Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Erstes Videocast – Professionelle Software Cyberlink

Ohne viele Worte und darum auch ohne Bild – hier mein ersterVideocast.

Die Links zum Nachhören bzw nachlesen:

Andere haben im Rahmen des Webmasterfriday über das Thema nur geschrieben, nicht gepodcastet:

Euch allen nochmals und schon wieder und bestimmt nicht zum letzten Mal frohes Weihnachten und einen guten Rutsch und so weiter und so fort…

Update, Klarstellung zu den Investitionskosten

Liebe Leser und Zuschauer,

vermutlich liegt es an meinem seriösen Auftreten oder meiner konservativen Frisur, dass man mir alles glaubt. Vielleicht sollte ich im nächsten Jahr Staubsaugervertreter werden. Aber da sich die verwirrten Anfragen häufen, hier eine kurze Klarstellung:

  1. Ich würde für ein Laptop nicht mehr als 1000 Eur ausgeben. Ich brauche die Dinger zum arbeiten, nicht zum vorzeigen. Und da in zwei Jahren sowieso ein neues her muss, wäre es völlig bescheuert, mehr zu zahlen.
  2. Das Headset habe ich vor 3 Jahren neu für ca. 30 Eur gekauft. Heute bekommt man vermutlich noch ein Handy dazu, wenn man eins kauft…
  3. AfterEffects besitze ich tatsächlich, aber ich habe es mir mit Sicherheit nicht für den Videocast gekauft. Ein Programm für die Postproduktion ist am Anfang überhaupt nicht erforderlich. Falls man dennoch ein paar Texte oder ähnliches einbauen will, kann man auch WindowsMovieMaker oder ähnliche freeware-Produkte nutzen.
  4. Cyberlink ist so ziemlich das Gegenteil von einer professionellen Software. Ich wollte nur zeigen, dass man auch mit einfachsten Mitteln ein Videocast herstellen kann. Größter Nachteil ist sicherlich, dass man nur bis 640 x 480 Pixel Auflösung aufnehmen kann. Das ist mit Sicherheit nicht zukunftstauglich.

Kurzum: versucht es zunächst mir den einfachsten Mitteln. Wenn man eine Webcam an Bord hat, sind die Investitionskosten vermutlich bei null Euro. Viel Erfolg.

Weiterführende Artikel

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

19 Kommentare zu "Erstes Videocast – Professionelle Software Cyberlink"

  1. Christoph C. Cemper

    Hi, danke aber bitte „Christoph“ :-)

    Dir auch frohes Fest & einen guten Rutsch – und weiter so geniale Simpsonbaits

    LG christoph

  2. tagSeoBlog

    @Christoph: ist gefixt :-)

  3. Putzlowitsch

    Etwa 10000 Euro Startkapital, yehhhh :-)

    Da werde ich mal nur 5000 Euro in die Hand nehmen, und den Videotitel weglassen. Also nur Audio als Podcast.

  4. tagSeoBlog

    ja, Ingo, komm, los gehts

  5. Jan

    10k Startkapital sind aber schon etwas hoch angesetzt, meinst du nicht?

  6. tagSeoBlog

    @Jan: ;-) (Du glaubst das mit den Preisen hoffentlich nicht…)

  7. Felix L.

    Wahnsinn diese Cyberlink Software ;)

    Gefällt mir ansonsten sehr gut der Videocast.

  8. SEOnaut

    Bist du irre. Du kannst doch hier nicht Radio4SEO erwähnen. Das ist ein staatlich gefördertes Geheimprojekt zur Verdummung der OM-Szene. Vielleicht nehmen wir dich mit deinem Videocast auch in diese Geheimorganisation auf. Dazu musst du aber noch mehr Mist erzählen.

    Frohe Weihnachten ;-)

  9. SEO-united.de

    Hallo,

    haha, witzige Geschichte. Ich habe noch so ein Schaumstoffding für das Headsetmicro, schenk ich Dir für ´nen Startseitenlink von Deinem Blog ;o)

    Grüße

    Gretus

  10. SEO-united.de

    Hallo,

    sehe gerade, wir stehen da ja bereits. Behalt ich das Ding eben…

    Grüße und frohes Fest

    Gretus

  11. tagSeoBlog

    @Seonaut: Nochmehr Mist? Ich fang ja erst an.

    @Gretus: Danke, habe ich auch. Aber die Schaumstoffding-Farbe passte nicht zu meinem Hemd ;-)

  12. tagSeoBlog

    @Seo-United: verbessert doch mal Eure Reputation – jeder Kommentar von Euch wird als Spam deklariert. Deswegen immer diese Verzögerung.
    Ja, der Seo-United-Blogroll-Link ist zufällig reingerutscht und ich weiß nicht, wie man den löschen kann ;-) – Neenee, den habt ihr echt verdient… Frohes Fest

  13. Justin

    Du hast dir keinen Raum bauen lassen für deine Videocasts? Das musst du aber schnellsten Nachholen ;)

    Am coolsten ist das „BAAAM“ :D

  14. Mirco

    Beim Martin sieht es aber sehr ordentlich aus :D Das „BAM“ ist auch mein Favorit.

  15. Jan

    Puh, und ich hatte schon Angst… :-)

  16. Tekl

    10000 €? Für 2000 € bekommt man einen anständigen Mac, womit quasi schon ab Werk Video-Podcasts zu machen sind. Zusatzsoftware wie Screenflow für Screencasts und Pixelmator als Photoshop-Ersatz gibt’s für unter 100€. Screencasts sind seit Snow Leopard auch ohne Zusatzsoftware möglich, allerdings ohne Effekte und ausgefeilter Bearbeitungsmöglichkeiten.

  17. Alfred Paul

    Du hast in 2 Minuten … 46 x “ eh “ gesagt – was ist das für eine Sprache – in der du deine linguistischen Meisterwerke vorträgst ?
    Es ist unglaublich …

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Blogszene: klasse. Was macht deine 10.000 Euro Videocast-Ausrüstung eigentlich bzw. wann kommt eine neue Ausgabe deines Videocasts? (Leserinfo) […]

  2. […] war es, der mich daran erinnert hat, dass ich ja eine Videocast (Screencast)-Serie gestartet habe. Die erste Nummer liegt inzwischen fast 8 Monate zuürck, aber was solls. Hier also die zweite Folge. Dieses mal […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll