Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

History of Seo (Google Updates)

History of Seo

History of Seo

Seit einiger Zeit häufen sich mal wieder die wehmütigen Seo-Rückblicke – siehe zum Beispiel von Marco Janck: „Seo – Eine Disziplin am Scheideweg„. Wenn ich mir die Seo-Geschichte anschaue, dann ist es eine Aneinanderreihung von Google-Updates, das jeweilige Gejammer danach sowie die entsprechend geänderten Seo-Methoden. Es dürfte allen inzwischen klar sein, dass man als Suchmaschinenoptimierer keinerlei „Anspruch auf Anerkennung“ hat. Anders gesagt: Man kann nicht erwarten, dass Google irgendwelche Rücksichten nimmt.

Ich habe meine „Geschichte der Suchmaschinenoptimierung“ natürlich gezeichnet. Man achte auf die Farbe der jeweiligen Kopfbedeckung :-)

History of Seo (Infografic) - CC-BY-SA

History of Seo (Infografic) – CC-BY-SA

Das Bild – oder wer es so nennen mag: die Seo-History-Infografik – dürft ihr gerne benutzen oder teilen. Sie steht unter der CC-Lizenz: CC-BY-SA (-> gerne teilen, aber bitte Namensnennung und wenn möglich, Verlinkung auf meine Website). Mehr zum Thema: was sind die CC-Lizenzen?

Was meint ihr? Ist der Seo-Tod absehbar? Hat Google den Kampf gewonnen?

Man könnte es auch anders formulieren: ist konsequente „White-Hat“ Suchmaschinenoptimierung wirklich noch „Suchmaschinenoptimierung“? Oder lügt man sich aus Tradition – oder wegen der Entwicklung – mit dem Begriff eigentlich was in die Tasche? Ist „guter Content„, saubere „Onpage-Optimierung“ und eine pfiffige „Social-Media-Strategie“ noch „Seo„? Oder eigentlich schon längst etwas ganz anderes???

Hier noch einige Beiträge zum Thema:

  • Seonaut: Seo – Eine Disziplin am Scheideweg
  • ? Wer hat noch rückblickende Artikel zum Thema verfasst? Ich habe zwar viele im Kopf, aber finde keinen konkreten!? Bitte um Hinweise …

Weiterlesen?

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

31 Kommentare zu "History of Seo (Google Updates)"

  1. SEO LEO

    Hi Martin,

    ich liebe Deine Bilder, auch dieser kann mann auf 2 verschiedene Arten lesen. In 2012 ist Black-Hat tot und der White Hat lebt und „tanzt“ auf sein grab.

    Meine Meinung ist einfach ( K.I.S.S. (keep it stupid simple)) – solange es Leute gibt die von Online Abläufe keine Ahnung haben und Rankings die für 80% durch Technik gesteuert wird gibt es immer eine schöne Arbeit für den SEO.

    Aber bist Du der gleicher SEO wie ich? Glaube nicht, wir verfolgen unterschiedliche Wege und Ziele. Also ist meine Frage, welcher SEO meinst du ;)?

    +1 von mir

    Liebe grüsse aus Baden bei Wien!

    • tagSeoBlog

      Danke. Naja, keine Ahnung ob es deutlich wird: der kleine Seo ist sehr erfolgreich mit Black-Hat Strategien gestartet. Im Laufe der Zeit kamen massenhaft Google Updates. Das Gejammer war stets riesig – aber letztlich hat sich Seo immer weiter auf die Google-Linie eingelassen (daher der Wechsel der Hut-Farbe). Dennoch hat es immer wieder neue Updates gegeben. Inzwischen werden auch Grey-Hat-Methoden abgestraft oder sogar White-Hat-Kollateral-Schäden in Kauf genommen.
      Wenn man diesen Weg weiter spannt, dann werden Seos irgendwann nur noch „white hat“ arbeiten (können) – aber die Frage ist, ob dass dann eigentlich noch Seo ist :-)

      Ach, und für Marco habe ich die älter werdenden Seos in Anzüge gesteckt :-)

  2. SEOnaut

    Ich weiß schon warum ich dich mag ;-)

  3. Thomas Rafelsberger

    Servus Martin,

    geile Infographic – da bekomme ich direkt Wehmut, wenn ich daran denke, dass ich die Zeit von 2003 bis 2010 als SEO nicht mitgemacht habe.

    „ist konsequente “White-Hat” Suchmaschinenoptimierung wirklich noch “Suchmaschinenoptimierung”? Oder lügt man sich aus Tradition – oder wegen der Entwicklung – mit dem Begriff eigentlich was in die Tasche? Ist “guter Content“, saubere “Onpage-Optimierung” und eine pfiffige “Social-Media-Strategie” noch “Seo“?“

    Ich als Neuling, denke schon, dass das noch SEO ist – sicher… die Zeiten ändern sich, aber man könnte die Frage auch umkehren… War das früher SEO oder Spamming?

    Hab da neulich auch ein paar Gedanken dazu geschrieben, warum Google uns SEOs lieb hat und es Whitehat SEO sicher noch lange geben wird:
    http://www.webmarketingblog.at/2012/08/31/google-liebt-seo/

    lg Thomas

  4. Pierre

    Da Seiten ja nicht Suchmaschinen-optimiert geboren werden, wird es wohl immer SEOs brauchen. :)

  5. Jens

    Das ist deine beste Infografik, finde ich. Toll gezeichnet und fasst alles zusammen.

    VG Jens

  6. Kai

    Wieder einmal einfach nur genial!
    Wobei die guten BH natürlich immer noch durchkommen und auch zukünftig überleben werden. Aber für die breite Masse der Beteiligten trifft diese Infografik sicherlich „leider“ zu.
    Google ist einfach immer unberechenbarer geworden und man weiß schon gar nicht mehr, was noch richtig oder falsch ist.

  7. Clemens P.

    Sehr gute Grafik, die so einige Updates und die Entwicklung der SEOs aufzeigt. Hätte man besser nicht zeichnen können :)

  8. Sabrina

    Die Grafik ist echt gelungen!
    Ja Ja, alle schreien sie das Seo tot ist. Es wird aber immer auf irgend eine Art und weise Optimiert und dafür wird es die passenden Dienstleister geben.

  9. Leon

    Vielleicht wird es irgendwann nicht mehr SEO sondern anders heißen aber Optimiert wird auch in Zukunft noch.

  10. Frank

    Hi Martin,

    toll gezeichnete Grafik – auch wenn ich mich darin nicht wirklich wiederfinden kann.
    Ich habe von 2000-2012 immer eher staunend auf die Einschläge & das Gejammer drumherum geschaut, bzw. dank vorbeugender Paranoia meinen meteroidgrauen Hut durchgehend aufbehalten können. Erst der Watschelvogel hat mich durch kleinere Rempler animiert, nun zusätzlich ne dick gefütterte schneeweiße Fellmütze über dem grauen Hut zu tragen ;-)

    Ansonsten: jaja, sicher – SEO ist mausetot! SEO’s sollten sich zukünftig unbedingt alle nur noch mit Social Media, SEM, Affiliate, Conversion- & Usability Optimierung, Tracking- & Analyse-Auswertungsorgien oder gar flankierenden Offline Werbemaßnahmen beschäftigen – dann bleibt noch mehr vom eigentlichen SEO-Kuchen für Fellmützenträger …

    Aber ganz im Ernst – all die aufgezählten Punkte & mehr gehören in den meisten Kunden-Konstellationen sowieso auch zum täglich Brot bei mir (außer bei Konzernen, wo das oft thematisch sehr aufgesplittet wird), da man als SEO für Mittelstandskunden (5 bis 500 Angestellte) oft der einzige halbwegs kompetente Ansprechpartner für Online Marketing ist.
    Ich bin schon seit Jahren mehr Projektmanager als reiner SEO & zwangsläufig damit beschäftigt alles Obige unter einen seofreundlichen Hut zu kriegen. Wobei die SEO-Baustelle nach wie vor mein Spezialgebiet/Lieblingsthema ist & so wie es aktuell aussieht auch die nächsten Jahre bleiben wird …

    Grüße aus’m Berliner Speckgürtel!

    Frank

    PS: trotz fortgeschrittenen Alters kriegt mich keiner in nen Anzug, nur um ne substanzlose Erwartungshaltung der SEO-Neuzeit zu erfüllen … und das bleibt auch definitiv so ;-)

    • tagSeoBlog

      Hi Frank,

      danke für den ausfürhrlichen Kommentar, der mir zeigt, dass ich mehr Hinweise zur Infografik hätte geben sollen ;-)
      Ich denke, Google hat es im Laufe der Zeit immer geschafft, die Methoden abzustrafen, die unliebsam waren (Doorway, Keyword-Spam etc). Und zwar nicht nur aus den Serps, sondern Google hat es vor allem geschafft, die jeweilige Methode bei der Seos in Verruf zu bringen.
      Aktuell ist aus meiner Sicht „Linkbuilding“ das einzige verbliebene Relikt ehemaliger Seo-Strategien. Natürlich gibt es noch ein paar echte „Black-Hats“, aber die bewegen sich auf extrem dünnen Eis.
      Linkbilding ist Google auch ein Dorn im Auge. Und ich bin davon überzeugt, dass Google diesen kampf langfristig auch gewinnen wird. In absehbarer Zeit werden wir sagen: Linkbuilding ist doch ne Blackhat-Strategie. Die einzige ausnahme, die ich sehe, ist das „Linkbaiting“ – nicht ohne Grund halte ich beim SeoDay einen Vortrag genau darüber.
      Wenn Linkbuilding aber geächtet ist, was bleibt dann? Onpage-Optimierung kann man auch getrost als Barrierefreiheit oder Usability subsummieren. Onpage kann man als Seo-Disziplin verstehen, muss man aber nicht.
      Alles was mit social zu tun hat, wäre völlig uneefektiv, wenn man es auf Seo reduziert. Man kann social-Aktivität als Teil-Disziplin verstehen, muss es aber nicht.
      Kurz: ich glaube, ohne das Linkbuilding ist Seo nicht mehr viel :-)

      • nas server

        und nun fast 2 Jahre später sind wir immer noch nicht wirklich weiter

  11. Baynado

    Das ist mit Abstand die beste Infografik zum Thema SEO Historie, die ich je gesehen habe.

    Vielen Dank dafür!

  12. Steve

    Ja, die Grafik ist wieder super. Musste schon schmunzeln, als ich sie im Google+ Stream gesehen hatte. Ist vorallem sehr detailreich. Hat es einen Grund, warum ab 2010 keine Google-Farben mehr in der Kleidung zu sehen sind?

    An die Namen der Updates kann ich mich gar nicht mehr alle erinnern. Einige davon hat man auch gar nicht so wahrgenommen, vielmehr nach und nach die Philosophie von Google verstanden.
    Ähm, wollte man mit Caffeine nicht eher in die Richtung Twitter-Geschwindigkeit gehen? Hatte das überhaupt was mit SEO zu tun? Weiß nicht mehr.

    Ein paar Informationen zu den Inhalten der einzelnen Updates (oder weiterführende Links) wären sicher für einige ganz hilfreich gewesen, wenn man sieht, wie viel Blackhat SEO heute noch betrieben wird. Einigen wird es vielleicht nicht einmal bewusst sein. Wäre vielleicht mal einen eigenen Artikel Wert, mal grob zusammenzufassen, was so passiert ist. Hast ja auch zu vielen Updates einen oder mehrere Artikel geschrieben. Muss zugeben, dass ich mit dem Lesen nicht so hinterher komme.

    Grüße
    Steve

  13. Frank

    Hi Martin,

    na gerne, ich kann gar nicht kurz kommentieren ;-)

    Ich sehe das etwas anders als Du argumentierst – auch wenn ich Deiner Kurzversion „ohne Linkbuilding ist SEO nicht mehr viel“ zumindest weitgehend zustimme.

    Google hat in den vergangenen 10 Jahren zwar geschafft „dümmstmögliche“ Onpage-Manipulationsversuche nach und nach zu unterbinden, die Beeinflussung der Serps durch „klassisches“ SEO aber trotzdem zu keinem Zeitpunkt bremsen können.
    Aus Keywords Stuffing wurde semantische Textoptimierung/LSO, aus „unsichtbaren“ weiterleitenden Doorwaypages mit sinnlosen Inhalten wurden sichtbare keywordoptimierte Landingpages, welche gut gemacht im Gesamtkontext auch Sinn ergeben & ähnlich funktionieren.

    Onpage Optimierung (im klassischen SEO-Sinne ohne Betrachtung von Usability oder gar Barrierefreiheit) ist aber gerade für Shops in Zeiten endloser Filtermöglichkeiten in immer komplexeren Systemen, aber auch wegen fortschreitender Internationalisierung, wichtiger denn je geworden.
    Technische /& inhaltliche Onpage Optimierung ist & bleibt dadurch auch ein wichtiger grundlegender SEO-Bestandteil, den beteiligte Web/Werbe/Usability/PR- oder sonstwas für Agenturen oft weder leisten können noch wollen.

    Linkbuilding war/ist für mich persönlich schon immer Blackhat (auch wenn es oft als grau verkauft/gesehen wurde), da ein eindeutiger Verstoß gegen die Google Guidelines. Und auch wenn es seit Pinguin etwas anders funktionieren muss, funktioniert es wie eh & je.

    Ich glaube nach wie vor nicht daran, dass Google in der Lage sein wird das zeitnah wirksam zu unterbinden, bzw. durch andere Signale zu ersetzen.

    Sicher können Alternativen sein mit Linkbaits, Widgets, Infografiken oder whatever Linkaufbau zu betreiben. Das ist aber nur für einen kleinen Teil meiner Kunden ein gangbarer Weg, bzw. eher nur ergänzend zu sehen. Sei es aus Kostengründen oder wegen thematischer Einschränkungen durch Kunden-Angebote.
    Wobei ich bei Googles „wirrem Aktionismus gegen Linkaufbau“ auch nicht ausschließen möchte, dass man mit einem tollen Linkbait auch mit Pinguinen (oder deren Sideeffects), bzw. anderen Algo-Kriterien in Konflikt kommen kann.

    Ich sehe das Ende des Linkbuildings als zentrale SEO-Disziplin in absehbarer Zukunft noch nicht. Wird halt aufwändiger & teurer … dafür fallen evtl. „halblebige“ SEO-Anbieter ohne entsprechend solvente Kunden & Möglichkeiten mittelfristig wieder aus dem Markt raus.
    Von mir aus können gerne alle die Meinung vertreten/verbreiten SEO sei tot ;-)

    Na however, die Zeit wird zeigen wer von uns treffender orakelt hat …

    Grüße aus Berlinien

    Frank

    • tagSeoBlog

      Hi Frank,
      Danke für diesen sehr langen Kommentar. Ich gebe zu: das klingt sehr plausibel. :-)

  14. Dreamworker

    Hi Martin,

    habe Dich eigentlich als einen Menschen eingeschätzt, der ein Glas als „halbvoll“ ansieht. Wie kommt es zu diesem Optimismus, dass es noch schlimmer kommen könnte?

  15. Danny

    Bin fasziniert von deiner Infografik. Wow! Woher hattest du die Idee?

  16. Selcuk

    Sieht echt super aus :)

    Naja wie Matt Cuts immer wieder sagt, man soll gar kein SEO machen sondern nur tollen Content veröffentlichen. Darauf will google hinaus. Also wird weder black, noch grey noch white hat in Zukunft funktionieren. Weil in googles Augen alles was einen Backlink hat verdächtig wirken wird.

  17. Walter Neumann

    Sehr witzige Darstellung.

  18. Oliver

    SEO wird erst sterben wenn das Internet durch andere Erfindungen ersetzt wurde.

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *

Pingbacks

  1. […] the german version of the […]

  2. […] man sieht schwarze Basecaps und bunte Schlipse, natürlich in den verschiedenen Jahren! Hier ist die Infografik, wenn Ihr sie noch nicht genossen habt! History of Seo von Martin Mißfeld […]

  3. […] Mißfeldt stellt auf seinem tagseoblog in der ihm eigenen, kunstvollen Art eine Infografik zur Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung […]

  4. […] History of Seo (Google Updates) […]

  5. […] Was unweigerlich irgendwann auftaucht sind Fragen zum SEO. Was sind PageRank, Sistrix und Co? Brauche ich sie? Nein, natürlich nicht – behaupten jedenfalls ganz viele Blogger und schielen dennoch auf diese Werte und bekommen bei Worten wie Penguin, Venice oder Panda dann wahlweise glänzende Augen oder graue Haare. Ich gebe es offen zu, ich auch (meist allerdings graue Haare *gg*)  Eine tolle Grafik zum Blogger-Leid gibt es übrigens bei TagSeoBlog. […]

  6. […] History of Google Updates – Seit einiger Zeit häufen sich die wehmütigen SEO-Rückblicke – siehe zum Beispiel den von Marco Janck. Wenn ich mir die SEO-Geschichte anschaue, dann ist es eine Aneinanderreihung von Google-Updates. Weiter… […]

  7. […] History of Seo (Google Updates) […]

  8. […] verweise ich noch auf die lustige Infografik zum Thema Google Updates, die Martin Mißfeldt letztes Jahr erstellt hat und vielleicht eines Tages aktualisieren […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll