Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button
Nischenseiten E-Book von Peer Wandiger
Werbung

Schade, Google+, und tschüss einstweilen

Schade, Google+, ...

Schade, Google+, …

Seit der Umstellung des neuen Google+ Designs bin ich dort nur noch sehr selten aktiv. Es war mir gar nicht so bewusst, aber heute morgen fiel es mir beim Öffnen der Seite schlug es mir mit der Faust ins Gesicht: Das Google+ Layout ist einfach vollkommen uneffektiv. Nun muss ich zugeben, dass ich nie (!) mit einem mobilen Gerät auf Google+ aktiv bin. Denn ich habe nach wie vor keines. Ich nutze meinen PC am Arbeitsplatz, oder ich bin offline. Auch wenn alles vom rasanten Aufstieg der mobilen Geräte schwärmt, ich bin kein Teil davon. Trotzdem möchte ich als User gerne ernst genommen werden.

Ich habe das Layout recht schnell auf „einspaltig“ umgeschaltet. Heute morgen sah das so aus (mein Browser-Screen misst 1920 x 1080 Pixel):

Google+ Layout einspaltig - vollkommen uneffektive Platznutzung

Google+ Layout einspaltig – vollkommen uneffektive Platznutzung

Es waren auf dem kompletten Screen nur zwei winzige Meldungen zu erkennen. Alles andere ist verschwendeter Platz oder nur zwei oder dritt-wichtige Information – oder eben der Einspaltigkeit geschuldet. In meiner Enttäuschung habe ich dann doch noch einmal auf dreispaltig umgeschaltet:

Google+ Layout dreispaltig - visuelle Überforderung

Google+ Layout dreispaltig – visuelle Überforderung

Ich kann nur sagen: nein, Google, dass ist eine visuelle Überforderung. Ich kann Information und Drumrum-Gedöns nicht unterscheiden – bzw. nur mit intellektueller Mühe. Von einem Social-Media-Design erwarte ich aber, dass es optisch Wichtiges von Unwichtigem trennt, so dass ich intuitiv erfassen kann, was neu und interessant ist.

Leider gibt es keine Möglichkeit, individuelle Einstellungen vorzunehmen. Wie bereits geschildert (siehe „Neues Google+ Layout – Mobile Design, für Elefantenfüße optimiert„), ist mir klar, dass Google das neue Design wegen der mobilen Revolution umgestellt hat. Leider hat man mich als Desktop-User dabei vergessen. Ich werde mich folglich weiter von Google+ fernhalten, und notgedrungen meine Infos aus der Twitter-Timeline ziehen und das Social-Media-Laberpotential in facebook investieren. Schade, denn eigentlich bot Google+ alles, was ich von Social Media Netzwerk erwartet habe. Aber in diesem optische Umfeld ist es einfach zu uneffektiv.

Wie geht es Euch?

Schade, Google+, und tschüss (einstweilen)

Schade, Google+, und tschüss (einstweilen)

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

46 Kommentare zu "Schade, Google+, und tschüss einstweilen"

  1. Thomas Wendt

    Also ich finde auch, dass die beiden Ansichten ein bisschen wenig sind. Die Dreispaltigkeit finde ich sehr unübersichtlich, weil sie keinerlei chronologische Anmutung mehr hat. Und die einspaltige Ansicht ist tatsächlich dermaßen beengt, dass ich den Ansatz erstaunlich und mutig finde. Die riesige Diversität der Bildschirme stellt Designer durchaus vor Herausforderungen, aber gerade Google mit seiner Manpower könnte wohl für jede Bildschirmart eine geeignete Darstellung finden.

  2. Torben Leuschner

    Guten Morgen Martin,

    sehr schade dass du dich so entschieden hast, aber ich habe nun schon mehrfach gehört, dass viele mit dem neuen Google+ Layout nicht klar kommen.

    Ich selbst nutze das mehrspaltige Layout auf einem 24 Zoll Monitor, habe also drei Spalten. Anfangs war es wirklich etwas verwirrend, mittlerweile komme ich aber doch recht gut klar und möchte diese Darstellung sogar nicht mehr missen.

    Zudem glaube ich, dass Google mit dem Bereitstellen einer einspaltigen Alternative schon den richtigen Weg gegangen ist, diese Variante allerdings nur sehr halbherzig und platzraubend umgesetzt hat. Da sollte nochmal nachgebessert werden.

    Nur um das nochmal klar zu stellen: Sind Viktor und ich jetzt Schuld, dass Du bei Google+ pausierst? :-D

    Beste Grüße,
    Torben

    • Mißfeldt

      hehe, natürlich nicht. Oder hast Du mit Viktor das Design zu verantworten. Nein, Euch vermisse ich schon richtig :-)

  3. Constantine

    Sehe ich genauso, auch wenn ich die gleichen Vorurteile bei diversen Designveränderungen von Facebook hatte. Die Krux ist einfach man sieht bei G+ nun garnicht mehr die Reihenfolge der Posts (auf den ersten Blick) und alles geht kontrastlos ineinander über. Einfach unübersichtlich, leider!

  4. Shan Dark

    DANKE, schön, dass das auch mal einer so sieht wie ich. Ich bin nämlich auch überfordert und obwohl ich mich sonst sehr gern jeder Neuerung in sozialen Netzwerken hemmungslos hingebe – bei dem Murks hier von Google+ fällt es mir unheimlich schwer. Die unheilige Dreispaltigkeit geht gar nicht und macht einfach keinen Spaß. Aber ich würde Google schon noch etwas Zeit geben. Sicher wird es noch paar Rebrushs und Updates geben, wenn sich genügend User beschweren oder die Interaktion zurückgeht. Immerhin sind sie in punkto Usability ja immer recht schnell. Ich beobachte das derzeit mal, aktiv bin ich auch sehr viel weniger. Abwarten!

  5. Peer

    Ja, das kann ich nachvollziehen. Das Layout an sich sagt mir zwar zu, aber die mehrspaltige Ansicht ist wirklich nicht nutzbar.

    Ich komme mit der einspaltigen Ansicht aber recht gut zurecht, auch wenn es viel leeren Raum gibt.

    Ideal ist es für Desktop-User aber sicher nicht. Mich würde mal die Zugriffsverteilung nach Mobil und Desktop auf Google+ interessieren.

  6. Sascha

    Koennte nicht mehr zustimmen! Habe echt versucht Google+ immer mehr zu nutzen aber seit der Umstellung macht das einfach keinen Spass mehr. Wirklich schade drum.

  7. Felix

    Dann werden wir uns wohl nur noch im Blog lesen…

    Vom Android gesendet ;-)

  8. Bohn

    Als das neue Layout kam hat mich auch erst der Schlag getroffen. Hab sofort auf das einspaltige Layout umgestellt. Das war aber wie du geschrieben hast für die Katz. Ich hab hier eine Auflösung von 2560x1440px – da kommt das noch krasser.
    Also hab ich wieder auf das 3 spaltige Dingens umgestellt und dem eine Chance gegeben. Glücklich bin ich aber damit auch nicht momentan. Es ist ja ganz hübsch, aber einfach anstrengend sich einen Überblick zu verschaffen und die Beiträge durchzugehen. Meine Augen sind durch Krankheit eigentlich eh nicht für Bildschirme gemacht. Für mich ist alles doppelt so anstrengend und G+ für meine Augen momentan eigentlich kein Spaß.

    Naja, mal sehen wie ich mich in Zukunft entscheiden werde. Vom Inhalt her möchte ich es halt nicht missen. Aber so macht das wenig Spaß :-(

    grüße Ralf

  9. Matthias M. Meringer

    Ein bisschen seltsam finde ich, dass die links oben platzierte Box fürs Schreiben nach dem Anklicken in die Mitte wandert und sich vergrößert. Ansonsten kann ich deine Aufregung nicht nachvollziehen. Schreibbox oben links, Zusatzinformationen rechts, der Rest ist das erwähnte Gelaber. Ist doch ok.

  10. Dominik Horn

    Ich nutze es einspaltig, bin aber alles andere als zufrieden. Wie du schreibst: Ich bekomme einspaltig quasi keine Infos, ich muss unglaublich viel Scrollen (und klicken um Kommentare zu sehen). Und in der dreispaltigen Ansicht kann ich die Infos nicht erfassen weil alles gleich aussieht. Links und texte und Kommentare haben alle die gleiche Farbe, nur bei genauem Hinschauen, kann ich erfassen, was was ist.

    Ich nutze G+ weiterhin aktiv, aber bei weitem nicht mehr so produktiv und effektiv was sich dann auch bei mir damit abzeichnet, dass ich insgesamt weniger Zeit dort verbringe. Sehr schade, denn auch bei deinem letzten Punkt geht es mir genauso: Eigentlich bot mir G+ alles, was ich so brauche.

  11. Boris Schäfer

    Ist leider etwas dran. Ich bemerkte selbst, dass der Input geringer wird. Es fällt wirklich schwerer, wichtige Inhalte zu erkennen und von den ganzen Vorschlägen und Informationen am Rand zu unterschieden.

    Es gibt verschiedene Erweiterungen für Chrome, um das einspaltige Layout aufzuhübschen – die werde ich mir Mal ansehen.

    Beste Grüße

  12. Jonas

    Als nicht-Mobile-User muss ich dir zu 100% zustimmen. Beim Mehrspaltenlayout fehlt der Überblick und das Einspaltige wirkt auf dem Desktop einfach nur verloren. Zusätzlich nervt das von links aufpoppende Hauptmenü. Totaler Usability Müll…

  13. René

    Hallo Martin,

    nichts für ungut, aber man muss sich einfach an das neue Layout gewöhnen. Im ersten Moment hab ich auch gedacht, was ist den hier los?
    Aber mittlerweile nutze ich Google+, auch bedingt durch das neue Layout, mehr als jemals zuvor. Ich finde es sogar recht angenehm.

    Aber wie so oft, ist das auch eine Geschmacksfrage.

    VG
    René

  14. Falko

    Ich kann es dir nachempfinden. Das neue Layout ist ein Sockenschuss. Man kann nur hoffen, dass Google damit demnächst zurückrudert oder für den Desktop eine Alternative bietet.

    Diesen mobilen Konsum kann ich zudem auch nicht nachempfinden. Wenn ich eine Woche mit meinem Smartphone surfe ist mein Traffic bereits aufgebraucht und im WLAN Bereich habe ich meist auch einen Desktop stehen, den ich meist bevorzuge!

  15. Ron

    Ich teile Deine Meinung bzgl. G+ – ich komme damit überhaupt nicht klar und staune dass noch immer kein Update gekommen ist. Aber ich bleibe vorerst. Ich hatte schon deine Beiträge vermisst, jetzt weiß ich warum. Ich bleibe auch wegen der wenigen sozialen Signale die ich da von mir sende. In der Hoffnung, dass es ein wenig meiner „Reputation“ als Blogautor für meinem Blog behilflich ist. Allerdings hat mir Pinguin II aus mir bisher unklaren Gründen kräftig in die Nüsse getreten.

  16. Christian Wächter

    das Design gefällt mir auch nicht 100%ig, aber ich kann mit leben.
    Es gibt schlimmeres.
    Zum Beispiel das Martin Mißfeldt ein MobilerVerweigerer ist. Unglaublich!
    Wenn meine Mutter sich dem verweigert kann ich das nachvollziehen. Aber wenn jemand der so nah am Web ist und auch noch (relativ) jung istsich als NichtMobil outet kann ich das absolut nicht verstehen…..

    • Mißfeldt

      heh, MobilVerweigerer ist gut. Nein, ich bin Familienvater und muss schauen, dass ich die Zeit, in der ich micht online bin, auch wirklich offline bin :-) Das ist also ganz praktische Selbstdisziplinierung :-)

  17. Wahrk

    Geht mir ganz genauso. Finde das neue Design einfach zu unübersichtlich und habe ehrlich gesagt gar keine Lust mehr auf G+. Schade drum. Auch ich habe kein Smartphone und nutze das Internet daher nur auf meinen Computern.

  18. SEOCouch - Heiko

    Auch wenn ich deine Meinung hinsichtlich der „visuelle Überforderung“ teile, würde ich nicht soweit gehen dort nicht mehr aktiv zu sein. Dafür gibt es für mich dort zu interessante Postings und Diskussionen, die ich ungern verpassen möchte.

    • Mißfeldt

      Natürlich werde ich es weiter als „Marketingkanal“ nutzen. Aber das ist ja nur ein Teil von Social-Media-Nutzung.

  19. DocG

    Mir geht es absolut ähnlich. Ich denke visuelle Überforderung ist ein absolut treffender Begriff dafür, was sich einem dort bietet. Durch die Umstellung ist einfach die Übersichtlichkeit verloren gegangen, was es wirklich sehr schwer macht noch interessante und passende Artikel/Informationen aufzunehmen. Wiklich schade, da war anfangs echt Potential zu erkennen…

  20. Sebastian

    Ich habs momentan auf zweispaltig. Damit komme ich am ehesten zurecht. Als einspaltiges Layout erinnert es mich an Karl’s Seiten…

    • Mißfeldt

      Nein, Karls Seiten sind um ein Vielfaches kompakter und bieten deutlich mehr Usability.

  21. Claudia Barfuss

    Ich kann nur zustimmen. Auch ich bin nur (ausser zu Testzwecken bei eigenen Websites) mit dem PC (Notebook) am Arbeitsplatz unterwegs. Ich habe gerne einen vernünftigen Bildschirm mit einer richtigen Tastatur. Und das neue Google + Layout ist definitiv unübersichtlich.

  22. Sascha

    Richtig, hauptsache es sieht innovativ aus und bietet Platz für ein Titelbild im Posterformat.

  23. frank katzer

    och nö. nicht wieder so ein „ich poste nicht mehr auf xy weil yz“ artikel von jemandem, dessen meinung ich schätze.
    auch wenn ich deine gründe nachvollziehen kann.
    ich hoffe, du kommst bald wieder zurück…

    • Mißfeldt

      ich bin ja kein Prinzipienreiter, sondern ein praktisch orientierter Mensch. Wenn Google+ mir etwas bieten kann, was ich woanders nicht bekomme, dann schlucke ich im Zweifelsfall auch Kröten. Aber sie haben aus einer attraktiven Plattform eine uneffektive Suchspielseite gemacht. Angebot und NAchfrage decken sich zur Zeit nicht. Wenn das Angebot stimmt, bin ich natürlich wieder dabei :-)

  24. Jens Jochen Martin

    Hallo,
    ich nutze es nicht in so einer hohen Auflösung (1300×768)und im 2 spaltigen Layout finde ich es nach ein paar Tagen besser als das alte Layout. Wirkt moderner.Das dreispalige Layout ist Mist – das ist unübersichtlich.

  25. Sille

    „Nun muss ich zugeben, dass ich nie (!) mit einem mobilen Gerät auf Google+ aktiv bin. Denn ich habe nach wie vor keines.“

    Hahaha! Der war gut :-)

  26. egghat (@egghat)

    Stimme voll zu. Google hat’s verrissen.

    Viel zu viel leere Fläche, viel zu wenig Unterscheidung zwischen Content und Drumherum. Und was mich noch viel mehr stört: Die zeitliche Sortierung ist im dreispaltigen Design überhaupt nicht mehr erkennbar. (OK, Google spülte auch im alten Design immer alte Beiträge wieder nach oben, aber das war noch halbwegs überschaubar). Ich will es aber wie eine Timeline nutzen, das geht jetzt nicht mehr.

    Auch die Diskussionen innerhalb von Communities funkionieren nicht mehr so richtig. Das einzige, wofür ich G+ richtig genutzt habe.

    Ich will zeitliche Sortierung wie in der Timeline, ich will nicht nur weiss, ich will Nutzung am Desktop. Damit bin ich wohl nicht mehr Zielgruppe.

    Sollen die Leute mobil Fotos hochladen. Dafür ist es vielleicht ganz gut. Für mich auf jeden Fall nicht mehr.

  27. Leonie

    Zustimmung! Google will anscheinend unbedingt so „schön“ wie Pinterest aussehen. Was’n Quatsch!

  28. keinseo

    @Martin, mit deiner Verweigerungshaltung wirst du sehr bald den Anschluss verlieren, wenn man dem hier glauben darf:
    http://imb.donau-uni.ac.at/planet-ecommerce/mobile-seo-der-mobile-markt-boomt

  29. Maik

    Und ich dachte schon ich wär der einzige, der mit diesem mobilen Kram nix am Hut hat ;) Ich hab zwar ein Smartphone, aber auch nur, weil ich eins geschenkt bekommen hab. Und das nutze ich ganz normal als Handy.

  30. Andreas Ostheimer

    Ich denke, dass es hier zu dem kommt, was auch in der Familie ganz normal und natürlich passiert: Generationenkonflikt.
    Man(n) (über 30) geht Moden mit, aber irgendwann hat man keine Lust mehr. Das ist jedoch (aus meiner Sicht) ein Problem des Alterns – junge Menschen stellen sich einfach um und machen das Beste daraus.
    Ich selbst verwende Pinterest sehr viel und bin das mehrspaltige Layout gewohnt, welches man übrigens auch in Diensten wie Hootsuite wiederfindet.
    Google+ ist anders als Facebook und anders als Twitter – ob es schlecht ist, werden die Massen entscheiden, ich bin weder visuell noch sonst irgendwie überfordert, denn auch in meinem Browser „spielt es sich ab“ – oder habt ihr nur 2 Tabs offen und in Outlook nicht die Ansicht auf 30 E-Mails gleichzeitig?
    Bitte wertet das nicht als böse oder überheblich – ich denke man MUSS (auch was mobile betrifft) mit der Zeit und den Menschen gehen und das heißt auch sich umzustellen und anzupassen, auch wenn man glaubt es besser zu wissen.

    • Mißfeldt

      hehe, schön die Butter vom Brot genommen :-) Klar, Du hast natürlich recht. Ob ich nun dabei bin oder nicht, so what?! Dennoch fühle ich mich als Blogger irgendwie verpflichtet, solche individuelle Sichtweisen zu schreiben. Und wie man oben sieht, geht es ja einigen so…
      Ich halte auch ein vermurkstes Design nicht für eine Frage von technischer Entwicklung.
      Und dass ich kein Mobilgerät benutze, nochmal: so what? Das ist für mich keine Frage des Alters, sondern der Effektivität ;-)

      • Andreas Ostheimer

        Natürlich ist es gut, dass Du als Blogger Deine individuelle Sichtweise schreibst – hier ist meine: Derzeit ist zweidimensionales Design in und Google+ folgt diesem Trend. Wenn wir schon von Design sprechen: Vergleiche das Design von Google+ mit smashingmagazine oder elmastudio – siehst Du die Ähnlichkeit?
        Die Mehrspaltigkeit wurde offensichtlich von Pinterest übernommen, somit kann man hier nicht von vermurkstem Design sprechen, sondern von zeitgemäßem Design.
        Google+ ist in vielen Designdetails Facebook überlegen und FB-Design ist lange nicht so mutig wie das von Google+. Wer sich mit Facebook zurechtfindet und Twitter oder Pinterest erträgt, wird auch mit Google+ glücklich werden. Die Frage bei Google+ ist nicht unbedingt wie das UI wirkt, sondern ob es Google schafft die große Masse zu bewegen. Aber ich schweife ab…
        Fortschritt in Design erfordert Mut – den hat Google+ bewiesen und ich finde das sehr, sehr gut. Weg mit dem verstaubten nichtmobilen Layouts – her mit responsive Design und großen Schriften. Apropos, wann erhöhst Du Deine Schriftgröße auf angenehme 15-16px? ;-)

        • Mißfeldt

          Ja, über Design lässt sich gut streiten :-)
          Aber zur Schriftgröße: ich benutze inzwischen global die 110% Browserskalierung. Viieel besser :-)

  31. Thomas

    Mir gefällt der neue Pinterest-Style bei Google+ eigentlich ganz gut. Nur der Sinn des riesigen Titelbildes, von dem man dann aber doch nur meist einen Ausschnitt sieht, hat sich mir noch nicht erschlossen…

  32. Torsten

    Danke Martin, ich bin voll deiner Meinung, das neue Layout ist ein absoluter Griff ins Klo. Warum werden ignorierte Beiträge zwar ausgegraut, bleiben aber in voller Größe stehen? Warum klappen lange Kommentarlisten zwar auf, aber in ein Fensterchen, welches ich WIEDER EXTRA scrollen muss? Warum verstecken sich die Optionen zu jedem Beitrag hinter einem kleinen Dropdown-Pfeilchen anstatt den vorhandenen Platz zu nutzen, um direkt erreichbar zu sein? Warum haben eben diese Optionen bei jedem Beirag andere Einträge und eine andere Reihenfolge? Warum klappt die linke Seitenleiste ständig weg und läßt sich nicht verankern? Und die wichtigste Frage, WARUM ist all das nicht vom User anpaßbar?
    Ich brauche weder ein neues Pinterest mit übergroßen Bildern noch ein neues Facebook mit unübersichtlicher mehrspaltiger Timeline…
    Im übrigen habe ich zwar ein Nexus 10, nutze aber die ebenso unbrauchbare G+App nicht, sondern nehm auch dort den Browser.
    Obwohl, seit der Umstellung auf das neue supertolle Layout habe ich mich aus G+ verabschiedet.

  33. Andreas

    Ich finde es gar nicht so schlecht. Die Leute von google werden sich schon etwas dabei gedacht haben. Es ist doch ohnehin ein ständiges verändern, verbessern, anpassen oder ummodeln. Schon wird wieder über google+ geredet oder gepostet.

  34. Kleckerlabor Blog

    und ich habe gedacht es liegt alles an mir :) die Dauerbaustelle bei Youtube geht mir auch auf die Nerven, dauernd seht die oberfläche anders aus, finde meine Playlisten nicht mehr

  35. Gert Puritz

    Wie schaut es denn aktuell aus, Google+ mausert sich doch immer mehr zum Facebook Konkurrenten, oder nicht?

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll