Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Ursache und Wirkung – ein grundsätzliches Dilemma der Seo-Analyse

Ursache und Wirkung - Das Seo-Dilemma

Ursache und Wirkung – Das Seo-Dilemma

Aufgrund der mannigfaltigen Verknüpfung zahlloser Ranking-Kriterien lassen sich hinsichtlich des Google-Algos keine Tests mehr machen, aus denen man eindeutige Ergebnisse ableiten könnte. Man kann nie wissen, welchen Einfluss die Testdomain, die eigene Person, die in Social-Media-Erwähnung und so weiter haben. Die Komplexität des Algos wächst vermutlich kontinuierlich, denn es kommen laufend neue potentielle Signale ins Spiel. Hinzu kommt, dass Google den Algo vermutlich in kurzen Abständen geringfügig verändert. Das dient Google dazu, um anhand der Klickraten den Algo zu verbessern. Welche Rückschlüsse Google aus den Klick- und Rücksprung-Raten zieht, ist unbekannt.

Pinguin Waschmaschine

Pinguin Waschmaschine

Kurzum, aus Seo-Sicht bzw. aus Sicht eines Seo-Blogs ist das ein grundsätzliches Problem: man kann einfach keine definitiven Aussagen mehr über Ursache und Wirkung machen. Das scheint mir insofern wichtig zu erwähnen, als dass es ja zunehmend um Existenzen geht – immer mehr Menschen bauen ihr Leben auf die Wirkungsweise des Google-Algos auf. Wenn ich in meinem Blog spekuliere, welche Ursachen eine Panda- oder Pinguin-Penalty haben könnte, dann ist das am Ende eben Spekulation.

Im Gegensatz zu individuelle Beobachtungen haben die Toolanbieter aufgrund ihrer Datenbasis deutlich bessere Voraussetzungen, um Veränderungen in den Ergebnissen festzuhalten (also die „Wirkung“). Sie tun dies auch ab und zu – wenngleich ich mir mehr wünschen würde. Aber auch sie können letztlich keine eindeutigen Aussagen über die Ursachen treffen. Und sie können in aller Regel keine kurzfristigen Veränderungen erfassen, da sie nur einmal pro Woche das Ranking abfragen (bitte um Korrektur, wenn ich das falsch darstelle).

Die in meinen Augen sehr fruchtbare Diskussion um Korrelation und Kausalität (in Bezug auf den Einfluss von Social Media, speziell facebook) hat das Dilemma von Ursache und Wirkung hinreichend vor Augen geführt. Spannend, aber letztlich aus Sicht von Seo-Bloggern und Seo-Beratern sehr problematisch: auf welcher Basis kann man überhaupt noch Suchmaschinenoptimierungstipps abgeben?

Hier kommt dann Google wieder ins Spiel: Google definiert die Spielregeln. Und Google gibt ab und zu Empfehlungen und Hinweise auf Veränderungen. Aber sehr viele Seos sind davon überzeugt, dass Google auch gerne „Nebelkerzen“ abschießt. Solche Nebelkerzen drohen mit Veränderungen, die gar nicht in der genannten Konsequenz durchgezogen werden (können). Google mischt also Fakten und Appelle, was dazu führt, dass man sich letztlich auch nicht auf das verlassen kann, was Google sagt. Aber, und so gesehen macht Google alles richtig: die allgemeine Verunsicherung führt natürlich dazu, dass viele sich aus dem Umfeld der Seo-Avantgarde zurückziehen. Besser nichts mehr schreiben oder sagen, was einem auf die Füße fallen kann.

Brand Trust Autorität

Brand Trust Autorität

Ranking-Faktoren wie „Brand„, „Trust“ und „Autorität“ scheinen immer wichtiger zu werden. Aber gerade diese „Meta-Faktoren“ entziehen sich der Analyse, indem sie sich offensichtlich aus vielen untergeordneten Einzelfaktoren speisen.

Fazit

  • Nichts ist sicher.
  • Ranking-Ursachen-Analyse bleibt spekulativ.
  • Seo-Empfehlungen stehen auf wackeligen Beinen.
  • Es zählt nur Erfahrung – gemixt mit individueller Theorie.

Ich habe in letzter Zeit viele Artikel geschrieben, die ich wieder verworfen habe. Denn nicht zu Unrecht kommt immer wieder von verschiedenen Seiten der Vorwurf, dass das Gesagte doch letztlich nur spekulativ sei. Das stimmt. Aus diesem Grund schreibe ich diesen Artikel – um mich an anderer Stelle darauf berufen zu können. In der Tat sind alle meine Artikel über die Funktionsweise des Google-Algorithmus Spekulation. Und wenn ich – oder andere – Empfehlungen abgeben, dann entbindet das den einzelnen Webmaster nicht von der Verantwortung für das eigene Handeln.

Das sollte eigentlich alles klar sein, aber jetzt hab ich es endlich auch mal hingeschrieben :-)

Ursache und Wirkung - Das Seo-Dilemma

Ursache und Wirkung – Das Seo-Dilemma

Weitere Artikel

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

10 Kommentare zu "Ursache und Wirkung – ein grundsätzliches Dilemma der Seo-Analyse"

  1. Markus Scheurer

    Gut geschriebener Beitrag mit viel Wahrheiten. Genau, solange Google den Algorithmus nicht offen legt, und das werden sie nie tun, lässt sich eben n ur Grundlegendes als Fakt festlegen und der Rest ist raten und experimentieren.

  2. SEOnaut

    Ganz so ist es ja nicht. Es lässt sich immer noch eine Menge ableiten. Nur halt nicht so theoretisch, wissenschaftlich, wie zum Beispiel Mario Fischer immer wieder fordert. Aber sehr cooler Post. werde auch was zu schreiben.

  3. Ullrich Bemmann

    Neulich stand irgendwo (InternetWorld?) ein Artikel, in dem stand: Mach Dich nicht allein von Google abhängig! Man kann dies nur Jedem raten, der im Internet Geschäfte macht. Denn das nächste Algorithmus-Update kommt gewiss und dann kann’s mit den vorderen Plätzen vorbei sein.
    Sicher gibt es einige Dinge im SEO-Bereich, die gewiss sind, wie eben, das gute Links helfen. Aber vieles andere ist einfach Kaffeesatzleserei und wie Du schon richtig sagst, der Algo ist mittlerweile so komplex, dass es kaum noch möglich ist, den Einfluss einzelner Faktoren auf das Gesamtsystem abzuschätzen.
    Aus meiner Sicht sollte man zudem zwischen einzelnen „Hypes“ und dauerhaft relvanten Signalen unterscheiden. Da Facebook in den vergangenen zwei Jahren deutlich zugelegt hat, musste Google quasi zwangsläufig die Signale berücksichtigen. In zwei Jahren kann das schon wieder ganz anders aussehen. Auch haben die FB-Likes etc. eine geringere „Halwertszeit“ als ein guter Link. Das ist zwar jetzt auch nur eine Vermutung (auch wenn ich das so schon gelesen habe) aber zumindest scheint sie mir logisch.
    Letztendlich ist wohl auf Dauer zu erwarten, dass SEO etwas „nachhaltiger“ werden muss (um mal dieses Buzz-Wort mal zu verwenden). Schnelle Erfolge werden immer rarer bzw. nicht mehr so leicht reproduzierbar…

  4. Sergej Schäfer

    Raider heisst jetzt Twix, sonst ändert sich nix. War doch schon immer so ;-)

  5. wolfgang

    die kunst liegt einfach darin, die wirklich wichtigen faktoren zu erkennen wie zb das rel=author von goolge+. ohne mich loben zu wollen, war für mich von anfang klar, dass diese einführung von google ein ranking faktor werden wird (habe bereits im mai 2012 darüber geschrieben). abgesehen davon, halte ich wenig bis gar nicht von der momentanen jammerei in der seo szene. man muss eben mit der zeit gehen bzw. die spielregeln von google befolgen und entgegen unzähligen „seo ist tot“ blogs sehe ich diese thematik komplett anders. seo lebt und ist mehr denn je ein absolutes spezialgebiet welches sich auch immer mehr richtung online marketing entwickelt

  6. Uwe

    Herrlich! Endlich sagt’s mal einer. Wundere mich stets über die vielen Glaskugelleser.

    Mal überlegen, ob man bei den Kartenlegern im Fernsehen ggf. auch SEO-Tipps bekommen kann.

  7. Karsten

    SEO ist halt keine exakte Wissenschaft. War es nie und wird es auch nie werden. Dennoch gibt es einige Basics an die man sich halten und die man umsetzen sollte.
    Der Rest ist m.E. Bauchgefühl und daraus resultierendes A/B-Testing. Schnell reagieren und die Dynamik des Ganzen permanent verfolgen und berücksichtigen. Nach neuen Ideen graben und wieder testen.
    Bei allen Tests möglichst alle moderierenden Faktoren ausschalten und am besten natürlich immer nur eine „Stellschraube“ untersuchen.
    Und: Nach dem Test ist vor dem Test – Was heute funktioniert, kann schon in ein paar Wochen (Tagen?) völlig irrelevant sein.

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] grüße ihn jetzt mal an dieser Stelle!) Übrigens hat Martin Mißfeldt gestern gestern über das grundsätzliche Dilemma der SEO-Analyse geschrieben und zieht wegen “Korrelation vs. Kausalität” unter anderem […]

  2. […] Antwort entziehen (bis auf die Erste) und schon sind wir bei Martin Mißfeldts Beitrag zur Ursache und Wirkung von Maßnahmen bei einer Webseite. Vor allem mit seinen Fazits stimme ich […]

  3. […] Das SEO-Dilemma von Ursache und Wirkung – Aufgrund der mannigfaltigen Verknüpfung zahlloser Ranking-Kriterien lassen sich hinsichtlich des Google-Algos keine Tests mehr machen, aus denen man eindeutige Ergebnisse ableiten könnte. Weiter… […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll