Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Nachofoto: new real-time image search

Nachofoto Logo

Nachofoto Logo

Die meisten Leser /innen diese Blogs kennen das Problem: die Google Bildersuche ist nicht gerade uptodate. Bei Bing und Yahoo ist es wie bei praktisch allen übrigen Bilder-Suchmaschinen nicht anders: Es dauert einfach relativ lange, bevor Bilder gecrawlt und in den Index aufgenommen werden. Nach meinen Beobachtungen ist Google (trotz allem) nach wie vor am zügigsten – aber dennoch dauert es aktuell ca. 3 bis 4 Wochen, bevor neue Bilder in der Google Bildersuche auftauchen. Das ist natürlich für brand-aktuelle Themen äußerst unbefriedigend. Nun gibt es eine neue Bilder-Suchemaschine, die sich auf „real time image-search“ spezialisiert hat. Sehr spannend, finde ich…

Real-time ist seit einigen Wochen bei Suchmaschinen Realität. Durch eine spezielle „Real-time“ Box im Rahmen des Universal-Search Konzeptes blendet Google bei aktuellen Themen nun Twitter oder Facebook (noch weitere?) Statusmeldungen ein. Nur: gerade bei aktuellen Themen wollen viele natürlich auch die Bilder dazu sehen. Und das kann keine der etablierten Suchmaschinen. Genau in diese Lücke stoßen nun für zwei pfiffige Ingenieure/innen (Vineet, Monica und Anuj Agarwal) aus Kalifornien bzw. Indien. Sie haben mit „nachofoto“ eine Real-time-Bildersuche entwickelt, die ich im folgenden kurz vorstellen möchte.

Nachofoto is a privately funded startup with offices in Mill Valley,CA and Mumbai,India. Our goal is to solve one of the biggest problem of image search – how to show relevant images of Trending Topics and Rising Search Terms in RealTime.
People use Nachofoto to search latest images on topic thats been widely discussed lately.

Quelle: nachofoto about

Wie es zu dem merkwürdigen, deutsch-anmutenden Namen kam, weiß ich nicht. Aber egal, man kann ihn sich gut merken. Wer sich das Ganze erst mal in „Real-time“ anschauen möchte, hier der Link: nachofoto.com. Und hier das Video, das einige exemplarische Suchanfragen zeigt:

Das Video ist vom 9. Mai – ich glaube, die ganze Sache ist tatsächlich erst seit ein paar Tagen online.

Interessantes Whitepaper von nachofoto

In dem „Whitepaper“ wird das Suchkonzept klar beschrieben: Statt der bekannten Suchkriterien (wer die nicht kennt, kann hier nachlesen: „Bilder optimieren für Google – Bilder-SEO Basics kompakt„) setzt nachofoto auf andere Ranking-Faktoren:

  1. Aktualität („freshness„)
  2. Anzahl hochwertiger Bilder auf einer Website („image density of a webpage„)
  3. Anzahl eingehender (vermutl. aktueller) Links („inward links„)
  4. Domain Autority (?) („Domains with fresh, family friendly, high density images are given higher authority. Such sites are given higher preference in our searchresults.“)

Beim letzte Punkt wird zwar aus meiner Sicht wieder eine neue Idee von Authority in den Raum geworfen, aber – egal: das Konzept ist auf jeden Fall klasse. Die Frage wird natürlich sein: kann nachofoto seinen selbst gesteckten Zielen gerecht werden? Man wird sehen.

In dem oben verlinkten Whitepaper kann man übrigens auch noch mehr über die verschienden Typen von Suchanfragen lesen. Und wenn man auf einer Ergebnisseite ist, dann überrascht es doch sehr, wenn tatsächlich die Bilder nach unten rutschen, weil ein paar neue oben hinzugefügt werden – real-time eben.

Nachofoto Screenshot "Germany" - inkl. Timeline und "Are you looking for"

Nachofoto Screenshot "Germany" - inkl. Timeline und "Are you looking for"

Offene Fragen

Es bleiben eine Reihe von Fragen: Welche Seiten werden von nachofoto aktiv gecrawlt? Denn natürlich muss die Bildersuchmaschine die Fotos erst mal finden. Es gibt auf der Startseite einen „Submit-Button“. Ich habe einfach mal die tagseoblog-Galerie angemeldet. Mal sehen, was passiert. Übrigens benutzt nachofoto einen bot zum Crawlen mit Namen „nachobot“. Wer ihn zuerst bei sich entdeckt, hat gewonnen ;-) Übrigens kann man den nachobot auch aussperren: so wie jeden anderen bot auch via robots.txt.

Außerdem habe ich keinerlei Hinweise zum Urheber- bzw. Nutzungsrecht gefunden. ich vermute, es ist wie bei den anderen Bildersuchemaschinen: man muss sich als Benutzer selber über die Nutzungsrechte informieren bzw. diese jeweils anfragen.

Ich bin mir sicher, dass das Konzept gut ankommen wird. Insbesondere News-Medien und Blogs gieren ja bei brandaktuellen Themen nach relevanten Bildern. Da hat man mit nachofoto nun eine optimale Anlaufstelle. Ich habe das Teil auf jeden Fall gebookmarkt. Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis der Dienst von Google oder bing gekauft wird…

Das schreiben andere

Kategorie: Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

4 Kommentare zu "Nachofoto: new real-time image search"

  1. Caro

    Echt super Sache und mal ne nützlich neue Webseite…

    Hab’s gleich gebookmarkt.

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll