Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Neues WordPress theme „Bity Shark“ für Blogs mit Biss

Wordpress theme: Bity Shark

Wordpress theme: Bity Shark

Heute starte ich mal (wieder) etwas Neues. Und zwar WordPress Designs. Wenn ich mir ansehe, was es so an Blog-Designs für wordpress gibt, dann fehlt mir irgendwie das Subversive, das Bissige und Gemeine. Ok – schon klar: ich habe nicht lange genug gesucht. Die Fachleute werden mir jetzt massenhaft klasse Themes nennen können. Aber darum geht es gar nicht. Ich erwähne das nur, weil es für mich der Anlass war, mal ein eigenes Design zu entwerfen. Und nach ca. 10 Stunden Arbeit ist ein, naja, hoffentlich originelles Design herausgekommen. Hinzu kam eine Anfrage, ob ich für einen Blog ein Design realisieren könnte. Da ich ja weiss, das man mit Bloggen nichts verdient, habe ich mir überlegt, einfach ein offenes Design zu entwerfen. Aber, Mirco: dieses Design ist nicht für Deinen Blog gedacht. Keine Bange…

Wie bin ich vorgegangen?

Ich habe mir einfach das klassische Standard-Wordpress-Theme „default“ heruntergeladen und lokal bereit gelegt. Mit Photoshop in der einen und Dreamweaver in der anderen wollte ich gleich mit der Arbeit beginnen. – Aber leider: das Stylesheet war ein verlotterter Sumpf. Zumindest nach meiner Lesart. Daher habe ich erst mal das CSS entschlackt. Wenn nichts dazwischen kommt, werde in den nächsten Tagen mal ein „nacktes“, aus meiner Sicht aufgeräumtes  „default-Theme“ zur Verfügung stellen. Dann geht das „neu-designen“ erheblich schneller.

Das gute an WordPress ist ja, dass es so wunderbar templatiert ist. Es sind also nur einige Dateien (genau 15), die man ändern bzw. modifizieren muss. Damit ich nicht alles online machen muss, habe ich mir eine Testdatei in den Themes-Ordner gelegt, in der ich die lokale CSS-Datei verlinkt habe. Dadurch konnte ich prima lokal arbeiten.

Was steckt hinter dem Design?

Für die „Was hast Du Dir nur dabei gedacht…„-Frager seien hier ein paar kurze Gedanken zur Konzeption bzw. den grafischen Entscheidungen genannt:

  • Bissig, kritisch, subversiv – aber auch funny
  • Hohe Wiedererkennbarkeit – „Den Blog vergisst man nicht…
  • Gute Lesbarkeit – keine Experimente am Textbild
  • Zweispaltig, weil das die optimale Lesbarkeit unterstützt
  • Konzentration auf das Wesentliche – keine Navigationsexperimente

Die drei letzten Punkte sind einfach darin begründet, dass dieses mein erster Versuch ist. Da macht es Sinn, die Sache erst mal so einfach wie möglich zu halten. Mein Design bietet also nur die Möglichkeiten des klassischen WordPress, nicht mehr und nicht weniger. Man sollte es ohne Problem in jeden Blog implementieren können (hoffe ich).

Download & Demo

Falls jemand das Teil mal ausprobieren möchte, habe ich hier das Theme als ZIP abgelegt:

Wordpress theme: Bity Shark - Screenshot, der das Dsign zeigt.

Wordpress theme: Bity Shark für Blogs mit Biss- Screenshot, der das Dsign zeigt.

Über Kritik, Fehlerbeschreibungen oder Anregungen würde ich mich natürlich sehr freuen…

Weiterführende Seiten

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

3 Kommentare zu "Neues WordPress theme „Bity Shark“ für Blogs mit Biss"

  1. Mirco

    Also das Theme ist ja mal richtig bissig! Ich habe das Theme mal jemanden weiter empfohlen, der einen Blog über Haie aufmachen will.

    Ich dachte mir schon fast, das dieses Theme nicht für mich bestimmt ist ;-).Trotzdem habe ich es mal getestet und alle Funktionen laufen! Richtig gutes bissiges Theme, kann mir eine “dark” Blog damit gut vorstellen.

  2. Webstandard-Team

    Nicht schlecht, aber der Titel „Bity Sharky – WordPress Theme“ geht ein wenig unter und irgenwie passt der Rahmen um „Sharky“ herum nicht. Wie sieht’s denn ohne schwarzen Rahmen und die blauen Streifen aus?

  3. tagSeoBlog

    @Heiko:
    Danke. Naja, das ist ein erster Versuch. Hast schon recht: die blauben Streifen sind Modepüpchen. Die H1 setze ich meistens eher dezent, weil sie in meinen Konzepten meist eher eine „untergeordnete Rolle“ spielt.

    Das Design gehört eher in die Kategorie „Trash“. Ich werde das Theme zu einem späteren Zeitpunkt noch mal modifizieren. Abgesehen von irre viel Arbeit quilt mein Kopf über vor Ideen, die ich vorher umsetzen möchte…

    @Micro: mal sehen, ob ich in dieser Woche dazu komme – eher nicht.
    Gruß, Martin

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll