Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Abwechslung in der Bildersuche – Originalität als Ranking-Faktor

Mona Lisa - bunt und originell

Mona Lisa - bunt ist besser?!

Schon seit langem beobachte ich die Entwicklung der „Mona Lisa“ in der Google Bildersuche. Ich habe mehrere Version der da-Vinci-Dame gemalt. Und lange Zeit war ich mit meiner Speedpainting-Version der Mona Lisa vorn dabei – ein Zeit lang auch in den Universal-Search Treffern. Vor ein paar Wochen sind die Besucherzahlen bei diesem Bild jedoch eingebrochen. Denn mein Bild ist „abgestürzt“ auf Position 120. Wer nun denkt: „überoptimiert“ oder „Penalty“ liegt falsch. Google hat den Ranking-Algorithmus nach meiner Einschätzung schleichend, aber grundlegend umgestellt – mit weitreichenden Folgen …

Im folgenden mal zwei Screens der Google Bildersuche zum keyword „Mona Lisa“. Welcher zeigt wohl Seite 1 und welcher Seite 7?

Mona Lisa in der Google Bildersuche - Seite ?

Mona Lisa in der Google Bildersuche - Seite ?

Mona Lisa in der Google Bildersuche - Seite ?

Mona Lisa in der Google Bildersuche - Seite ?

Das Verblüffende: die bunt gemischte Seite mit den teilweise recht eigenwilligen Trash-Bildern ist die aktuelle Seite eins (siehe hier). Der untere Abbildung zeigt die Ergebnisse von Seite 7. Besonders fällt beim oberen Screenshot auf, dass sich alle Bilder stark voneinander unterscheiden. Die Logik ist im Grunde klar und nachvollziehbar: Was bringt es, 20 mehr oder weniger identische Versionen der Mona Lisa auf Seite 1 zu zeigen? Stattdessen wird an Position 1 das Bild gezeigt, dass man erwartet, und anschließend gibt es entweder verschiedene Ausschnitte oder bildnerische Interpretationen. Im Grunde logisch und gut, wie ich finde. Zum Vergleich kann man sich ja mal die (vergleichsweise langweiligen) Mona-Lisa-Ergebnisse von Juni 2009 anschauen: siehe „Google Image Search: Mona Lisa Dance„.

Albert Einstein - Bildersuche Seite 1 bis 4

Albert Einstein - Bildersuche Seite 1 bis 4

Abwechslung schleicht sich ein

Diese „abwechslungsreichen Bilder-Ergebnisse“ schleichen sich seit mehreren Monaten fließend in die Bildersuche ein. Seit ca. vier Wochen jedoch massiv. Ein weiteres Beispiel: Man schaue sich einmal die Ergebnisse zu „Albert Einstein“ (siehe images.google.com) durch, wenn möglich mit einer Browser-Größe, die 7 Bilder in drei Zeilen ermöglicht. Rechts die Screens von Seite 1 – 4. Auffällig ist nicht nur die Mischung innerhalb einer Seite, sondern auch die Wiederholung auf den folgenden Seiten. Das Bildmotiv ist auf den vorderen Plätzen überall (fast) identisch, es ändert sich nur jeweils ein wenig der Ausschnitt oder die Größe. Google ist von seiner Mischung offenbar so überzeugt, dass man die Reihenfolge der Bilder auf den Folgeseiten quasi wiederholt.

Was folgt daraus? Originalität!

Originalität ist auf jeden Fall mittlerweile sehr wichtig. Ich bin mir sicher, dass die Ergebnisse der Bildersuche nicht mehr nur „Einzel-Ranking-Kriterien“ unterliegen. Anders gesagt: es werden nicht mehr die zwanzig Bilder gezeigt, die nach einem Algorithmus am Besten sind. Sondern es werden vermutlich verschiedene „Ergebnis-Typen“ gezeigt. Innerhalb eines Typs werden dann jedoch sicherlich die Einzel-Kriterien wieder herangezogen. Ein Bild, dass früher auf Platz 80 war, kann dadurch ohne Problem auf Seite eins mitranken (so meine Mona-Lisa-Giraffe). Abwechslung sei Dank…

Nach meiner Überzeugung ist diese Umstellung der Grund für den „trouble“, den wir seit einiger Zeit in der Google Bildersuche beobachten. Siehe zum Beispiel Schnurpsel.de -> „Google-Bildersuche instabil„. Noch kann ich nicht so recht sagen, was es mit den „Ergebnis-Typen“ wohl auf sich haben könnte. Ich werde das aber in nächster Zeit mal auf bestimmte „Muster“ hin analysieren.

Dieser Text ergänzt den Artikel von gestern über die Basics bei Bilder-SEO „Bilder optimieren für Google – Bilder-SEO Basics kompakt„. Man sollte bei Bildern sowieso immer sein Bestes geben, aber wenn es etwas anders ist, kann es auch nicht schaden ;-)

Spannend ist natürlich die Frage, ob Google diese „Abwechslung“ auch in der organischen Suche einführt (oder schon eingeführt hat?), so dass Webseiten nur aufgrund ihrer „Originalität“ auf der ersten Seite gelistet werden.

Kategorie: Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung

19 Kommentare zu "Abwechslung in der Bildersuche – Originalität als Ranking-Faktor"

  1. Gretus

    Hallo,

    interessant, klingt soweit logisch. Hast Du schon mal darüber nachgedacht, dass die von Dir eingebaute Weiterleitung auf Deine Webseite zumindest für den Rausschmiss aus den Universal Search Ergebnissen verantwortlich sein könnte? Vielleicht will Google in der Bildersuche keine `Webseiten´?

    Grüße

    Gretus

  2. tagSeoBlog

    @Gretus: was meinst Du mit „die von Dir eingebaute Weiterleitung auf Deine Webseite“? Den Framebreaker auf der Seite? Ansonsten habe ich keine „Weiterleitung“ eingebaut.

  3. Gretus

    Hallo,

    genau, den meine ich. Mann kann das ganze sogar noch weiterspinnen. Jemand sucht nach Mona Lisa, klickt ein Bild und will damit offensichtlich nur sehen, wie die gute Dame aussieht, sich also nicht z.B. über deren Leben informieren.

    Nun kommt er duch Deinen Framebreaker auf eine Webseite, auf der auch AdSense eingebunden ist. Weil dort wohl keiner ein Bild bewirbt, führt ihn jeder Klick auf die Anzeigen von seiner ursprünglichen Intention lediglich ein Bild der Mona Lisa zu sehen, noch weiter weg.

    Anders ausgedrückt, könnte Deine Giraffen-Lisa für Google ziemlich teuer werden, wenn sie in den Universal Search Ergebnissen eingeblendet wird…

  4. Putzlowitsch

    Das mit dem Einstein ist schon verblüffend. Ich habe das gerade mal mit meiner Gurke getestet (aktuell auf Platz 3). Die bleibt bei den ersten vier Trefferseiten (7×3 Anordnung) in vier Versionen an derselben Position. Sowas klappt natürlich nur, wenn es genug Versionen eines Bildes gibt.

    Vielleicht ist das auch eine weitere Auswirkung der Similar-Images-Funktion. Mir ist aufgefallen, das in den letzen Wochen bei viel mehr Bildern der Link zu „Ähnliche Bilder suchen“ angezeigt wird.

  5. tagSeoBlog

    @Putzlowitsch: Danke, noch ein schönes Beispiel. Echt verblüffend. Bei der Mona Lisa sind auch drei Versionen meiner Giraffe dabei, auch immer an der gleichen Position (bei 7 x 3 Reihen).

    @Gretus: das ist wieder die Framebreaker-Diskussion. Bei vielen anderen Bildern habe ich ja keine Probleme. Ich glaube nicht, dass es damit zusammen hängt.

  6. Thomas

    Für mich ganz praktisch, da z.B. zu jeder Stadt auch irgendwie immer ein Bahnhof oder ne Bahnlinie gehört. So stehe ich bei der Suche nach „Antwerpen“ in den vorderen Positionen ;)

    Was ich seit Wochen merke, ist, dass massiv Bilder gecrawlt werden. 100te pro Tag. Die Zahl der Bilder in der Bildersuche erhöht sich auch stark, aber (noch?) nicht in der Geschwindigkeit, wie Bilder gecrawlt werden.

  7. activetraffic

    schöne Beobachtung, war mir sonie aufgefallen diese Wiederholungen! DANKE!

  8. Cloudi

    Interessante Sache mit den ‚gleichen‘ Bildern auf unterschiedlichen Seiten.
    Hab das mal für mehrere Begriffe ausprobiert, bei manchen ‚funktioniert‘ es genauso auffällig, bei manchen wechselt es zwischen Bild 1 und 3, wo was ‚gleich‘ bleibt – das dann aber bis Seite 6 und bei manchen geht es nicht..hmm. Mal beobachten…

    Und bei wem die Auflösung nicht reicht: mit dem Zoom vom Browser kriegt man das auch auf 7×3 ;)

    Grüße
    Cloudi

  9. andreas

    @Gretus: sehr sehr geniale überlegung und mein bauchgefühl folgt dir ‚bedingungslos‘!

    @tagseoblog: ich kenne die framebreaker-diskussion nicht, doch es scheint nicht ganz an den haaren herbeigezogen zu sein, dass google und kommerz in einem direkten zusammenhang stehen. drum vergegenwärtige dir gretus’s aussage mal allein aus sicht eines geld-verdienen-wollenden-unternehmens und bitte nur aus dieser sicht! vielleicht entdeckst du die geistreiche idee von gretus & ich glaube er trifft’s – ‚leider‘.

  10. gummibaerle

    Nehmen wir einfach mal an, dass ich Mr. Google bin. Dann würde ich in meiner Funktion als Suchmaschine bevorzugt genau die Vielfalt vorantreiben, die du oben beschreibst. Schaue ich mir die 7.te Mona Lisa Seite an, dann ist doch ziemlich klar, diese Seite ist aus meiner Sicht extrem wenig hilfreich. Nicht umsonst spiele ich schon seit einiger Zeit mit Analyse von Bilder herum: Bildgröße, Farbauswahl oder Bildtyp. Jetzt ist es einfach konsequent diese Informationen für die Streuung der Suchergebnissse zu nutzen.

    Gruss von
    Mr. Google

  11. Sebastian Meyer

    Eine sehr interessante Beobachtung. Daran kann man erkenn, dass auch die Google Algorithmen eine immer größere Leistung bezogen auf die künstliche Intelligenz erbringen.
    In meinen Augen kann das nur Positives für unsere fairen Suchergebnisse zukünftig bedeuten.

  12. Geek

    Wie optimiere ich eigentlich Bilder gut?
    Warscheinlich greift hier in dem von dir angesprochenen Beispiel auch eine simple DC Regel. Eventuell sogar ein Bildvergleich (Google hat ja viel Rechnerpower)

  13. Jan

    Das ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen. Ich habe das auch gleich mal mit albert einstein getestet. Bild 2 und 4 haben in meinen Ergebnissen getauscht. Bei Bild 3 und 5 sehe ich gerade wechselnde Bilder. Danke für diese interessante Beobachtung.

    Gruß, Jan

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll