Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Google-Local Update (nicht Venice!) – was passiert da genau?

Google Local Update

Google Local Update

Ok, ich gebe zu, dass ich mich in dem Artikel „Google “Venice” Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched“ Namens-technisch wohl vertan habe. Wie Hanns Kronenberg in den Kommentaren dieses Artikels richtig angemerkt hat, ist es unsauber, die jüngsten Veränderungen in den Google-Serps als Venice zu bezeichnen. Mit dem folgenden Artikel möchte ich diese „Unschärfe“ klarstellen. Aber: das ändert nichts an der fundamentalen Veränderung, die seit kurzem vor sich geht, und die zwar alle irgendwie bemerken, ohne dass man sie bislang wirklich fassen könnte. Ich habe anhand von einigen Screenshots mal analysiert, was da genau vor sich geht. Ich nenne es einfach mal das „Google Local-Update„.

Venice: Local Universal result

Zunächst zu dem, was Hanns zurecht angemerkt hat. In dem Blogpost zu den monatlichen Google-Änderungen im Februar stand unter Punkt 26 folgendes:

Improvements to ranking for local search results. [launch codename “Venice”] This improvement improves the triggering of Local Universal results by relying more on the ranking of our main search results as a signal.

Dabei geht es in der Tat um eine Veränderung der „Local Universal-Search Ergebnisse„. Soweit sogut, das Ganze hat auch bei einigen Keywords zu Veränderungen geführt. Aber nichts, was Grundsätzliches ins Wanken brächte.

Google’s Local-Update

Bei den nun beobachteten Veränderungen kommt offensichtlich ein anderen Punkt zum Tragen, nämlich der letzte (36) in der Liste:

Improved local results. We launched a new system to find results from a user’s city more reliably. Now we’re better able to detect when both queries and documents are local to the user.

Bei diesem Punkt geht es um eine Veränderung, die die Ergebnisse dahingehend verändert, dass Seiten, die aus der Stadt (der Umgebung) des Suchenden stammen, bevorzugt werden. Und richtig: dieser Punkt hat keinen Codenamen. Es ist also nicht korrekt, diese Veränderungen als „Venice“ zu bezeichnen.

Ich nenne dieses Update in Ermangelung eines Namens einfach „Google Local Update„. Denn einen Namen hat es verdient – so gravierend scheinen mir die Folgen zu sein.

Die Suche wird lokalisiert

Google lokalisiert - Standort ändern

Google lokalisiert – Standort ändern

Worum geht es? Seit einiger Zeit (?) kann man die Suchergebnisse lokalisieren (links in den Suchoptionen). Standardmäßig ist die eigene Stadt im Browser voreingetragen. In Großstädten scheint das ganz gut zu funktionieren, in kleineren Ortschaften liegt Google, nach dem was ich gelesen habe, leicht mal daneben. Eine „ortsunabhängige“ Suche ist auch möglich: dafür muss man „Deutschland“ eintragen. Der Ottonormalverbraucher wird diese Einstellung allerdings vermutlich nie ändern. Die ortsunabhängige Suche gehört somit wohl der Vergangenheit an bzw. ist zukünftig Theorie.

Die Frage ist nun: bei welchen Keywords kommt das zum Tragen? Inwiefern gleichen sich die Ergebnisse, bei welchen Keywords spielt der Ortbezug eine Rolle? Ich wüßte niemanden, der dazu statistisch verwertbare Daten hätte. Falls ja, bitte kurzen Hinweis in den Kommentaren. Bis dahin kann nur jeder seine Keywords manuell prüfen – und wir können uns über Beobachtungen austauschen. Ich habe das bei mir getan – und kann nur sagen, dass nach meiner Beobachtung geschätzt mindestens 30% aller Suchbegriffe in Short-Tail nun völlig unterschiedliche Rankings haben.

Ich habe anhand des exemplarischen Keywords „Malerei“ ein paar Screenshots gemacht und miteinander verglichen. Mit den Bildern vor Augen lässt sich relativ gut darstellen, was da genau passiert.

Top-20 „Malerei“!

Zunächst die ortsunabhängigen Ergebnisse (Voreinstellung „Deutschland„) zum Begriff „Malerei“ (wegen meiner Künstler-Homepage ist es mir da zuerst aufgefallen ;-). Aus Gründen, die im Folgenden schnell deutlich werden, musste ich die Top-20 Ergebnisse nehmen:

Google ortsunabhängige Suche (Deutschland) nach "Malerei"

Google ortsunabhängige Suche (Deutschland) nach „Malerei“

Diese Ranking ist im Folgenden das „Referenz-Ranking“. Meine Seite liegt dabei auf Position 5.

Malerei-Suche in Berlin – was ist der Unterschied?

Was passiert nun, wenn ich meinen Standort Berlin eintrage (der ja zuvor per default eingetragen war)? Man erkennt sofort, dass meine Seite nun nur noch auf Position 13 liegt. Was ich zunächst für eine Abstrafung hielt, ist in Wirklichkeit nichts anders als eine Verschiebung.

Suche nach "Malerei" in Berlin

Suche nach „Malerei“ in Berlin

Ich habe die lokalisierten Ergebnisse orange eingefärbt. Wenn man sich nun beide Ergebnisseiten nebeneinander anschaut, fällt auf, dass die Reihenfolge der ortsunabhängigen Ergebnisse identisch bleibt. Es habe sich nur ein paar andere Treffer dazwischen geschoben (im folgenden Beispiel „München“).

Ortsunabhängige und lokalisierte Suchergebnisse im Vergleich

Ortsunabhängige und lokalisierte Suchergebnisse im Vergleich

Ich habe das Ganze auch für weitere Großstädte getan (jeweils vier nebeneinander dargestellt):

Deutschland - München - Hamburg - Hannover (im Vergleich)

Deutschland – München – Hamburg – Hannover (im Vergleich)

Deutschland - Dresden - Frankfurt/M. - Stuttgart im Vergleich

Deutschland – Dresden – Frankfurt/M. – Stuttgart im Vergleich

Deutschland - Köln - Leipzig - Berlin (im Vergleich)

Deutschland – Köln – Leipzig – Berlin (im Vergleich)

Alle bestätigen das zuvor Gesagte: die Treffer und die Reihenfolge der ortsunabhängigen Resultate bleibt immer identisch. Aber es schieben sich stets ein paar lokale Treffer in die Top 12 Ergebnisse hinein. Wie viele ortsabhängige Ergebnisse zwischen geschoben werden, variiert jedoch.

Abhängig davon, wo man sucht, wird meine Seite, die eigentlich auf Position 5 liegt (!), tatsächlich überall zwischen Position 9 und 13 eingeblendet. Das „Google Local Update“ hat also eine massive Ranking-Verschlechterung zur Folge, die nichts mit meiner Seite an sich zu tun hätte.

(Btw: die Bilder und News-Ergebnisse sind übrigens überall identisch. Puhh, immerhin ;-) )

In Zukunft zählen die Top-4 !!!

Aus den Screens wird eines deutlich: die Positionen 1 – 4 liegen überall relativ stabil auf den vorderen Plätzen. Erst ab Platz 5 wird es dann brenzlig. Das deckt sich auch mit anderen stichprobenartigen Analysen. Für Seo bedeutet das: um einigermaßen sicher vorne dabei zu sein, und zwar überall in Deustchland, muss man ortsunabhängig mindestens auf Platz 4 sein!

Abschließend noch kurz zu den grünen Kästen in den Screens. Das sind die aktuellen Mehrfach-Listungen einer Domain (in diesem Beispiel Wikipedia-Kategorien), die Johannes in seinem Artikel beschreibt. Ist zwar auch eine Änderung, aber mit weitaus weniger Auswirkungen als das Local-Update, würde ich sagen.

Seit wann?

Bei der Terminierung des Google Local Updates bin ich unsicher. Nach dem Rückgang meiner Besucherzahlen zum Keyword „Malerei“ würde ich sagen: zwischen dem 15.05 und 30.05.2012. Denn in diesem Zeitraum hat sich die Anzahl der Besucher, die über „Malerei“ auf meine Homepage gekommen sind, mehr als halbiert. In dieser Woche scheint es noch einmal einen rapiden Rückgang zu geben. Vielleicht wurde die potentielle Anzahl der lokalen Treffer erhöht?

Wozu führt das?

Die nahe liegende Konsequenz ist: Websites, die eigentlich ortsunabhängig sind, werden anfangen, scheinbar ortsrelevante Unterseiten aufzubauen – und damit die Ergebnisse vollspammen. Ich kann nur hoffen, dass Google das Local-Update zügig wieder zurückschraubt. Ein oder zwei lokale Treffer sind bei den meisten Keywords vermutlich ausreichend.

Was meint ihr? Beobachtungen und Meinungen bitte gerne in die Kommentare. Das hilft, sich ein klareres Bild zu machen…

Weiterlesen

Zu dem Thema gibt es viele interessante Artikel. Das Thema kommt gerade erst an …

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

56 Kommentare zu "Google-Local Update (nicht Venice!) – was passiert da genau?"

  1. Sebastian

    Sauber recherchiert – Die Hater können einpacken ;)

    Es bleibt zu hoffen, dass Google das tatsächlich wieder zurückschraubt!

  2. Schnurpsel

    Da hast Du Dir aber viel Arbeit gemacht. Danke dafür!

    Wenigstens sind Bildersuche und Universal-Search-Bilder nicht davon betroffen. Da brauche ich mir also erstmal keine Gedanken machen, für die Textsuche habe ich sowieso keine nennenswerten Rankings. Ich wüßte jetzt noch nicht mal, mit welchem Keyword ich das für meine Belange testen könnte.

    Ich sehe ja schon die Städte-Spam-Burgen aus dem Boden schießen, die Suchlandschaft wird sich verändern. Ob nun zum Vorteil der Nutzer, sei mal dahingestellt.

  3. Oliver Rumpf

    Ein spannendes Thema.
    Sicherlich macht es bei vielen Produkten oder Dienstleistungen Sinn (z.B. Frisör, Autowerkstatt) lokale Anbieter stärker in den Suchergebnissen zu gewichten.
    Dazu würde es aus meiner Sicht reichen, wenn jeder User einfach den Namen des gewünschten Ortes mit eingibt.
    Wie Du richtig geschrieben hast, ist vor allem im ländlichen Bereich die Zuordnung des Standortes oft ungenau (bei mir 57,7 km entfernt). Da liegen 2 Städt noch dazwischen, mit deren Ergebnisse ich mehr anfangen könnte …

  4. seo-diaries

    Ha, also gibts doch nen Möglichkeit Venice zu hintergehen. Man muss unter die ersten 4 kommen und schon braucht man sich keine Sorgen mehr machen, ob man abrutscht oder nicht ;)

    Welche Auswirkungen das Update noch haben wird, wird sich wahrscheinlich erst in den nächsten Wochen herausstellen. Vielleicht hat bis dahin ja auch einer eine vernünftige Keywordliste, anhand derer man das Ganze mal testen und analysieren kann. Bis jetzt finde ich das Update noch sehr Verbesserungsbedürftig, oder noch besser wäre es, wenn das Update komplett zurück geschraubt wird, denn solche Ergebnisse braucht wirklich keiner.

    • tagSeoBlog

      Ja, so eine Keyword-Liste, die zeigt, bei welchen Keys es keine (!) Veränderungen gibt, wäre sehr hilfreich.

  5. Andreas

    Letztendlich ändert sich „eigentlich“ gar nicht so viel. Ist ja schon länger so, dass man schon innerhalb der Top 5 sein muss, damit es vom Traffic her (und auch Finanziell) wirklich interessant/lukrativ wurde. Dein Artikel soll das jetzt aber nicht abwerten, im Gegenteil, ist super veranschaulicht gemacht.

    • tagSeoBlog

      Stimmt, der Traffic ab Platz 5 war sicher vorher nicht so relevant. Allerdings deutlich höher als zum Beispiel auf Platz 13 :-)

  6. Sven

    Danke für die Auswertungen. Ähnliche Tendenzen sehe ich auch. Allerdings verstehe ich Deinen Einwand „[…]Ich kann nur hoffen, dass Google das Local-Update zügig wieder zurückschraubt. Ein oder zwei lokale Treffer sind bei den meisten Keywords vermutlich ausreichend“ nicht nachvollziehen. Man sollte berücksichtigen, dass die Lokalität ausschließlich bei lokal-relevanten Keywords ausgespielt wird, z.B. restaurant, apotheke, veranstaltungen, etc.
    Das ist aus meiner Sicht absolut der richtige Weg und trägt der verstärkten mobilen lokalen Nutzung Rechnung.

    Übrigens sind diese lokalen Tendenzen – unabhängig von Universal Search – schon seit dem 4. Quartal 2011 sichtbar. Und zumindest in meiner Branche wurde die lokale Integration in den letzten Wochen nach und nach ausgebaut. Fast wöchentlich stelle ich Veränderungen in den SERPs zugunsten der Lokalität fest. Es ist demnach nicht davon auszugehen, dass Google hier zurückschrauben wird – im Gegenteil.

    Dass Sistrix diese Entwicklung stört, kann ich nachvollziehen. ;)

    • tagSeoBlog

      Meine These ist, dass es viel mehr Begriffe betrifft, die vordergründig gar nichts mit Lokalität zu tun hätten. Wenn ich in München nach „Mona Lisa“ suche, will ich dann ein Münchner Cafe mit dem Namen finden?

  7. Dani

    Das kann doch nicht denen Ihr Ernst sein!!!!!!!!! Wenn ich was lokals möchte, dann gebe ich Key + Region ein und wenn ich etwas allg. über Malerei wissen möchte, dann gebe ich nur das Key ein. Jetzt bekomme ich als user Sites ohne Mehrwert angezeigt nur weil ich in der falschen Region wohne? Ich habe jetzt Bing als Suchmaschine. Diese Monopolstellung von g. sollte sich langsam aufhören und ich muss sagen, Bing ist nicht mal so schlecht.

    • tagSeoBlog

      Klar ist bing nicht schlecht :-) Aber ob man sich als Seo einen Gefallen tut, wenn es plötzlich zwei große Suchmaschinen gibt? (Doppelte Arbeit)

  8. MaxBerlin

    Sehr wichtige Erkenntnis! Danke Martin für diesen überaus spannenden Artikel, Werde nachher im Büro mal genauer in die Webanalyse schauen, was ich nun gerne wissen würde ist wie Google die Relevanz der lokalen Ergebnis bestimmt umso beeinflussen zu können dass man eines der lokalen eingeschobenen Ergebnisse wird.

    • tagSeoBlog

      Ja, gute Frage: wie kommt die Reihenfolge der eingeschobenen Ergebnisse zustande. Da wird sicherlich noch vieles zu untersuchen sein.

  9. Monika

    spannend find ich dem Zusammenhang was ich mit blogspotdot com blogs .tlds erlebe,

    Person A hat ein Blog dort und wohnt in Australien => surft die auf meine Site seh ich als referrer ihre Stadt tld als Endung => nicht mehr name dot blogspot dot com

    sie gibt beim Kommentieren name dot blogspot dot com ein,

    ich klick von einer .co.at Domain auf und die URL verändert sich zu
    name dot blogspot dot co dot at

    ich klick von einer .at Domain auf diese URl und sie wird im Browser zu
    name dot blospot dot at

    außerdem kann man bei jeder blogspot dot com Adresse im Browser einfach die .tld hinten dran wechseln wie man lustig ist ;)

    es bleibt derselbe Inhalt stehen

    weitere Beobachtung:
    an meinem Standort kann ich meinen Standort nur dann ändern, wenn ich bei google eingeloggt bin
    surf ich auf einem Rechner wo ich noch nie wo eingeloggt war,
    kann ich nicht mal die Nachbarstadt eingeben => Standort wird nicht erkannt

    • tagSeoBlog

      hmm, gar nicht so einfach zu verstehen, was Du meinst ;-)

      Aber ich bin relativ sicher, dass die Lokalisierung nichts mit der Personalisierung zu tun hat. Bei mir klappt es Problemlos in allen Browsern, die ich nutze (IE, Chrome, Firefox). Die Screens oben sind natürlich alle im nicht-eingeloggten Zustand entstanden. Und die Ergebnisse sehen plausibel aus – es gibt tatsächlich stets einen Ortsbezug.

      Aber richtig ist: es muss noch geklärt werden, wie groß eigentlich die „Einzugsgebiete“ sind. Bei den Großstädten scheint es einfach zu sein – aber bei den kleineren Ortschaften lässt sich das vermutlich eher nur im Einzelfall klären.

      • Monika

        ich hatte jetzt erst wieder Zeit genug zum Testen –

        ich lebe in .at habe nen Provider, der sehr sehr genau lokalisiert ist
        wenn ich mit einem PC surf, mit dem ich noch nie wo eingeloggt war,
        kann ich nicht mal die Nachbarstadt eingeben als Standort
        Standort wird nicht erkannt = egal was ich tu,

        und seit genau heute habe ich sogar unter Google.com sehr viele standortbezogene Ergebnisse, die vorher so nie da waren, und ich habe alles auf english eingestellt => ich verzweifelte fast bis ich endlich eine Lösung für mein CodeProblem fand => selbst das Wort „WordPress“ reichte dann schon auf der „lokal am nähest seienden Domain“ aus, damit sie mir angezeigt wird,
        sprich ich muss jetzt ganze Englische Sätze eingeben, um was zu finden

        es ist ver-rückt

  10. Thobi

    Das Google Update ist wirklich nicht so toll. Du hast schön erläutert wie sich das auswirkt. Vor allem aus der Perspektive des Suchenden: Wenn ich etwas in meiner näheren Umgebung suche, dann brauche ich Google eher weniger und wenn dann möchte ich das als Suchender auch explizit so anfordern und nicht als Standard haben. Suche ich Schuhe im Internet, dann möchte ich wohl kaum Läden aus meiner Stadt angezeigt bekommen. Das Internet ist doch dafür da Dinge zu finden, die nicht in der direkten Umgebung liegen.

    • Frank

      Also gerade der letzte Satz ist in Zeiten von Smartphones wohl eher hinfällig. Ich denke, das auch gerade die verstärkte Nutzung der mobilen Suche der Grund für diese Änderungen seitens Google sind.

      Ist doch super, wenn man nur „Schuhe“ eintippen muss und nicht „Schuhe Hintertupfingen“. Wer tippt schon gerne auf dem Handyphon?

      • Sebastian

        Super Hinweis Frank!

        Genau darauf läuft das alles hinaus, weshalb ich davon ausgehe, dass Google hier nicht zurückrudern wird.

        Nicht umsonst brüllen die Veranwortlichen bei Google von Marissa Mayer über Eric Schmidt bis hin zu Jeff Huber seit Jahren von nichts anderem als „Mobile first“ und Google denkt halt ein wenig langfristiger, als bis zum nächsten Update.

        Da außerdem sämtliche Updates ohnehin kumulativ zur Anwendung auf den SERPs gebracht werden, ist es notwendig sich mit den kumulierten Ergebnissen auseinanderzusetzen und nicht im spekulativem Wunschdenken à la „Einfach mal abwarten“ zu verharren und einzelne Aspekte dabei gezielt auszublenden.

        Gruß,
        Sebastian

      • Jörg

        Sehr richtig, Frank. Genau das ist der Punkt. Das Update zielt vor allem auf mobile Suchanfragen, deren Volumen stark ansteigt.

  11. Hanns

    Einfach mal abwarten. Google ändert ja ständig etwas an der Lokalen Suche und probiert viel aus. Wenn die User die personalisierten standortabhängigen Ergebnissen bei einzelnen Keywords nicht annehmen (CTR – Return to SERP Rate), dann verschwinden sie bestimmt auch wieder ganz schnell.

    • Sven

      Aber eben nur für jene, die nicht angenommen werden. Tippe ich „veranstaltungen“ oder „events“ (der Kollege eben nannte so schön die Tippfaulheit der Leute auf Smartphones) ein, möchte ich sicher auch welche in meiner Umgebung haben und eben nicht in Hintertupfingen. Letzteres hänge ich halt dran, sobald ich das benötige. Der Nutzer lernt auch mit einer Suche umzugehen bzw. Dinge zu akzeptieren. Und auf den Androids gibt es jetzt schon genügend vorgegebene Suchbegriffe, die zwar heute nur Places berücksichtigen, in Zukunft sicherlich aber auch die Search bemühen.

  12. Thomas

    Sehr schöner Artikel zu dem Thema.
    Wir mussten auch feststellen das unsere beiden Hauptkeywörter (Lesezirkel und Zeitschriften mieten) von der localen Suche betroffen sind. Die Plätze schwanken bei den von uns geprüften Städten zwischen Pos 4 und 10 fröhlich hin und her.
    In der Stadt in der unser Hautpsitz liegt sind wir auf Pos6. Wir sind die einzigen in der Stadt die diese Dienstleistung anbieten, also irgendwie läuft diese locale Suche noch nicht richtig rund ;)

  13. Frank

    Mal wieder ein äußerst interessanter Artikel von Dir, Martin.

    Ein Problem das ich bei dem Ortsbezug sehe, ist dass gerade in etwas ländlicheren Gegenden als Berlin oder München der Standort stark vom Provider abhängt. So wird dann beispielsweise ein Telekom-Kunde aus Offenburg als Offenburger erkannt, während der Nachbar vielleicht 1&1 nutzt und Karlsruhe als Standort angenommen wird, also grad mal 70km weit entfernt. Die Provider-Beispiele sind jetzt aus der Luft gegriffen, aber ich habe solche Fälle schon gesehen.

  14. Heiko

    In der Konsequenz könnte es auch dazu führen, dass Nutzer in Zukunft immer spezifischer suchen, ihre Suche präzisieren, wenn zu viele Ergebnisse lokal zugeordnet werden, obwohl man nach allgemeinen Ergebnissen zum Thema sucht. Die Google Engineers fanden das in ihrer illustren Runde sicherlich sinnvoll, die Ergebnisse nun (vorerst) mehr ortsgebunden zuzuordnen. Wobei auch immer die Frage ist, ob man für einen generischen Begriff wirklich allumfassende Ergebnisse liefern kann…

  15. Nikolay

    Toller Artikel, so bekommt man neben der täglichen Arbeit zumindest größtenteils noch mit, woran Google schon wieder herumwerkelt und wie stark die Auswirkungen sind. In diesem Fall ist es anscheinend dermaßen gravierend, dass ich das kommende Wochenende wohl mit Recherche/Analyse Arbeiten ausgelastet sein werde (Hoffentlich bleibt das Wetter so schlecht :)

    Allmälig fängt Google jedoch an mir tierisch auf die Nerven zu gehen. Vielleicht bin ich auch ein Gewohnheitstier oder ein zu konservativer SEO der nicht offen genug für Neuerungen ist…..

    Letzten Endes habe ich das Gefühl dass Google immer mehr zu einem undefinierbaren „SERP-Geschwulst“ wird..

    Woran soll man sich denn noch richten: Zuerst „personalisierte Suchergebnisse“, dann „lokale Suchergebnisse“ – jetzt gibt es schon „personalisierte lokale Suchergebnisse“ ?!!?

    Vielleicht zieht Google die „Update-Show“ und Verwirrungsstrategie noch einige Monate durch, bis ein Großteil der SEOs „ausgestorben“ ist… Danach werden die Updates wieder rückgängig gemacht :) Und der Cutts kann sich endlich zurücklehnen und eine Zigarre durchziehen…

  16. Seb@argutus

    Ich überleg gerade, wenn Google tatsächlich die Ortsrelevanz viel eher berücksichtigt, wäre dann das Erstellen ortsrelevanter Unterseiten so dringend notwendig? Für manche Keywords ist die lokale Relevanz definitiv gegeben. Wer halt in München das Key „Cafe“ eingibt, will auch ein Cafe dort finden und nicht irgendwo anders. Nur mit globaleren Begriffen wie „SEO Blog“ oder ähnlichem wirds dann sicher schwer werden.

  17. Oliver

    Wie passt es da ins Bild, wenn ich eine Buchserie eingebe, zur Zeit fas nur noch jeder einzelne Titel bei Amazon kommt? Local werden die ja nicht sein?

  18. Jörg

    Google scheint gerade zurückzurudern. Ich kann mit verschiedenen Browsern von verschiedenen IPs derzeit keine lokalen Ergebnisse (standardmäßig) bei Google sehen. Es scheint daran zu liegen, dass Google nicht mehr automatisch einen Standort auswählt, sondern dafür links ein Eingabefeld zur Verfügung stellt, über das der User seinen Standort von Hand eingeben kann.

    Anscheinend war die Qualität der Lokalisierung einfach zu schlecht.

  19. Jonas

    Ich finde diese Entwicklung gut, die Ergebnisse werden relevanter. Es gibt sowohl generische als auch lokale Ergebnisse, eine gute Mischung für den User. Hoffentlich findet Google genug Trustsignale, dass „local spamming“ kein Trend wird :) Jetzt wird es auch für kleinere Firmen interessant, auf money keys zu optimieren, mehr Kunden für die SEO Szene …

  20. Gartenantiquar

    Auch von meiner Seite ein Danke für den Artikel. Vielleicht lag es ja auch mit daran, dass die Nutzung von bing in letzter Zeit angestiegen ist.

  21. Marina Eins

    Sehr gute Zusammenfassung des momentanen Geschehens. Mich würde interessieren ob und wie einige SEO-Tool-Hersteller in Zukunft reagieren. Eine Funktion, die die Eingabe von Standorten für das Monitoring der eigenen Keywords ermöglicht fände ich sinnvoll.. Vielleicht gibt es ja diesbezüglich sogar schon passende Tools? Für Hinweise bin ich gerne offen :-) Ein schönes WE noch allen.

  22. Jonas

    Auch ich merke es bei der Benutzung meines Smartphones… Da tippe ich bei der Google suche nur das nötigste ein. Finde ich keine passende Website, dann verschiebe ich die Suche auf einen anderen Zeitpunkt um am normalen Computer zu schauen. Die Nuterzahlen des mobilen Internets steigen stetig an also ein Schritt in die richtige Richtung von Google finde ich. Und die Probleme werden mit der Zeit wohl mit der Zeit hoffentlich behoben sein.

  23. Christoph Spannagel

    Ich habe heute den ersten Fall gefunden, bei dem auch die Suchergebnisse in den Top4 betroffen waren. Zum Keyword ‚Kirche‘ spielt Google standortabhängig andere Ergebnisse auf Position zwei aus (geprüft für die Standorte München und Berlin). Auch die Top-Positionen scheinen also nicht sicher vor dem Update zu sein. Bleibt zu hoffen, dass Google in Zukunft noch besser zwischen lokal relevanten Keywords und Suchanfragen ohne standortbezug trennen lernt.

  24. Mario

    Danke für den aufschlussreichen Beitrag!

    Was mir aufgefallen ist: Wenn ich unter den Default-Einstellungen (kleine Stadt in Ostwestfalen) nach „SEO“ suche, steht meine kleine Website neuerdings auf Platz 7.

    Wenn ich nun aber nach „Hotel“ suche, wird mir KEIN einziges Hotel in der Nähe meines Standortes angezeigt, sondern lediglich die großen Hotelportale. Wie ich finde, ein sehr merkwürdiges Ergebnis, da man doch gerade bei einem Keyword wie „Hotel“ lokale Suchergebnisse erwarten würde. Wie sieht das denn bei einer Suchanfrage in der Großstadt aus?

  25. Raoul

    Ein wirklich sehr erhellender Artikel und Danke dafür!

    Auch wenn Google die Devise „Mobile First“ ausgibt, so zielt venice aus meiner Sicht doch noch in eine andere Richtung. Wenn überregionale Anbieter ohne jetzt auch weiterhin gefunden werden wollen, so müssen sie regionalisierte Webseiten erstellen. Das Argument, man müsse ja „nur“ in den Top 4 gelistet sein mag uzwar richtig sein , ist aber bei nicht wenigen keywords eine Herkules-Aufgabe. Die regionalisierten Sites müssen dann natürlich Panda/Penguin konform sein. An sich nicht schwer, nur dahinter steckt ein entsprechender Aufwand.

    Da kann man doch gleich regionalisierte AdWords schalten ;-)

    So nachvollziehbar die Updates von Google auch sind und die Intention in Sachen Qualität und Relevanz löblich ist, so gleichen die Updates im Moment einer Wundertüte. Und das behindert zumindestens die mittelfristige Planbarkeit von SEO auf seiner Site.

  26. Martin

    habe ein nettes tool gefunden womit man regionale und places Platzierungen überprüfen kann. http://www.seoregio.com

  27. Peter

    Heute ist der 13. August, Panda/Pinguin/Venice Update 1,2,3… sind durch und wie sieht das Ergebnis aus?
    Nehmen wir nur mal das Wort SEO auf google.at:
    – Platz 1-3 ist von wikipedia belegt
    – auf Platz 7 ist das Bundesministerium für Inneres mit SEO (Sondereinheit Observation)
    – der Rest alles SEO Anbieter die fast täglich ihre Position ändern

    Was zeigt uns das?
    Wikipedia ist omnipresent – und zwar viel zu sehr. Ich fange schön langsam an die ersten Positionen einfach zu überlesen. Die Ergebnisse hätte ich gerne wenn ich „was ist seo“ eintippe aber nicht bei „seo“.

    Die Seite vom Bundesministerium passt gut rein da sie zeigt, dass SEO auch eine andere Bedeutung haben kann. Obwohl die Seite thematisch eigentlich zu den anderen nicht passt und zusätzlich eine andere Verlinkung aufweist, ist sie auf Seite 1 zu finden; wo doch zig andere SEOler dahin gehend optimieren, dass sie auf Seite 1 kommen.

    Wie stehts nun um die Lesbarkeit und Interpretation von Texten? 1x SEO ist zu finden, keine Metaangaben, ein Text mit 90 Wörtern und trotzdem so gut gerankt? Die Url hat PR5; also wie stehts nun um die Wertigkeit der Backlinks? Themenrelevante Verlinkung? NEIN.

    Sind „Albino-Webseiten“ im kommen? ;-)

  28. Lars

    Erstmal Danke dür den spannenden Artikel.
    Auch in meinen Augen scheint da einiges quer zu laufen bei google, nach den neuesten updates.
    Ich betreibe eine lokale Yogaschule in Münster und bin lokal bis auf den google places Eintrag nicht mehr zu finden. Anders siehts aus wenn ich beim Standort Deutschland eingebe. Dann ist meine Seite auf Platz 2.
    Gibt man jedoch als Standort Münster an, und dann als Key Yogaschule, dann finden sich alle möglichen Schulen von Bergkamen bis Hannover auf den ersten Plätzen.
    Wie gesagt unverändert scheinen die Google Places Einträge zu sein.
    Irgendwie fällt es mir schwer zu glauben das Google eine derartige Verschiebung gewollt hat.
    Das ganze hat zu massivem Besucher und Umsatz Rückgang geführt.

  29. interface

    Kurze Frage: Wie viel Zeit, in Stunden, stecken in diesem Artikel?
    Sehr informativ und ausführlich.

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Aktion zu treten…Variationsmöglichkeiten beim LinkaufbauLokale SuchmaschinenoptimierungGoogles Local UpdateGretus Lokales Linkbuilding für lokales SEO?, 7.0 out of 10 based on 3 ratings Tweet […]

  2. […] wollen das eine Webseite in Google Recht hochrankt) gab es da mal wieder ein Schlag ins Gesicht.Die vom tagseoblog beschriebene Änderung des “Google Local Update” ermöglicht es den Benutzer die Inhalte zu finden, die für sie relvant sind. Ich greife mal das […]

  3. […] Google-Local Update (nicht Venice!) – was passiert da genau? var szu=encodeURIComponent(location.href); var […]

  4. […] => Maxmind.com – HideMyAss Proxy Dienst => HMVA – Bashing One: Google Update No. 36 vulgo Venice – Google-Local Update (nicht Venice!) – was passiert da genau? – Jens Fauldrath | Inhouse SEO – Marcel Becker | RankingCheck GmbH / MB – Sebastian Socha | […]

  5. […] Suchergebnisseiten standortbasiert analysiert und miteinander vergleichen und in seinem Artikel “Google-Local Update (nicht Venic!) – was passiert da genau? zusammengefasst. Weitere Erkenntnisse gibt auch von Sebastian auf KenntDuEinen, Sistrix schreibt […]

  6. […] hat nun doch deutlichere Auswirkungen auf die Suchergebnisse, als man vielleicht vermuten könnte. Martin Mißfeldt ist den Veränderungen der SERPs auf den Grund gegangen und konnte feststellen, dass lokale Suchergebnisse nun um einiges besser ranken. Seinen […]

  7. […] ihnen ein bislang namenloses Update zugrunde zu liegen, dass Martin Mißfeldt passend “Google Local Update” genannt hat. Google selbst beschreibt die Wirkung des Updates […]

  8. […] Beim Venice Update von Google geht es um die Anpassung der SERPs hinsichtlich lokaler Results. Seit einiger Zeit (aber vermehrt seit KW 24) sehen wir lokale Ergebnisse bei unseren Abfragen. Je nach Standort, welchen Google unter anderem über die IP ermittelt, erhalten wir nun unterschiedliche Ergebnisse. Beeindruckend ist jedoch, dass die geänderten Ergebnisse erst nach der 4ten Position erfolgen. Dies zeigt zumindest die Studie von Martin Missfeldt im tagseoblog.de. […]

  9. […] Erst war es ein Panda, vor kurzem dann ein Pinguin, zwischendrin hat man die lokalen Suchergebnisse still und leise viel stärker gewichtet und nun ist es Venice. Das sind ja nur die bedeutendsten Update der […]

  10. Venice Update

    […] der zweiten Ansicht. Dafür ausschlaggebend ist einerseits der Artikel von Martin Mißfeldt zu den Auswirkungen des Local Updates. Andererseits hilft auch ein Blick über den deutschen Tellerrand hinaus. In einem Artikel vom 12. […]

  11. […] Portale verlieren demnach an Bedeutung. Eine interessante Untersuchung zu den Auswirkungen hat Martin Mißfeld […]

  12. […] Sind die Haupt-Traffic-Bringer Keywords vielleicht seit dem Local-Update von lokalen Ergebnissen nach hinten gedrängt […]

  13. […] Google-Local Update (nicht Venice!) – was passiert da genau? […]

  14. […] benutze es wie viele Synonym; eine genaue Abgrenzung zwischen den beiden Updates findet ihr auf dem Blog von Martin Mißfeldt) wurden Suchergebnisse mit einem Ort verknüpft. Wenn jemand zum Beispiel einen Job als […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll