Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Kleiner Seo-Test: Keyword-Stuffing ist tot, Content wichtiger als Links!?

Seo Test (Testbild)

Seo Test (Testbild)

Nach Pinguin und Panda muss man vieles neu austesten – so zumindest mein Gefühl. Im Folgenden die Ergebnisse eines kleinen, einfachen Tests, bei dem es um Basics geht: Title, Keyword-Dichte, eingehende Links, Domain-Trust. Das Ergebnis legt nahe, dass Google seine Richtlinien tatsächlich umsetzten kann. Natürlich war das zu erwarten, und dennoch hat es mich überrascht. Disclaimer: natürlich kann es heutzutage keine wirklich sauberen Tests mehr geben. Da inzwischen weit über 200 Rankingfaktoren eine Rolle spielen, kann man sich nie 100 prozentig sicher sein, was Ursache und Wirkung ist. Aber es nützt ja nix: besser mit diesem Interpretationsspielraum leben, als gar keine Tests zu machen…

Die Testseiten

Ich habe fünf Seiten erzeugt. Abgefragt werden soll ein Test-Begriff („ragetagol„), den es vorher nicht gegeben hat – und für den Google logischerwiese keine Ergebnisse hatte. Die Seiten unterscheiden sich wie folgt (in Klammern der Dateiname):

Die Verteilerseite (index.php) wurde von zwei Seiten verlinkt: von der Universal-Seo-Startseite und von der Startseite des tagSeoBlog. Außerdem habe ich die Verteilerseite bei GooglePlus gepostet. Die GooglePlus-Seite ist insofern eine weitere „Testseite“.

Ragetagol Testseite

Ragetagol Testseite

Die Verteilerseite hatte also drei eingehende Links. Alle anderen Seiten  haben nur einen Link von der Verteilerseite. (durch diesen Artikel wird das Ergebnis nun vermutlich verfälscht. Na mal sehen…)

Übrigens ist noch irgendein Spaßvogel auf den Zug draufgesprungen. Denn im tipBlog wurde ein Kommentar mit dem keyword hinterlassen. Ich habe mich zunächst ärgerlich, aber letztlich auch interessant.

Bevor ihr das Ergebnis anschaut: Welche Seite wird Google wohl nach oben stellen? Und welche folgen dann?

Das Google-Ergebnis

Und hier nun die Reihenfolge in den Google Suchergebnissen (Stand: heute, Montag, 21.05.2012 um 10 Uhr)

  1. Die Content-Seite
  2. Die Verteilerseite
  3. Die leere Seite auf Universal-Seo, die nur das Keyword im Title hat
  4. Die (fast) leere Seite hier im tagSeoBlog
  5. Die Tipblog-Seite mit dem Kommentar
  6. Weitere Tipblog-Seiten, auf denen der Kommentar erwähnt wurde („Letzte Kommentare“)
  7. Am Ende der Liste ist die GooglePlus-Seite

Die Testseite mit dem Keyword-Stuffing erscheint gar nicht in den Suchergebnissen. Hier das Ganz als Screenshot dokumentiert:

Ragetagol-Test - Google-Suchergebnisse 21.05.2012 - 10:00 Uhr

Ragetagol-Test - Google-Suchergebnisse 21.05.2012 - 10:00 Uhr

So sieht es aktuell aus: ragetagol-Serp.

Natürlich habe ich im nicht-eingeloggten Zustand im IE getestet. Außerdem habe ich die Logfiles überprüft. Keine Seite sticht besonders hervor, die Verteilung des Traffics ist sehr ähnlich. Da eine Handvoll Leute die Serps bereits überprüft und einige Ergebnisse angeklickt haben, hat lediglich die Seite mit dem Keyword-Stuffing etwas weniger als die übrigen Seiten (ca. 50 bzw. 44).

Fazit: Content wichtiger als Links?

Was kann man daraus schließen? Mir fällt spontan folgendes dazu ein:

  • Keyword-Stuffing ist tot. Das ist an sich wenig überraschend. Aber das die Seite gar nicht in den Suchergebnissen erscheint, deutet darauf hin, dass Google hier durchgreift. Nun ist natürlich die Frage, ob es eine „Prozent-Grenze“ gibt, ab der man in den „Stuffing-Filter“ rutscht.
  • Die Verteilerseite mit den zwei guten Links und der GooglePlus-Verlinkung ist nicht vorne, sondern nur an Position zwei. Die „saubere Content-Seite“ liegt an Position eins. Offenbar hält Google die Content-Seite für relevanter als die verlinkte.
  • Der Trust-Faktor des tagSeoBlog bringt offenbar nichts. Denn die gleiche, leere Seite auf Universal-Seo liegt davor. Vielleicht, weil die Universal-Seo-Seite mehr „Authority“ zu dem Thema hat (drei Unterseiten statt nur einer).
  • Überraschend ist auch, dass beide leeren Seite noch vor dem Kommentar im TipBlog erscheinen.
  • Die GooglePlus-Seite liegt erst am Ende der Ergebnisse. Der Kommentar im TipBlog scheint relevanter zu sein als eine GooglePlus-Seite. Erstaunlich, hätte ich so nicht erwartet.

Wie oben bereits angedeutet, muss man natürlich einschränkend bedenken, dass das Ganze eben nur ein Test ist. Insofern wartet dieses Fazit nun darauf, von anderen wiederlegt zu werden :-)

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

61 Kommentare zu "Kleiner Seo-Test: Keyword-Stuffing ist tot, Content wichtiger als Links!?"

  1. SEOtom

    Wow, sehr interessanter Test. Vielen Dank dafür. Schön dass der gute Content ganz oben ist, dies zeigt im Grunde wie es sein soll. Qualität ganz oben.

  2. Schnurpsel

    Die Bildersuche sieht auch lustig aus. Fast nur tipblog.de, aber Dein Universal-SEO-Bild ist natürlich ganz vorne mit der Verteilerseite (test-06). Was waren denn eigentlich die anderen 5 Tests? :-)

    • tagSeoBlog

      ja, das typische Problem bei unbekannten Keywords :D Ich sage nur: Seo-Contest ;-)

  3. Dennis

    Hallo Martin, schöner Test! Jetzt müsste man den Test im Prinzip parallel mit 20-30 weiteren bisher nicht existierenden Keywords machen und schauen ob Google sich da ähnlich verhält. Dann könnte man deine These ggf. sogar noch weiter untermauern.

    • tagSeoBlog

      Stimmt, das wäre hilfreich, wen ein paar Leute einen ähnlichen Test auf anderen Domains machen würden.

      • Schnurpsel

        Für Tests bin ich ja immer zu haben, na mal sehen…

  4. Malte Landwehr

    Du hast leider nur bewiesen, dass plumpes Keyword-Stuffing bei wenigen Backlinks tot ist. Vielleicht würde die gestuffte Seite ranken, wenn sie mehr Links hätte. Hypothese: Durch extrem spammigen Content wird ein Link-Trust-Threshold eingeführt. Das heißt eine Seite mit spammigen Inhalt braucht mehr einen Link um zu ranken. (Das wäre eine mögliche Erklärung dafür, warum man in den SERP manchmal noch KW-Stuffing findet und in diesem Experiment nicht).

    Was noch interessant wäre: In ein paar Monaten eine der aktuelle leeren oder sauberen Unterseiten mit gestufftem Content befüllen und schauen, wie es sich dann entwickelt.

    Der Trust-Faktor des tagSeoBlog bringt offenbar nichts.

    Zumindest der reine „ich bin auf dieser Domain“-Trust nicht. Aber was wäre, wenn das tagSeoBlog die eigene Unterseite zum Keyword, sowie eine Hand voll Unterseiten auf anderen Domains verlinkt? Wäre es dann nicht anzunehmen, dass über den internen Link mehr Trust vererbt wird, als über die externen?

    • tagSeoBlog

      1. Stimmt. Das mit dem Keyword-Stuffing muss man differenzieren. Aber da werden die Testumgebungen entsprechend kniffeliger. Vielleicht traut sich da ja jemand ran …

      2. Das mit dem Trust: ich finde das dennoch bemerkenswert. Ich hatte erwartet, dass die gleiche (mehr oder weniger leere) Seite hier vom tagSeoBlog besser rankt als die von der Test-Domain.
      Natürlich hast Du recht: wenn ich hier ein paar Unterseiten zum keyword (Thema) baue und entsprechend intern verlinke, dann wird diese Seiten natürlich besser ranken. Womit wir bei der besten (!) aller Optimierungsmethoden wären. :-)

  5. Benjamin

    Genialer gemacht. Klasse Idee.Das Content King ist weiß man ja nicht erst seit gestern. Doch ob Content wichtiger als Links sind denke ich kann man so allgemein nicht sagen. Links sind das A und O. Jedoch werden Sie wenig bringen wenn sie auf eine Seite führen die schwachen Content bietet. Ich denke das beides mindestens gleich wichtig ist.Im Prinzip ist es ja sehr einfach, liefert man guten Content, dann erhält man auch gute Links. Guter Content = Gute Links = Gutes Ranking.

    • Erik

      Und da lieber Benjamin sind wir wieder am Anfang… Das war schon immer so :) Da hätte man sich den Test sparen können :)

      • Thomas

        Interessanter Test – zeigt mir immer wieder aufs Neue wie wichtig Content ist. Super toll beschrieben.

  6. Viktor

    Ich habe mittlerweile Posts (privat), die NULL Links haben, das Keyword nur einmal im Text haben und trotzdem dafür auf Seite 1 ranken. Google hat da definitiv etwas geändert! Allerdings habe ich auch Artikel in denen das Keyword sehr häufig vorkommt – ohne Varianz – auch diese ranken auf Seite 1. Ich selbst habe da also noch keine eindeutige Relevanz feststellen können, nur dass sich etwas geändert hat, nicht was genau.
    Alle genannten Keywords sind im Longtail in verschiedenen Nischen.

    • Schnurpsel

      „NULL Links“ geht ja schlecht, wie soll Google die Posts dann überhaupt finden?

      • Melinda

        Hy Schnurpsel!

        Google findet auch Inhalte ohne Links, braucht eben etwas länger, aber funktioniert schon…

        • Schnurpsel

          Ja und wie soll das gehen?
          Google muß doch die Existenz einer bestimmten URL irgendwo her kennen. Die probieren ja (normalerweise) nicht einfach aufs Blaue hin URLs durch.

          • Christian

            Wie wäre es mit den Webmaster-Tools… :)

      • Erik

        geht schon… Google checkt das natürlich auch bei Domain Abfragen und versucht die Zusammenhänge zu begreifen… viele SEOs schauen bspw. per Abfrage site:www.domain.de ob Ihre Seite schon im Index ist :) aber auch verifizierte Domains via Analytics oder WMT werden natürlich in den Rankingprozess aufgenommen, ob sie ranken ist ne andere Geschichte.

    • Erik

      kommt natürlich auf das KW und die Stärke des Mitbewerber Umfeldes an. Nicht stark umkämpfte KWs können auch mit wenig Power und SEO Arbeit ranken. KW Domains ziehen auch noch. Ganz ohne Verlinkung kann ich mir zwar nur schwer vorstellen… irgendwas muss ja auf den Post verlinken und wenn es ne interne Verlinkung ist. :)

  7. Marcus Pentzek

    Sehr interessant … aber Dein „extremes Keywordstuffing“ ist un auch wirklich extrem extrem ;-) … vielleicht würde das Ergebnis schon anders aussehen, wenn Du zwischen den wiederholten Keywords mal öfter auch nen anderes Wort setzt als nur „… ragetagol ragetagol ragetagol …“ ;-)

    • tagSeoBlog

      ja, wie bereits auf Maltes Kommentar geantwortet: bei Thema Keyword-Stuffing muss man noch mal einen differenzierten Test aufsetzen…

  8. Torsten

    Hi, danke für den Test und die Analyse. Interessant wäre noch, wann die Unterseiten veröffentlicht werden. D.h. ist es richtig, dass die zuerst veröffentlichten besser gerankt werden, als die Unterseiten, die danach dazukamen?

    • tagSeoBlog

      Das wäre ein anderer Test. Denn die Seiten sind praktisch zeitgleich veröffentlicht worden (innerhalb weniger Sekunden).

  9. Viktor

    Heute ist der 21.05. ;)
    Ansonsten ein wirklich interessanter Bericht, danke dafür! :)

  10. seo-diaries

    Das sollte jemand definitiv weiter verfolgen. Wer weiß, was sich noch so alles herausfinden lässt. Aber schonmal schön zu sehen, dass die Contentseite vorne ist. Im nächsten Schritt würde ich noch mit weiteren Links rumexperimentieren und schaun, wie sich das Ganze entwickelt.

  11. Michael

    Sehr guter Test! Danke dafür. Ich finde es gut das Google effektiv gegen eine Überlastung mit Keywords vorgeht. Der Content einer Website sollte gut bewertet werden. Und je mehr Schritte in diese Richtung unternommen werden, desto besser!

  12. Saim Alkan

    Hallo Martin,

    danke für den Test.

    Meine Erfahrung:
    Wir haben ein Portal mit mehr als 1000 Seiten mit leserorientierten Produkt-Texten gestartet, inkl. OnPageOptimierung. Vor Pinguin entwickelte es sich sehr gut. Wir hatten wenige Wochen nach Start und langsamer Publikation der Seiten 250 Besucher am Tag.

    Wir hatten auf allen Seiten Links zum Affiliategeber (Handel). Wenige Links von themenrelevanten Seiten – kein Scheiß sondern qualitativ hochwertige Links mit sauberen Anchortexten.

    Nach Pinguin – Komplettabsturz.

    Dann abwarten. Seit drei Tagen rankt es wieder und generiert rund 200 Besucher am Tag.

    Welche Maßnahmen haben wir getroffen? Keine!

    Wir waren im ersten Augenblick verwundert. Analysierten alles und waren der Überzeugung keinen Fehler gemacht zu haben – auch nach intensiver Lektüre der einschlägigen Blogs und der Erfahrungen der SEOs in Deutschland, haben wir abgewartet. Und es zahlt sich aus.

  13. Uwe Mosgallik

    Hallo Martin,

    wie du vielleicht auf G+ mitbekommen hast, habe ich am Freitag auch ein Projekt mit einem seltenen KW (ca. 3000 Ergebnisse) ins Rennen geschickt (Das mit der Hundekrankheit). Wir haben es lediglich über G+ gepostet und bei FB in verschiedenen Kanälen kund getan, dass es die Seite jetzt gibt. Mehr um den Traffic anzukurbeln, als für die Rankings. Am Samstag mittag rankt die Seite auf Platz 7 und zwar mit einer Seite die das Thema beschreibt und dadurch sowohl in Title, Description, Inhalt, Domainnamen und Dateinamen das KW führt – Ist auch schon ganz schön spammig … funzt trotzdem. Übrigens ist das auch die Seite die neben der Startseite den meisten Traffic abbekommt. Guter Content gepaart mit KW-Spam ist also noch kein Ausschlusskriterium.

  14. Nicole Simon

    Ich kann bei GooglePlus Postings via Alert sehen daß je mehr Kommentare und +1 kommen, desto schneller taucht es bei mir auf.

    (In der Analyse fehlen mir auch ganz eindeutig die sozialen Signale – das ist schon länger bekannt, daß Google stark daran arbeitet, diese zu interpretieren.)

    Dein Youtube Test sollet daher nicht nur thumbs up sondern auch „Thanks! Share it with your friends! “ nutzen usw.

    • tagSeoBlog

      Ja, die SocialSignals habe ich nicht separat getestet. Das kommt noch, abgesehen ändert sich das ja auch laufend :-)

      Dieser Test hat auch nichts mit dem youTube-Test zu tun, den ich heute aufgesetzt habe. Aber stimmt: beim yT-test fehlt noch das sharing. Hole ich noch nach…

  15. Eric

    Hallo Martin,

    das ist interessant – aber natürlich auch schwer interpretierbar. Denn welche Faktoren spielen noch eine Rolle? Freshness? Welche Seite hast du zuerst gebaut? Oder Textmenge, CTR aus den SERPs, Verweildauer u.s.w..

    Spannend ist auch was passiert, wenn du mal nach „Ragetagol Test“ suchst (denn das steht ja in den Headlines. Da ist die Spamvariante plötzlich schon auf Platz 2. Obwohl „Test“ gar nicht in der H1 sondern in der H2 steht. Wobei ich jetzt gar nicht schlussfolgern möchte, dass die H2 wichtiger ist als die H1.

    Jedenfalls vielen Dank für den Beitrag.
    eric

  16. Seb@argutus

    Freue mich sehr über diesen Praxistest! :-) Sollte der einschlägige Beweis sein, das KW-Stuffing völliger Humbug ist. Aber dass der eigentliche Content höhere Priorität genießt, wurde ja schon angekündigt. Nur fallen viele aus allen Wolken, wenn Google sowas tatsächlich auch macht ^^

  17. Max

    Bei dem ganzen Gemecker und „du hättest auch noch das einbeziehen können“ muss ich einfach sagen, DANKE für deine Mühen! Ich habe interessante Schlüsse aus deinem Test gezogen, den Stein der Weisen werden wir jedoch weiter suchen müssen… habe mich gerade mit einem Tweet bedankt ;)

  18. Winfried Wengenroth

    Du bist ein Genie!!!! Absolut geniale Idee dein Test. Und auch ich kann dir mit einem Test nur Recht geben:

    Wir hatten einen Kunden, der leider massiv durch Panda abgestürzt ist. Wir müssen leider zugeben, zu Recht. Nun die Verbesserungstipps, die wir angewandt haben:

    1) Startseite haben wir deutlich de-seo-optimiert sprich verschlankt. Beispielsweise haben wir nicht in jeder H2 das Haupt-keyword
    2) 20% aller Unterseiten hatten kein traffic (also absolut keinen), die haben wir rausgeschmissen
    3) Neuanmeldung bei Google

    Und das Ergebnis:

    Anstatt Seite eins vor Pinguine nun Platz eins!!!!

    Endlich siegt Onpage-Qualität!!!!

  19. Chris

    Klasse Test, vielen Dank!

    Interessant ist auch, dass Bing die Verteilerseite auf Platz 1 stellt, ansonsten aber nur 2x der tipblog und seo.at erscheint, alle anderen Varianten jedoch gar nicht auftauchen. Bing steht wohl eher auf Verteiler als auf Content…

  20. Roger

    @Winfried Wengenroth
    Da hat Google wohl genau erreicht, was erreicht werden sollte, obwohl es bei allen Abstürzen wohl nicht so „einfach“ sein dürfte. Wenn man sich mal (wieder) etwas intensiver mit einer Seite beschäftigt, kann man einige Fehlerquellen finden und diese beseitigen und hoffen, dass man mit einem guten Ranking belohnt wird.

  21. Suchmaschinenoptimierung

    wow, ich bin platt.
    ein sehr interessanter und erstaunlicher Test. Vielen Dank schonmal.

    Ich hätte zum Beispiel gedacht, dass die Google-plus seiten im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung um einiges mehr zählen. Erstaunlich!

    • tagSeoBlog

      Sorry, habe den Link gelöscht. Ich kann nicht glauben, dass es immer noch Leute gibt, die „Suchmaschinenoptimierung“ heißen … tststss

      • Erik

        hehe… hier nen Kommentar Spam… das ist mutig :)

  22. Peter

    Wobei es mittlerweile doch interessant zu beobachten ist, dass sich die Seite mit dem Keyword zwischen die normale Seite mit Text (ragetagol-3.php) und die leere Seite mit dem Keyword als Seitentitel (ragetagol-1.php) geschoben hat. Bin wirklich gespannt wie es in einer Woche aussieht.

  23. bazz

    Vielen Dank für das Teilen der Testergebnisse. Das die Google eigene + Seite das Schlusslicht bildet hätte ich nicht gedacht. Rein persönlich bin ich von den Ergebnissen aber begeistert. Eventuell erspart die Algorithmusänderung doch tatsächlich irgend wann das Wettrüsten mit Links.

  24. Erik

    Hallo Martin,

    danke für Deine Bemühungen und die Testergebnisse. Bis auf ein paar Abweichungen hätte ich es ähnlich eingeschätzt.
    Was ich noch hinzufügen möchte ist, dass natürlich auch die Content Seite von den auf die Verteilerseite eingehenden Links lebt / profitiert, insofern ja nicht ganz Link(power)los :)

  25. Christian Ehlert

    Google hat da zuletzt mal gut durchgegriffen. Das Google+ so schlecht dasteht verwundert mich nicht, auch Facebook ist für das Ranking einer Seite nicht wirklich wichtig, höchstens für neue Besucher die man dort bekomme kann.

  26. Reeny

    Danke für den aufschlussreichen Test. Eine Frage hätte ich noch, gibt es Hinweise auf das Ranking durch die Länge eines Textes? Je mehr Text desto besser, wahrscheinlich bis zu einem gewissen Maß?

    Grüße
    Reeny

  27. Hurz

    Hmm, bei mir ist der Keywordspam auf 1.

    • tagSeoBlog

      Ja, habe ich auch schon gesehen. Interessant. War vielleicht eine zu optimistische Schlussfolgerung von mir.
      Müsste man mal genauer untersuchen. Aber letztlich ist eben die Frage: ab wann beginnt der Keyword-Spam? Vielleicht kann man keyword-spammen, dass es kracht, wenn man das Ganze als Zitat deklariert ;-)

      • Roland Wiegmann

        Qed – Offenbar, ja ;-(
        Gut – die Grenze zwischen hoher Keyword-Dichte und K-Spam ist Geschmacksache. Aber wenn ein Begriff mehr als einmal direkt hintereinander folgt – eindeutiger geht’s doch nicht mehr.

  28. JMB

    die aktuellen Ergebnisse zu „ragetagol“ spiegeln genau Problem wieder was Google im Moment hat – kriegen den Spam nicht in den Griff…

  29. Samuel

    Den Test an sich finde ich sehr informativ und lehrreich. Dennoch ist SEO für mich etwas allumfassendes, gerade soziale Netzwerke werden plötzlich wichtig und bekommen riesigen Zulauf, auch was Internetmarketing angeht. Ich denke das Linkbuilding, genau wie Content wichtig ist. Fixiert man sich nur auf eine Sache bekommt man wenig, hat man alles, zieht sich auch alles gegenseitig mit hoch. Eins ist aber klar, seid Penguin haben Black-Hats ausgedient.

    Liebe Grüße, Samuel

  30. Marco

    Schöner Test. Im Prinzip geht es aber immer mehr darum einfach einen guten Artikel für Leser und nicht Suchmaschinen wie Google zu schreiben. Das Keyword Stuffing nicht funktioniert war klar, aber so manche SEOs wollten mir verklickern das Theoretisch auch im Haupttext nicht ein einziges Mal das Key vorkommen muß um zu ranken. Das sollte mich wundern und wäre wohl auch kaum Natürlich, wenn man über Äpfel schreibt und im Text kommen nur Birnen vor. :)

  31. Ewald

    Ich glaube nach wie vor, daß das Ranking einer Seite von den Backlinks und gleichzeitig vom Content abhängig ist. Voraussetzung ist natürlich auch das Verhältnis von Keywords und Content.
    Abgesehen davon … was bringt es denn, wenn eine reine Spaming-Seite ganz oben steht und bei Klick der User die Augen verdreht und schleunigst wieder verschwindet.

  32. Roland Wiegmann

    Da ‚erzählt‘ uns Google viel über Usability. Und was ist das Ergebnis im eigenen Konzept? (Places : Maps : G+ local : …) Dann macht Google die große Welle gegen Keyword-Spam. Zu Recht, ich wünsche mir, daß nur Seiten hoher Qualität in den SERPs nach oben rutschen. Aber so etwas wie Wortwiederholungen festzustellen, kann selbst MS Word! Woran liegt es, wenn Google – nach 20 Monaten Gelegenheit, Spam festzustellen, immer noch die ragetagol-Spam-Seiten auf Seite 1 der SERPs spült? Sooo viele Backlinks sollten die ragetagol-Spamseiten nun auch wieder nicht bekommen haben. Ich habe mir erlaubt, den ragetagol-Test mal ein bißchen in meinem Blog ‚aufzuwärmen‘.

  33. SEO Berlin

    Man kann nicht genau sagen ob jetzt Content oder mehr Links besser für das Ranking sind.
    Meiner Meinung nach muss beides stimmen. Vor allem die Kombination. Zu viel sinnloser, sich wiederholender Content ist genauso schlecht für das Ranking, wie eine Fülle an Links die immer wieder auf ein und die selbe Seite führen.

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich)
Btw: Wenn der Name ein Keyword ist, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

: (*erforderlich)

:
Btw: Wenn die URL "test" oder "vergleich" oder "24" enthält oder auf eine Produkt-Unterseite zielt, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Kleiner Seo-Test: Keyword-Stuffing ist tot, Content wichtiger als Links!? var szu=encodeURIComponent(location.href); var […]

  2. The doFollow Blog

    Ragetagol…

    Zieht der relativ primitive „Prototyp“ aller Website-Spam Konzepte -das Keyword-Stuffing- immer eine Abstrafung nach sich oder bleibt man gar verschont, wenn man sich lediglich für den extremen Schreibstile eines auf User Experience scheißenden Black…

  3. […] Technische Faktoren der Onsite Optimierung helfen dem Ranking nicht zuletzt dadurch, dass die Usability der Website verbessert wird. Wir haben schon oft darauf hingewiesen, dass Websites für Menschen optimiert sein sollten, damit sie auch für Suchmaschinen gut sind. Zu sagen “Es kommt nur noch auf den Content an” würde am Ziel vorbei führen. Letztlich entscheidend ist natürlich immer auch die Frage in welchem Konkurrenzumfeld man sich bewegt. Technische Feinheiten können in einem hart umkämpften Umfeld, mit gutem Content auf allen Seiten, den Unterschied ausmachen. Dass aber der Content ein oder auch das herausragende Rankingkriterium, noch vor den Links ist, hat auch gestern wieder ein Test des tagseoblogs gezeigt. […]

  4. […] gelandet sind. Sein Fazit beginnt mit der Frage, ob Content wichtiger als Links sind und ist hier nachzulesen. Auch wenn es nur ein kleiner Test ist und man die Ergebnisse nicht verallgemeinern sollte, ist das […]

  5. […] Mißfeld hat in dieser Woche die Ergebnisse seines Tests veröffentlicht, der zeigen soll, dass Content für das Ranking wichtiger ist als die Backlinks […]

  6. […] jedes Kriterium legte Mißfeldt eine eigene Testseite an und fand heraus: Content gewinnt: http://www.tagseoblog.de In den USA hat Google jetzt den Knowledge Graph eingeführt. Durch diesen Abgleich der […]

  7. […] Perspektive und kommt zu interessanten Ergebnissen. So leitet er etwa ab, warum Keyword-Stuffing auch unter mathematischen Aspekten sinnlos ist und stellt bessere, weil exaktere Methoden vor, die […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll