Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Werbung

An die Kommentarspamer und Linkabbauer … Das nervt!

Kommentarspam und Linkabbau

Kommentarspam und Linkabbau

Seit einigen Tagen bekomme ich wieder sehr viele Linkabbau-Anfragen. Es geht darum, dass Links, die in der Vergangenheit hier im tagSeoBlog als Kommentar-Link-Urls gesetzt wurden, nun wieder entfernen werden sollen. Der Grund, warum das nun seit einigen Tagen wieder gehäuft auftritt, ist folgender: ich habe beim Server-Umzug und der Neuinstallation des Blogs versehentlich das „follow-Plugin“ reaktiviert. Das führte dazu, das für ca. 2 Wochen alle Kommentar-Links „follow“ waren. Natürlich ein Fehler, den ich inzwischen wieder korrigiert habe.

Umstellung auf nofollow

Umstellung auf nofollow

Aber durch diesen Fehler tauchen nun diese „tagseoblog“-Links in einigen Tools wieder auf, und offenbar halten die Tools den tagSeoBlog für einen Spam-Blog – und empfehlen, diese Links entfernen zu lassen.

Das nervt! Zum einen ist dieser Blog nicht spamig, und ein Link von hier dürfte in keinster Weise schädlich sein. Was sind das nur für Linkabbau-Profis, die das ihren Kunden empfehlen??? Wer Linkabbau anbietet, sollte sich wenigstens die Mühe machen, die Liste der Links durchzusehen – und nicht einfach stupide abzuarbeiten.

Außerdem ärgere ich mich, dass ich den offensichtlich puren Kommentarspam seinerzeit habe stehen lassen. Diese Links auf Seiten, die nun vom Pinguin gebeutelt wurden, sind damals eindeutig nur aus Seo-Gründen aufgebaut worden.

Konsequenzen…

Disavow-Tool

Disavow-Tool

  • Ich entferne die angefragten Links natürlich schon. Denn ansonsten wird dieser Blog sehr wahrscheinlich in irgendwelchen „disavow“-Listen auftauchen. Google sagt zwar, das schadet nicht, aber wer weiß schon, was morgen ist…
  • Ich werde die neuen URL-Links noch viel drastischer prüfen – und im Zweifelsfall einfach löschen. Denn noch immer stehen in den Kommantar-URLs sehr häufig dubios anmutende Keyword-Domains. Sorry – selbst wenn ihr Euer Herzblut in diese Projekte legt: verlinkt bitte Eure persönlichen Seiten oder Blogs. Falls mal die eine oder andere Seite zu Unrecht gelöscht wird: das tut mir leid. Aber bei inzwischen fast 18.000 Kommentaren hier und täglich zwischen 10 – 30 neuen Kommentaren kann ich das nicht alles genau prüfen.
  • Ich hatte in den Anfängen dieses Blogs mal das Plugin „Nofollow case-by-case“ installiert – worüber ich mich nun sehr ärgere. Denn seinerzeit habe ich an uneindeutige und zweifelhafte URLs ein „dontfollow“ angehängt. Ohne das Plugin führen aber alle diese Links ins Leere. Konsequenz: ich habe nun alle alten Links mit dem „/dontfollow“-Anhang gelöscht – es waren mehr als 1.000.
  • Falls noch irgendjemand einen „follow“-Blog betreibt: ich würde dringend empfehlen, das umzustellen. Follow-Links aus Kommentar-URLs ziehen Linkaufbau-Spammer an – und man ärgert sich später maßlos darüber.

Liebe Linkabbauer …

Überlegungen zum Pinguin 2.0 Update

Überlegungen zum Pinguin 2.0 Update

Linkabbau ist kein „Dummy-Business“. Ichhabe den Verdacht, dass einige Schlaumeier, die eigentlich keine Ahnung von Seo haben, sich nun auf das Feld Linkabbau stürzen, um damit schnell viel Geld zu verdienen. Das, was die Tools ausgeben, ist teilweise falsch. Man muss es einzeln prüfen und dann entscheiden, ob ein Link schädlich oder gut ist. Denn mit der Rasenmäher-Methode schadet man mehr, als das es nützt. Denn um dem Pinguin zu entkommen, braucht es nach wie vor gute Links. Und man sollte den Kunden auch mal folgendes vermitteln: wenn man alle Links gelöscht hat, wird das Projekt nicht automatisch wieder nach oben wandern. Denn es sind ja dann keine Links mehr da. Es macht also durchaus Sinn, die guten Links stehen zu lassen…

Naja, nachdem ich alles wieder auf nofollow umgestellt habe, werden die Tools diesen Blog hoffentlich nicht mehr auflisten.

Das schreiben andere dazu:

Seo-Scene: Linklöschungen – Googles Irrsinns fette Beute

Weiterlesen

 

Linkabbau - Entfernen von Spam - dann aber richtig.

Linkabbau – Entfernen von Spam – dann aber richtig.

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

31 Kommentare zu "An die Kommentarspamer und Linkabbauer … Das nervt!"

  1. Loewenherz

    Hi Martin,
    ich hatte ja einst mal über das Thema gebloggt (siehe Link unter Website) und in den Kommentaren ging es fröhlich weiter.

    Ansonsten halte ich es schon immer so, dass ich zweifelhafte Linkziele lösche (entweder den Kommentar ganz oder nur das Linkziel). War schon sehr erstaunt, wie lax du das hier gehandhabt hast, zumal es ja auch Nachteile für dein Projekt bedeuten kann.

    • Mißfeldt

      Danke für den Hinweis. Habe ich oben ergänzt.

  2. Soeren

    Hallo Martin,

    ich habe ernsthaft noch Links in den Kommentaren auf eisy.eu auf Dofollow und auch kein Plugin im Einsatz um diverse Links als Nofollow zu markieren. Daran werde ich auch technisch nichts ändern. Ich habe mir allerdings angewöhnt zweifelhafte URLs nicht mehr freizuschalten und auch die zugehörigen Kommentare zu löschen bevor sie online gehen. Das ist für viele ein klares Signal und entweder sie unterlassen es dann oder wir wiederholen das Spiel.

    Nachträgliche Änderungen oder Entfernungen kosten zwischen 20 bis 25 EUR netto PRO Kommentar. Es ist meine Arbeitszeit also lasse ich mir diese bezahlen. Schließlich willigte ich niemals ein eine Moderation für URLs zu übernehmen. Weiter muss die Anfrage exakt von der zum Kommentar passenden Mailadresse kommen. Ansonsten passiert sowieso nichts. Da gibt es nichtmal eine Rückmeldung.

    In jedem anderen Punkt stimme ich Dir zu. Ich sehe deinen Blog dauernd als SPAM-Quelle in Linkanalysen. Meinen ebenfalls. Aber ehrlich, jene Tools sind einfach nicht so nutzbar wie es viele tun. Einfach reinschauen und reagieren ohne zu kontrollieren bringt da nichts. Dafür aber haben laienhafte Linkabbauer keine Zeit und kein Wissen.

    • Mißfeldt

      Wahnsinn, dass Du eisy.eu noch als follow-Blog pflegen kannst. Ist ja ne ganz schöne Arbeit…

      Sag mal, wenn Du denen die Kostennote schickst, wie viele wollen das denn dann überhaupt noch? Haben die Linkabbauer ein Budget für sowas?

      • Soeren

        Es wäre gelogen wenn alle abbauen wollen. Etwa 70% wollen den Link dann kostenpflichtig entfernen. Die anderen melden sich nie wieder. Aber das jemand dann unter diesen Umständen mit bestätigte, darauf zu verzichten, hatte ich noch nicht. Das hatte Marc ja – finde ich auch cool. :-D

        • Sele

          Das könnte ja ein netter Nebenverdienst werden ^^

          • Daniel B.

            Habe das aktuell wieder, dass Links beispielsweise aus Beiträgen entfernt werden sollen. Dafür verlange ich mittlerweile eine Bearbeitungsgebühr. Wenn mich dann auch noch jemand fragt, ob es mein ernst sei, dann antworte ich mit einem deutlichen „Ja“.

            Agenturen lassen sich schließlich den Link-Aufbau ebenfalls bezahlen und über die Höhe lässt sich da sicherlich streiten, aber mir ist das egal. Kostenlos mache ich das nicht mehr.

  3. Marc

    Mir geht das Thema auch auf den Geist.

    Ich habe erst kürzlich auf diese Art von Anfrage geantwortet mit: „Gegen eine Aufwandsentschädigung kann ich gern eine Linkentfernung vornehmen. Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie damit einverstanden sind.“

    Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: „vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Unter diesen Umständen sehen wir von einer Linkentfernung ab.“

    • Mißfeldt

      haha, ok :-)

  4. René

    Hallo Martin,

    wie Soeren es wunderbar geschrieben hat, es ist deine Arbeitszeit, deine Lebenszeit die du in der Regel besser nutzen könntest. Dem entsprechend würde ich mir sowas auch einfach bezahlen lassen.

    Diese sogenannten Linkbuilder-Experten verdienen ein haufen Geld im vgl. zu jemanden der einfach Angestellt ist und bauen dafür Links unter anderem in deinem Blog auf, dem entsprechend werden die auch das notwendige Kleingeld haben, um sich die Links entfernen zu lassen, wenn Sie meinen das dein Blog ein schlechter Spam-Blog ist.

    Wer deinen Blog verfolgt, der weiß, dass dieser alles andere als Spam ist und seit Jahren eine gewisse Qualität liefert.

    Meine 2ct zu dem Thema.

    LG

  5. Sebastian

    Das mit dem bezahlen bei Sören finde ich klasse!
    Bei apfelpage.de gab es vor langer Zeit auch mal so eine Welle.
    Er hat darauf hin einfach das gesamte URL Feld ausgebaut.
    Auch eine alternative.

    Ich selber werde so weit wie möglich nur noch disqus einbinden. Damit sollte sich dann auch so ein Problem gelöst haben.

    Und @ Martin
    das letzte Bild finde ich klasse ;)

  6. René

    Klasse, erst kostenlos einen Backlink abgreifen und dann, wenn Google „rumpelt“ wollen sie auch wieder kostenlos raus. Wenn die Links ach so schädlich wären, dann würden sie auch dafür bezahlen – Jammern auf hohem Niveau meines Erachtens.

  7. Sabrina von seo-diaries.de

    Heutzutage kann man sowieso keinen Kommentar mehr ohne Prüfung freigeben. Deshalb fallen viele schwarze Schafe direkt auf. Diese werden erst gar nicht freigeschaltet und gut ist. Ich hab auch noch einen Blog mit dofollow und das ist mit der Methode gar kein Problem.

    Wenn weitere Anfragen kommen, dann nimm wirklich Geld dafür. Dummheit muss schließlich bestraft werden ;)

  8. Markus

    Auf die Idee mit der Aufwandsentschädigung bin ich noch gar nicht gekommen. Hab bei mir auch fast alles auf nofollow und bin (immer noch) ernsthaft am überlegen den ganzen Kommentar Bereich auszulagern. Gibt ja einige Anbieter hierzu. Mein Favorit wäre disqus, hat da jemand Erfahrungswerte zu?

  9. Uwe

    Ich grins mir gerade eins. War das nicht schon immer so das ich das Hirn einschalte bevor ich einen Komentar-Link setzte. Na ja nachdenken ist vieleicht etwas altmodisch.

    Wenn ich mir hier nun einen Kommentarlink holen würde müsste ich ja wieder wo anderst 2 neue setzten um bei meiner Thematik wieder auf 0 zu kommen.

    Und noch eine Frage: Ist ein Linkaufbau mit 0 Spamlinks noch ein natürlicher Linkaufbau ;-)?

  10. maTTes

    Also bei mir sind auch die Kommentarlinks DoFollow und das soll auch so bleiben. Spamfilter sind AntispamBee, Kommentare bei Erstautoren freischalten und Brain 2.0.
    Unglaublicherweise kam sogar schon am Freitag die erste Anfrage der Linklöschung, dem ich ungefragt nachgegangen bin, weil ich den Autor und seinen Blog schon länger kenne.
    Bin da mal gespannt, ob noch mehr kommt :-)
    In letzter Zeit kam auch so ein „netter“ Spammer zum Thema von Freizeitparks, der versteht wohl auch nicht, dass ich seine Keywordautorennamen und Kommentare ohne sinnvollem Beitrag nicht freischalten werde.

  11. Konstantin

    Ich habe es bisher so gehandhabt, dass ich die Links (kostenfrei) rausnehme. Es kämen bisher aber auch nur 2 solcher E-Mails mit der Bitte einen Link zu löschen. Ich finde es kommt auch etwas drauf an, wie man angeschrieben wird und wie viele solcher Linkabbau-Mails kommen. Ach ja, danke MaTTes ;-) Wie die Postbox von AVZ-Betreibern wohl gerade aussieht? :)

  12. Hans-Jörg

    Ich dachte nun ist der Spuck langsam vorbei, aber die Leute werden nicht fertig mit „Martin lösche meine Links“ was soll das denn bitteschön.
    geben Kommentare ab, obwohl Sie nichts verstehen… Hauptsache ich habe ein Link. Ich würde auf solche Mailanfragen nicht reagieren. Hau den Nofollowgang rein und fertig ist die Geschichte. Die Zeit würde ich mir anders vertreiben.

  13. Eric

    Na, da will ich mich auch äußern. Also ich habe die Sache mit den dofollow-Links auf seo-book.de ohnehin schon aufgegeben. Wenn jemand kommentiert, soll er das wegen des Kommentars machen und weil ihn das Thema interessiert. Ich denke eh nicht, dass ein Kommentarlink auf einem SEO-Blog irgendwas zur Verbesserung der Rankings beiträgt. Wieso auch? Google ist doch nicht bescheuert.

    Bei den Blogs und Seiten ohne „nofollow“ habe ich auch Linkabbauanfragen. Aber da muss schon jemand sehr nett fragen, damit ich den Link raus nehme. Kommentarspam war schon immer ziemlicher Mist, die Leute haben also gewusst, was sie tun. Weshalb soll ich mir denn jetzt die Arbeit machen? Weil irgend eine Dumpfbacke ein Geschäftsmodell aus dem Penguin gemacht hat nachdem er Geld dafür genommen hat, diese Links einzubauen? Echt nicht.

    Die Idee mit dem bezahlten Linkabbau von Soeren ist fein. Andererseits kostet mich das zu viel Lebenszeit, um dann zu kontrollieren, ob die Kohle wirklich da ist. Aber als Abwehrmechanismus ist das super!

    eric

  14. Elvir Hamza Thomas Lohrum GbR

    Hallo, habe gerade den meiner Meinung nach spannenden Krimi hier gelesen …

    Bin nicht vom Fach …
    Gehöre sicher zu den Leuten, die hier und da, einen Link setzten, ohne weiter nachzudenken!

    Das Google macht sowieso was es will!

    Gruss
    Tom und Elvir

  15. Lois

    was willst du? Die Blöden sterben nicht aus. Mach einfach generell auf nofollow und ignorier die Anfragen. Wenn du einen link auf nofollow hast und der Spammer disauvert dich (Neues Wort) kann dir das in jedem Fall egal sein – laut Google. Vielleicht ht das ja Folgen fuer SEINE Website.

  16. Max

    Kann ich alles gut verstehen und hatte das Problem auch sehr oft oder immernoch, weil die Leute nicht verstanden haben, dass ich wieder nofollow eingeführt habe.

    Auf viele Abbau-Anfragen reagiere ich gar nicht, weil sie fast schon unhöflich sind.

  17. Lois

    Linkabbauen? Blödsinn die Seiten die einen Linkabbau benötigen sind meist derart versaut dass sie keiner mehr hinkriegt. Hatte in den letzten 3 Monaten selber 2 solche Webseiten in Arbeit. Die Blödmänner die das verbockt hatten sind bereits über alle Berge – ich hab s aufgegeben – neue Domain und alle Drucksorten neu – war die einzige Möglichkeit. Aber die beiden Webseiteninhaber reden noch immer so als wenn sie alle Tassen und das Überverständnis (Vermutlich aus Hartz IV Blogs) im Schrank hätten. Naja sind halt Freunde – als Kunden hätten sie vor einigen Monaten einen Tritt bekommen.

  18. Roland

    Wie ich sehe wieder ein Blog mehr mit nofollow.

    Eines muß man Google lassen, die verstehen es den ursprünglichen Gedanken von Blogs und Vernetzung nach ihren Spielregeln zu biegen.

    Flower Power ist vorbei, es ist Technokratenzeit.

    Das ist jetzt nicht böse gegen diesen Blog und Betreiber gedacht, keinesfalls.
    Nur ist es inzwischen so, dass jemand der einen kleinen Hobbyblog über Angeln unterhält vor lauter „Googlelaune mal so mal so“ gar nicht mehr zum angeln kommt.

    Vielleicht kommt der Tag wo ich meinen Blog ebenfalls komplett auf nofollow stelle. Kann die Stunden gar nicht zählen wo ich mich immer wieder pro / contra dofollow – nofollow beschäftige.

    Eine Linklöschungsanfrage hatte ich, das aber nicht bei Kommentaren, sondern da hatte ich in einem Artikel auf einen anderen Blog, der weiterführenden Lesestofft hatte, verwiesen.

    Vielleicht sollte man sich einen „BadBlog“ zueigen machen, lauter Artikel mit Verlinkungen schreiben und sich die Linklöschung bezahlen lassen. Die Idee sich das zu Vergüten lassen finde ich spitze. :)

  19. Roland

    Dann fällt mir noch ein, wie verhält sich das wenn ich Kommentare abgebe und als Website jemand anderen angebe?

    Auf diese Art könnte man Links von Mitbewerbern auf Blogs platzieren in die wirklich keiner möchte. Und wer müßte für die Linkentfernung bezahlen, falls der Bloginhaber Gebühren dafür verlangt?

    Alleine an diesem Beispiel sieht man wie verrückt die Philosophie der Linkentfernerei ist. Man kann nicht kontrollieren wo man verlinkt wird.

    Wenn sogenannte „Bad Links“ ein Maßstab für eine gute Seogepflegte Seite sind, so kann man ziemlich schnell einen Blog durch eine Linkaktion ins Abseits stellen.

  20. Daniel

    Ich bin kein SEO Profi, wieso ich unter anderem regelmäßig deinen Blog lese. Eine Software, welche tagseoblog als Spam erkennt, sollte dringend überarbeitet werden. Da kann etwas nicht stimmen, meiner Meinung nach, kann jeder dankbar für einen Backlink von deiner Seite sein. Aber dein Artikel war anlass, wieso ich jetzt versuche etwas mehr über sogenannte „Bad Links“ lernen bzw. zu erfahrnen.

  21. Frank

    Betreibe ein Blog mit “follow”-Kommentarfunktion und werde das auch nicht ändern. Ist eine Frage der Haltung (Nofollow ist und bleibt unbloggisch!), weniger der Mehrarbeit. Linkabbauer bekommen von mir eine Rechnung.

  22. Steffi

    Huhu, ich senfe auch mal dazu. Ich hab das Problem auf einigen Blogs auch. Bisher sträube ich mich noch, sowas in Rechnung zu stellen, weil man ja als Blogger einfach auch mal einer netten Bitte nachkommen kann. Wenn es aber so ist, dass es ein gewisses Maß an Aufwand und Häufigkeit übersteigt (hier hat sicher jeder sein eigenes Pensum), dann ist klar, muss man nicht mehr nur freundlich „Klar, kein Problem, mach ich doch gerne!“ antworten. Zudem hat es wohl auch immer was damit zu tun, wie das Anliegen formuliert wird und wie einst der Kommentar gesetzt wurde. Macht´s den Eindruck dass ein Kommi nur wegen dem Backlink überhaupt erst gesetzt wurde, dann bin ich für das Berechnen der Entfernung. LG, Steffi

  23. Marta

    Ich habe gerade von Weg.de eine Nachricht bekommen, dass ein natürlich gesetzter Backlink von mir nicht mehr den Kriterien für Links entspricht.

    Langsam hat es Google geschafft, dass sogar die größeren Webfirmen zum spinnen anfangen.

    Ich habe sogar noch den Hinweis bekommen, dass sonst der Link mit dem Google Tool entwertet wird.

  24. Robin Brunold

    Ich denke, dass die meisten der sinnlosen Linkabbau-Anfragen von automatisierten Tools ausgelöst werden und dann von selbst ernannten Experten kommen, die sie nicht bedienen können.
    Die Kommentare meines Blogs sind immer noch auf dofollow. Bei Kommentaren die offensichtlich nur geschrieben wurden, um einen Link abzustauben, entferne ich mittlerweile einfach den Link gänzlich und schalte nur den Content frei. Punkt.

  25. Rainer

    Aus meiner Sicht würde es auch helfen wenn man in seinem Blog eine Mindestanzahl an Wörtern für einen Kommentar festsetzt. Dadurch verhindert man sinnlose Kommentare wie „toller Artikel“ etc. Ich habe es auf meinem Blog so gemacht und das hat Wirkung gezeigt.

    LG

    Rainer

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll