Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Google-Test: linkless-Ranking auf Pos. 1 nach 3 Monaten [Update]

Google-Test Analyse

Google-Test Analyse

In diesem Artikel geht es um einen Google-Ranking-Test; und zwar speziell um die Frage, wie lange ein Artikel braucht, um – ohne Links – bei Google auf Platz ein zu ranken. Das Ganze funktioniert natürlich nur bei relativ schwach umkämpften Begriffen. Aber egal! Ich hatte mir eine Keyword-Kombination („unterschied kurzsichtig weitsichtig„) ausgesucht, bei der viele zurecht sagen: och, einfach. Aber hey, um so schneller hätte es doch gehen müssen, oder?

Vielleicht erinnern sich einige: am 2. September hatte ich bei Facebook die etwas arrogante Meldung gepostet: „Schön, wenn man weiß, dass ein Artikel in 8 Wochen auf Platz 1 ranken wird.“

Ein etwas arroganter facebook-Post :-)

Ein etwas arroganter facebook-Post :-)

Tja, verzockt: es hat 12 Wochen gedauert.

Mit neuem Artikel von 5 auf 1

Den am 2. September veröffentlichten Artikel hatte ich für die spezielle Keyword-Kombination „unterschied kurzsichtig weitsichtig“ geschrieben (Google-Suche in neuem Tab).  Es war im Grunde ein „Heimspiel“ für meine Brillenseite. Ich ranke bereits für „Kurzsichtigkeit“ und „Weitsichtigkeit“ in den Top-10, und für die Kombination „unterschied kurzsichtig weitsichtig“ rankte ein Artikel über „Dioptrie“ auf Pos. 5-6. (Vermutlich nur wegen eines Bildes in dem Artikel).

Mein Ziel war nun, mit einem neuen Artikel auf Pos. 1 zu kommen. Ein Kinderspiel – klar.

Ich habe also den entsprechenden Artikel geschrieben, der alle relevanten Informationen, Bilder, Links etc. enthält. Da es bis auf Frage-Antwort-Portale kaum Seiten gibt, die diese Keyword-Kombination im Fokus haben, war klar, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde. Ich habe seit der Veröffentlichung und dem Teilen bei facebook, Twitter und Google+ nichts weiter getan. Weder einen Link gesetzt noch an dem Inhalt irgendetwas verändert. Nur gewartet und beobachtet …

Rankingverlauf der hochstrebenden Seite

Dass es 12 Wochen dauert, ehe der Artikel wirklich vorne ist, hat mich dann doch überrascht. Ich habe mal den Rankingverlauf nachgebaut (ist kein Tool-Screenshot, sondern so ungefähr nach meinen täglichen Beobachtungen gebaut):

Rankingverlauf der neuen Seite zum Keyword

Rankingverlauf der neuen Seite zum Keyword „unterschied kurzsichtig weitsichtig“

Warum dauert es so lange?

Tja, das ist die Frage… Die Brillen-Sehhilfen.de hat nun wahrlich genug Crawl-Budget, dass es schneller gehen könnte. Die Seite wurde ja auch tatsächlich von Google innerhalb weniger Stunden indexiert. Aber warum dauert es knapp 3 Wochen, ehe sie in den Top-100 auftaucht? Was passiert in dieser Zeit? Und warum steigt sie dann erst auf Position 30 ein und tanzt ein wenig herum, ehe sie sich dort stabilisiert. Warum springt sie dann nach ca. 4 Wochen plötzlich in die Top-10 (übrigens zusammen mit der bis dahin stabil liegenden Dioptrie-Seite von mir)? Und warum dauert es dann noch einmal knapp 4 Wochen, ehe die Seite auf Position 1 springt???

Zwei „Sicherheitsstufen“ für neue Seiten?

Irgendwie scheint es ewig zu dauern, ehe Google sicher ist, dass der Content der Seite auch tatsächlich vertrauenswürdig und relevant ist. Und in dem Prozess sind offenbar Stufen eingebaut. Statt sie sofort vorne zu ranken, baut Google zwei „Zwischenstationen“ ein – möglicherweise um jeweils für ca. 4 Wochen die Benutzersignale zu überprüfen. Da die offenbar nicht schlecht waren, hat Google die Seite dann noch vorne gesetzt.

Diese Prinzip der „zwei Sicherheitsstufen“ – also das Einsortieren im Ranking auf Pos. 30-40 und dann auf Pos. 5-10 habe ich schon oft beobachtet. Insofern hat dieser Test all das bestätigt, was ich erwartet hatte. Nur dass ich dachte, es würde etwas schneller gehen.

Fazit: Gut Ding will Weile haben

Seo-Tugend: Geduld ...

Seo-Tugend: Geduld …

Meine Schlussfolgerung: gerade bei wenig umkämpften Keywords ist es relativ einfach, für die User wirklich gute und hilfreiche Artikel zu erstellen. Aber es braucht einfach Zeit, ehe Google der eigenen Content-Analyse so viel Vertrauen beimisst, dass eine Seite auf Position 1 ranken kann. Auf dem Weg sind (manchmal? – oft?) zwei Sicherheitshürden eingebaut: auf hinteren Rankings muss sich eine neue Seite erst mal jeweils für ca. 4 Wochen bewähren, ehe Google sie weiter nach vorne wandern lässt. Man muss allerdings beachten, dass es sich bei meinen Seiten fast ausschließlich um „informational Keywords“ handelt.

Und nun ihr: kennt ihr diesen Verlauf? Oder habt ihr (in den letzten 12 Monaten) auch schon beobachtet, dass eine neue Seite von 0 auf 1 geschossen ist? Hängt die Dauer mit dem Trust oder der Art des Keywords zusammen? Hätten externe Links die Dauer verkürzt? Was meint ihr?

[Update] Analytics Daten

Da einige Rückfragen kamen, hier der Analytics-Screenshot zu der entsprechenden URL. Ich kann allerdings nicht sagen, über welche Keywords die Besucher kamen. Es schint mir, als wären da noch ein paar longtails mit bei, die ich gar nicht auf dem Schirm habe.

Oben im Bild der Zeitraum ab dem 31. August (Der Artikel ging wohl schon 1m 1.9. online, ich habe ihn aber erst am 2.9. geteilt.) Das untere Bild zeigt den Verlauf ohne den Traffic-Peak am Anfang, dadurch ist es besser zu erkennen:

Analytics-Daten der entsprechenden Unterseite

Analytics-Daten der entsprechenden Unterseite (oben mit Social-Sharing Peak am Anfang) – unten ab dem 5.8.15

Weiterlesen?

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

36 Kommentare zu "Google-Test: linkless-Ranking auf Pos. 1 nach 3 Monaten [Update]"

  1. Gretus

    Hi Martin,

    teste mal AdWords im Google Display-Netzwerk mit dem Bild mit der Leiter! Wenn es läuft, ist gut, wenn nicht, haste wieder was Kurioses zu berichten ;-)

    • Mißfeldt

      Du meinst, ich soll das Bild aus dem Artikel mit Adwords laufen lassen? Warum? Ich werfe das Geld lieber so zum Fenster heraus, hab ich weniger Formularkram mit :-)

      Wenn ich Adwords geschaltet hätte, wäre die Seite vermutlich gar nicht nach vorne gekommen – weil Google dann nämlich lieber Adwords-Kohle kassiert ;-)

      • Gretus

        Hi,

        was los Martin, nicht gut drauf heute?

        Gretus

        • Mißfeldt

          Doch :-)

          • Gretus

            Hi,

            dann antworte auch vernünftig das nächste Mal!

            Gretus

        • Mißfeldt

          ok, sorry, ich hatte erst nicht verstanden, worauf Du hinaus willst. Für den Zusammenhang von Adwords und organischem Ranking interessieren sich offenbar mehrere (war mir überhaupt nicht bewusst). Mal sehen, wann ich das nächste mal einen Adwords-Gutschein bekomme – dann kann ich das ja mal testen :-)

          • Sabrina

            Falls du einen brauchst, sag bescheid ;-)

  2. Michael Boenigk

    Interessanter Artikel Martin, danke dafür.

    Kurze Frage die mich interessiert: Hast du den neuen Artikel in der Search Console mit „Abruf wie durch Google“ indexiert, oder hast du das nicht gemacht? Da würde mich nämlich echt mal der Unterschied interessieren.

    Grüße
    Micha

    • Mißfeldt

      ja, habe ich in der SC angemeldet. Mach ich nicht immer, aber bei dem hatte ich es gemacht. Dann ist der Artikel auch tatsächlich innerhalb weniger Minuten im Index (hatte ich mit dieser Seite nicht geprüft, aber schon bei vielen anderen – klappt immer :-)

  3. Sabrina

    Hi Martin,

    deine Beobachtung kann ich nur bestärken.
    Genau solche Sprünge und Zeitspannen sind mir in diesem Jahr schon häufiger über den Weg gelaufen.
    Das gilt nicht nur für Informationsseiten, sondern m.M.n. für alle Seitenarten.

    Ich bin mir aber nicht sicher, ob es allein an den User-Signals liegt, oder ob Google einfach eine Sperrfrist eingebaut hat.
    Beides kann ich mir gut vorstellen.

    Lieben Gruß
    Sabrina

    • Mißfeldt

      Danke für deine Beobachtungen, Sabrina. So wird vielleicht in Bild draus, dass man verallgemeinern kann.

      • Egon

        Hallo,
        Stichwort positive Nutzererfahrung. Wie kommen die zustande wenn die Seite noch ganz hinten rankt oder gar nicht unter den ersten 100 Rankings zu finden ist? Verstehe ich nicht ganz

        • Mißfeldt

          ja, gute Frage. Ich vermute mal, dass da schon ein paar Leute auch auf hinteren Seiten suchen – und wenn die was entdecken, was nach Spam aussieht, dann sind sie entweder schnell wieder zurückgesprungen – oder melden die Seite ev. sogar. Aber Du hast schon recht: gerade bei lontailigen Anfragen mit wenig Suchvolumen stellt sich schon die Frage, ob Google bei den hinteren Plätzen überhaupt Usersignal gewinnen kann. Vielleicht ist der Zeitraum aus dem Grund auch so lang (?)

          • Sebastian

            Ich glaube weniger, dass Leute weit hinten bei Google klicken. Google wird jede Seite bei verschiedenen Besuchern auch mal vorn anzeigen um zu sehen, wie die User darauf reagieren und so einfach Zahlen sammeln. In der alten Webmaster Ansicht konnte man das auch schön sehen, auf welchen Plätzen die Seiten so mit welcher Klickrate performt haben. Dieser Vorgang braucht halt seine Zeit.

            Das Ganze funktioniert übrigens auch in stark umkämpften Bereichen wunderbar. Dann teilweise aber mit längeren „Wartezeiten“. Und die Userintentionen zu erkennen und im Artikel abzubilden ist nicht immer einfach, je besser man das direkt am Anfang schafft, desto schneller geht es, nach meinen Erfahrungen.

  4. Thomas

    Stimme grundsätzlich zu, wobei die Stufen bei mir meist etwas anders verlaufen.

    Gute Artikel erscheinen relativ schnell in der Top 100, wo sie erst einmal ein bisschen am Ende der Top 100 verweilen. Nach einigen Wochen springt der Artikel dann in großen Zehnersprüngen Richtung Top 10 und verharrt dann eine Zeit lang vor der Top 10 (Platz 11, 13 etc.).

    Danach dauert es meist noch einmal eine ganze Weile bis der Artikel tatsächlich die Top 10 entert und sich langsam hocharbeitet.

    Jedoch: Wenn der Artikel so weit hinten rankt, wird es kaum Benutzersignale zum testen geben. Wie macht Google das Deiner Meinung nach? Mit Signalen, die nicht direkt auf der Unterseite landen, sondern über Umwege?

    Schöne Grüße,
    Thomas

    • Mißfeldt

      DAnke Thomas. Auf welchen Plätzen sich die „Hürden“ befinden, hängt vermutlich davon ab, wie viele gute Seiten es ebereits für das keyword gibt.

      Und ja, ob Google aus den Ergebnissen auf den hinteren Plätzen überhaupt Erkenntnisse gewinnen kann, ist in der Tat fraglich (siehe Kommentar zuvor zu Sabrinas Beitrag).

    • Matthias Haltenhof

      So in etwa ist es bei mir auch, erst steigt der Artikel recht weit hinten ein, dann geht es in 10er oder 20er Sprüngen nach oben, ab ca. Platz 15 geht es dann deutlich langsamer.

      Bei einem Kollegen, dessen Projekt schon seit Jahren etabliert ist, reicht ein Abruf wie durch Google, um direkt in den Top 3 einzusteigen.

      Grüße,

      Matthias

  5. Damian

    Kann ich ebenfalls grundsätzlich bestätigen – habe einige Nischen teilweise komplett ohne Linkaufbau oder sonstiges.
    Je nach Nische, geht es bei mir aber teilweise deutlich schneller – reiche aber auch teilweise via WMT ein – oder aber auch deutlich langsamer (6 Monate+).

  6. Harry

    Ähnliche Erfahrungen habe ich auch schon beim Testen, wann eine Seite ohne externe Links ranked, gemacht. Jedoch muss ich sagen, dass die interne Verlinkung dabei eine sehr große Rolle spielt, vorallem wenn es sich dabei um eine ansonsten gut verlinkte Seite handelt, was die brillen-sehhilfen.de ja definitiv ist.

    Bei meinen Tests wurde der Artikel relativ schnell indexiert und ist auch nach wenigen Tagen schon in den Top100 gewesen, der Weg in die Top 10 hat dann ein paar Wochen in Anspruch genommen. Der Platz in der Top 10 war aber nur 1-2 Wochen von Dauer, dann erfolgte ein Drop auf 30+, ich habe geschaut woran das liegen könnte und habe festgestellt, dass der Artikel mittlerweile nicht mehr von der Startseite aus erreichbar war (nur die letzten 10 Artikel), er hat also somit an internem Linkjuice verloren, da er nurnoch über die Navi in 3. Ebene verlinkt war (die Domain hat bedeutend mehr Startseiten als Deeplinks). Nach manueller Setzung eines Links von der Startseite war der Artikel wenige Tage später wieder in den Top10 und verhaart dort auch seitdem, deswegen gehe ich auch nicht von kurzweilig schlechteren Usersignals, sondern wirklich von der Bedeutung des internen Links aus.

    Wenn man demnach von linkless spricht, sollte man klar den Unterschied zwischen externen und internen Links beachten.

    Interessant in diesem Zusammenhang wären Tests auf wirklich nicht oder nur sehr spärlich verlinkten Seiten, bzw. auch Tests ohne interne Verlinkung, bzw. nur aus 2./3. Ebene.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Interne Links rocken!

  7. Gregor

    Was verrät Dir die Suchanalyse in der Google Search Console zu dieser Seite?

  8. Samuel

    Servus Martin,

    ein ähnlichen Test mache ich auch gerade. Aber mit einer frischen Domain. Nach exakt einem Monat bin ich mit dem Hauptkeyword (schwache Konkurrenz) auf Platz 15. Das würde Deinem Platz 30 entsprechen.

    Ich schätze das ich insgesamt 4 Monate brauch. Bin mal gespannt was das gibt.

  9. Paul

    First-crawler and recrawl. Bekannt, siehe Literatur und sind zwei verschiedene!! Hinzu kommt klickrate und Verhalten auf der Seite. Schwups kommt die Seite von 100 auf 40 und später in die top10

    Ich würde behaupten, dass es schneller gehen könnte, z.B. über Google search Console manuell einreichen.

    Schau dir mal die Werte von GSC (Webmaster). Sind für mich in diesem Fall relevanter als sie von G Analytics.

    Gruß paule

  10. Meicel

    Schöne Beobachtung, Martin. Mir fiel in den Kommentaren und im Artikel auf, dass die Verbesserung der Rankings vor allem durch die User Signals generiert worden wäre, die durch Besucher entstanden seien, die Deine Seite in den hinteren Suchergebnissen gefunden haben.

    Ich halte das für weniger realistisch. Eher denke ich, dass die Besucher, die über interne Verlinkungen auf Deine neue Unterseite kamen, für Google eine deutlich validere Quelle zur Bemessung der User Signals sind und sich dadurch Stück für Stück gezeigt hat, ob Du mit dem Artikel „qualifiziert“ genug bist, um für diese Suchanfrage vorne zu stehen. Später, wenn die Seite in den Top 3/5 ist, könnte ich mir eher vorstellen, dass die oben angesprochenen Punkte Beachtung finden.

    Ich würde sogar soweit gehen, dass es vor allem jene Artikel waren, die thematisch sehr nahe an der neuen Unterseite sind und in Folge der internen Verlinkungen dem Leser weitere Informationen gegeben haben, die er vielleicht sonst erst durch eine erneute Google Suche gefunden hätte :)

    Prüfst Du, was Besucher auf Deiner Seite suchen, wenn Sie eine Weile auf der jeweiligen Unterseite sind? Ich finds spannend, dass zu analysieren und darauf die Artikel zu optimieren, damit diese noch wertvoller für den User werden.

    Viele Grüße
    Meicel

    • Christian Schröder

      So sehe ich das auch.
      Ich kann mir generell nicht vorstellen, dass sonderlich viele Menschen auf die 4. Seite von Google gehen und dann lange auf deiner Seite bleiben.
      Daher glaube ich auch, dass Google am Anfang die generelle Verweildauer auf dem Artikel misst. Und da werden die meisten Besucher sicherlich über eine interne Verlinkung kommen.

      Die Beobachtung über die Zeitschiene finde ich aber sehr interessant. Auch, dass Du komplett ohne Link dafür rankst, finde ich sehr interessant, danke für das Teilen von diesem „Test“.
      Gruß
      Christian

      • Schnurpsel

        Ich frage mich jedes Mal bei solchen Vermutungen, wie Google denn die Verweildauert auf Beiträgen messen will, die über die interne Verlinkung besucht wurden. Mit Google-Analytics?

        Wenn ja, dann können die das aber nicht ins Ranking einfließen lassen, denn schließlich verwenden nicht alle Websites Google-Analytics.
        Falls doch, dann würde die Verwendung von GA ja ein Rankingfaktor sein, was meines Wissens aber immer verneint wird.

  11. wegofreelance

    Danke für den Artikel Martin! Hat so einige Fragen beantwortet und mich etwas geduldiger werden lassen ;)

    Gruß

    Kai

  12. Slavisa

    Deckt sich im Grunde genommen mit meinen Erfahrungen. Wie du schon sagtest: „Gut Ding will Weile haben“. Es gibt natürlich auch Keywords, für die man ohne Backlinks nie auf Platz 1 ranken wird, egal wie gut onpage optimiert wurde. Das gibt insbesondere im Finanzbereich.

    Herzliche Grüße,

    sdo

  13. Patrick

    Anscheinend wird immer deutlicher, dass gute Rankings immer mehr von gutem Content abhängig sind.
    Halte ich persönlich auch für viel sinnvoller, da die Suche nach ganz gezielten Problemen immer mehr zunimmt und es nicht darum gehen sollte, wer am Ende die meisten Backlinks gezogen hat, sondern wer das Problem des Nutzers am besten beantwortet.

  14. raffaele

    Sehr interessanter Artikel.
    Dieselbe Erfahrung habe ich auch gemacht interessant wäre es ob es eventuell eine Abkürzung, hin zu den 8 Wochen, gebe.

  15. Jeremy

    Cooler Artikel, danke dafür. Mir war nicht bewusst, dass man ohne Linkbuilding in die Top 5 charten kann. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Keywords ohne viel Konkurrenz meistens zwischen Platz 20 und 40 einsetzen und sich dann in großen Sprüngen bis an die Platz 20. Grenze bewegen. Ab der zweiten Seite wird dann im Ranking wirklich um jeden einzelnen Platz gekämpft. Aber wie schnell man eben rank oder auch nicht ist sicher auch stark davon abhängig, wie viel Erfahrung man mitbringt.
    Liebe Grüße,
    Jeremy

  16. Jeremy

    ich probiers nochmal mit echter identität :-)!

  17. Kühlhausreiniger

    Es ist durchaus erstaunlich wie (relativ) einfach und schnell man seine Seite zu besserem Ranking verhelfen kann. Wichtig ist dabei aber auch dass die Backlinks und Keywords einen inhaltlich passenden Bezug zum Thema haben und auch einen Mehrwert bereitstellen. Ansonsten wird Google einen ziehmlich drastisch abstrafen was das eigene Ranking angeht.

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich)
Btw: Wenn der Name ein Keyword ist, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

: (*erforderlich)

:
Btw: Wenn die URL "test" oder "vergleich" oder "24" enthält oder auf eine Produkt-Unterseite zielt, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] interessanter „Test“ mit vielen Kommentaren am Ende der Seite hat Martin Mißfeldt vorgestellt: linkless […]

  2. […] Martin Missfeldt hat im Dezember einige Beobachtungen zum Ranking Fortschritt eines neu erstellten Artikels veröffentlicht.  In seinem Fall hat es 12 Wochen gedauert bis der neue Artikel für ein vergleichsweise wenig umkämpftes Keyword auf Platz 1 rankt. Dabei hat er feststellen können, dass Google relativ lange braucht, um die Qualität des Contents zu bewerten und die Nutzersignale zu analysieren. […]

  3. […] Eine solide Nische brauch Zeit. Meine Seite wächst eindeutig langsamer als so mancher NSC-Mitstreiter. Das beunruhigt mich aber nicht. Aus vergangenen Projekten habe ich gelernt das gute Websites einfach Zeit brauchen. Ein interessanten Artikel zum Thema Zeit+Nischenseiten hat übrigen Martin auf seinem Blog veröffentlicht. […]

  4. […] Google-Test: linkless-Ranking auf Pos. 1 nach 3 Monaten [Update] […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll