Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

NSC2014 : Report 12. Woche

NSC Woche 12

NSC Woche 12

So, die Nischenseiten-Challenge neigt sich dem Ende entgegen. Erneut bin ich eine komplette Woche krankheitsbedingt ausgefallen. Aber was solls, das kann immer mal passieren. Und da ich die Grundlagen gut gelegt habe, läuft meine Seite lichtmikroskop.net, wie eine Nischenseiten eben läuft – von alleine. Schon vor dem Panda 4 Updates wurde die Seite ordentlich nach oben gespült. Mit den Monatseinnahmen bin ich auch zufrieden, wenngleich ich gestehen muss, dass ich getrickst habe ;-)

Rankings

Der Sichtbarkeitsindex liegt bei fast 0,03. Das ist zwar bescheiden, aber auch nicht schlecht für so ein paar Seiten. Der Verlauf sieht gut aus:

Sichtbarkeitsverlauf von Lichtmikroskop.net (Quelle Sistrix)

Sichtbarkeitsverlauf von Lichtmikroskop.net (Quelle Sistrix)

Aber das besagt ja noch nicht so viel. Sind die Keywords, zu denen die Seite rankt, denn gut? Und hier ist es in der Tat etwas mauer, als ich ursprünglich dachte. Hier ein paar Rankings:

Interessante Rankings für Lichtmikroskop.net

Interessante Rankings für Lichtmikroskop.net

Traffic

Soweit so gut. Nur leider kommen über diese Keywords weniger Besucher, als ich dachte. Daher habe ich – auch für die Challenge -, etwas getrickst. Ich habe ein Google-Doodle „mitgenommen“, von dem so klar war, dass man damit etwas reißen kann. Da konnte ich der Versuchung nicht wiederstehen. Als ich am 15. März mittag sah, dass das Doodle zu Ehren von Maria Gaetana Agnesi kommen würde, habe ich mir das Keyword angeschaut. Und es gab bis auf einen, damals noch sehr kurzen, Wikipedia-Artikel nichts zu ihr im deutsch-sprachigen Web zu der Dame. Also habe ich flugs einen Artikel recherchiert, geschrieben und online gestellt – und zwar nicht hier im tagseoblog, sondern eben auf der Lichtmikroskop-Seite. Zwar hat die Agnesi nichts (!) mit Mikroskopen zu tun gehabt, aber das habe ich mit dem abschließenden Satz „gerettet“:

Falls sich jemand fragt: Was hat den die Agnesi nun mit Mikroskopen zu tun? … Nichts. Sie war einfach eine beeindruckende Frau. Und wenn Google sie ehrt, warum nicht auch diese Website.

Na, und mit ein wenige Anschub-Verlinkung via Social-Media und einigen anderen Projekten (von mir) stand der Artikel dann auch promt am kommenden Morgen auf Pos. 3. Natürlich wurde er gegen Mittag langsam von den üblichen Newsseiten etwas nach hinten geschoben, aber immerhin ca. 6.000 Besucher sind dann doch vorbeigekommen.

Einschub für alle „Doodle-Blogger“: ist Euch aufgefallen, dass Google die Blogartikel zu den Doodles kaum noch auf der ersten Seiten rankt? Ich gehe davon aus, dass es hier eine spezielle „Blog-Bremse“ gibt. Aber da die Lichtmikroskop-Seite gar nicht auf einem Blogsystem basiert, konnte sie passieren :-) (Ist nur ne Theorie, aber wenn ich das nicht schon vorher geglaubt hätte, hätte ich mir den Artikel gespart.)

Wie auch immer: leider hat mir die Aktion jetzt jeden sinnvollen Analytics-Screen zerschossen :D

Traffic im Mai 2014 von lichtmikroskop.net

Traffic im Mai 2014 von lichtmikroskop.net

Wenn man den Peak herausnimmt, sieht man, dass es inzwischen schon über 100 Besucher pro Tag sind. Hier der Screen der vergangenen Woche:

Traffic Lichtmikroskop.net (Quelle Google Analytics)

Traffic Lichtmikroskop.net (Quelle Google Analytics)

Einnahmen

Im Grund geht es ja um Monatszahlen. Zumindest ich kontrolliere stets monatsweise, wie sich die Besucherzahlen und Einnahmen entwickeln. Danke des Doodle-Tricks sind die Einnahmen im Mai inzwischen bei 57 Euro. Ohne das Doodle wären es ca. 30 Euro gewesen. Im April waren es 6 Euro.

Kurzum: das ist nichts zu reich werden, aber im Grunde ist es das, worauf ich von anfang an hinaus wollte. Hier die Haupt-Stichworte:

  • solider Aufbau
  • wichtige „Grundlagen-Keywords“ besetzt
  • keine „Oberflächen-Artikel“
  • kein Linkaufbau /Link-Tausch oder -kauf)

Damit bietet die Seite viel Potential für den weiteren Ausbau. Wann immer ich dazu Gelegenheit finde…

Lohnt sich das überhaupt?

Obwohl erst in der kommenden Woche das echte Fazit der Challenge ansteht, schon mal eine Bemerkung vorab: 50 Euro Einnahmen pro Monat finde ich vollkommen ok. Auch, wenn ich die noch mit dem Doodle-Trick erzielt habe, gehe ich davon aus, dass ich mit den Artikeln, die ich in der kommenden Woche noch schreiben werde, die 50 Euro erreiche. Und ab dann kann es langsam mehr werden. Ich halte das auch für einen realistischen Wert für eine Nischenseite. Wenn man eine Nische mit Partnerprogramm findet, können die Einnahmen natürlich größer sein. Beispiele bei dieser Challenge scheint es zu geben. Aber mit welchen Methoden man in diesen umkämpften Nischen nach vorne kommt – und wie nachhaltig solche Projekte sind, da bin ich etwas skaptisch.

Ich bin mit jedem Projekt, dass einen Fuffi im Monat abwirft, zufrieden. Kleinvieh macht auch Mist, und man baut so ein Content-Netzwerk, das ein schönes Portefolio ist und viele Möglichkeiten bietet.

Was meint ihr? Lohnt sich der Aufwand nicht? Zu konservativ und vorsichtig?

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

13 Kommentare zu "NSC2014 : Report 12. Woche"

  1. Schnurpsel

    Ja, das mit dem Doodle war mir auch aufgefallen und ich war etwas überrascht. Man hätte ja vielleicht einen Bezug von der Mathematik zur Optik konstruieren können, oder so. :-)
    Hast Dich aber gut auf den vorderen Plätzen gehalten. Respekt.

  2. Fabian

    Geniale Idee mit dem Beitrag über Maria Gaetana Agnesi. Google scheint nichts dagegen zu haben, also warum sollte man auf diese Art und Weise nicht versuchen Traffic zu generieren :)

  3. Johann

    Hallo Martin,

    ich verfolge hin und die Challenge. Du hast das CMS angesprochen. Welches verwendest du für Nischenseiten?

  4. Henry

    Huhu,

    wie findet man denn am besten Partnerprogramme?

  5. Tom

    Ja man muss auch bedenken, dass der große Aufwand jetzt erstmal vorbei ist. Und die 50 Euro im Monat sind da erstmal langfristig zu sehen. Das wären 600 Euro im Jahr oder bei 100 Euro wäre es für den einen oder anderen sogar ein zusätzliches Monatsgehalt.

  6. Torben

    Hallo Martin,

    Respekt für die Idee mit dem Doodle. Ich bin immer wieder überrascht, wie viel Traffic über so ein kleines Google Bildchen möglich ist. Ich hätte bisher allerdings nicht gedacht, dass ein nicht themenrelevanter Artikel auf einer so neuen Seite, wie Deiner Mikroskopseite, ein ernstzunehmendes Ranking bei dem Keyword des Doodles einnimmt. Ist schon heftig. Wo kann man denn die bevorstehenden Doodleveröffentlichungen einsehen?

    • Mißfeldt

      das ist in diesem Fall eine Besonderheit des Keywords: es gab keine weiteren Artikel. Und dann war ich schneller als die anderen und habe den Artikel auf einem Nicht-Blog-System gebracht.

  7. Simon

    Das Problem mit den Doodle-Blogartikeln ist glaube ich eifach zu erklären. Es sind mittlerweile sehr viele große Webseiten auf den Trichter gekommen über die Doodles zu schreiben.
    So haben kleinere Blogs ohne aufwendige Verlinkung nur noch bedingt Chancen. Bei Doodles mit weniger Suchergebnissen werden die etablierten Schreiber (oceparx und Co.) aber weiterhin gelistet.
    Ich bin gespannt ob irgendwann der Tag kommen wird, wenn auf der ersten Seite kein oder nur noch schwer Videos von Google akzeptiert werden.
    Bisher sind die Ergebnisse auf der 1. Seite dann doch sehr vielseitig. News, Shop, Video, Bilder…

  8. Florian

    Mir persönlich würden 50€ / Monat für eine Nischenseite nicht genügen. Vor allen nicht, wenn ich genau weiß, dass die Seite mehr einbringen kann. Sowas lässt mir dann absolut keine Ruhe :).

    Natürlich ist das nicht schlecht. Wie du schon sagst, macht Kleinvieh auch Mist. Wenn man das auf 100€ hochrechnet und dann von einem „Monatsgehalt“ ausgeht, dann denkt man glaube ich nicht groß genug. Wer will denn ein Monatsgehalt von 1200€??? Ich nicht… Dann ist das noch vor Steuer…

    Es ist wichtig sich Teilziele zu stecken, die man einfach erreichen kann, aber es ist nicht richtig alles schön zu reden. 1200€ im Jahr extra sind ne super Finanzspritze, aber rechne da mal den Stundenlohn aus.. Da kommt nicht viel raus. Dazu bist du immer noch abhängig von Google, musst die Seite up to date halten usw.

    Denkt größer! Ich erwarte für meine Challenge Seite (Kühlbox Test) im Juli (Peakzeit) sehr hohe 3-stellige Einnahmen. Ja, es ist eine saisonale Nische… Aber egal. Auch danach werde ich Artikel verkaufen, und wenn es keine Kühlboxen sind :D.

    Wenn ich eine Nischenseite mache, dann soll sie meiner Meinung nach auch mindestens 200€ / Monat einbringen. Davon kann ich einen Teil wieder reinvestieren, damit die Seite aktuell bleibt, einen anderen Teil lege ich mir für die Steuer weg und einen Teil spare ich und sage mir, dass ich am Ende des Jahres davon in den Urlaub fahre. :)

    So seh ich das.

  9. Mißfeldt

    Stimmt, Schreibfehler. Habe ich natürlich erst am Vortag dank Google-Neuseeland bemerkt…

  10. Ben Mueller

    Hallo Martin,

    echt ein toller Trick das mit dem Doodle – werde ich mir mal merken… ;-)

    Zu Deinen Einnahmen – nun ja – „nur“ 50 Euro oder „schon“ 50 Euro… – hier ist schon auch die Sichtweise entscheidend, vorallem wenn man bedenkt dass man wirklich erst über 12 Wochen Laufzeit der Seite ein erstes Ergebnis hat – also ich denke wenn Du das kontinuierlich ausbauen kannst dann kommt da doch ein schönes passives monatliches Einkommen zusammen…

    Ich habe heute auch mein Resümee der NSC2014 gezogen – vielleicht hast Du ja Lust und schaust mal vorbei: http://nischenseiten-challenge.de/unsere-nischenseite-nach-13-wochen-zahlen-daten-fakten/

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll