Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Was soll ich wählen? 5 Wahl-Tipps für Unentschlossene

Die einzige Wahl: Grün!

Die einzige Wahl: Grün!

Gestern bin ich mit dem Auto gefahren. Das mache ich nur selten, weil man hier in Berlin mit dem Fahrrad eigentlich viel schneller unterwegs ist. Und wie ich so fahre, sehe ich das Unheil schon von weitem: die nächste Ampel zeigt gelb. Und es kommt, was kommen muss. Zack – schon ist rot. Ich bremse also, wie man das bei Rot so macht. Und fange an zu überlegen: Was kann man wählen? Wen soll ich wählen? CDU? SPD? FDP? GRÜNE? LINKE? PIRATEN? Und wie ich so überlege, hupt es plötzlich wie verrückt hinter mir. So ein Affe in seinem protzigen schwarzen Touareg, oder wie diese hochgelegten Protz-Drecksschleudern heißen, steckt den Kopf aus dem Fenster und brüllt wie blöd: „Hey, grüner wirds nicht!“ – … Und was soll ich sagen: plötzlich geht mir ein Licht auf und fällt mir wie Schuppen von den Augen. Kurzerhand kurbel ich die Scheibe runter und rufe nach hinten: „Doch!“ Womit dieser Artikel elegant eingeleitet wäre. Btw: Ich bin dann noch zackig bei Gelb/Rot losgesaust und habe den Money-Proll an der roten Ampel zurückgelassen.

Zur Feier des Tages noch mal (nur für heute) der Kanzler-Duell Remix:

Die folgenden 5 Wahltipps sollen Unentschlossenen helfen, erstens überhaupt wählen zu gehen und zweitens die richtige Wahl zu treffen.

Tipp 1: Wählen gehen

Schwing den fetten Hintern aus dem Sessel und ab ins Wahllokal. Das Lokal im Wahllokal sollte ja wohl Grund genug sein. Wobei, ich sag mal so: wenn Sie vorhaben, CDU zu wählen, vergessen Sie s. Denn es gibt für Sie keinen Grund, sich an der Wahl zu beteiligen. Genießen Sie einfach das schöne Wetter.

Tipp 2: Steuersenkung versprechen ist Bankmanager-Mentalität

Merkel CDU Wahlkampf: Reformen

Merkel CDU Wahlkampf: Reformen

CDU und FDP versprechen breit angelegte Steuersenkungen. Dahinter steckt jedoch genau die gleiche Mentalität wie von den allseits gescholtenen Bankmanagern. Unser Staat ist gigantisch verschuldet. Wir leben im Grunde in einer gigantischen Blase. Doch statt diese Blase endlich zu verkleinern, wollen Schwarz/Gelb ordentlich weiter hinein blasen. Kurz: den Staat durch Steuersenkungen noch weiter zu verschulden, ist im Grunde kriminell. Wer die Steuern senkt, macht weitere gigantische Schulden, auf Kosten zukünftiger Generationen. Steuersenkungsversprecher gehören angeklagt, nicht gewählt. Oder, damit es auch der Dümmste kapiert: Wer CDU oder FDP wählt, findet Bankmanager toll! Willst Du das?

Tipp 3: Regierung abstrafen

Merkel Steinmeier beim Frühstück

Merkel Steinmeier beim Frühstück

Die Große Koalition hat versagt. Es ist maximal durchschnittliches Mittelmaß, was am Ende der Legislaturperiode zu verzeichnen ist. Bis auf einen total vergeigten Gesundheitskompromiss ist nur Stückwerk herausgekommen, an das man sich schon heute nicht mehr erinnern kann. Große Wurschtelei ohne Konzept und Perspektive. Also: weder CDU noch SPD haben Ihre Stimme verdient.

Tipp 4: Keine Protestparteien wählen

Oskar Lafontaine mit Steinmeiers Kopf

Oskar Lafontaine mit Steinmeiers Kopf

Es ist doch so: Protestparteien wählen bedeutet: Stimme verschenken. Wenn Sie sich schon aufraffen, wählen zu gehen, dann verheizen Sie Ihr Engagement nicht in zwei sinnlose Kreuze. Das wäre den Weg wirklich nicht wert. Denn die Protestparteien rauben den tatsächlichen politischen Verhältnissen nur Potential. Ob die Grauen, die Linkspartei oder die Violetten, Büso, Wiso, NPD oder was weiß ich. Wenn Sie Protest wählen wollen, dann überlegen Sie doch mal, gegen wen sich der Protest richtet. Und wählen Sie dann die Partei, die ihrer „Feind-Partei“ am meisten schadet. Protestparteien schaden nicht, sondern nützen im Grunde immer nur denen, gegen die sich der Protest richtet. Noch ein Wort zu den Piraten: Die Piraten sind noch eine Protestpartei. Erst nach der Wahl wird sich zeigen, ob die Kapitäne und Matrosen nur Karriere-geile Emporkömmlinge sind oder ob es ihnen tatsächlich um Inhalte geht. Aus meiner Sicht sind die Piraten nur für die, die sich auch nach verlorener Wahl weiter politisch engagieren wollen, keine Protestpartei.

Tipp 5: Für eine bessere Zukunft

Grüner Cem Özdemir: Natürliches Auftreten

Grüner Cem Özdemir: Natürliches Auftreten

Für den intelligenten Mitleser erübrigt sich Tipp 5. Sicherheitshalber wiederhole ich aber trotzdem noch mal das gesagt: CDU ist Mist, SPD bringt nichts, FDP gehört auf die Anklagebank, und die Linken sind nichts anderes als eine perspektivlose Protestpartei. Es bleibt daher für Unentschlossene nur eine Wahl: Wählen Sie GRÜN. Am besten mit beiden Kreuzen. Da wo „Grün“ steht, das Kreuz machen. Wer ganz pfiffig ist, kann überlegen, ob er bei der Erststimme einen SPD-Kandidaten unterstützt. Aber die Zweitstimme gehört den Grünen. Sonst ist unser Land verloren, Sie müssen tausende Euro Strafe zahlen und verlieren bei der nächsten Wahl ihr Stimmrecht. Kapiert?

So, und nun ab: Kreuze machen, Wählen gehen und zwar Grün!

Grüne Partei wählen!

Grüne Partei wählen!

Empfehlungen von anderen

Und wer noch ernsthaft etwas Inhaltliches wissen will, kann sich ja mal durch den Wahl-o-mat hangeln. Das kann eine echte Hilfe sein. Viel Erfolg :-)

Weiterführende Artikel

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

12 Kommentare zu "Was soll ich wählen? 5 Wahl-Tipps für Unentschlossene"

  1. Steffen

    Ich war bis eben auf einer Party – und niemandem da war klar wo er morgen sein Kreuzchen machen wird.
    Da hilft auch die Empfehlung für die Grünen nichts. Die mag vielleicht richtig sein. Aber auch bei denen bleibt die unbeantwortete Frage: Wie geht es weiter?

    Ich habe mich (schon lange) entschieden und werde auch dort mein Kreuzchen setzen – in der Hoffung das richtige getan zu haben.
    Denn mehr kann bei den Wahlversprechen auch nicht tun.

  2. tagSeoBlog

    Hi Steffen,
    naja, der Post ist ja eher ein Spaß, der daran erinnern soll, seinen Hintern aufzuraffen.
    Wer nicht weiß, was er wählen soll, hat ja meist einfach keine Lust, sich kundig zu machen. Denen sage ich: wähl Grün, und die Sache geht klar ;-)
    Gruß, Martin

  3. Paul

    Ich freue mich auf morgen.
    Der erste Schritt für eine bessere Zukunft. Hoffentlich werden die Studiengebühren schnell abgeschafft.

  4. tagSeoBlog

    @Paul: Naja, wenn man ehrlich ist: die Chancen stehen ziemlich schlecht. Aber die Hoffnung stirbt erst ab 18 Uhr.
    Gruß, Martin

  5. Mike

    Puh die Grünen, wenn ich da an die letzte Rot-Grüne Regierung denke, haben die Grünen auch versagt.
    Im Prinzip halt ich die großen Parteien alle für unwählbar, solange das marode System noch vor sich hingammelt. Von keiner großen Partei wurde Lobbyismus (früher nannte man sowas mal Korruption) angesprochen, weil sie alle davon profitieren. Bestes Beispiel wieder aktuell Joschka Fischer. Das ist doch das Grundproblem der deutschen Demokratie, wieso sie so wenig Glaubwürdigkeit hat.

  6. André

    Hi Martin,

    ein humorvoller und (auch wenn er sich nicht mit meiner Meinung deckt) ein lesenswerter Artikel. Dennoch möchte ich darauf hinweisen, dass Du bei Tipp 2 auf rotes Seemannsgarn reingefallen bist. Besser als ich kann dies Dr. Rudolf Henke (MdL, CDU-Direktkandidat für den Bundestag im Wahlkreis Aachen-Stadt) wie in folgendem Zitat aus Abgeordnetenwatch.de sagen:

    Übrigens weiß ich gar nicht, ob es richtig ist, in diesem Zusammenhang von Steuerentlastung zu sprechen, denn im Kern wird ja nur eine Steuererhöhung vermieden, die dadurch zustande kommt, dass bei einem Inflationsausgleich in den Löhnen und Gehältern mit deren nominellem Anstieg zugleich die Steuerbelastung wächst. Wenn man auf diesen Effekt verzichtet, ist das kein Steuergeschenk sondern der Verzicht auf eine heimliche Steuererhöhung. Es ist bezeichnend, dass die SPD sich sogar einen steileren Anstieg der Steuerbelastung im Bereich der Progressionszone wünscht.

    Siehe http://bit.ly/4bEd03 inkl. ausführlicher Erläuterungen.

    Was mich aber noch eher aufhorchen lässt, dass ist der Kommentar von Paul, denn Studiengebühren sind Ländersache. Sofern ihr also gerade nicht an die Landtagswahlen in Brandenburg oder Schleswig-Holstein denkt, sollte dieses Thema beim heutigen Kreuz zweitrangig sein.

    Bei einem sind wir uns aber alle einig: Hintern hoch und wählen gehen! :)

  7. mobilfunkstrahlung gefährlich

    welche perspektive haben die grünen?

    ich sehe das so, wenn die piratenpartei irgendwann einmal 5% bekommen, kann sie niemand mehr ignorieren. es ist dann egal, ob die politiker dahinter auch machtgeile sesselfurzer werden. sie stehen dann für etwas, was das gegenteil von frau merkel ist, und was wichtig und richtig ist. sie können ja nicht auf einmal für videoüberwachung plädieren. :-)

    ps: grüne hätte ich auch gewählt. wenn sie mir bei dieser wahl nicht zu sehr im vorfeld nach LINKS gerutscht werden. 1 Millione staatlich finanzierte Jobs sind Irrsinn. Ökonomisch. Meine Meinung.

  8. Wenig

    Hallo,
    ich weiss auch nicht wen ich wählen soll, die Grünen jedenfals auf keinen Fall.
    Sich hinsetzen und über alles schimpfen und selber nichts machen. Das sind mir die richtigen. Wie sagt grün lasst uns Streiten.

  9. Rainer Ostendorf

    „Bisher hieß, politisch vernünftig sein, das geringere Übel zu wählen. Doch was tun, wenn ich nicht mehr weiß, wo das geringere Übel liegt?“ Peter Sloterdijk

    Schöne Grüsse aus der Ausstellung „Politik und Religion“
    Rainer Ostendorf
    Hier Bilder und Zitate
    http://www.freidenker-galerie.de/politik-und-religion-acrylbilder-weisheiten-zitate/

  10. Rainer Ostendorf

    „Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten. Sie sind tragbar, geräuschlos und einfach zu entfernen.“
    Loriot

    Der Artikel und der Blog gefallen mir.

    Mehr lustige und kluge Sprüche zur Politik könnt ihr in meiner neuen Ausstellung „Politik und Religion“ finden. Hier mehr Infos über mich und meine Arbeiten. Über euren Besuch würde ich mich freuen.

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Kategorien

Blogroll