Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Gemeinsam gegen yasni – Abmahnung als letzte Option? [Update]

Yasni nervt!

Yasni nervt!

[Neuester Artikel hier zum Thema: „Katastrophales yasni-Urteil des Hamburger Landgerichts] … Die „Personensuchmaschine“ yasni ist und bleibt für viele ein Ärgernis. Es gibt viele Kritiker und viele Kritikpunkte – wer Muße hat, kann ja mal nach „yasni + ärger“ oder so googeln. Mich ärgert vor allem eines: auf den Seiten von yasni sind ungefragt und gegen meinen Willen Bilder von mir gezeigt. Bilder, die eindeutig als urheberrechtlich geschützt ausgewiesen sind. Ich habe schon mehrfach ernsthaft überlegt, ob ich diesbezüglich einen Anwalt einschalte – bisher konnte ich mich nicht durchringen. Mit diesem Posting möchte ich einfach mal versuchen, eine Abmahnung zu vermeiden und stattdessen einen anderen Weg einzuschlagen.

Gegen Urheberrecht verstoßen – Was tun?

Gegen Urheberrecht verstoßen – Was tun?

Auch in dieser Woche sind wieder einige zweifelhafte Abmahnungen gegen Blogger publik geworden. Aus diesem Grund lautet das Thema der Woche des Webmaster-Friday auch: „Abmahnungen – elendes Übel oder gutes Recht?„. Abmahnungen bleiben ein Ärgernis. Es ist jedoch nicht das juristische Mittel an sich, dass mich stört, sondern das unüberlegte Vorgehen. Warum, frage ich mich, kann man nicht vorher Bescheid sagen? Die berühmte, aber rechtsunwirksame Klausel „Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt“ sollte man meines Erachtens tatsächlich gesetzlich festschreiben. Dieser Artikel soll mit gutem Beispiel vorangehen…

Yasni und der „Traffic-Klau“

ma yasni mals

ma yasni mals

Doch nun zum eigentlichen Thema. Ich hatte schon mehrfach über yasni und die Bilder auf deren Seiten berichtet, z.B. „Yasni klaut Bilder-Traffic via Hotlinking für nervige Popup-Werbung„. Das Prinzip ist sehr einfach:

  • Yasni „benutzt“ die Top-Bilder von Google und bindet sie auf den eigenen Seiten ein.
  • Via Hotlinking der Originalquelle „klaut“ sich Google den Link unter dem Google-Suchergebnis
  • Der traffic fließt auf die yasni-Seite, die gepflastert ist mit Werbung
  • Wer auf ein Bild klickt, dem wird noch ein weiteres Popup-Fenster mit Werbung angezeigt (manchmal sogar zwei)
  • Im Browser erscheint das Bild auf einer leeren Browser-Seite – davor steht das Werbung-Popup

Ein paar Screens, die das belegen:

Typische yasni-Seite: zum Beispiel Georg Baselitz

Typische yasni-Seite: zum Beispiel Georg Baselitz

Georg Baselitz, Maler

Georg Baselitz, Maler

Typische yasni-Seite: hier zum Beispiel bei der Suche nach meinem Prof. Georg Baselitz (yasni-Seite hier). Die Seite ist gespickt vollgepflastert mit völlig deplatzierter Werbung. Unten rechts ein paar Bilder zur Person. Die ersten drei sind von mir: ich habe meinen alten Meistern mal gemalt. Das Bild ist urheberrechtlich geschützt.

Wenn man nun auf eines der Thumbnails klickt, öffnet sich in vielen Fällen (merkwürdigerweise nicht mehr immer) ein Popup-Fenster mit Werbung. Beispiel: mein Bild „Angela Merkel Metamorphose zu Paris Hilton„. Wenn man das auf der yasni-Seite anklickt, erscheint folgende im Browser:

Via yasni-Seite: Angela Merkel mit nerviger Popup-Werbung

Via yasni-Seite: Angela Merkel mit nerviger Popup-Werbung

Da oben in der Browser-URL-Leiste meine Homepage angegeben ist, bringt der Besucher die Werbung natürlich nicht mit yasni, sondern mit mir in einen Zusammenhang.

3. yasni klaut benutzt die Bilder-thumnbnails von Google. Offenbar befürchtet yasni nicht, dass Google dagegen vorgeht. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das abgesprochen ist. Insofern ist dieses Verhalten höchst fragwürdig.

HTML-Quellcode aus einer exemplarischen yasni-Seite

HTML-Quellcode aus einer exemplarischen yasni-Seite

Orange unterlegt ist der Hotlink. Dadurch kann yasni den traffic via Google kapern. Türkis unterlegt ist das Thumbnail-Bild, dass auf dem Google-Bilderserver liegt. Es ist sehr deutlich zu erkennen, dass yasni sich Bilder von Google holt. Übrigens hat Sistrix das Problem „Problem SERPs in SERPsauch kürzlich untersucht.

Traffic-Klau im großen Stil


Wenn man mit der Site:-Abfrage nach yasni googelt, werden 1.480.000 Treffer angezeigt. Wenn man nun mit dem Imagesite:-Befehl abfragt, wie viele Bilder denn davon tatsächlich bei yasni auf dem Server liegen, erhält man 7.990 Treffer. Es liegt also nahe anzunehmen, dass über 99% aller Bilder, die auf den yasni-Seiten gezeigt werden, via Hotlinking geklaut sind. Es ist weiterhin sehr wahrscheinlich, dass yasni damit sehr viele Besucher erhält und darüber wiederum sehr viel Geld verdient. Ein typischer Fall von Gewinnerzielung durch Urheberrechtsverletzung.

Gemeinsam gegen yasni vorgehen

Wie bereits erwähnt, stört mich dieser offenbar automatisierte traffic-Klau von yasni sehr. Wenn die Seite, auf der meine Bilder eingebunden sind, wenigstens im Ansatz etwas Interessantes zu bieten hätte… Aber so? Das ist einfach eine billige Abzocke: traffic generieren und die Leute in Werbe-Fallen tappen lassen. Aber bevor ich nun tatsächlich meinen Anwalt einschalte, versuche ich es erst mal auf diesem Weg: Vielleicht können wir ja yasni gemeinsam dazu bewegen, diese traffic-klau-Praxis zu beenden. Wer sich beteiligen mag, macht bitte folgendes:

  1. Einfach mit der eigenen Domain ermitteln, wer noch „Opfer“ von yasni ist. Dafür einfach die imagesite-Abfrage minus der site-Abfrage googeln. Beispiel: imagesite:www.martin-missfeldt.de site:yasni.de – Dadurch werden gehotlinkten Bilder angezeigt.
  2. Wenn unter einem Bild yasni steht, ist man auch betroffen.
  3. Bitte Screenshot machen von der yasni-Seite, auf der das eigene Bild auftaucht.
  4. Dann eine email an yasni schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf mindestens einer Ihrer Webseiten wird ein Bild gezeigt, dessen Urheberrechte sie nicht haben. Das Bild befindet sich auf der Seite ________ (bitte yasni-Url einfügen). Mein Bild finden Sie hier: ___________ (bitte eigene Bild-URL einfügen).

Bitte sorgen Sie unverzüglich, spätestens innerhalb von 10 Tagen für folgendes:

  1. Entfernen Sie das genannte Bild.
  2. Entfernen Sie den Link (Hotlink), der auf mein Bild zeigt. Die dabei gezeigte Popup-Werbung ist rufschädigend.
  3. Tragen Sie dafür Sorge, dass meine urheberrechtlich geschützten Bilder in Zukunft nicht wieder in ihrer Website gezeigt werden.

Sollten Sie diesen Forderungen nicht innerhalb der genannten Frist nachkommen, oder wenn ich zu einem späteren Zeitpunkt Bilder von mir, die urheberrechtlich geschützt sind, auf einer der yasni-Seiten entdecken, behalte ich mir vor, einen Anwalt einzuschalten.

Mit freundlichem Gruß

_______________ (Name)

Email einfach an folgende Adresse, die im yasni-impressum angegeben ist: info (@) yasni . de – Wer mag, kann ja den Screenshot gleich mitschicken.

Da ich kein Anwalt bin und auch (noch) keinen hinzugezogen habe, kann es sein, dass der Text juristisch nicht eindeutig ist. Aber darum geht es ja auch gar nicht. Yasni soll ja eben per Email auf ein Fehlverhalten hingewiesen werden – ohne Abmahnung. Es wäre doch schön, wenn wir gemeinsam diese permanente Urheberrechtsverletzung stoppen könnten. Ganz ohne Anwalt und Kosten…

[Update 29.04.2010] Urteil des Bundesgerichtshofes

Der Bundesgerichtshof hat heute ein schwerwiegendes Urteil bekannt gegeben. Das bezieht sich indirekt auch auf diesen Artikel. Demnach darf Google (!) auch urheberrechtlich geschützte Bilder als Thumbnails in der Bildersuche (!) anbieten. Das Urteil ist hier nachzulesen. Ich muss jetzt erst mal darüber nachdenken, was das genau bedeutet, habe aber heute leider überhaupt keine Zeit. Spontan würde ich sagen, dass die Benutzung meiner Bilder durch Google und durch yasni zwei völlig verschiedene Dinge sind. aber wie gesagt, erst mal nachdenken…

[Update 2]

Hier gehts weiter: „Zum Bildersuche-BGH-Urteil – Merkmale einer Suchmaschine?

Personen suchen - yasni nervt!

Personen suchen - yasni nervt!

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

60 Kommentare zu "Gemeinsam gegen yasni – Abmahnung als letzte Option? [Update]"

  1. Yves

    Hallo,
    es hat einen einfachen Grund das die Klausel “Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt” nicht gültig ist. Weil dann könnte ich ja einfach etwas unerlaubtes tun, da ich ja erst dazu aufgefordert werde bevor ich abgemahnt werde. Man sollte nicht vergessen das es auch jede Menge Abmahnungen zu Recht gibt. Wobei ich Abmahnungen gegen kleine Blogger oder weil jemand seine Meinung gesagt hat auch eine Frechheit finde.

  2. Torsten

    Hallo Martin,

    die Methoden von Yasni sind schon echt dreist. Wie ist es denn hiermit: http://www.htmlbasix.com/disablehotlinking.shtml (vor dem Aufruf Popupblocker einschalten)??

    Gruß

    Torsten

  3. der WebArchitekt

    Durchaus interessante Vorgehensweise, wobei es mich gerade bei Yasni wundern würde, wenn sie wirklich einlenken. Wobei ich mich da auch zugegeben eher von meinem unwohlen Bauchgefühl gegenüber yasni beeinflussen lasse.

  4. tagSeoBlog

    @Thorsten: ja, klar, das ginge. Ich finde aber das Verhalten von yasni so dreist, dass ich mal antesten will, wie viele andere betroffen sind. Eventuell kann man yasni ja zwingen, das Bilderfeature zu entfernen. Es ist einfach eine Urheberrechtsverletzung.
    Hotlinking zu unterbinden finde ich vor allem bei dubiosen Hackern im ausland sinnvoll, bei denen man die betreiber soweiso nicht ermitteln kann.

    @Webarchitekt: ich glaube, es bleibt ihnen keine Wahl. Ich habe schon mit einem Anwalt gesprochen, der das Ding gerne ausfechten möchte. Aber natürlich habe ich ihn erst mal ausgebremst – zumindest wenn es um meine Bilder geht…

  5. eisy

    Ich finde die Aktion selbst ja gut. Frage mich aber immer wieder … „Wie oft denn bitte noch Warnungen austeilen?“ … wenn doch alles sowas von offensichtlich ist. Mal ehrlich, die Leute müssen doch in ihren vier Wänden sitzen, eine Flasche nach der anderen in sich schütten und an den Einnahmen die durch den Bilder-Traffic entstehen, sehr erfreut sein. Warum noch ewig bei diesem Portal rummachen, warum nicht einfach zum Anwalt, eine Abmahnung rausschicken und auf bessere Zeiten hoffen? Es gibt ja unberechtigte, unüberlegte und überflüssige Momente für Abmahnungen aber es gibt halt auch eindeutige Umstände wo Abmahnungen eine Existenzberechtigung haben. Wer meint es liegt eine klare Urheberrechtsverletzung vor und man stellte es bisher – obwohl es oft angesprochen wurde – nicht ab, der sollte rechtliche Schritte einleiten.

    Soweit meine Meinung und da mich Yasni nicht wirklich interessiert, ist es mir für den Moment auch noch nicht ganz so wichitg. Ich würde mich aber freuen wenn das Thema endlich mal konsequent vom Tisch kommt. :)

  6. Putzlowitsch

    Noch einfacher wäre:
    imagesite:martin-missfeldt.de site:yasni.de
    Findet bei Dir 11 Bilder. Gegebenfalls noch den Parameter safe=off ranhängen.

    Von mir gibt es keine Bilder bei Yasni. Naja, Tomaten, Brötchen und Erdbeeren sind ja auch keine Personen. :-)

  7. Andreas

    Hallo Martin,

    diese Aktion wird nichts bringen. In solchen Fällen reagieren die nur dann, wenn es ums Geld geht. Geh zum Anwalt und lass eine ordentliche Abmahnung machen. Mit der unterschriebenen Unterlassungserklärung hast Du es dann auch 100% sicher, das die von deinen Bilder ganz bestimmt die Finger lassen. Für immer.
    Ansonsten mal einen Report bei Google noch einreichen bzw. dies in die Aktion mit einbinden. Ob das was bringt, keine Ahnung. Nur eine Idee.

    Gruß,
    Andreas

  8. Ivan

    Ich war vor einiger Zeit selbst davon betroffen …
    auf http://www.bildergallery.com

    Hotlinking Schutz per Htaccess und Google Cache deaktivieren hat geholfen!

  9. ralf.endres

    Hallo,
    zuerst einmal möchte ich davor warnen den Passus: „Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt …“ auf einer Website einzusetzen. Das kann im schlimmsten Fall ganz böse nach hinten losgehen und ein teures Eigentor werden. Siehe hierzu den Artikel auf Internetrecht Rostock: http://www.internetrecht-rostock.de/keine-abmahnung-ohne-vorherigen-kontakt.htm

    Deinen Artikel in allen Ehren, du zeigst das man mit gutem Beispiel vorangehen soll, was ich auch voll unterstütze. Dennoch bezweifele ich stark das sich der Dienst Yasni grossartig um die Belange der Blogger kümmert. Das ist meine Persönliche Meinung welche ich auf die Ergebnisse meiner google Recherche nach den keywords „Abmahnung Yasni Rühl Einstweilige Verfügung“ stütze.

    Andererseits hat die Vergangenheit gezeigt das Blogger als geballte Kraft auftreten und auch etwas bewegen können, deshalb werde ich die Diskussion hier einmal weiter verfolgen .

  10. Florian

    yasni ist sowieso der nervigste mist wenn man in google mal einen Namen sucht. Ständig rankt deren Seite mehrfach auf den ersten Seiten.

  11. tagSeoBlog

    @Putzlowitsch: danke, stimmt, hab ich oben übernommen.

    @Andreas: mir geht es ja darum, mal über Öffentlichkeit etwas Druck auszuüben. Selbst wenn ich das mit einem Anwalt in Bezug auf meine Bilder durchsetze, wird sich vermutlich am grundsätzlichen Geschäftsgebahren von yasni nichts ändern. Die allermeisten merken es ja gar nicht…
    Beispiel „Kleopatra“: Original http://www.verhuetungsmuseum.at/themen/abbruch/thema.php?th_caId=91&id=147
    Google-Suche: http://images.google.de/images?q=kleopatra
    Bild Nr. 1 von yasni gehotlinkt

    Laut searchmetrics hat yasni über 16.000 Bilder alleine schon in der Universal-Search. Was das für Mengen sind …

  12. Dennis

    Hi Martin, sehr guter Artikel! Ich wünsche dir viel Erfolg beim „durchdrücken“ deiner Aktion!

    BTW: Ich muß ja mal eine Lanze für den „YasNIE“-Konkurrenten 123people brechen. Da schickt man eine kurze Mail mit dem Hinweis hin, dass man seinen Namen/seine Bilder gerne gesperrt haben möchte und kurz darauf bekommt man eine Bestätigung. DAS nenne ich Kundenservice!

  13. Surge

    Der Missfeldt hat schon begriffen wie man an Traffic & Links kommt :)

  14. a reader

    hi,

    ich finde das rumgejammer echt fürn arsch und kann dein verhalten genauso wenig wie das yasnis gutheißen.

    1. “Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt” ist absoluter schwachsinn. was soll so ein freibrief zum diebstahl? wenn du mir im real life was klaust, dann gibts eins auf maul, ganz einfach. oder glaubst du etwas, dass ich freundlich frage, ob ich mein eigentum zurückhaben darf? ok, wenn ich nicht ganz so krass drauf bin, gehe ich zur bullerei und zeig dich an.

    2.wer im porzellanladen sitzt… denn wie ist das bei vielen deiner bilder? verletzten die nicht die urheberrechte der fotografen, deren bilder du als vorlage für deine digitalen verfremdungen nimmst? hast du dir darüber schonmal gedanken gemacht?

  15. tagSeoBlog

    @reader: 1. das scheint mir ja fast eine Stilfrage zu sein, die auf das gleiche hinausläuft: wir wollen beide versuchen, die Sache ohne staatliche Hilfe in den Griff zu bekommen. Nur bei der Wahl der Mittel haben wir geringfügige Differenzen.

    zu 2. Es gibt drei Fälle, in denen ich Bilder benutzt habe, deren Rechte ich nicht besitze. Ich habe das aber auch klar beschrieben, denn genau darum ging es.
    Ansonsten stammen alle Bilder (gemalte wie Fotos) entweder von mir oder sind als gemeinfrei ausgewiesen. Aber klar: falls mir dabei ein Fehler unterlaufen ist, wäre ich dankbar für einen Hinweis.

  16. webSimon

    Bei solchen krassen Fällen wie Yasni, fände ich es sinnvoll sich zu verbünden, aber nicht um gemeinsam eine friedliche Lösung zu finden, sondern um so viele Abmahnungen zeitgleich zu verschicken, dass das Portal in die Knie geht.

    Eine kleine Abmahnung ist denen doch vollkommen egal, im Gegensatz zu einem einzelnen Blogger ist das doch kalkuliert, die Masse, die dieses Spamportal an den Tag legt, macht es. Und wer mich jetzt abmahnen will, sollte nachschlagen, was Spam bedeutet und in Betracht ziehen, dass die Wahrheit zu sagen kein Verbrechen ist.

  17. Mirco

    Wie ich schon in meinem Blogartikel geschrieben habe, finde ich auch dass nur noch eine Abmahnung wirklich weiterhilft. Du warst lange Zeit geduldig aber irgendwann muss auch mal Schluss sein damit. Du lässt ja auch keinen Dieb dein Haus ausräumen um später die Sachen per Anfrage wieder zu bekommen. Ein Bashing denke ich ist hier der falsche Weg, falls einige daran gedacht haben. Aufmerksamkeit zu erzeugen ist hingegen meist ein wirksames Mittel wie wir alle wissen.

    @a reader:

    Ich finde deine Kritik berechtig dennoch sollte man auch mit seinen Namen für solche Worte grade stehen.

  18. ralf.endres

    @websimon
    Du hast schon Recht mit dem was du sagst, eine Abmahnung kratzt die Verantwortlichn weniger als wenn da gleich 10, 20, oder hunderfach welche beim Betreiber eintrudeln. Die Frage ist ob diejenigen die es betrifft sich das auch eine Abmahnung im Vorfeld leisten können. Vielleicht einfach mal abwarten ob sich Blogger-Kollege Mißfeldt dahingehend anwaltlich beraten lässt und uns ggf. mitteilt was da an Kosten auf einen zukäme.

    Natürlich darf man auch die Wahrheit sagen, allerdings kommt es auch immer darauf an wie man diese verpackt. Schnell bewegt man sich mit seinen Aussagen im Bereich der Ruf- und Geschäftsschädigung und bekommt so den schwarzen Peter zurückgespielt. Dann kann man ggf. die Suppe auslöffeln die man sch selbst eingebrockt hat.

    Es ist Rechtlich ein Unterschied ob man in seinem Blog über „Übelste Machenschaften der Firma xxx“ berichtet oder das ganze als „Ein wenig angenehmer Erfahrungsbericht über die Firma xxx“ verfasst wird. Wie so oft im Leben … der Ton macht die Musik.

  19. webSimon

    @ralf
    Martin könnte ja einmal fragen, was so eine „Sammelabmahnung“ so kosten würde.

  20. tagSeoBlog

    @Websimon, @ralf.endres: ja, wenn die Frist verstrichen ist, ohne dass sich was tut, werde ich mich entsprechend beraten lassen und das Weitere in die Wege leiten.

    @Mirco: Danke für den Blogartikel. Es war ja mein Ziel, dass das öffentlich wird. Ob es am Ende tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung ist, müssen dann die Fachleute sagen. Nach meinem Gefühl schon.
    Ich hoffe nach wie vor, dass yasni seinen Fehler einsieht und die Sache beendet, ohne dass ich per Anwalt dagegen vorgehen muss.

  21. Christian

    Grundsätzlich finde ich es schon gut, wenn man sich erst mal bei dem Verursacher der Probleme meldet und das außererichtlich zu klären versucht. Bei Yasni scheint mir das aber völlig überflüssig, da die genau wissen was sie tun und auch schon wegen solchen Sachen vor Gericht standen.

    Bin gespannt wie das weiter geht, aber auf großes Einlenken würde ich nicht hoffen.

  22. janos

    Normal geht es hier um ein Grundsatzproblem das geklaut wird. Das du mit einer Abmahnung gute Chancen hast ist klar, besser wäre es noch wenn die Blooger insgesamt zusammen halten und Yasni mit gezielten Artikeln die auch untereinander gut verlink sind aus den Serps zu bannen.
    Und dieses nicht nur bei solchen wie Yasni, es gibt das noch mehr solche Dinge die einer besseren Bekanntheit über die Praktiken mancher Firmen bedarf.

  23. TreasureZone

    Den Vorschlag, Hotlinking generell per .htaccess zu verhindern, finde ich sehr hilfreich zu diesem Thema.

  24. fschuetz

    Ein kurzes Update zur Sache:

    Der Bundesgerichtshof sagt => Keine Urheberrechtsverletzung durch Bildersuche bei Suchmaschinen!

    http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2010&Sort=3&nr=51777&pos=0&anz=93&Blank=1

  25. tagSeoBlog

    @fschuetz: ja, vielen Dank. Ich habe es heute morgen auch gelesen. Ich muss erst noch mal darüber nachdenken. Die Voraussetzungen haben sich dadurch verschoben. Ich habe am Ende des Artikels eine Update-Meldung eingefügt. Für mich ist jetzt unklar, inwiefern Google und yasni vergleichbar sind. Ist yasni eine Suchmaschinen wie Google???

  26. fschuetz

    Ob Yasni eine Suchmaschine ist? Ja, was denn sonst?
    ;-)

    Zugegeben, man kann mit Yasni deutlich mehr als tun, als nur nach Personen suchen (z.B. Personen zu bestimmten Fähigkeiten oder Begriffen finden, seinen eigenen Ruf im Netz mit einem kostenlosen Exposé schützen, usw.), aber diese Urteile hier sprechen eine deutliche Sprache:

    http://www.dr-bahr.com/news/yasnide-nicht-zur-vorbeugenden-pruefungspflicht-fuer-rechtsverletzungen-dritter-verpflichtet.html

    https://www.datenschutzzentrum.de/suchmaschinen/20080206-datenschutz-bei-suchmaschinen.html

    Yasni = Suchmaschine

    Übrigens gibt es auch viele SEOs, die durchaus zufrieden mit Yasni sind:

    http://www.yasni.de/seo/person+suche?psi&query=SEO

  27. tagSeoBlog

    @fschuetz: jajaja, ich muss noch darüber nachdenken. Ist wohl richtig ;-)

    Ich bezweifel allerdings, dass alle Personen, die bei yasni unter „seo“ gefunden werden, deswegen mit yasni „zufrieden“ sind…

  28. seokitty

    Ja also dieser Zusammenhang zwischen Zufriedenheit und in Yasni gelistet zu sein ist mir jetzt gerade auch nicht so klar. mmmhhh.. :-/ kann ich dafür ne erklärung kriegen? ;-)

  29. Mirco

    Die frage ist doch eher, ob eine Personensuchmaschine als Suchmaschine im eigentlichen Sinne durchgeht. Bing, Google und Yahoo sind für mich Suchmaschinen. Mahalo hingegen ist keine Suchmaschinen sondern nur eingebundenen Ergebnisse. Deswegen ist die Frage wie definiert man in diesem Urteil eine Suchmaschine.

  30. fschuetz

    @seokitty:
    Wenn jemand bei Yasni einen SEO-Experten sucht, dann werden diese Personen eben besonders gut gefunden. Sie sind mit ihrem Angebot und ihrem Know-How sichtbar und gewinnen Reichweite bzw. Kunden!

    Viele Bewerber & Freelancer haben den Vorteil des kostenlosen Yasni Exposés bereits verstanden. Wenn unser Angebot zur eigenen Rufpflege im Netz schlecht wäre, dann hätten wir sicher nicht 1 Millionen angemeldete Nutzer…

    Und wenn diese SEOs etwas dagegen hätten, dann würden sie nicht ein eigenes Exposé bei uns anlegen und pflegen, oder?

    Oder meldest du dich bei Xing oder Facebook an, obwohl du das eigentlich doof findest?
    ;-)

    @Mirco
    Das heisst, wenn Google seine Wettbewerber dicht gemacht hat, dass es dann nur noch eine „Suchmaschine“ auf diesem Planeten geben darf?

    Dass eine Personensuchmaschine eine Suchmaschine ist, wurde bereits in anderen Urteilen bestätigt!
    ;-)

  31. Putzlowitsch

    Auch technisch gesehen besteht zwischen Google und Yasni ein nicht unerheblicher Unterschied, was die Anzeige von Bildern anbelangt. Im oben verlinkten Pressetext des BGH steht zur Urteilsbegründung:

    …Denn die Klägerin hat den Inhalt ihrer Internetseite für den Zugriff durch Suchmaschinen zugänglich gemacht, ohne von technischen Möglichkeiten Gebrauch zu machen, um die Abbildungen ihrer Werke von der Suche und der Anzeige durch Bildersuchmaschinen in Form von Vorschaubildern auszunehmen. …

    Genau diese Möglichkeit gibt es bei Yasni meines Wissens nicht, da hier zur Anzeige die Google-Thumbnails „zweitverwertet“ werden.

    Auch wenn ich Google, Yahoo oder anderen richtigen Suchmaschinen die Erfassung und Darstellung meiner Bilder nicht verbiete, heißt das nicht unbedingt, das ich dies damit auch Dritten erlaube, welche die Suchergebnisse der großen Suchmaschinen dann nur als Sekundärquellen verwenden.

  32. seokitty

    also xing und facebook sind für mich was anderes als yasni….definitiv…aber ich will mich da jetzt nicht weiter zu äußern,sonst gibts noch ärger und ich lande hinterher noch vor gericht…tststs :-)

  33. Andy

    Und viel schlimmer, aufgrund von solchen Diskussionen hier verschafft man einer solchen Plattform sogar noch kostenlose Werbung. Dies soll nicht heißen das ich die Beschwerde hier nicht absolut berechtigt finde, aber das muss man natürlich auch erwähnen.

  34. Mirco

    @Putzlowitsch

    Genau so sehe ich das auch. Zudem bin ich der Meinung, dass sich dieses Urteil auf Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing bezieht. Yasni bindet nur Ergebnisse von Suchmaschinen ein.

    @Andy

    Also Yasni wird ja fast schon jeder kenne ;-)

  35. Wolfgang

    Martin, das Urteil ist vom 29.04.2010 und nicht 2009 wie oben geschrieben.

    Ich sehe eine gewisses Mitwirken durch Wegschauen seitens Google, weil sie die automatisierten Abfragen von yasni & Co. zulassen, gleichwohl sie in den Nutzungsbedingungen (images.google.de/accounts/TOS) untersagt sind.

    Am Ende des vorletzten Absatzes im Urteil steht folgendes:
    „… der Anzeige durch Bildersuchmaschinen in Form von Vorschaubildern auszunehmen.“

    Dieser Satz enthält zwei Einschränkungen, nämlich 1. Vorschaubilder und 2. diese Vorschaubilder in Bildersuchmaschinen.
    Yasni ist, sogar nach eigenem Bekunden, eine Personen-, aber keine Bildersuchmaschine.

    Gruß Wolfgang

  36. Torben

    Dann kann ja der fschuetz mal erklären, warum sich Yasni Seiten im Google Index befinden, Yahoo oder Bing Seiten jedoch nicht. Suchmaschine seid ihr, na klar, aber nur wenn man eure Seite aufruft und etwas in den Suchschlitz eingibt, alles andere ist eine riesige, automatisch generierte Homepage umd Traffic für Werbeinblendungen zu bekommen.

    Naja, Google räumt da derzeit eh ein wenig auf, von einst 20 Millionen Seiten im Google Index habt ihr „nur“ noch etwas mehr als 4 Millionen mit deutlich fallenden Werten.

  37. Michael

    Danke Martin für deine wie immer guten Artikel. Das Problem betraf auch mich. Also gleich mit deiner Vorlage an Yasni gesendet. Hatte mir aber nicht die Mühe gemacht alle Bilder zu benennen sondern Screenshots von den einzelnen Google-Ergebnissen beigefügt. Hier nun die Antwort:

    Sehr geehrter Herr Michael…,

    ich habe die von Ihnen benannten Bilder auf yasni zur Ansicht gesperrt. Es kann allerdings ein paar Tage dauern, bis sich google aktualisiert. Auf den google-Cache haben wir leider keinen direkten Einfluss.

    Ich möchte Sie aber darauf hinweisen, dass diese Entfernung ohen Anerkenntnis einer Rechtspflicht erfolgte und wir auch nicht verhindern können, dass zukünftig gegebenenfalls erneut Bilder von Ihren Seiten gefunden werden.
    Sicherlich ist Ihnen die aktuelle Rechtssprechung dazu bekannt. Es entsteht keine Urheberrechtsverletzung durch die Bildersuche einer Suchmaschine. (Siehe auch die Pressemitteilung des Bundesgerichtshofes dazu: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2010&Sort=3&nr=51777&pos=0&anz=93&Blank=1 )

    Mit freundlichen Grüßen
    ….
    vom yasni Team

    Also jetzt mal sehen was in der Zukunft passieren wird. Muss ich jetzt immer meine URLs im Auge behalten oder sollte ich gleich eine Liste mit Projekten zur Sperrung einreichen ;-)?

  38. tagSeoBlog

    @Michael,
    vielen Dank für die Info. Die Antwort, die ich bekommen habe, war (fast) gleichlautend, aber noch ohne den BGH-Urteil-Hinweis (weil da noch nicht öffentlich).
    Ich glaube, yasni liegt in diesem Punkt falsch: für mich ist yasni keine Suchmaschine. Wenn Du magst, kannst Du hier weiterlesen: http://www.tagseoblog.de/zum-bildersuche-bgh-urteil-merkmale-einer-suchmaschine

  39. Michael

    Danke Martin, hatte ich natürlich schon gelesen ;-). Ich glaube auch nicht das yasni sich da vergleichen kann.

    Es war jedenfalls gut mal das Thema anzugehen, seit Anfang des Jahres ist unser Besucherstrom von images.google.xy um 80% zurück gegangen.

    Mal sehen wie sich das jetzt entwickelt bzw. auswirkt.

  40. tagSeoBlog

    @Michael: 80% ist bitter :-(
    vielleicht kannst Du ja noch mal Bescheid sagen, wenn Du einen Zusammenhang zwischen Traffic und yasni festgestellt haben solltest.

  41. Michael

    Sehr gerne, wenn sich was ändert schreibe ich dir.

  42. Ivan

    ich verstehe das Urteil so:

    1. die Klägerin die Möglichkeit hatte beim Einstellen ihrer Bilder ins Web Abbildungen ihrer Werke von der Suche und der Anzeige durch Bildersuchmaschinen in Form von Vorschaubildern auszunehmen.

    das hatte sie versäumt

    Ausschnitt aus dem Urteil:
    Denn die Klägerin hat den Inhalt ihrer Internetseite für den Zugriff durch Suchmaschinen zugänglich gemacht, ohne von technischen Möglichkeiten Gebrauch zu machen, um die Abbildungen ihrer Werke von der Suche und der Anzeige durch Bildersuchmaschinen in Form von Vorschaubildern auszunehmen.

    2.sobald man Yasni darauf hingewiesen hat müssen sie die Bilder entfernen von ihren Seiten. Was sie ja offensichtlich auch dann tun ;-) trotzdem natürlich nervig da sie sich ja offensichtlich bewusst sind das sie Urheberrechte verletzen ab dreist darauf spekulieren nach dem Motto wo kein Kläger auch kein Vergehen.

    Ausschnitt aus dem Urteil
    (EuGH, Urt. v. 23.3.2010 – C-236/08 bis C-238/08 Tz. 106 ff. – Google France/Louis Vuitton). Danach käme eine Haftung des Suchmaschinenbetreibers erst dann in Betracht, wenn er von der Rechtswidrigkeit der von ihm gespeicherten Information Kenntnis erlangt hat.

    Konsequenz: Die Betreiber der Seiten auf denen man nicht erscheinen will eben den netten Vordruck schicken und sie halt darüber in Kenntniss setzen.

  43. katrin

    Hallo an alle Leidensgenossen,

    mails an Yasni bringen es leider nicht – Erfahrungsbericht

    der Artikel über den Bilderklau ist sehr gut – leider sehr wahr. Wer glaubt, dass eine Mail an yasni das Problem behebt irrt leider. Ich arbeite für ein Portal auf dem viele Bilder liegen – und plötzlich entdeckte ich auch, dass eines unserer Bilder mit yasni verlinkt ist. Solange die Bilder rückverlinkt werden, störe ich mich weniger daran, aber bei Yasni ist dieses ja nicht der Fall! Es handelt sich eindeutig um illegalen Datenklau nur zum zwecke, soviel WErbung wie möglich einzubinden.

    Ich habe einen bitterbösen Brief an yasni geschrieben – daraufhin in Minutenschnelle eine freundlich formulierte Rückantwort erhalten – sicherlich alles vorformuliert. Ich habe daraufhin angeboten, mir die Mühe zu machen alle unsere bilderlinks aufzulisten – einmalig kostenlos. Die Rückantwort dauerte schon etwas länger – mit „Rechtsauskunft“…

    Fakt ist: die Verlinkung kann untersagt werden – aber nicht im Vorfeld – also jedes mal erst wenn Yasni bereits geklaut hat

    Fakt ist: es bringt nichts – denn trotz Zusendung des links zur Unterbindung wird das Foto seit kurzem bereits wieder mit Yasni verlinkt

    Fakt ist: Seit meinem 2. bösen Anschreiben werden all unsere eigenen Bilder nur noch auf Google-Bilder angezeigt, wenn man am Ende auf „ähnliche anzeigen“ klickt. Yahoo meldet Fehler, zeigt auch nur eine Handvoll an – alles seit diesem Tag.

    Also Vorsicht mit diesem Giganten.

    Ich koche ebenfalls vor Wut – und vielleicht gibt es jemanden unter Euch, der auf Wikipedia schreibt und den Text über die Personensuchmaschinen dahingehend korrigiert – dass die Bilder eben nicht rückverlinkt werden – so wie dort fälschlicherweise steht.

    Ich habe mit einem IT-Rechtsanwalt darüber gesprochen und er meinte, es wird sicherlich in den nächsten Jahren noch Gesetze zum Schutz geben – doch was nützt uns das heute – wir hatten bisher 10 Prozent unserer User über Google-Bilder erhalten – die Quote ist bereits mächtig gesunken.

    Eine Lösung kenne ich leider auch nicht – auf anderen Seiten wird auch beschrieben, dass geklaut und link wieder gelöscht, das eigene ranking kaputt macht.

    Vielleicht kennt jemand von Euch des Rätsels Lösung,
    schöne Grüße,
    Katrin

  44. tagSeoBlog

    Danke für Deine ausführliche Beschreibung. Es ist wirklich ärgerlich. Yasni wiegt sich nach dem BGH-Urteil offenbar in Sicherheit – zu Unrecht, wie ich denke.

  45. Hans Kolpak

    Ich sehe mich weder als „Opfer“ von yasni, noch als „Opfer“ von Google. Ich bin ein Täter, der beide Anbieter mit seinen eigenen Waffen schlägt, bis er seine Algorithmen ändert. Dann ziehe ich mit meiner Taktik nach. So what?

    Das folgende Suchergebnis beschert mir einen ruhigen Schlaf: http://www.google.de/search?q=%22hans+kolpak%22+yasni

  46. Jonas

    Durchaus interessante Vorgehensweise, wobei es mich gerade bei Yasni wundern würde, wenn sie wirklich einlenken. Wobei ich mich da auch zugegeben eher von meinem unwohlen Bauchgefühl gegenüber yasni beeinflussen lasse.

  47. roger

    Amusant – tippt man ärger mit Yasni bei Google ein – kommt Yasni ganz oben im Suchergebnis.

    Bedenklich – auf Yasni finden sich jetzt auch immer mehr pornografische Links.

    Ärgerlich – Haben Sie einen seltenen Namen? Versuchen Sie eine kleines Business auf die Beine zu stellen mit einer originellen Internet-Präsenz? Yasni sorgt dafür, dass Ihr guter Name mit allerhand „Schrott“ auf Ihrem „Profil“ in Verbindung gebracht wird und Ihre originelle Webseite finden Sie (wenn überhaupt) weit unter der Yasni Seite mit Ihrem Namen in den Suchresultaten bei Google.

    Frage – Sollten wir uns vielleicht eher über Google ärgern und nicht über Yasni? Wieso bevorzugt Google die Yasni Seite mit unseren Namen und Daten und nicht unsere eigenen Original-Beiträge?

  48. Andreas Heinisch

    E-Mail zukommen lassen.

    Am 31.07.2011 14:04, schrieb Andreas Heinisch:
    Sehr geehrter Herr Geschäftsführer!
    Ich bin Andreas Heinisch aus Halle/Saale. Ohne mich zu Fragen benutzen Sie meine Informationen. Nehmen Wir an, ich würde Ihre Seite vollständig für meine eigene Werbung benutzen, was würden Sie wohl unternehmen? Mich ganz bestimmt verklagen!
    Wenn Sie meine Informationen nicht entfernen, entscheide ich mich für diesen Schritt!

    Andreas Heinisch
    Diplomverwaltungswirt/Staatswissenschaftler

    Antwort von Jasni:
    Guten Tag,
    sofern eine Suche nach einen Namen und Vornamen bei Yasni initiiert wird, betreffen die Ergebnisse der Suche nur Daten, die allgemein zugänglich sind. Die Daten sind auch ohne yasni.de für die Allgemeinheit ohne Vornahme einer Registrierung bei einem Dienst o.ä. zugänglich. Wenn Sie nicht möchten, dass bestimmte Suchergebnisse zu Ihren Namen auf yasni.de erscheinen, dann wenden Sie sich bitte an die Stelle, die für die Speicherung und Zugänglichmachung dieser Daten verantwortlich ist.

    Yasni vermittelt grundsätzlich nur den Zugang zu Informationen. Für Optimierungszwecke werden einzelne Ergebnislisten flüchtig in einem Cache gespeichert.
    Exposés werden auf yasni.de nur nach entsprechender Registrierung und Einwilligung des Nutzers und nur nach seinen Vorgaben erstellt.
    Die im Rahmen von yasni erfolgende Datenverarbeitung ist nach den maßgeblichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) zulässig (§ 28 Abs. 1 Nr. 3 BDSG resp. § 29 Abs. 1 Nr. 2 BDSG).

    Wenn einzelne Links in der Suchergebnisliste gegen geltendes Recht verstoßen oder Ihre Persönlichkeitsrechte verletzen, teilen Sie mir das bitte unter genauer Angabe der Links mit, damit wir eine Prüfung vornehmen können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Jana Schneider
    vom yasni Team

    Jasni hat jedoch mein Video einschließlich den gesamten Text dazu widerechtlich eingebunden!
    Ich werde diese Leute noch einmal darauf hinweisen mein Eigentum zu entfernen. Tun sie das nicht, werde ich Klagen.
    Ich grüße alle gleichgesinnten ganz herzlich und hoffe auf Zusammenarbeit& Zusammenhalt.
    Andreas Heinisch

    • jack

      Hallo Herr Heinrich,

      haben Sie schon eine andere Mitteilung erhalten?

      Auf eine Anfrage, Daten an denen ich die Urheberrechte besitze, von Yasni zu entfernen, bekam ich auch nur diese „Standardmail“. – Früher löschte man noch Inhalte auf Anfrage. Dies tut man nun nicht mehr. Vielen Dank an die Gerichte. -_-

      • Andreas Heinisch

        Guten Tag sehr geehrter jack,
        leider habe ich wieder vor kurzen die Möglichkeit ins Netz zu gehen. So möchte ich Dir heute mitteilen, dass ich „noch keine weiter Mitteilung“ von Yasny erhalten habe.
        Sollten sich User dafür entscheiden, gemeinsam gegen diese Machenschaften vorzugehen, schließe ich mich selbstverständlich an.

        Herzliche Grüße
        A.Heinisch
        Halle/Saale

  49. Anja Ross

    Hallo Frau Schneider,
    Unter manchen yasni Profilen: siehe unter Bilder zu bei yasni findet man eine Menge an unbekannten Portraits von google und Klassenbilder von flickr sowie Liebespaarbilder von flickr. Ich frage Sie wirklich, wer Ihre Bildredaktion so macht.
    Zu den einzelnen keywörtern, die Sie unter Name und Name bringen, möchte ich mich nicht mehr äußern. Ich finde es unmöglich! Arbeiten Sie eigentlich mit umsonstleutesuchen(dot)de zusammen. Anscheinend werden ja diese Bildredakteure von yasni bezahlt oder? und machen meiner Meinung nach the last one and we go. Keine üble Nachrede, aber bestimmt keine Werbung für das yasni team.
    Herzliche Grüße,
    Anja C. Ross

  50. Anja Ross

    Hallo Frau Schneider,
    Manche yasni profile werden dann in yasni usa gestellt sowie bei den Infos: „arbeitet für“ einige firmen vorkommen, bei denen dieser Personen – Namenshalter nicht arbeitet.

    Ist eigentlich das yasni Netzwerk nur dafür da: Sponsoren heranzuholen???? Dann möge es doch visuell verdeutlicht werden.
    Keine üble Nachrede, aber auch keine Werbung für das yasni team.

    Herzliche Grüße,
    Anja C. Ross

  51. Anja Ross

    Hallo Frau Schneider,
    Eventuell irre ich mich ja.

    Wichtig, eine Botschaft zu den gesamten Web- und Grafikdesignern: Eventuell sollte man eher schauen, wer Copy and Paste mit Emblems macht und Quelltexte klaut bzw. das Design fast genauso übernimmt und dann ins www hineintut, um eventuell an Aufträge zu kommen.

    Herzliche Grüße,
    Anja C. Ross

  52. Anti-YASNI

    wenn auch die meisten Veröffentlichungen hier etwas älteren Datums sind:

    1. YASNI ist eine rechtlich höchst angreifbare „Firma“; den Begriff Firma
    ist mit Absicht in Anführungszeichen gesetzt.
    Die Firmenanschrift „Lyoner Str. 14, 60528 Frankfurt/M“ unter der YASNI im
    Handelsregister Frankfurt/M seit 2007/2009 eingetragen ist, ist ein Miet-
    büro-Service mit einem dort eingerichteten Postfach. Keine der angegebenen
    Personen der Firma sind unter dieser Adresse bekannt.
    Die Eintragung im Handelsregister erfüllt daher nicht die rechtlichen Vor-
    aussetzungen einer ordentlichen Anmeldung und ist angreifbar.

    2. Der „Geschäftsführer“ -Steffen Rühl- ist Angestellter einer Firma die ein
    ausgewiesenes Interesse an Adressmaterial hat.
    Der „Prokurist“ -Robert Ziesche- ist laut XING-Profil Angestellter (Senior
    Consultant) einer bekannten Softwarefirma.

    3. weitere „Mitarbeiter“ arbeiten interessanterweise auch nicht bei YASNI,
    sondern bei verschiedenen anderen Unternehmen als Angestellte. Veröffent-
    lichen aber teilweise „Fotos“ zu verschiedenen Profilen, wobei die Fotos
    identisch, aber seitengedreht sind.

    5. Alle massgeblichen Protagonisten der Firma YASNI haben einen erkennbaren
    Zusammenhang: ein Studium an der Uni Leizig.

    Wie ist es zu erklären, dass die „Führungsriege“ der „millionenschweren Firma
    YASNI GbmH“ als Angestellte anderer Firmen arbeiten?

    4. ist die 2. Firmenanschrift von YASNI in Leipzig weder dem dortigen Regis-
    tergericht bekannt, noch der Ordnungsbehörde, noch in Adressverzeichnissen
    auffindbar.

    Warum hat es YASNI nötig nur mit Fake-Adressen als „Geisterfirma“ zu existi-
    ren? Antwort: ohne feststellbare zustellfähige Firmenanschrift laufen juris-
    tische Massnahmen erst einmal ins Leere!!

    Weiterhin kann den Gründern und Verantwortlichen der Firma YASNI GmbH in meh-
    rer Hinsicht vorsätzlich rechtswidriges Geschäftsgebahren vorgeworfen werden.
    Die ungefragte Datensammlung über Zugriffe auf anderweitige Veröffentlichun-
    gen dient allein dem eigenen wirtschaftlichen Vorteil(siehe deren Werbemo- dell) und man schert sich mit der gleichen Dreistigkeit wie das grosse Vorbild „facebook“ nicht um geltendes Recht (Stichwort: Personlichkeits-rechte).

    Die einzig wirksame Abwehr besteht m.E. in einer Unterlassungs- und Klage- flut. Jeder sollte unverzüglich handeln, sollte er seine Daten auf der
    Seite von YASNI finden -denn entgegen dem Eigenverständnis von YASNI erfüllen
    sie keine journalistische Aufgabe, sondern sind nur an ABZOCKE interessiert.

  53. Anti-YASNI

    Bevor ich es vergesse:

    Sobald man YASNI für deren Verständnis etwas zu nahe kommt, taucht ein ange-
    stellter Anwalt einer Flensburger Anwaltskanzlei als deren „Leiter der Rechts-
    abteilung“ auf.
    Viel leeres anwaltliches „Blabla“, aber sofort mit der Drohung rechtliche Schritte gegen den Beschwerdeführer einzuleiten, sollte dieser von seinen ei-
    genen juristischen Aktionen gegen YASNI nicht Abstand nehmen.

    Alles in allem nur heisse Luft und Bluff!!!

  54. Anja Ross

    Am Schlimmsten finde ich, wenn Leute Namen im www benutzen, d. h. zwischen Tür und Angel: Darf ich mal?

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll