Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Hotlinks ermitteln mit der neuen „imagesite:“-Abfrage

Google Hotlinks

Google Hotlinks

[Update: dieser Befehl funktioniert nicht mehr! Leider…] Der geniale Ingo  „Schnurpsel“ hat über Trial and Error einen neuen Google-Hack entdeckt: die „imagesite:“-Abfrage. Und der ebenfalls sehr clevere Peter „Netzausfall“ ;-) hat den Befehl weiterentwickelt, so dass man nun einen – wie ich denke – prima Weg hat, um Hotlinks auf die eigenen Bilder zu ermitteln. Was ich besonders klasse finde, ist die Art und Weise, wie mehrere Blogger ihre Ideen und Gedanken zusammen weiterentwickeln. Das zeigt mal wieder die konstruktive Kraft der Blogosphäre.

Der neue „Site:“-Befehl der Google Bildersuche

Google Bildersuche - Site:

Google Bildersuche - Site:

Wie bereits in mehreren Artikeln berichtet, hat Google die „site:“-Abfrage der Bildersuche geändert. Das wurde inzwischen auch im Offiziellem-Google-Blog bestätigt. Demnach zeigt Google bei dem Befehl (z.B.) „site:tagseoblog.de“ nun alle Bilder, die aus den betreffenden Domain-Seiten heraus verlinkt sind. Dabei werden auch Bilder angezeigt, die gar nicht auf dem Webspace der Seite liegen, sondern woanders (hotlinks). Die Frage dahinter: welche Bilder werden von den Seiten der Domain eingebunden (mit <img>-tag oder <a href>-tag)?

Der nagelneue „imageSite:“-Befehl der Google Bildersuche

Google Bildersuche imageSite:

Google Bildersuche imageSite:

Erwähnter Ingo hat in diesem Artikel „Google-Bildersuche mit neuem imagesite-Parameter“ nun den „imageSite:“-Befehl entdeckt. Ich habe Ingo ja schon oft Komplimente ausgesprochen, aber das ist wirklich klasse. Der neue imageSite-Befehl ermittelt nun alle Bilder, bei denen Google die Domain als Quelle ansieht. Beispiel: „imagesite:tagseoblog.de„. die Frage dahinter: welche Bilder liegen auf dem webspace der Domain (Datei-URL also mit Domainnamen am Anfang)?

Die Kombination aus beidem – Hotlinks ermitteln

Google Bildersuche imageSite: -site:

Google Bildersuche imageSite: -site:

In seinem Artikel „Eigene Bilder auf anderen Websites entdecken“ hat Peter nun einen Weg aufgezeigt, wie man aus der Kombination der beiden Befehle die Hotlinks ermitteln kann: der Befehl lautet (wieder Beispiel): „imagesite:tagseoblog.de -site:tagseoblog.de„. Ausgesprochen klingt der Befehl so: „Alle Bilder, die auf einer Domain gehostet sind – minus die Bilder, die dort nicht verlinkt sind.“ Oder besser gesagt: „…, minus die Bilder, die nicht nur dort verlinkt sind„. Übrig bleiben die Bilder, die Google nicht nur über den Link von der Domain, sondern auch über andere Links indiziert hat. Also Links, die von anderen Domains auf eines der Bilder zeigen. Update: eben habe ich erst gelesen, dass Eric vom SEO-Book diesen Trick ebenfalls schon publiziert hatte (siehe „“site”-Abfrage für Google Images geändert (+”imagesite”)„). Wie oben schon gesagt: es ist toll, wie die Blogosphäre bei diesen Fragen zusammenarbeiten kann…

Was man mit der Methode nicht ermitteln kann, sind Bilderkopien, die unter anderem Namen abgespeichert werden und die ohne Link eingebunden werden. Die kann man auch weiterhin nur im Verdachtsfall einzeln überprüfen – mit „Similar Images“ („ähnliche Bilder„-Befehl unter einigen Bildern in der Google Bildersuche), oder eben mit tinyEye (einem prima Tool zum Aufspüren von Bild-Kopien.

Google Hotlinks (heisse Bilder)

Google Hotlinks (heisse Bilder)

Hotlinks-Bild erstellt unter Verwendung einer Vorlage von Quarknet.de.

Weiterführende Artikel

Kategorie: Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

12 Kommentare zu "Hotlinks ermitteln mit der neuen „imagesite:“-Abfrage"

  1. Putzlowitsch

    Sehr anschauliche Grafiken. Hätte ich nicht besser hinbekommen. :-) Da bewahrheitet sich mal wieder die alte Weisheit: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.“

  2. Marco

    schon erstaunlich, was manche leisten.
    Funktioniert bei mir prima… konnte sogar hotgelinkte Bilder finden, die mir bisher nicht angezeigt wurden.

  3. Chris

    Kompliment an all die schlauen Köpfe :-)

    Das dürfte DAS Instrument für alle Abmahn-Anwälte sein, oder ? ;)

  4. tagSeoBlog

    @Chris: nee, glaub ich nicht. Ein Anwalt könnte ja nie von sich aus losgehen, um meine Hotlinks abzumahnen. Es geht doch eher darum, die Kontrolle über die eigenen Bilder zu behalten.

  5. Putzlowitsch

    Die Umkehrung kann auch interessant sein, wenn auch nicht wirklich nützlich :-)
    site:tagseoblog.de -imagesite:tagseoblog.de
    Wobei hier scheinbar nur img-Bilder auftauchen und keine Links, meine Blumenvase ist jedenfalls nicht zu sehen.

  6. webSimon

    Cool, ist ja jetzt richtig was daraus geworden. Denke solche Erkenntnisse sind super für die beteiligten Blogs. Hat man als Leser das Gefühl, direkt an der Quelle zu sitzen. Weiter so ;)

  7. andreas

    „hut ab“ vor eurer gemeinsamen arbeit zu diesem thema.

    möchte jedoch darauf hinweisen,
    dass mit dieser neuen „imagesite-abfrage“,
    NICHT ALLE gehotlinkten bilder ermittelbar sind.

    noch immer ist das durchwühlen der logfiles bei der exakten suche unabdingbar!

    wer dann noch muße hat,
    werfe außerdem einen blick auf tineye.

    ;-)

  8. Florian

    Sehr feine Sache, habe bei einigen Seiten von mir recht unerwartet Hotlinker gefunden. Andreas hat sicher recht, nur fehlt zumindest mir einfach die Zeit, die Logfiles auch noch nach gehotlinkten Bildern zu durchforsten.

  9. Wir2

    Kluge Köpfe die auch Anfängern wie mit hilfreiche Tipps geben.. Gruss vom Niederrhein

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Hotlinks ermitteln mit der neuen “imagesite:”-Abfrage | tagSeoBlog Tags: Google Corp., Imagesearch, imagesite, Operator, Site Google, Suchmaschinen […]

  2. […] ich bei Martin im Blog  gelesen habe, gibt es noch eine weitere Möglichkeit und zwar hat Ingo  herausgefunden, dass […]

  3. […] bin ich über einen Blogeintrag gestolpert, den ich sehr interessant fand. Darin wird beschrieben, wie man mittels der […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll