Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button
Nischenseiten E-Book von Peer Wandiger
Werbung

Expired Domains richtlinienkonform nutzen (?)

Expired Domains ...

Expired Domains …

Wer vorgestern – nach dem Google Linkhandel-Paukenschlag – die zwei betroffenen Anbieter bei Google suchte, bemerkte vermutlich den Adwords-Banner in den Google Suchergebnissen. Clever, dachte ich sofort. Beworben wurde redomain.at, ein Service von dem allseits bekannten und geschätzen Seo-Leo. Dahinter vebirgt sich ein Service für Expired Domains – und natürlich empfiehlt Leo diese als Bausteine in einer Seo-Strategie. Ich habe mir das Ganze also mal etwas genauer angeschaut …

Ad Banner von redomain.at

Ad Banner von redomain.at

Kult: Leos Abhol-Service

Kult: Leos Abhol-Service

Ich hatte vorher noch nichts mit den ominösen Expired-Domains zu tun, daher zunächst ein kurzer Einblick für die, denen es auch so geht. Expired Domains sind „auslaufende“ bzw. „ausgelaufene Domains„. Das bedeutet, ihre Besitzer haben sie gekündigt. Die Domain wird damit wieder frei – und ein paar pfiffige Füchse haben die technischen Möglichkeiten, diese innerhalb kürzester Zeit auf den eigenen Namen zu registrieren. Einer dieser Burschen ist der liebe Seo-Leo :-)

Links aus dem vorherigen Leben

Das interessante an Expired Domains sind die Links, die die Domains in ihrem „vorherigen Leben“ bekommen haben. Diese Links sind in der Regel vollkommen natürlich – und nicht selten von qualitativ sehr hochwerigen Quellen (aber nicht immer). Wenn die Domain alt genug war, ist sie in Archive.org erfasst. Man kann so also einen Eindruck von den bisherigen Inhalten gewinnen. Aber natürlich unterligen diese ursprünglichen Inhalte dem Urheberrecht. Man darf also auf keinen Fall die Seite nachbauen – es sei denn, man bekommt von dem bisherigen Inhaber die Erlaubnis. In den meisten Fällen wird das aber wohl nicht klappen.

301-Weiterleitung verbrennt die Domain

Die Links, die auf diese Domain zeigen, zeigen nach wie vor Wirkung. Und das kann man für die Suchmaschinenoptimierung nutzen. Es gibt Menschen, die solchen Expired Domains einfach sitewide eine 301-Weiterleitung verpassen – und damit die Linkpower auf ein anderes Projekt umleiten. Aus Erfahrungen mit eigenen Domains weiß ich, dass das in der Tat einen ganz schönen Boost auslösen kann. So manchen hat damit auch schon Seo-Contests gewonnen ;-) Bevor man die Expired Domain kauft, sollte man sie natürlich gründlich prüfen. Nicht, dass es sich um eine mit Spam-Links hochgezüchtete Domain handelt…

Links ...

Links …

Es ist unklar, wie viel Linkpower durch einen 301er verloren geht (laut letzten Äußerungen von John Müller fast nichts, ich finde aber gerade nicht die Quelle). Das Problem an der Methode ist vielmehr, dass die linkgebenden Seiten das Weiterleiten natürlich irgendwann bemerken oder darauf aufmerksam gemacht werden. Und dann ist der Link weg. Das Weiterleiten von Expired-Domains ist also ein kurzfristiges Verbrennen der Linkpower. Nachhaltig ist es sicher nicht.

Besser: neues Projekt aufbauen

Stattdessen kann man natürlich versuchen, ein neues Projekt mit ähnlichem inhaltlichen Fokus aufzubauen. Natürlich darf der Domainname keinen markenrechtlich geschützten Begriff beinhalten. Bei Fantasiebegriffen ist es ratsam, sich gg. vorher zu informieren, ob eine Wortmarke angemeldet wurde. Wie gut einem ein solches Projekt gelingt, hängt meist vom Aufwand ab. Es empfiehlt sich, die Unterseiten der wichtigsten eingehenden Links ebenfalls neu anzulegen. Diese kann man mit den üblichen Linkchecker (ahrefs, majestic, moz) oder kostenlosen Varianten ermitteln.

Linkkauf, der nicht gegen Google Richtlinien verstößt?

Anti-Satelliten-Seo (Konzept) - auch für Expireds geeignet ...

Anti-Satelliten-Seo (Konzept) – auch für Expireds geeignet …

Auch wenn ich noch nie eine Expired Domain gekauft habe, scheint mir dieses Vorgehen relativ plausibel. Hinsichtlich der Google Richtlinien bewegt man sich sicherlich in einer Grauzone. Natürlich sind die Links auf natürlichem Wege entstanden. Und wenn man die Seiten soweit inhaltlich nachbauen kann, dass sie einerseits nicht Urheberrechte verletzten, und andererseits die Besucher, die über den Link kommen, relevante und befrifigende Informationen bieten, dann kann Google diesen Link nicht als unnatürlich einstufen. Man kauft mit einer Expired Domain also tatsächlich Links, ohne dass das den Google Richtlinien widerspricht.

Ich werd das mal testen …

Exemplarischer Aufbau eines neuen Projektes

Exemplarischer Aufbau eines neuen Projektes

Kurzum: ich habe mich bei redomain.at von Seo-Leo mal angemeldet (kostenlos), um mal zu sehen, was da so alles angeboten wird. Ich finde es recht übersichtlich, und Leo nimmt einem einen Teil der Recherche-Arbeit schon ab. Für mich sind Infos über Zeichenanzahl oder Anzahl der Bindestriche zwar überflüssig, aber die Werte aus Majestics, Sistrix und ahrefs sind sicherlich hilfreich, vor allem, wenn man sich die Kosten für diese Dienste sparen will. Die Preise reichen von 25 bis 400 Euro pro Domain – und man kann sich einen „Wunschzettel“ zusammenstellen. Wenn ich das richtig verstehe, kann man diesen Wunschzettel als Mail an Leo senden und darin auch handeln, also für mehrere Domains einen niedrigeren Preis ansetzen (hoffe, Leo reißt mir jetzt nicht den Kopf ab ;-) …

Listendarstellung der Expired Domains bei redomain.at

Listendarstellung der Expired Domains bei redomain.at

Wer es sich auch mal ansehen will: hier der Link zu redomain.at (kostenlose Anmeldung, kein Affiliate-Link ;-).

Habt ihr schon Erfahrungen mit Expired Domains gemacht? Weiterleitung oder Neuaufbau, was würdet ihr empfehlen? Und hat jemand schon mal mitbekommen, dass Google Expired Domains als solche abstraft?

Weiterlesen?

Expired Domain

Expired Domain

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

24 Kommentare zu "Expired Domains richtlinienkonform nutzen (?)"

  1. Jens

    Hi Martin,
    finde ich gut, dass du das auch einmal testest. Ich habe mich Expired Domains bislang nur gute Erfahrungen gemacht. Ich setze sie sehr oft ein und habe von Google noch nie einen „blauen Brief“ erhalten.
    Natürlich muss man wissen, wie genau man sie einsetzt, bzw. wie stark sie im Gesamt-Linkbild herausragen sollten (oder halt auch nicht).

    Über dexpired.de finden wir ebenfalls täglich extrem viele auslaufende .de Domains mit sehr guten Metriken, die man sehr günstig bei uns backordern kann. Vielleicht ist das ja eine weitere Alternative für dich oder für deine Leser.

    Gruß,
    Jens

    • Mißfeldt

      Hi Jens,
      ja, danke für den Hinweis. Klar gibt es weitere Anbieter, die ich aber alle nicht kenne. Insofern danke für den Tipp :-)

  2. TecReflex

    Danke für den super Artikel, Martin!
    Ich persönlich habe noch keine Expired Domains benutzt und denke auch nicht wirklich darüber nach und zwar aus einem einzigen Grund: Die Zeit und das Geld, das man in die Registrierung und Verwaltung einer ED investiert, kann man genauso gut in echtes Linkbuilding stecken und da geht dann überhaupt keine Linkpower verloren. Wenn dieser Service von Redomain aber gut und schnell ist, wüsste ich nicht, was gegen eine neue Projektierung sprechen sollte.

    LG

  3. Thomas Hasenfratz

    Hi Martin,
    für Deine Schweizer Leser gibt es noch die Webseite domainmonitor.ch

    Mich würde die Implementation einer solchen Domain interessieren. Kenn irgend jemand einen Blogbeitrag mit den „Do’s and Don’ts“? Wäre noch spannen :-)

    Gruß,
    Thomas

  4. Julian

    [quote]Man kann diese Art von Content auf Freehosts, auf neu erstellten Domains mit generischen Keywords im Domainnamen oder auf Expired Domains finden. Expired Domains sind Domains, die nicht von ihren Besitzern erneuert wurden, und dann von jemand anderem erneut registriert wurden.

    Aber egal wo der Inhalt gehostet wird, wir werden immer besser darin, Links zu analysieren. Auch wenn diese Art des Linkaufbaus in einigen wenigen Fällen zu kurzzeitig positiven Effekten führen mag, letztendlich werden diese Links mit ziemlicher Sicherheit abgewertet werden. [/quote]
    Aus: http://googlewebmastercentral-de.blogspot.de/2012/02/ein-paar-tipps-und-anmerkungen-zum.html

    Den armen Leuten, die gerade Links abbauen, wird jetzt wieder der nächste Quatsch angedreht, damit er ihnen in kurzer Zeit wieder um die Ohren fliegt! Hört doch bitte auf, so einen altmodischen Käse zu verbreiten. Für erfahrene SEOs, die sich GUT mit Expired Domains auskennen und die Gefahren kennen, das auch nur für Spamprojekte und nicht ernsthaftes Linkbuilding benutzen, sind expired Domains vielleicht noch gut.

    Aber für alle anderen: Finger weg!

    • Mißfeldt

      Ja, berechtigter Einwand. Dass man die ehemals gut funktionierenden Methode heute nicht mehr anwenden sollte, ist klar. Mir geht es um ein anderes Expired-Konzept: eine neue, gute Domain aufzubauen, die so gut ist, dass ein Webmaster, der den Inhaberwechsel bemerkt, den Link dennoch stehen lässt, weil die verlinkte Seite nach wie vor einen guten, relevanten Inhalt hat. Man muss ja bedenken, dass mit dem Abmelden einer Domain die vorhandenen (verlinkten) Inhalte erst mal komplett weg sind. In der Regel waren das sinnvolle und gute Inhalte, die nun eben fehlen (idealerweise). Wenn man die dann wieder zur Verfügung stellt, ist das im Sinne aller, oder?

      • andre

        so hatte ich das jetzt auch verstanden, dass du den Test mit hochwertigen Domains verfassen möchtest.

        Für Spamprojekte, ausgelegt auf 2 – 3 Monate sind allerdings auch die schlechten ex-Domains nicht so schlecht – munkelt man jedenfalls ;)

  5. Florian

    Verstehe nicht wieso immer alle tollen SEO´s nach dem Motto reden „scheiß auf Backlinks, die kommen bei gutem Content von alleine“ und dann machen sie wiederum nichts anders als überall nach möglichen Linkquellen zu suchen. Meine Meinung: Egal was Google sagt oder macht, Backlinks sind immer noch der wichtigste Rankingfaktor und wird es auch bleiben. Insofern kann man den tollsten Content der Welt produzieren – ohne Links geht es einfach nicht dahin wo es mit Links hingeht. Steht doch einfach dazu :)
    Allerdings würde ich auch nicht mit Expired Domains Projekte aufbauen, nicht wenn diese langfristig geplant sind, da hat Julian Recht.
    Für Poker- oder Sportwetten Affiliateprojekte mit liftime Provi kann man das gerne ausprobieren :)

    • Mißfeldt

      Nein, das würde ich inzwischen nicht mehr unterschreiben. In letzter Zeit gelingt es mir immer häufiger, Seiten mit guten Inhalten (umfassend, fokussiert, viele Medien und weiterführende Links) fast ohne Links in die Top10 zu bringen. Auch bei Keywords, die früher nur mit vielen Backlinks zu erobern waren. Backlinks sind nach meiner Überzeugung nicht mehr der „wichtigste“, wohl aber der „zweitwichtigste“ Rankingfaktor. :-)

  6. Hans

    Guter und einfach gehaltener Artikel, danke Martin! Allerdings ist mir eine Sache unklar – einerseits schreibst du das du aus eigener Erfahrung von einem „ganz schönen Boost“ berichten kannst, andererseits schreibst du weiter unten das du noch nie eine Expired gekauft hast. :) Was versteh ich nicht?

    Meine persönliche Meinung ist ebenfalls, das man mit Expireds nich auf Kundenprojekte gehen sollte. Für eigene (Affiliate-)Projekte kann dies aber vermutlich ein Weg sein. Wir werden das jedenfalls mal testen…

    • Mißfeldt

      hehe, ja, gut aufgepasst. ;-)
      Ich habe in der Vergangenheit damit experimentiert, eine eigene Domain, die ganz gut war, abzuknipsen und komplett auf eine andere Zielseite umzuleiten. Der kurzfristige Boost war nicht zu übersehen, aber als ich die Domain reaktivieren wollte, hatte das ganz schön lange gedauert und war auch nur mit neuem guten Content möglich. Aber, wie gesagt: in der Vergangenheit. Wie es heute wäre, weiß ich nicht (allerdings scheint der letzte Seo-Contest nahezulegen, dass das noch funzt). Heute würde ich eher empfehlen, nur komplette Domains mit eigenem, guten Inhalt aufzubauen (was ich auch nur so mache).

  7. Schnurpsel

    Ist Deine brille-kaufen.org nicht auch sowas wie eine Expired Domain?
    Zumindest würde ich alle Domains als solche ansehen, die schon ein „Vorleben“ hatten.

    Meine schnurpsel.de hatte übrigens von 2001 bis 2005 auch eine Vorgeschichte, wie man bei archive.org sehen kann. Die mußte ich dann allerdings nicht kaufen, sondern konnte sie 2007 ganz normal registrieren. Allerdings gab es vor einiger Zeit mal ein Kaufangebot. :-)

    • Mißfeldt

      ach ja, klar. Stimmt. Wobei die ja tatsächlich vorher „verseucht“ war. Ich habe alle eingehenden Links disavowed. Insofern ist das was anderes …

  8. Peter

    @Florian / @Mißfelfdt
    Da oben war so eine kurze Diskussion über das Thema Backlinks, Content und Ranking usw. In meinem Blog habe ich einige Artikel die gut ranken und einige die total beschissen ranken. Bei allen geht es ums Thema „Geld“. Ich habe gemerkt, dass die Artikel mit der längeren Verweildauer der Leser viel besser auffindbar sind. Daher nehme ich an, dass Google wohl diesen Faktor bei der Erkennung von gutem Content sehr viel mehr Bedeutung zumisst als Backlinks.

    Klar, um überhaupt gefunden zu werden braucht der Artikel erstmal Leser, die die ein paar Minuten bleiben. Ist ein wenig das Henne-Ei-Problem. Aber dennoch: bei etablierten Projekten würde ich auch nicht mehr auf Backlinks so viel Wert legen, sondern die Besuchszeit als wichtigsten Indikator vermuten. Und den kann man nur durch die Qualität seines Contents beeinflussen.

  9. TecReflex

    @Peter:

    Ich finde das auch super, dass Google die User Signals viel stärker bewertet als früher und ich gehe auch davon aus, dass dies in der nächsten Zeit noch wichtiger werden wird. Schließlich belohnt Google so Autoren, die qualitativ hochwertige Inhalte bereitstellten.
    Dennoch denke ich, dass Backlinks nach wie vor ein wichtiges Standbein von Google sind und in der nächsten Zeit nicht viel an Bedeutung verlieren werden…
    LG

  10. Paul K.

    Aus aktuellem Anlass mal ein Hinweis. Man sollte sich zu Zeit in acht nehmen vor allem bei GoDaddy solche Domain zu kaufen. Es gibt Menschen die den Markt beobachten und nur darauf warten, dass die Domains „missbraucht“ werden. Genau dann schreiben sie einen dann an und erpressen Geld mit der Drohung Google diesen Verstoß zu melden.
    Gruß Paul

  11. Bella

    Hallo Martin,
    du preist hier so den Dienst von Reddomain.at an und da habe ich in der Sidebar auch auf die Werbung geklickt, um mich da anzumelden.

    Aber irgendwie scheint das ja ganz schön tot zu sein.
    Vor über einer Woche habe ich mich angemeldet. Nichts gehört. Vor einer Woche und eben gerade habe ich an die auf der Webseite angegebenen Emails Nachfrage-Mails geschrieben. Die kommen via Hotmail jedesmal postwendend zurück (Delivery to the following recipients failed.).

    Ich hab sogar einmal versucht anzurufen. Keiner nahm ab.

    Wenn die keine Neuanmeldungen wollen, warum schreiben die das auf ihre Webseite nicht drauf? Und wozu haben die noch Werbebanner zum Beispiel auf deiner Seite. Ich fühle mich ziemlich verar… schließlich kostet Anmelden bei so einem Dienst und vorher alles lesen auch Zeit und wofür? Für nix.

    Naja, wollte ich nur mal loswerden, hat eigentlich nichts mit dir zu tun, sorry, aber es werde ich hier auf den Dienst aufmerksam und dann ist da alles tot.

    Schönes Wochenende
    Bella

    • Mißfeldt

      hm, merkwürdig. Der Leo ist eigentlich bei facebook und so aktiv. Bei meiner Anmeldung hatte ich nach ein paar Minuten das Feedback. Vielleicht ist bei der Anmeldung was schiefgegangen?

      • Leo

        Servus Bella!

        Danke für Dein Feedback!

        Habe Deine Anmeldung auf ReDomain.at leider nicht bestätigen, wir schauen ja jeder Anmeldung händisch an, können da Deine Mail Adresse einen Bounce liefert. Deswegen habe ich Dich auf Twitter eine Direkte Nachricht geschickt am 09-September ;)

        Werde jetzt natürlich gerne versuchen Dich zu Kontaktieren.

        Liebe grüße aus Baden bei Wien
        Leo

  12. Bella

    Hallo Martin, hallo Leo,
    nicht jeder nutzt Facebook (echt wahr).
    Sehr seltsam, meine Emails an dich kamen immer zurück und deine an mich wohl auch. Meine mit Delivery to the following recipients failed als Fehler.

    Ich versuch es einfach mit einer vernünftigen eigenen Email-Adresse morgen früh noch einmal neu. Und wenn das wieder nicht klappt irgendwie über Facebook.

    Ich bedanke mich bei euch beiden aber für die schnelle Reaktion. Und bin optimistischer wie gestern.
    Dankeschön und gute Nacht,
    Bella

    • Bella

      es hat jetzt alles geklappt. Am WE hab ich es vor lauter Fußball zwar nicht geschafft, aber seit heute habe ich auch einen Account dort. Danke an Leo für seine Geduld und an Martin für seine Hilfe.
      Und jetzt gehe ich weiterstöbern, ist ja wie bei Rebajas da :-)
      Schönen Tag noch,
      Bella

  13. Anton

    Expired Domains sind schon ein heißes Eisen. Spätestens nach den Erfolgen von Simon mit seinen Blognetzwerken, denke ich viel über den Kauf von ausgelaufenen Domains an. Ich beabsichtige allerdings eher wieder, diese neu zu projektieren und so die vorhandenen Backlinks zu nutzen.

  14. Andy

    Aktuell scheint die Seite von Leo wohl angefriffen zu sein…

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll