Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

pageRank Update Mai 2009 – Bestraft sich die SEO-Szene mit nofollow?

Google pageRank-Update Mai 2009

Google pageRank-Update Mai 2009

Vor einigen Tagen – so um den 28. Mai 2009 – hat ein google-Toolbar-pageRank-Update stattgefunden. Google hat also die Toolbar-Werte der pageRank-Bewertung aktualisiert. Wobei man im Hinterkopf behalten muss, dass es sich dabei nicht um die aktuellen, sondern um zeitlich ein paar Wochen zurückliegende Werte handelt. Wann genau der „Stichtag“ war, lässt sich wie immer nur durch Beobachtungen erschließen. In meinem Blog ist der letzte Artikel, der einen PageRank erhalten hat, am 6. Mai publiziert worden. Die folgenden Artikel ab dem 8. Mai haben noch keinen RageRank. Ich vermute daher, dass der Stichtag zwischen dem 6. und 8. Mai 2009 liegt. Oder anders gesagt: in den nächsten Monaten (bis zum nächsten pageRank-Update) werden die PageRank-Werte vom 7. Mai 2009 angezeigt.

Die tagSeoBlog pageRank Analyse

Wie schon beim letzten pageRank-Update Ende März 2009 habe ich mal eine kleine Auswertung der pageRank-Verteilung dieses Blogs vorgenommen. Eine Tabelle sagt mehr als tausend Worte:

Verteilung des PageRank bei tagSeoBlog.de (nach Google PageRank Update Mai 2009)
PR 4 PR 3 PR 2 PR 1 PR 0 PR n/a
PR Update 30.03.2009 1 13 9 11 14
PR-Update 28.05.2009 1 10 27 12 4 17

Kurz gesagt: der tagSeoBlog hat nach wie vor PR 4, aber die Masse der Seiten bzw. der Durchschnitt tendiert eher Richtung PR 2. Im Verhältnis zur Seitenanzahl hatte dieser Blog Ende März deutlich mehr pageRank. Ich bin mir allerdings nicht darüber im Klaren, ob das ein normaler Verlauf ist oder nicht. Das Grundprinzip ist einfach: neue Artikel (kurz vor dem Stichtag) bekommen immer einen PageRank 3. Das ist in sofern logisch, als dass sie von der Homepage mit PR4 verlinkt sind. Diese Seiten erben also alle einen 3er. Wenn die Seiten dann jedoch durch neue Artikel von der Startseite verdrängt werden, dann verlieren sie ihre Haupt-pageRank-Quelle und rutschen dadurch runter. Die Artikel, die den einen oder anderen externen Link erhaschen konnten, sinken auf 2. Und die Artikel, die kaum extern verlinkt wurden, sacken auf pageRank 1 runter.

SEO-Blogs verlieren pageRank

Wenn man die Reaktionen auf das aktuelle pageRank-Update durchliest, fällt eines auf: die meisten viele SEO- und SEO-nahen Blogs beklagen einen pageRank-Verlust. Einzig die Newbies (so wie dieser Blog) sind wohl noch nicht so recht betroffen. Damit setzt sich eine Tendenz fort, die sich schon bei den letzten beiden pageRank-Updates gezeigt hat. Die SEO-affinen Blogs verlieren massiv an pageRank. Aktuelle prominente Beispiele sind Sistrix (5 auf 4) und der Webstandard-Blog (5 auf 3). Beides Seiten, deren hohe Qualität kaum in Frage stehen dürfte.

Hat google die pageRank-Kriterien verschärft?

In einschlägigen Blogs und Foren liest man die häufig vertretene These, dass die pageRank-Kriterien von Google weiter angezogen werden. Soll heißen: eine Seite, die vor einem Jahr noch pageRank 5 hatte, hat bei gleicher Anzahl und Qualität eingehender Links heute nur noch pageRank 4. Die Kritiker dieser These führen ins Feld, dass die verlinkenden Seiten ebenfalls verloren haben. Und zwar, ohne das sich die pageRank-Kriterien geändert hätten.

Meine Meinung dazu: Es ist nur logisch, wenn die Messlatte höher gelegt wird. Um eine Skala von Null bis Zehn bedienen zu können, muss sich die Berechnung ja an der Anzahl der Seiten orientieren, die im System sind. Beispiel (Zahlen theoretisch, nicht real): vor 5 Jahren gab es 1.000 Seiten. Für einen PageRank von 10 brauchte man 100 Links. Heute gibt es 10.000 Seiten. Wie viele Links braucht man nun, um den 10er zu bekommen? Die Logik gebietet: 100. Wenn heute die selbe Anzahl eingehender Links nötig wäre wie vor fünf Jahren, hätten 90 Prozent aller Seiten einen PR10. Die pageRank-Kriterien müssen sich also anpassen. (Ich bin ja kein Statistik-Informatiker, oder wie die heißen – aber ich denke, dass die Gesamtsumme sich irgendwo in der pageRank-Formel wiederfindet. Oder?)

Suchmaschinen-Optimierung Seo Blog

Suchmaschinen-Optimierung Seo Blog

Das bedeutet, dass die pageRank-Kriterien zwar angezogen werden, aber eben innerhalb des Systems. Im Beispiel ist es heute genauso wahrscheinlich, 100 Links zu bekommen, wie vor 5 Jahren 10. Oder anders formuliert: Von außen betrachtet liegt die Latte höher, aber im System sind die Abstände gleich geblieben. Ich denke daher, dass der allgemein beklagte pagerank-Verlust der SEO-Blogs nicht auf verschärfte pagerank-Kriterien zurückgeführt werden kann. Worauf aber dann?

Haut sich die SEO-Szene selbst in die Pfanne?

PageRank vererbt sich. Man kann das unterbinden, indem man das „nofollow“-Attribut in den Link setzt. Die Suchmaschinenoptimierer der Republik sind begeistert. Haben sie doch ein Instrument, mit dem sie aktiv ihre „power“ regulieren können. Geil. – Aber nun? Plötzlich geht der pageRank flöten. Hängt das zusammen?

Ich stelle mal die These auf, dass das „nofollow„-Attribut der Grund dafür ist, das immer mehr SEO-Blogs an pageRank verlieren. Viele SEOs leiden unter Linkgeiz. Und wenn sie sich mal überwinden, einen externen Link zu gönnen, dann aber bitte auf jeden Fall nofollow. Könnte ja sein, dass man seinen “ juice“ verschenkt. Leider können dadurch die Blogs und Sites, die man verlinkt, nichts mehr erben. Die Links, die man von anderen natürlich immer haben will, sind pageRank-technisch nichts mehr wert. So verlieren also erst mal alle ein wenig. Und der pageRank, den sie weitergeben können, ist wiederum weniger wert, oder sie kastrieren ihn wiederum durch nofollow. Ein Teufelskreis…

Daraus kann man nur folgern: wieder massiv extern verlinken. Und zwar follow. Denn mittelfristig haut sich sonst die ganze SEO-Blog-Szene selbst in die Pfanne.
Kurz: wer pageRank will, sollte follow verlinken!

Aber, eigentlich auch egal – pageRank ist ja sowieso nicht mehr wichtig …

Welche Bedeutung hat der pageRank?

Der google pageRank hat seine Bedeutung als Qualitätskriterium längst verloren. Denn alle, die den pageRank beachten, wissen: es gibt viele gute Websites, die einen schlechten pageRank haben, weil sie einfach in der Masse nicht wahrgenommen und verlinkt werden. Das gilt insbesondere für Mainstream-Themen, bei denen es ein Überangebot von guten Seiten gibt. Und zum anderen gibt es leider viele Beispiele von grottigen Websites, die durch Manipulation einen hohen pageRank haben.  Diese Gehirnkrebs auslösenden Webkatastrophen sind der Grund dafür, dass Google eine eigentlich gute Idee zu den Akten legen musste: eine automatisierte Bewertung und Anzeige von Website-Qualität.

Google pageRank-Update Mai 2009 - Bestraft sich die SEO-Szene selber mit nofollow?

Google pageRank-Update Mai 2009 - Bestraft sich die SEO-Szene selber mit nofollow?

Weiterführende Artikel

Kategorie: PageRank / Rankingfaktoren   Autor: Martin Mißfeldt

13 Kommentare zu "pageRank Update Mai 2009 – Bestraft sich die SEO-Szene mit nofollow?"

  1. Tony

    Vielleicht erstmal an die eigene Nase fassen…oder wieso sind deine Kommentare nofollow…wegen Spam braucht heutzutage niemand mehr nofollow.

  2. tagSeoBlog

    Hi Tony,
    ja, das stimmt. Das sieht tatsächlich gerade etwas merkwürdig aus…
    Ich habe es gestern umgestellt, nachdem ich da wirklich lange darüber nachgedacht habe. Ich werde es bei nächster Gelegenheit in einem Artikel ausführlich begründen. Nur kurz: der Hauptgrund ist, dass ich themenrelevante Links haben möchte. Die Kommentator-Links sind es aber zu 99% eben nicht.
    Aber: vollkommen berechtigte Kritik. Ich gebe zu, dass ich mir da widerspreche…

  3. tagSeoBlog

    Habe jetzt doch wieder auf follow gesetzt, bis ich den angesprochenen Artikel geschrieben habe. Vielleicht überlege ich es mir doch noch mal. Das mit der Themenrelvanz ist eine Annahme, die ich erst noch mal in meinen Artikel überprüfen werde.
    Gruß, Martin

  4. Fix

    follow oder nofollow… man liest doch inzwischen auf vielen blogs und seo seiten, das der pr nichtmehr wirklich von interesse ist, oder irre ich da?

  5. Dennis

    Hi,
    bei der Frage ob follow oder nofollow stimme ich dir 100% zu. Finde deine These sehr interessant und komme bei allem was ich lese eigentlich immer wieder auf die selbe Antwort.
    „Back to the roots“.
    Normalerweise halte ich nichts davon, aber vielleicht ist es an dieser Stelle (weil einfach passend) kurz erlaubt auf meinen Blog, respektive Artikelverzeichnis hinzuweisen?
    http://www.follow-blog.de
    Da gibts die Follow-Backlinks-Garantie! ;-)
    Ja ich weiss, von Artikelverzeichnissen gibts schon jede Menge im Netz, aber ich hatte echt Lust darauf, dem no-follow Trend mit nem kleinen Projekt „entgegenzuschwimmen“. Und follow Backlinks sind doch immer gerne gesehen. Muss nur noch etwas zum Leben erwachen.. Habe vielen Dank.

    Grüße Dennis

  6. torsten

    follow – nofollow – follow – nofollow – so lange wie es das geben wird, werden die Diskussionen darüber andauern. Beim Lesen des Beitrages dachte ich mir dann auch, dass wenn ich Google wäre, *lach* , ich den nofollow „Junkies“ auch Trust und Juice abziehen würden. Nur haben zu wollen und nichts zu geben widerspricht mal so richtig dem Urgedanken des Web. Und ausserdem, wenn ich immer noch Google wäre, dann wüsste ich, dass in einem Blog mit Antwortoption eben nicht nur themenrelevante Links auftauchen. Mein bescheidenes Blog für Einsteiger war noch nie nofollow und bleibt beim PR auf drei stehen. Ja, und?

  7. Rosehr

    Überlegungen, die das Thema Seo betreffen und im Ansatz auch logisch sind. Google hat gewisse Dinge kommuniziert:
    Don’t sell – und wir wollen relevanten Content haben – plus eine natürliche Verlinkung, wird aktzeptiert (natürlich gilt es, den Begriff „natürliche Verlinkung“ noch zu definieren?). Also, wenn das gegeben ist, sollte eine Verlinkung ohne nofollow doch okay sein.
    Es fällt auf, dass starke und trotz Ihrer Qualität überzeugende Seiten von 5 bis 3 durchgereicht wurden. Ist vielleicht mal interessant die Serp-Veränderungen dieser Seiten zu checken, dann kommt man der Sache schon etwas näher. Wenn Keyword-Positionen gehalten wurden, ist es doch OK.
    Bin mal gespannt, ob ich ein follow erhalte……..

  8. tagSeoBlog

    @fix: stimmt schon, für das Ranking ist das (weitestgehend) irrelevant. Aber für die, die sich den PR anzeigen lassen, ist es eben ein google-Bussi.

    @dennis: Danke für den Hinweis. Gute Initiative :-)

    @torsten: Ich vermute, dass Du nicht wirklich google bist. Daher ist mir die Sache mit dem „themen-relevanten Links“ noch nicht richtig klar. Wie gesagt, ich denke weiter darüber nach. Solange bleibt hier alles follow. Wenn ich es anders mache, werde ich vorher darüber schreiben.

    @Rosehr: Deinen Beitrag wiederherzustellen, war echt Arbeit. Erst von Askimet rausgefischt und nach manuellen Freischalten dann komplett verschwunden. Irgendwie hast Du keinen guten Blog-Trust, scheints… Naja, habs aus der Email wieder hergestellt. Ich will mir ja nicht vorwerfen lassen, ich würde hier etwas unterschlagen…

  9. Tadeusz Szewczyk

    Der PageRank ist grundsätzlich ein Relikt der Vergangenheit und dient vor Allem der Götzenanbetung. Zum faktischen Abfall der Werte: Dieser ist seit Langem nicht nur auf die SEO Websites/Blogs beschränkt sondern betrifft das gesamt Web. Es ist wie Matt Cutts mal gesagt hat „nicht mehr soviel PageRank“ im Umlauf und damit meint er den nominellen. Wenn alle aber weniger haben dann ist PR3 heute wie PR5 wenn Seite die vorher 8 hatten jetzt 6 haben.

    Aber all das wie gesagt ist eigentlich kaum noch von Belang, andere Kriterien zählen weit mehr.

  10. sascha

    aber beobachtet wird er von den meisten Webmastern….

  11. Schwabe

    „noindex, follow“ wäre wohl besser, oder irre ich!?

  12. Max

    Ich habe das PR-Plugin neulich deinstalliert, weil ich keine Lust mehr auf falsche Werte habe. Ich bekomme manchmal völlige Web-Grütze mit einem PR von 4 oder 5 serviert und finde auf der anderen Seite wirklich wichtige Infos auf PR0-Seiten. Wichtig ist doch nur, dass Google einen findet. Und das tut es auch ohne PR.

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Kategorien

Blogroll