Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Framebreaker javaScript – Fazit des google Tests

Marilyn Monroe - speed typing Star Poster

Marilyn Monroe - speed typing Star

Vor einem Monat habe ich einen Weg aufgezeigt, wie man über die google Bildersuche mehr Besucher bekommen an die Seiten binden kann. Hintergrund ist, dass ich auf meiner Kunst-Homepage viele Besucher habe, die über die google Bildersuche auf meine Seiten gelangen, aber dort sehr schnell wieder verschwinden. Als Folge hatte ich eine Besucherstatistik mit nur ca 2 Seiten pro Zugriff und 75% Absprungrate. Lausige Werte.

Der Trick, um das zu ändern, besteht darin, ein „frameBreaker“-javaScript Code in den Header einzufügen. Der bewirkt, dass das frameSet, das ein Klick auf ein Bild in der google-Bildersuche generiert, verschwindet. Stattdessen wird die tatsächliche Bildseite geöffnet. In meinem Fall führte das zu einer Verdopplung des traffics. Ich habe dadurch ca 3,7  Zugriffe pro Besucher und eine Absprungrate von 34%. Hier ist der Artikel und das Framebreaker-Script zu finden. Es stand nur eine Frage im Raum: bestraft google eine Seite mit einem solches Script, das die Bildersuche „austrickst“?

Es war mir seinerzeit zu riskant, das frameBreaker-Script global auf alle meine Bilder anzuwenden. Zu groß waren meine Bedenken, ob google das bestraft, indem die Bilder in den Serps abrutschen. Gibt es eine google-framebreaker-penalty? Da ich keine belastbaren Fakten oder Ergebnisse zu der Frage recherchieren konnte, habe ich einen Test gemacht. Hier nun das Ergebnis:

Mahatma Gandhi

Mahatma Gandhi

Eines meiner Bilder (Mahatma Gandhi – siehe rechts), das ca.  50 Besucher am Tag auf meine Seite führt, läuft seit dem 13.12.2008 mit einem frameBreasker-Script. Um zu überprüfen, wann die Seite inkl. Bild und Script von google gecacht wurde, habe ich am Ende des Textes ein „xyz“ eingefügt. Ergebnis: die Bildseite mit framebreaker-Script wurde am 21.12.2008 gecacht. Das Bild liegt in den SERPs nach wie vor gut – siehe hier. Es sind also bis heute keine negativen Auswirkungen in den Serps erkennbar. Auch hinsichtlich des pageRank gab es keine Veränderung – das hatte ich sowieso nicht erwartet, aber da gerade ein PR-Update stattgefunden hat, kann ich diese Info mitreichen. Ich gehe inzwischen davon aus, dass das frameBreaker-Script keine negativen Folgen für die Bilder bzw überhaupt für Webseiten hat. Da es sich um ein javaScript im <Head-tag> handelt, bemerkt der googlebot die Änderung wahrscheinlich gar nicht.

Aufgrund dieses Ergebnisses habe ich inzwischen das frameBreaker-Script global auf meiner „Bilder-Seite“ in den header eingefügt.

Falls jemand andere Erfahrungen gemacht hat, wäre ich für einen kurzen Hinweis dankbar. Wenn ich bedeutsame Veränderungen feststellen sollte, werde ich sie hier natürlich posten.

Weblinks

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

21 Kommentare zu "Framebreaker javaScript – Fazit des google Tests"

  1. Martin

    Hi Martin,

    sehr interessanter Artikel! Hatte das Problem vor kurzem auch, hab’s aber wieder rausgenommen, weil ich meine Statistik nicht schrotten wollte.

    Eine interessante Frage wäre aber, ob man statt des FrameBrakers nicht auch einen „GoogleFrameEnhancer“ nehmen könnte: im einfachsten Fall könnte man damit den Google-Frame einfach bequem verstecken ohne die Seite neu zu laden.

    Hast du sowas mal gesehen?

    Martin

  2. tagSeoBlog

    Nee, kenn ich nicht. Danke für den Hinweis. Mal sehen, was das ist…

  3. Martin

    Ok, hab jetzt mal experimentiert. Der Frame lässt sich mittels JavaScript nicht beeinflussen, und zwar wegen der sog. „Same origin policy“ (die gegen Cross-Site-Angriffe hilft).
    Leider bleibt also nur der Weg, per Location weiterzuleiten. Aber auch da gibt’s Tricks ;-)

    Jetzt löse ich’s so, dass bei images.google.*-Referrer kein Analytics eingebaut wird, aber die Location geändert wird. Das muss allerdings über eine extra Seite laufen, da sonst der Referrer wieder von Google ist.

    Also:
    Seite x (geframed, ohne Analytics)
    => per JS auf relocate.php?l=http://…
    => Weiterleitung per 301 mit neuem Referrer)
    => Seite x (ungeframed, mit Analytics)

    Martin

  4. tagSeoBlog

    Ich sitze gerade auf der Leitung: Warum so kompliziert? Wegen Analytics-Auswertung?

  5. Martin

    Genau. Ich will ja die Seite ohne Frames zeigen, brauche also ein Redirect (weil Frame-Manipulationen nicht gehen). Mit dem Redirect habe ich aber mehrfache Zählung des Zugriffs in Analytics, was mir die Statistik verhaut.
    Also hab ich beim ersten Aufruf kein Analytics drin (was ich anhand des Referrers entscheide).

    Martin

  6. Ilka

    Ve4rstehe ich grad nicht,kann mir das mal einer erklären?

  7. tagSeoBlog

    Was genau verstehst Du nicht?
    (Wg Spam-Verdacht hab ich den Link mal gelöscht)

  8. Psychic SEO

    Hey, das ist mal ne wirklich coole Gedankenfolge, die wahrscheinlich nur Dir als Kunst-Seitenbetreiber kommen konnte – aber genial.

    Natürlich ist es super interessant über die Google-Bildersuche nicht nur zufälligen Traffic auf der eigenen Seite zu erzeugen, weil jemand das Bild interessant findet – sondern amn will den Besucher eigentlich auch gleich für die Seite interessieren. Und wie geht das besser als ihm statt des blanken Bildes bei der Google-Bildersuche gleich die Seite vorzusetzen, indem sie aus dem Bild ausbricht.

    Ich persönlich halte allerdings eine „Testphase“ von einem Monat als sehr sehr kurz! Klar ist der Google-Bot meist wirklich schnell und so manche Abstrafung wegen anderer „Delikte“ ebenfalls. Allerdings ging bei einem meiner Kunden, den ich gewarnt hatte, dass seine automatische Weiterleitung auf diversen Seiten (damit sie nicht einzeln, sondern in einem Frameset geladen werden) nur eine kurzfristige Lösung sein darf und irgendwann als „Doorwaypage“ abgestraft werden kann. Das ging nun 6 Monate gut und vergangene Woche kam der Penalty und die offizielle Warnung von Google. Der Kunde hat die Scripts am selben Tag entfernt, einen Reinclusion Request gestellt und war 2 Tage später wieder im Index.

    Also … ich würde mich freuen, wenn Du (hier im Post?) regelmäßig einmal im Monat postn würdest, ob noch alles in Ordnung ist ;-) … denn Dank Deiner Beiträge (Detektive in …) werde ich mich in Kürze auch mal mehr mit Optimierung für die Google-Bildersuche beschäftigen und kann mir vorstellen, dass solch ein Framebreaker-Script sinnvoll sein könnte … aber nicht ohne Deine Langzeiterfahrung ;-)

    Danke! LG, Psychic-Marcus-SEO

  9. tagSeoBlog

    Hi Marcus,

    Du kannst sicher sein: wenn es eine Abstrafung gibt, werde ich hier laut rumfluchen. Denn damit würde eines meiner „Flagschiffe“ untergehen. Aber es ist schön zu hören, dass ein „Reinclusion Request“ so schnell geholfen hat.

    Übrigens beobachte ich bei immer mehr „Künstlerkollegen“ und sogar bei „Poster-Portalen“, dass sie den frameBreaker einsetzen. Hoffentlich beklagt sich niemand, falls es schief geht …

  10. Chris

    ich setzte schon seit Ewigkeiten nen Framebreaker ein und kann mich über Google Positionen und Besucher nicht beschweren. Das läuft alles super. Ich denke nicht, dass Google da irgendwas abstrafen wird. Ich finde den Framebraker ausgesprochen praktisch, denn so landet der Besucher direkt auf der Seite und muss nicht u.U. noch nen Google Frame wegklicken. Ich denke da scheiterts schon bei vielen :)

    btw: ich bin überrascht, dass es doch Künstler gibt, für die SEO nicht eine modische Acrylfarbe ist…*g*

    Cheers

  11. tagSeoBlog

    Hi Chris,
    danke. Schön zu wissen. Ich glaube, es sind viel mehr Künstler in dem Bereich aktiv, als man gemeinhin vermutet.

  12. SEOnaut

    „Hoffentlich beklagt sich keiner ? “
    in
    Hoffentlich verklagt dich keiner ;-)

  13. tagSeoBlog

    Na, nun hör aber mal auf…

  14. alte Kiehvotz

    Dieser Frame-Buster ist eine tolle Sache. Aber man kann doch garantiert auch per php abfragen, ob ein Besucher über die Google/Yahoo/MSN/Bing-Bildersuche auf die Seite kam.

    Mein Vorhaben: Ich würde gerne den Frame-Buster in meine Seite einbauen, dass dieser ganz normal funktioniert, nur nicht wenn ein Besucher über die Bildersuche kommt.

    Denn bei einem anderen Projekt von mir kommen fast 90% über die Bildersuche. Habe gedacht, dass ich meine Seitenaufrufe etwas mit dem Frame-Buster steigern kann. Hat aber nichts gebracht, die Besucherzahlen haben sich nur verdoppelt (wegen direktem weiterleiten auf die normale Seite ohne Frame). Das heißt, meine Seitenzugriffsstatistik wird dadurch verfälscht. Trotzdem möchte ich die Framebuster-Funktionalität bei normalen Frames nicht verlieren.

    Ich weiß bloß nicht, wie man den Referrer so abfragt, dass man herausbekommt, ob ein Zugriff von den Bildersuchen erfolgt. Kann mir da jemand mit dem Abfrage-Code weiterhelfen?

  15. eine vision

    @chris „btw: ich bin überrascht, dass es doch Künstler gibt, für die SEO nicht eine modische Acrylfarbe ist…*g* “

    ich hatte das zeuch gekostet…
    wusste gar nicht das mensch dies zum malen benutzen kann…
    und es hat mir übrigens geschmeckt!
    ;-)
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    danke für diesen wertvollen tipp!

    dein experiment läuft nun schon gut ein jahr
    und gerade eben war dein bild noch immer auf seite eins gerankt und der frame-breaker funktionierte ebenfalls noch.

    gibt es aktuell eine lösung für die möglichst unverfälschte statistik-auswertung?

  16. matth

    Ich habe den Framebreaker seit einem 3/4 Jahr auf verschiedenen Websites, im CMS wie auch partiell, auf statischen Seiten laufen.
    Aus SEO Sicht kann ich keinen Nachteil erkennen. Ursprünglich hatte ich das Script wegen Digg (Bar) und Konsorten installiert. Das mit der Bildersuche war mir gar nicht bewusst. Klar, das bringt mehr Traffic.
    Grüße Matth

  17. Stefan

    Ich bekomme auch viel mehr Traffic durch den Framebreaker (Autoseite, klar = viele Bilder). Trotzdem hatte ich irgendwann mal eine Vorschaltseite von Google aufgedrückt bekommen, etwa so: „Diese Seite versucht sie auf blabla.com weiterzuleiten (hatte aber nur den Framebreaker drin, SONST nichts. Kann das sein?

  18. Kai

    Wie schon in den anderen Beiträgen… Besser Finger weg! Siehe http://www.seokai.com/bilder-seo-kein-traffic-mehr-fur-framebreaker/

  19. md5

    Kann man nicht mit einer if Abfrage in PHP nur „echten“ Besucher den Framebrecher anzeigen und den Crawlern von Google, Yahoo und co. nicht.
    So zB

    if (!preg_match(„#(google|slurp@inktomi|yahoo! slurp|msnbot)#si“, $_SERVER[‚HTTP_USER_AGENT‘])) {
    echo „“;
    echo „if (top.location != self.location) top.location = self.location;“;
    exit;
    }

    Möchte das mal jemand ausprobieren?

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich)
Btw: Wenn der Name ein Keyword ist, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

: (*erforderlich)

:
Btw: Wenn die URL "test" oder "vergleich" oder "24" enthält oder auf eine Produkt-Unterseite zielt, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Der tagSeoBlog hat sich etwas intensiver mit der Google Bildersuche beschäftigt. Ich habe diese nicht wirklich im Fokus und mir war nicht klar, dass diese wesentlich seltener aktualisiert wird als die Websuche. Im Hinblick auf die Universal Search wird das Thema aber immer wichtiger. Hier der wirklich gute Artikel zum Thema Google Images Update. Und hier noch ein kleiner Test zum Thema Framebreaker. […]

  2. […] aus dem Google Frame ausbrechen beschäftigt. Martin hatte 2009 bereits darüber geschrieben und sein Fazit kam wenig später mit einem Update. Mittlerweile setzt das eigentlich jedes größere Portal ein […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll