passage bei den Usern am Besten ankommt. Besser könnte ich das nicht. Nur in Ausnahemn erstelle ich später noch manchmel Meta-Descriptions…

      • Ronny

        Das sehe ich nicht ganz so: eine gut geschriebene Meta-Description kann gleichzeitig auch eine Call-to-Action implizieren und dadurch die Klickrate steigern und jeder Klick auf das Suchergebnis kann bekannterweise zu einem Ranking-Plus werden. Google kann eben nur interpretieren, welche Meta-Description am besten zur Suchanfrage passt. Und außerdem: auch mit einer vorhandenen Meta-Description kann Google das ignorieren und seine eigene Beschreibung einbauen ;-)

        • Mißfeldt

          na klar hast Du recht. Aber ne gute Meta-Description macht ebenb auch Arbeit. Die spare ich mir, weil ich denke, dass sie nicht im Verhältnis steht. Im Nachheinein kann man bei den Seiten, die gut rankne und Traffic-Potential haben, dann immer noch nacharbeiten.

  7. Jens

    Aber eine Meta-Description sollte doch nur so um die 150 Zeichen und 20 Wörter haben oder verwechsel ich da jetzt was?

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll