Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Rapid Searchmetrics – Testbericht

Searchmetrics-Rapid (Keyword-Tool)

Searchmetrics-Rapid (Keyword-Tool)

Wie die Jungfrau zum Kinde“ ist wohl ein angemessener Vergleich: ich habe vor einiger Zeit von Searchmetrics einen Testzugang für das neue „rapid.searchmetrics.com“ bekommen. Und wie sich das gehört, schreibe ich nun gerne einen Testbericht darüber. Ich gebe allerdings zu bedenken, dass ich Keyword-Tools bisher fast nicht genutzt habe. Warum, steht zwischen den Zeilen. Ich werde dem Produkt daher möglicherweise nicht gerecht. Gleichwohl habe ich nach meinen Tests eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen. Der Fokus meines Interesses liegt natürlich auf der UniversalSearch-Integration. Aber lest selbst…

Damit aus den ersten Zeilen nicht ein falscher Eindruck entsteht: es ist ein klasse-Tool – wenn man weiß, was man damit machen kann. Searchmetrics Rapid präsentiert sich übersichtlich und ist nach wenigen Minuten intuitiv zu benutzen. Und es ist – wie der Name sagt – wirklich flott. Die Benutzung macht Spaß und erfordert keine lange Wartezeiten.

Ich zeige im folgenden ein paar Screens. Üblicherweise werden ja spiegel.de oder ähnliche als Testscreens gezeigt. Mir ist das zu blöd. Was nützt es mir, wenn ich Spiegel- oder Wikipedia-Zahlen kenne? Nix. Meine Projekte spielen in einer anderen Liga. Und dieser Testbericht wendet sich eher an diejenigen Webmaster, die nicht eine Mio. Visits pro Tag haben. Also werde ich den Test und die Verifikation der Daten anhand meiner Künstler-Homepage vorstellen.

Man kann mit Rapid.searchmetrics prinzipiell drei Dinge tun:

  • Daten einer Site ermitteln
  • Zwei Sites vergleichen
  • keyword-Daten ermitteln

Ein Schwerpunkt der Datenanalyse liegt dabei auf Adwords. Da ich noch nie Adwords gebucht bzw. genutzt habe, entfällt in diesem Test leider die Analyse der Möglichkeiten, die Rapid bietet. Das ist sicherlich ein großes Manko (dieses Berichtes), denn nach meiner Einschätzung bietet Rapid besonders unter diesem Gesichtspunkt sehr viele wertvolle Informationen.

1. Site-Anaylse

Ruft man sich eine domain auf, erhält man zunächst einen „Overview-Screen“, in dem alle Informationen angerissen werden. Ich habe in den Screenshot rote Zahlen eingefügt, die ich im folgenden „abarbeite“.

Rapid-Searchmetrics Site Overwiew

Rapid-Searchmetrics "Site" Overwiew

Zu den Details:

  1. Linkvendor-Rank (wofür auch immer)
  2. Viele Informationen zu Ads
  3. Organic traffic Prognose (Verifikation siehe unten)
  4. Verteilung des Gesamt-traffics (siehe unten)
  5. Organic keywords als Liste mit traffic und Ad-Kosten Prognose
  6. Wettbewerber-Liste (zeigt bei allen Tests irgendwie sehr krude Sites an. Das klappt nach meiner Einschätzung noch nicht richtig. Meine manuell ermittelte Mitwettbewerber-Liste sieht komplett anders aus)
  7. UniversalSearch Integrations
  8. UniversalSearch-Spreading: Sagt hier nicht viel aus. Wenn man auch in Blogs und News vertreten ist, gibts es hier die entsprechende visuelle Darstellung.

Bevor ich auf die konkreten Zahlen eingehe, zunächst die beiden „Subanalysen“: Organic-Search, also die „normalen“ Text-Suchergebnisse ohne Universal-Search…

Rapid-Searchmetrics Site - Organic-Keywords

Rapid-Searchmetrics Site - Organic-Keywords

  1. „Organic-Rank“ (? vielleicht für den Vergleich interessant)
  2. Wettbewerber (wie bereits gesagt: hier werden viele angezeigt, mit denen meine Seite praktisch gar nichts zu tun hat. Diese Angaben werden vermutlich erst sinnvoll, wenn man die gebuchten Adwords miteinander vergleicht.)
  3. Verteilung der Treffer auf den Google-Seiten. Das ist mal eine sehr interessante Liste. Im Gespräch hat Serachmetrics schon angedeutet, dass man wenigsten die zweite Seite separat klickbar machen will (was bisher leider nicht geht). Die „Seite-2-Liste“ hat sicherlich einen großen Wert für die Optimierung.

Und schließlich noch der Screenshot des Bereiches „UniversalSearch“:

Rapid-Serachmetrics Site - UniversalSearch

Rapid-Searchmetrics Site - UniversalSearch

  1. Zusammenfassung
  2. Anzahl von Bildern in den Suchergebnissen für UniversalSearch
  3. Prognostizierter Traffic pro Tag
  4. Keywords – in diesem Fall: bei welchen Keys werden Bilder von mir eingeblendet.

Stimmen die prognostizierten Zahlen?

Die ermittelten Zahlen (Organic ca. 1.200 und Universal ca. 900) stimmen in etwa mit dem überein, was ich aus Google-Analytics weiß. Das finde ich bemerkenswert und einen großen Pluspunkt bei Rapid. Wenn man sich über andere Sites informieren will, ist es gut, wenn man den vom Tool prognostizierten Zahlen trauen kann. Aber natürlich habe ich nur recht wenige Sites getestet, über die ich konkrete Daten vorliegen habe. Ich kann den Wahrheitsgehalt der Prognosen daher natürlich nicht garantieren.

Allerdings enthält die grafische Torte unter Abb. 1, Zahl 4 leider einen Darstellungsfehler. Denn wenn die beiden Anteile Organic und Universal in etwa gleich stark sind, sollte die Torte nicht den Organic-Traffic als ein Viertel anzeigen.

UniversalSearch Analyse

Mich interessiert natürlich, was das Tool über Bilder aussagen kann. Einen gesonderten Bereich für die Google-Bildersuche gibt es nicht. Aber über die Universal-Search Integration kann man schon einen Menge Rückschlüsse ziehen. So kann man zum Beispiel überhaupt mal sehen, zu welchen Begriffen die Site mit Bildern rankt. Sehr wertvoll ist hierbei die Anzahl der Keywords, die Searchmetrics bereit stellt. Es sind über 7 Millionen. Im Vergleich zu dem Universal-Tool von Sistrix (ca. 1 Mio – das Tool habe ich seinerzeit in der öffentlichen Testphase probiert) kann Rapid mehr als die doppelte Anzahl an Integrations angezeigen.

Was kann man damit nun anfangen? Zum einen ist es natürlich interessant zu wissen, welche Bilder nur an Position 4 oder schlechter liegen. Hier ist ggf. etwas Aufmerksamkeit anzuraten, um den Platz an der Sonne nicht zu verlieren. Für mich liegt der eigentliche Wert dieses Bereiches aber woanders: man kann sich wunderbar über die großen Sites über potentielle Klickpreise informieren. Und wenn man nun gezielt Bilder in der Universal-Search unterbringen will, ist das ein hilfreiches Tool. Aus einer Mischung von Wikipedia, Amazon und anderen kann man sich eine hervorragende Liste generieren und nach eigenen, lohnenden keys durchforsten. Aber das ist natürlich sehr langfristig: bis sich ein Bild in die UniversalSearch hochgearbeitet hat, geht so mancher Sommer ins Land…

Insgesamt bietet die Site-Analyse einen schönen Überblick über das bisher erreichte. Und im Bereich Universal-Search bekommt man eine echte Hilfestellung, in welcher Richtung es sich weiter zu arbeiten lohnt.

2. Zwei Sites vergleichen

Soviel zu den Möglichkeiten, die eine einfach Site-Abfrage bietet. Interessant ist es natürlich, wenn man zwei Sites miteinander vergleicht. Da ich hier jedoch schon wieder in biblischem Umfang formuliere, verweise ich an dieser Stelle mal auf die beiden Artikel von Eisy. Insbesondere im ersten Teil widmet er sich dem Thema „Domain-Vergleich“ -> „Searchmetrics Rapid: Die Vergleichsoptionen – Test 1„. (Im zweiten Teil dann sein Fazit: „Searchmetrics Rapid – Testbericht 2 und Fazit„).

In Kurzform: die oben geschilderten Informationen lassen sich beim Vergleich quasi überlappen. So erhält man zum Beispiel eine Liste, die die gemeinsamen Keywords mit entsprechender Position auflistet. Ein schöner Weg, um Mitbewerber direkt anzugreifen. Ich bewege mich ja glücklicherweise in Kontexten, in denen die Schlacht „Site-gegen-Site“ zum Glück eher egal ist. Bei mir ist sowieso nirgends was zu verdienen. Das ist der Vorteil am Künstler-sein ;-)

3. Keyword-Recherche

Das dritte Feature ist die Keyword-Recherche. Auch dieser Bereich ist schön aufbereitet. Durch die schiere Masse kann das Tool viele gute „Related keys“ anzeigen. Zunächst ein Screenshot (key „fun“):

Rapid-Searchmetrics : keyword tool

Rapid-Searchmetrics : keyword tool

  1. Geschätztes Suchvolumen
  2. UniversalSearch Integration (wird zu dem Begriff ein Bild, Video oder News angezeigt?)
  3. Prognose über die traffic-Entwicklung
  4. Related keywords – An dieser Stelle fehlt die Sortierfunktion
  5. UniversalSearch Integration für die related keys

Für mich natürlich hervorragend ist die Anzeige, zu welchen keys es welche Universal-Integration gibt. Denn oft hat man bei der Benennung neuer Bilder vielleicht nicht so recht einen Überblick, welche Bildname wohl der richtige wäre. Mit diesem Tool kann man das sehr einfach konzipieren. Wobei man natürlich ein Gefühl dafür entwickeln muss, wie die jeweiligen Kennzahlen am besten sind – also bei welchen keys es eine starke Konkurrenz gibt und bei welchen Zahlen man wohl ohne große Mühe in die Universal-Search hüpfen kann.

Die jeweilige Prognose ist eher mit Vorsicht zu genießen. Ich weiß nicht, woran das liegt. Entweder ist das noch nicht ganz ausgereift, oder die Prognose wird im Laufe der Zeit immer besser, oder das Feature ist in der Testversion ausgeschaltet. Bei mir werden zumindest Werte mit dem Stand August angezeigt (Vielleicht sind aber auch alle Daten der Beta-Testversion von August – kann sein…)

Was ich mir wünsche…

Weihnachten steht vor der Tür. Da liegt es nahe, ein paar Wünsche zu formulieren.

  • Automatische Sortierung der Listen bei Klick auf den Reiter (bisher kann man diese Sortierung nur über den Umweg „Excel“ machen)
  • Differenzierung nach Subdomains (ich habe zum Beispiel die Bildergalerie des tagSeoBlog auf eine Subdomain ausgelagert. Die Rapid-Analyse kann aber nur eine zusammenfassende Auswertung.)
  • Erweiterung des Tools in Richtung Google-Bildersuche (besonders interessant ist die erste Seite der Bildersuche, da hier die „Nachrückerbilder“ für die Universal-Search zu finden sind. Das wäre für mich auf jeden Fall sehr hilfreich.)
  • Die Aktualisierungsfrequenz ist zu lang. Die Rapid-Daten werden bisher nur einmal im Monat erhoben. Das ist nach meiner Überzeugung in vielen einigen Bereichen zu langfristig. Insbesondere im Rahmen der Universal-Search kommt es nach meine Beobachtungen zu häufigen Veränderungen.

Ich weiß, dass man bei Searchmetrics praktisch an allen Punkten arbeitet. Nur die Sache mit der Bildersuche, die, fürchte ich, wird wohl nix ;-) Was nicht geht (und auch in Zukunft so bleibt) ist eine historische Aufarbeitung der Daten. Dieses Feature bleibt dem Flagschiff von Serachmetrics, der Serachmetrics-Suite, vorbehalten.

Fazit – Kaufen oder nicht?

Der größte Vorteil von Rapid ist der Datenumfang, gepaart mit beeindruckender Geschwindigkeit und intuitiver Bedienbarkeit. Größtes Manko ist aus meiner Sicht das nur monatliche Update der Daten. Der Vollständigkeit halber, und weil ich oben ein Vergleich zur Sistrix-Toolbox gezogen habe, sei erwähnt, dass Sistrix zwar „nur“ ca. eine Mio. Keywords in seiner Datenbank hat, aber die dafür wöchentlich aktualisiert.

Nach meiner Einschätzung kann „rapid.searchmetrics.com“ ein echter Gewinn sein. Es ist für viele vermutlich nicht allzu schwierig, aus den Daten einen Mehrwert zu erzielen, der über dem Preis von 49 EUR pro Monat für das Light-Paket liegt. Insbesondere wenn man Adwords als Trafficquelle einsetzt, bietet das Tool viele interessante Daten. Auch für einen schnellen Überblick über die wesentlichen Kennzahlen eines Projektes ist Rapid gut geeignet – wenn man zum Beispiel eine Anfrage zur Optimierung einer Site hat.

Es ist und bleibt jedoch „nur“ ein Tool, das den gesunden Menschenverstand und eine gute Allgemeinbildung niemals ersetzen kann. Man kann vorhandene Fähigkeiten damit aufputschen – und von Zeit zu Zeit findet man sehr inspirierende Daten.

Wenn ich richtig informiert bin, endet heute die Beta-Phase. Ab morgen wird Rapid-Searchmetrics dann offiziell zu ordern sein. (Test)

Weitere Testberichte auf anderen Blogs

Searchmetrics-Rapid (Keyword-Tool)

Searchmetrics-Rapid (Keyword-Tool)

Weiterführende Artikel

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

15 Kommentare zu "Rapid Searchmetrics – Testbericht"

  1. Alexandra Quiring

    Hallo Martin,
    vielen Dank für den super Bericht. Das war wirklich viel Arbeit die Du da reingesteckt hast.
    Liebe Grüße
    Alex

  2. Andreas

    Der Testbericht ist gut geschrieben und eine schöne Ergänzung zu den bisherigen Tests. Ein paar Quervergleiche zu SEOlytics sind auch möglich. Die Light Version eignet sich ja scheinbar auch gut für kleine Webmaster wie mich.
    Danke für deine Mühe!

    Gruß,
    Andreas

  3. SEO Scene

    Hi Martin,
    Searchmetrics hat ganz sicher mächtige Tools, in die ich – auch in einer Light-Version – gern mal reingeschnuppert hätte. Deine speziellen Gewichtungen können sicher zur Entwicklung beitragen. Ich teste grade Tools, die – wenn sie eines Tages öffentlich werden sollten – den Markt ganz sicher massiv bereichern werden.

    Zu den SISTRIX-Tools: Einige Daten werden wöchentlich aktualisiert (Backlinks), andere aber täglich (Positionen in den SERPs).

    cu

    Loewenherz

  4. tagSeoBlog

    @Alexandra: Danke für die Blumen :-) Wg. Banner werde ich sowieso demnächst aktiv. Ich mail Dich dann an.

    @Andreas: freut mich, wenn der Bericht eine Entscheidungshilfe sein kann. Das war das Ziel…

    @Löwenherz: Bin gespannt auf die Tools. Danke für die Korrektur zu den Sistrix-Tools.

  5. meaning of culture

    Hallo, von Preis/Leistungsverhältnis wirklich zu empfehlen. Endlich auch ein Tool für den `normalsterblichen´ Webseitenbetreiber… Grüße Heiner

  6. Webstandard-Team (Heiko)

    Eine Differenzierung nach Subdomains würde ich mir auch wünschen, dann wäre das Tool durchaus was für mich. Aber so, wird bspw. in meinem Fall immer nur der Bloganbieter Kulando bzw. alle enthaltenen Blogs ausgewertet. Die Aktualisierungsphase von einem Monat wäre wirklich zu lang. Mal schauen ob sich diesbezüglich etwas tut.

    Klasse Beitrag im übrigen Martin!

  7. tagSeoBlog

    @Heiko: stimmt, für die ganzen Kulando-Blogs ist das nicht zu gebrauchen. Ich denke, sie werden das demnächst anbieten…

  8. Webstandard-Team (Heiko)

    Und ich hoffe das sie das tun werden! Wie sieht’s eigentlich mit deinem Gastbeitrag aus? ;o))

  9. tagSeoBlog

    ah, äh, ja, ist in Arbeit :-) Leider sind die Artikel immer schon wieder veraltet, bevor ich dazu komme…
    Die Artikel, die es nicht geschafft haben, geschrieben zu werden, lauten:
    – Bilder im Bloglayout optimieren – Abstände und Rhythmus
    – Welchen Einfluss hat Twitter auf Design-Standards?
    – Individuelles Artikeldesign – Pro und Contra
    – Gibt es die optimale Blog-Artikel-Frequenz?
    Wie gesagt, ich habe alle angefangen, aber nicht beendet. Oder soll ich einen davon noch mal versuchen?
    Gruß, Martin

  10. Webstandard-Team (Heiko)

    „Bilder im Bloglayout optimieren – Abstände und Rhythmus“ würde super passen! Ich muss ja mal sagen, Engagement wird bei dir wirklich groß geschrieben, aber das überrascht wiederum nicht wirklich, wenn meine deine Artikel ließt ;o) Meld‘ dich einfach per Mail

  11. Michael

    Also hab mich mal für ein Trial registriert. Das Tool ist echt mächtig…

  12. Vero Freunde

    toller testbericht.
    searchmetrics ist neben sistrix sicher das tool schlechthin und auch ich habe mich für die trial der rapid version registriert. ich bin echt gespannt, ob diese light version ähnliche power besitzt wie der große bruder, den ich leider nicht mehr benutzen kann :(

  13. HausschuhExperte

    Der Testbericht ist wirklich umfangreich und informativ.
    Fraglich ist aber momentan noch die Qualität der Daten. Ich habe mich am 15.12. registrieren lassen und nutze die light-Version. Das verwendete Zahlenmaterial ist aber momentan auf dem Stand von Oktober 2009 (am 15.12 war es tatsächlich noch August) und verwirrt mehr, als dass es hilft. Momentan verwende ich Google Analytics, Sistrix und rapid.searchmetrics. Den Zahlen von Analytics schenke ich momentan den größten Glauben. Sistrix ermöglicht ein großes Hintergrundwissen mit wöchentlicher Aktualisierung. Bei Rapid warte ich noch auf die höhere Plausibilität der Zahlen mit zunehmender Aktualität.
    SEO-United hat am 15.12. meinen ersten Kommentar nicht veröffentlicht. Vielleicht ist ja in diesem Blog auch eine etwas kritische Stimme zugelassen.
    Fazit: Bei Rapid Searchmetrics besteht aus meiner Sicht noch Potential zu diversen Verbesserungen.

  14. SEO Esslingen

    Wir haben das Tool ebenso in der Light-Version getestet. Na ja sag ich mal, die Datenaktualität lässt sehr zu wünschen übrig. Angezeigte Ranking-Positionen sind einfach 3 Monate alt und daher eher schwierig zu verwenden wenn man sich im Optimierungsprozess befindet.

    Was sicherlich sehr gut ist, ist die Organics Keyword-Liste die mehr Ideen an den Tag bringt als z.B. die Google Webmaster Tools.

    Das angezeigte Traffic-Volumen scheint mir direkt aus dem Google Adwords Keyword Tool übernommen zu sein. Damit eher kritisch zu beäugen. Mir ist ferner nicht klar, ob das angezeigte Suchvolumen für ein Keyword „weitgehend“ oder „exakt“ ist?

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *

Pingbacks

  1. […] Martin und Eisy gerade ausführlicher SEO-Tools getestet haben, möchte ich mich heute einmal ein wenig […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll