Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Google „Venice“ Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched

Google Venice Update

Google Venice Update

Google hat schon wieder ein neues Algorithmus-Update eingespielt: das „Venice-Update“. So neu ist es eigentlich gar nicht, neu ist nur, dass es jetzt auch in Deutschland live geschaltet wurde. Kurz gesagt: der Standort des Suchenden wird zum Rankingfaktor, lokale Treffer werden bevorzugt. Die Google-Ergebnisse werden also davon beeinflusst, an welchem Ort man sie aufruft. Offenbar funktioniert das so: bei jeder Suchanfrage wird vom Browser die IP des suchenden Rechners geschickt, in der der Standort des Rechners verschlüsselt ist. Google liefert dann bevorzugt solche Suchergebnisse zurück, die einen lokalen Bezug zum Standort des Suchenden haben.

Ich wundere mich etwas, dass die Meldung erst jetzt hochgespült wird. Denn ich habe schon seit einigen Tagen/Wochen das Gefühl, dass ich verstärkt Ergebnisse sehe, die einen Berliner Bezug haben. Das Venice-Update ist den USA schon seit Februar aktiv. Damals wurde es von Google in den monatlichen Algo-Änderungen (Februar) vorgestellt:

Improvements to ranking for local search results. [launch codename “Venice”] This improvement improves the triggering of Local Universal results by relying more on the ranking of our main search results as a signal.

Beispiel „Malerei“

Ein Beispiel: suche ich nach „Malerei“, werden mir nun viele Websites angezeigt, die einen Berliner Bezug haben. Da ich das Keyword schon eine Weile verfolge, kann ich nur sagen: hier hat sich in den letzten Tagen und Wochen sehr viel verschoben. Wie sieht es bei Euch aus? (siehe Google-Suche nach Malerei)

Google Venice-Update: nun viel mehr lokale Treffer vorne

Google Venice-Update: nun viel mehr lokale Treffer vorne

Hinweis: Man darf natürlich soweiso nicht im angemeldeten Zustand suchen, sondern muss natürlich bei Google ausgeloggten sein. Das Phänomen „personalisierte Suchergebnisse“ ist noch etwas anderes.

Interessanterweise bietet Google links in der Sidebar die Möglichkeit, den Standort zu ändern. Wenn ich dort zum Beispiel „München“ eingebe, sehen die Ergebnisse so aus:

Google Venice-Update: Ergebnisse der "Malerei" Suche mit Standort München

Google Venice-Update: Ergebnisse der „Malerei“ Suche mit Standort München

Wie viele Keywords das betrifft, ist bislang unklar. Wenn ich nach „Malerei“ suche, dann ist meine Intention immer „Deutschland-weit„. Eine Einschränkung auf Berlin macht (für mich) keinen Sinn. Naja, Google versteht den Begriff inzwischen auch anders: plötzlich – oder vielleicht deswegen – werden viel mehr Malerbetriebe angezeigt als Künstler.   (Btw: mit der Folge,m dass ich sehr lustige Bewerbungen erhalte, siehe.)

Was ändert sich für Seos?

Für Suchmaschinenoptimierer wird das Leben doppelt schwerer:

  • Zum einen gibt es damit bei vielen Keywords kein einheitliches Ranking mehr. Man kann zwar die Angabe zum Standort verändern, aber was für ein Aufwand!
  • Zum zweiten ist natürlich die Frage: worauf optimieren? Auf einen bestimmten lokalen Bezug? Oder doch eher aufs globale Ganze. Meine Website „Martin-Missfeldt.de„, auf der ich meine Kunstbilder zeige, war bisher in den Top10 vertreten. Soll ich nun versuchen, mich als Berliner Künstler zu positionieren – und damit für alle anderen Regionen potentiell aus den Rankings zu fliegen, oder soll ich eher aufs große Ganze optimieren, mit der Folge, dass ich eventuell überall rausfliege ;-) ?
Ein dritter Aspekt wird die Suchmaschinenoptimierer sicherlich antreiben: wie reagieren die Toolanbieter? Wie verlässlich sind die Daten, die mir bei Sistrix, Searchmetrics und Co ausgespielt werden? Ich bin gespannt … Im Grunde müsste man ja jetzt in jeder Stadt einen bzw. mehrere Server stehen haben. Oder ist das vielleicht schon so?

Weitere Fragen …

  • Wie viele Keywords sind vom Venice-Update betroffen?
  • Wie differenziert ist die lokale Unterscheidung. Sehen die Ergebnisse in Potsdam so aus wie in Berlin? Oder in Quickborn so aus wie in Hamburg? (ca. 30 Km entfernt)
  • Wie zuverlässig ist die „Standort-Änderung?“
  • Wie wirken „personalisierte Suche“ und „Venice-Update“ zusammen?
Das Venice-Update scheint vieles auf den Kopf zu stellen, und wie groß die Auswirkungen sein werden, lässt sich letztlich nur aus den eigenen Traffic-Statistiken ablesen. Aber so viel scheint klar zu sein: der Bereich „Local-Seo“ wird zunehmend relevant (siehe dazu bei Seo-United: Rankingfaktoren für die lokale Suche 2012). Man muss nur für jeder Website klären: im Rahmen welcher Gesamtstrategie!? Letztlich bedeutet das Venice-Update eine enorme Aufwertung der Suchmaschinenoptimierung. Denn nun wird kaum mehr jemand – außer man zielt tatsächlich auf lokales Seo – in Gänze überschauen, welche Optimierungsstrategien am Besten für das eigene Business geeignet sind. Daher, aus Seo-Sicht: Danke, Google :-)

Das schreiben andere / Quellen

Was meint ihr: heiße Luft oder tiefgreifende Änderung? Habt ihr schon etwas beobachtet? (Btw: ich habe zum Venice-Update ein Doodle gemalt. Benutzung bei Autoren-Nennung natürlich wie immer gestattet :-)

Google Venice Update Doodle

Google Venice Update Doodle

Update

Ich bin mir inzwischen nicht mehr sicher, ob es sich um das „Venice-Update Rollout in Deutschland“ handelt. Vielleicht ist es auch eine Änderung an den „Voreinstellungen“ von Google, wo seit kurzem der eigene Standort voreingetragen ist (in der linken Sidebar). Siehe dazu die Kommentare.

Update 2

Offenbar ist das Ganze doch eher ein alter Hut. Zumindest für einige, aber viele haben es wohl seinerzeit nicht gelesen oder die Tragweite verstanden. Hier ein sehr erhellender Artikel vom Local-Experten Sebastian Socha aus dem Suchradar April 2012: Lokale Suche: Google-Places-Integrationen, „Code Venice“ und die Lokalisierung des Webs. Es kommt mir so vor, als wenn dieses Venice-Update komplett bei der Analyse des Pinguin- und Panda-Updates vergessen wurden. Offenbar resultieren auch Traffic-Änderungen auch aus der Lokalisierung der Serps, die allerdings nur teilweise aus der Sichtbarkeit der Toolanbieter heraus gelesen werden konnten. Zitat Sebastian aus dem verlinkten Artikel: „Da Sichtbarkeits-Indices, wie die von SISTRIX oder Searchmetrics, in der Regel nur für Benchmarking-Zwecke bzgl. der SEO-Performance verwendet werden, bereitet es keine Bauchschmerzen, wenn keine „lokalisierten“ Standort-SERPs ausgewertet werden. Schließlich liefert ein Sichtbarkeitsindex lediglich eine grobe Kennzahl und keinesfalls eine umfassend verlässliche Aussage über die tatsächliche Such-Sichtbarkeit einer Website. Das gilt gerade, wenn es sich dabei um eine kleinere, lokale Firmen-Website handelt, die womöglich auch noch in einer Nische operiert.“

Update 3

So, die oben geschilderten Veränderungen haben offensichtlich doch nichts mit Venice zu tun. Mehr dazu bei Sistrix (in den Kommentaren) bzw in einem Blogartikel, der bald folgt…

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

64 Kommentare zu "Google „Venice“ Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched"

  1. Sven Sevke

    Hallo Martin, das hatte mich auch schon beschäftigt: http://sevke.biz/2012/03/28/google-bevorzugt-lokale-webseiten/

    Servus
    Sven

  2. Hanns

    Das Venice-Update wurde auch schon im Februar in Deutschland ausgespielt. Ist diese Venice-Geschichte ein Running-Gag oder Flash-Mob, den ich noch nicht verstanden habe, dass heute alle auf den Zug aufspringen?

    • tagSeoBlog

      Naja, ob es im Februar schon in Deutschland am Start war? Und danach? Ich habe zumindest nichts offizielles mitbekommen. Nach Panda 3.5 und Pinguin war irgendwie ganz viel durcheinander. Was meinst Du denn, seit wann Venice in Deutschland live ist?

      Wie oben beschrieben, beobachte ich seit ca. 2 Wochen diese Bevorzugung lokaler Seiten. Das scheint mir relativ neu.

      Btw, Hanns, wie geht ihr denn damit um? Habt ihr was drüber geschrieben, und habe ich es vllt. überlesen?

      • Hanns

        Bei Venice ging es um die Behandlung von Local Universal results (sprich Google Places). Nachzulesen im offiziellen Google Blog hier: http://insidesearch.blogspot.de/2012/02/search-quality-highlights-40-changes.html

        Zitat: „[launch codename “Venice”] This improvement improves the triggering of Local Universal results by relying more on the ranking of our main search results as a signal.“

        Das wurde auch im Februar/März (genaues Datum habe ich nicht im Kopf) in Deutschland ausgespielt und wir haben die Toolbox angepaßt, um echte organische Treffer von hybriden Treffern zu unterscheiden. Mehr zu Venice findest Du hier http://www.slideshare.net/SEO.Strategie.de/code-venice-googles-big-local-search-update-in-2012-google-places

        Die standortabhängigen Suchergebnisse, die Du beschriebst, haben nichts mit Venice zu tun. Da schreibt die Internetworld einfach Quatsch. Mich wundert es nur, dass das dann heute die große Runde macht. Irgendwie ist heute der digitale Venice-Wahn ausgebrochen. Die standortabhängigen Suchen gibt es ja auch schon länger. Mag sein, dass Google sie derzeit zu mehr Keywords ausspielt. Für die Toolbox fragen wir die Suchergebnisse natürlich standortunabhängig ab.

        • tagSeoBlog

          Danke für den Link zu Deinem Vortrag. Habe ihn nochmal gezielt durchgeschaut.
          Ob das Ganze nun wirklich mit „Venice“ zu tun hat, ist tatsächlich irgendwie spekulativ. Vielleicht hat das Kind auch einen anderen Namen ;-)

          Aber: aus meiner Sicht häufen sich in den letzten Tagen die Indizien, dass es um etwas anderes geht als um die Universal-Search-Integrationen. Das oben gezeigte „Malerei“-Beispiel deutet doch klar darauf hin, dass da verschiedene Treffer auftauchen – die zudem deutlich anders sind als das, was ich noch vor zwei Wochen gesehen habe.

          Außerdem, ist mir eben erst aufgefallen: Wenn man einen Browser ohne Cockie startet, wird per Default immer die eigene Stadt als Standort voreingetragen. Ich kann zwar auf „Deutschland“ umschalten, aber wer macht das? Man muss also davon ausgehen, dass über kurz oder lang alle per Default in ihrem Umkreis suchen (oder ist das schon seit Februar so?) Vielleicht ist das auch die eigentliche Änderung…

          Auf jeden Fall danke für die Antwort. Spannende Sache, finde ich…
          Vielleicht magst Du ja mal darüber berichten, wie ihr Standort-unabhängig abfragt – obwohl, das ist wahrscheinlich Betriebsgeheimnis ;-)

  3. Desiree

    Wie wäre es denn mit Unterseiten zu den jeweils größen Landkreisen oder Regionen? Ist zwar viel arbeit, könnte sich da aber lohnen.

    • tagSeoBlog

      Scheint mir in vielen Fällen auf Puren DC-Spam hinauszulaufen…

      • Seb@argutus

        So ähnlich sehe, bzw befürchte ich das auch. Die Änderungen für globalere Keywords sind so ziemlich gravierend. Interessant wird vor allem sein, wie viele SEOs darauf reagieren. Gut, ganz neu ist es nicht, dass immer mehr lokalere Ergebnisse angezeigt werden. Nur heißt das ja nicht zwingend, dass deshalb die Qualität besser ist, wie Jürgen schon sagt.

  4. edustach

    Habe die Meldung heute auf einer anderen Seite zum ersten Mal gelesen. Die Beobachtung, dass ich immer häufiger Ergebnisse mit lokalem Bezug angezeigt bekomme, konnte ich schon länger beobachten. Ist es bei euch auch so, dass die Google Instant Search Vorschläge häufiger Keywords mit lokalem Begriff anzeigen?

    Ganz hinter die Logik bin ich aber noch nicht gekommen. Wenn ich in Meppen einfach nach „Immobilienmakler“ suche, dann müssten die Ergebnisse in den Serps ähnlich sein wie bei „Immobilienmakler Meppen“ oder etwa nicht?

  5. Jürgen

    Mir ist der lokale Bezug auch aufgefallen. Ich finde, dass die Google Ergebnisse dadurch schlechter geworden sind und habe deshalb versucht, den lokalen Bezug auszuschalten oder durch einen Filter à ?pws=0 zu umgehen, bisher ohne Erfolg.

  6. Jürgen

    Update: Eine Änderung des Standorts auf Deutschland scheint die alten Ergebnisse zu zeigen.

  7. Malte

    Hallo Martin,

    Deine Überlegungen kann ich alle nachvollziehen, aber ein großes Kompliment für die Grafik (das Bild). Das finde ich wirklich sehr gelungen.
    Der SEO Bereich wird damit sicherlich nicht übersichtlicher. Interessant wird es tatsächlich, wie die Analysten damit umgehen. Werden manipulierte IP´s übertragen, um einen Querschnitt bei den Rankingergebnissen zu bilden?

  8. Schnurpsel

    Die Bildersuche dürfte davon nicht betroffen sein, macht eigentlich keinen Sinn.

    Oder doch? Suche ich in der Bildersuche „Fernsehturm“, bekomme ich in Berlin den Berlinder Fernsehturm zu sehen, hier in Schwerin dann den Schweriner Fernsehturm? (ja, in Schwerin gibt es tatsächlich einen Fernsehturm :-)

    • tagSeoBlog

      Tja, mal abwarten. Bei sehr vielen Keywords macht es nach meiner Einschätzung auch in der organischen Websuche keinen Sinn (wie oben geschildert: Malerei ist in meiner Lesart nichts mit lokalem Bezug, im gegenteil.)

  9. Markus

    Also ich sehe das auch im eingeloggten Zustand. Da hab ich schon lange das Standort Dingens und hab gerade auch mal nach „Maler“ gesucht. Jede Menge Treffer aus meinem Ort. Hab dann gleiche Suche in anderem Browser, nicht eingeloggt, durchgeführt. Ergebnis: Falscher Standort und natürlich jede Menge uninteressante Ergebnisse. Die reine IP Abfrage ist wohl nicht immer wirklich zu gebrauchen.

  10. Tino

    Oder Brand werden. Denn nicht alle Suchergebnisse, z.B. in deinem Beispiel, sind ja von der Standort-Problematik betroffen. Interessant ist wirklich wie die Toolanbieter reagieren werden. Denn eine vernüftige Platzierungsauswertung ist eigentlich nicht mehr möglich.
    Die Kehrseite der Medailie, sind natürlich auch die Chancen die sich hier für Webseiten ergeben, die bisher im Traum nicht daran dachten mit bestimmten Keys zu ranken. Regional ist es nun möglich.

    • tagSeoBlog

      Ein Brand bin ich schon :-)

      Aber im Ernst: genau das wird meines Erachtens die kniffelige Enzscheidung sein: lokale Chancen Nutzen, oder mit den größeren Optimieren. Im Grunde scheint es für alle, die bislang auf den Plätzen 5 – 10 lagen, schwieriger zu werden …

  11. Julian

    Ich habe das im März schon in Deutschland beobachtet. Es hatten sich einige Ergebnisse bei einem Kunden verändert je nach dem welcher Standort ausgewählt war. Im Traffic hat sich nicht geändert.

    Zunächst sind einige der lokalen Rankings auch in Sistrix aufgetaucht und hatten damit die Sichtbarkeit stark verändert. Ich hatte mir das dadurch erklärt, dass der betroffene Kunde auch im Bereich Bonn sitzt. Inzischen werden aber die „echten“ Rankings im Tool angezeigt.

    Eigentlich dürften Tools auch kein Problem damit haben die „echten“ Rankings anzuzeigen, weil zum Beispiel die Ergebnisse in der T-Online Suche nicht von Venice betroffen sind und es dadurch eine „neutrale“ Quelle für Rankings ohne Venice-Beeinflussung gibt.

    • tagSeoBlog

      was meinst Du mit „die echten Rankings“?
      Danke für den Hinweis mit der t-Online-Suche. :-)

      • Julian

        „echt“ ist Quatsch. Alle Rankings sind echt :-) Ich meinte damit standortunabhängig.

    • Sven Sevke

      T-Online verwendet doch ebenfalls die Google-Engine. Insofern würde ich davon ausgehen, dass die Updates dort ebenfalls relevant sind. Einen Standort kann man dort allerdings nicht explizit angeben.

      • Julian

        Sie verwenden die Google-Engine aber ohne Universal Search: Updates welche die natürlichen Suchergebnisse betreffen (Panda, Pinguin, etc.) haben Einfluss auf die T-Online Ergebnisse und Updates welche Universal Search betreffen wirken sich nicht auf die T-Online Ergebnisse aus.

  12. Markus Krieg

    Hi Martin, ich suche immer mit dem Inkognito-Modus mit Google Chrome. Ob es nochmal einen Unterschied zum bloßen ausgeloggten Zustand gibt, weiß ich/glaube ich nicht, allerdings ist mir das Nummer Sicher ;-) Da sind dann sicher keine Cookies vorhanden. Ich trau‘ der Geschichte manchmal nicht ganz ;-)

    Ich wohne südlich von München und wenn ich Berlin als Standort eingebe, sieht das Ergebnis genauso aus wie bei dir, nur die Zeile mit den universal search – Bildern ist bei mir eine Zeile weiter oben, also schon an zweiter Stelle.

    Wenn ich München eingebe, sind die Rankings leicht verändert, aber bis auf ein paar Einzelfälle fast gleich.

    Für Berlin und München steht deine Seite jeweils auf Platz 14. Wenn ich meine Postleitzahl 82041 für Oberhaching eingebe, steht deine Seite lustigerweise auf 11.

    Bei meinem immer wieder beobachteten Keyword „fahrradkurier“, hat sich Einiges getan. Hier sieht man es eigentlich richtig geil, wie das Ganze funktioniert, denn auf der Domain fahrradkurier.cc habe ich für jede einzelne Stadt ein Unterverzeichnis und je nachdem was man jetzt bei Google links beim Standort für eine Stadt eingibt, erscheint auch das entsprechende Unterverzeichnis oben, zusätzlich zur Startseite – in dem Falle also ein zusätzliches 2. Ergebnis hinzugewonnen. Das funktionierte bisher bei jeder getesteten Stadt, außer bei Hamburg komischerweise. Für das Projekt, in dem der lokale Bezug für den Suchenden eine recht große Rolle spielen kann, ist das durch Google jetzt schon irgendwie nett verbessert worden finde ich.

    Interessante Geschichte je nach Projekt. Also wieder mal fleißig Städteunterseiten optimieren ;-)

    Liebe Grüße

    • tagSeoBlog

      Danke, Markus, für die konkreten Hinweise.

      • Markus Krieg

        Gern geschehen :-)

  13. Marcel

    Bei der Frage zwischen Quickborn und Hamburg kann ich Dir helfen und habe es gleich mal auf meine Seite aktualisiert mit einem Bild. Auch hier unterschiedliche Ergebnisse…

  14. Andreas Herrmann

    Einerseits logisch und sinnvoll. Lediglich in Sachen Webshops oder globaler (deutschlandweiter) Angebote habe ich Fragezeichen in den Augen. Wonach geht Google in diesen Fällen? Bleiben wir mal beim Online-Schuhhändler Zalando. Wo wird dieser ans Seoufer gespült, wenn jemand Schuhe kaufen eingibt? Bekommen dann nur noch Berliner User Zalando angezeigt? … ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken. :)

  15. Baynado

    Also neu finde ich das jetzt nicht. Ich habe bei meinen Blogs schon seit längerem die Tag-Seiten als Themenseiten bei mir ausgebaut, darunter sind eben auch einige Städte, die ich kenne, oder wo ich unterwegs war. Im Grunde eine Super Chance für jeden SEO Blogger, der viel reist und viel drüber schreibt.

  16. Sebastian

    Hi Martin,

    ergänzend zum G+ Thred auch hier noch mein Hinweis, dass das Google Venice Update bereits seit langem aktiv ist. Ich habe mich seinerzeit auch sehr darüber gewundert, dass keiner was dazu schreibt…

    Erste Beobachtungen:
    http://blog.kennstdueinen.de/2012/02/local-seo-klassische-ranking-faktoren-starker-gewichtet/

    Detailbetrachtungen: http://www.suchradar.de/magazin/archiv/2012/2-2012/google-places-integrationen.php

    Gruß,
    Sebastian

    • tagSeoBlog

      Danke, Sebastian. Habe den Blogartikel auch noch mal oben mit verlinkt. Offenbar ist das seit Ende Februar so, und ich habe es nicht bemerkt – oder es ist damals nur bei sehr wenigen Keywords ausgespielt worden. Musstest Du den damals noch manuell den Standort eingeben? Oder ist der seit damals per default voreingetragen?

      Update: habe für den 2. Artikel sogar ein Update oben eingefügt. Lesetipp!

      • Sebastian

        Seit damals war der automatisch erkannte Standort per default eingetragen. Man konnte ihn aber noch ändern, das ist aber bei mir auch heute noch möglich, nur wird das fast kein Nutzer umstellen. Alle SERPs sind nun fein granulierte, lokale SERPs.

        Game Changer ;-)

        Gruß & besten Dank fürs Verlinken oben!
        Sebastian

  17. seo-diaries

    Hi Martin,

    dein Artikel hat mir den Umfang des neuen Updates erstmal wieder bewusst gemacht, danke. Es war ja schon länger klar, dass es Änderungen in den lokalen Suchergebnissen geben wird und nun sind sie da. Ich frag mich grad nur, ob es dann überhaupt noch Keywords gibt, die keinen regionalen Bezug haben? Denn wenn alles jetzt einen regionalen Bezug hat, wird überregionales SEO natürlich um einiges schwerer. Ich glaube, hier heißt es erstmal abwarten und testen ;)

  18. Rainer Safferthal

    Super Sache! Jetzt noch das Zufalls-Ranking und dann könnt ihr SEOs endgültig einpacken.

    „Denn wenn alles jetzt einen regionalen Bezug hat, wird überregionales SEO natürlich um einiges schwerer.“

    Die Spam-SEOs werden dann einfach zehntausende von Region/Stadt-Unterseiten anlegen. Oder sich tausende von Domains holen und Fake-Impressen reinschreiben. Die Kreativität kennt doch keine Grenzen.

  19. Michael

    Sehr guter Artikel Martin!

    ich bin gespannt wie sich das weiter entwickelt. Zum Glück kann man durch einiges Googlen schon ein paar Tips für die Englische Suche finden. Dort existiert Google Venice ja schon länger. Ist nur die Frage ob die Tips auch in Deutschland funktionieren.

  20. Seowolves

    Ich würde von allzu großer Panik abraten. Gibts nach Penguin schon genug :)
    Venice unterstützt die, die tatsächlich lokalen Bezug haben und bisher schlechter weggekommen sind und die Suche wird für den Nutzer dadurch auch verbessert.

    Aber ich bezweifle, dass es für nicht lokale Angebote zum großen Traffic Einbruch kommt. Dazu dürften die meisten Seiten der lokalen Suche unzureichend optimiert sein.

  21. Tilo

    Ich finde es nicht gut. Es ist geschäftsschädigend für Firmen die Online ihre Produkte verkaufen.

  22. Mike

    Hi,
    bei mir hat sich die Position eines Moneykey vom 30. auf den 31.5. stark geändert. Seit diesem Zeitpunkt bin ich mit 2-3 anderen Seiten mit „Stadt-Bezug“ in den Top10. Andere Keywords haben sich gar nicht geändert. Also ein etwas uneinheitliches Bild ;)

    Ciao,
    Mike

  23. SEO THEO

    Hallo SEOs,

    ich möchte hier gerne mal ein Szenario darstellen, das auf keinen Fall der Realität entspricht, aber trotzdem zum Nachdenken anregen soll.

    Wir drehen die Zeit um ein paar Jährchen zurück. Google Adwords bringt Millionen an Werbeumsätzen. Es gibt keine Werbung für Adwords Schaltung, alles läuft Super und von alleine. Im Laufe der Zeit verliert Adwords an Attraktivität. Die Klicks auf die rechten Anzeigenwerbung werden weniger.

    Jetzt schaltet Google im Wechsel die Anzeigen in die SERPS und macht Werbung ohne Ende (Einschließlich versendeter Gutscheine). Inzwischen gibt es kaum noch Anzeigen auf der rechten Seite. Wenn man jetzt noch das hinterlegte Feld hinter den Blockanzeigen in den Serps weglässt ist man wieder am Anfang vom attraktivem Adwords. Besser als SEO Ranking ist Adwords, nur hier kommen Sie wirklich schnell nach oben, wenn auch nur für kurze Zeit (Einblendung CPC).

    Das würde ich als optimales Marketing bezeichnen. Google ist doch nicht da um SEOs
    glücklich zu machen. Es zeigt wieder die Abhängigkeit die es schon von Anfang an gab.
    Als SEO muss man mit Abenteuern immer wieder rechnen. Jahrelange Recherchen und Bemühungen können sich sekundenschnell in Rauch auflösen.

    Für meinen Teil habe ich mir noch ein zweites Standbein gegönnt, welches unabhängig vom Internet ist. Ich will nicht das jemand die Möglichkeit hat diese Firma extern abzuschalten.

    Vielen Dank fürs zuhören (lesen(:-)

    So und jetzt kurz zum Thema regionale Suche:

    Google als Stadbranchenbuch ist meiner Meinung nach untragbar (www heißt für mich etwas anderes). Vielleicht werden einige regionale Firmen davon provitieren. Damit ich neutrale Suchergebnisse angezeigt bekomme benutze ich inzwischen einen Browser auf dem USB Stick (Linux). Jetzt wird es leichter kleine Firmen regional zu ranken, und solange Sie nicht auf die Idee kommen die Region zu ändern ist alles gut.

    Aber wenn ich demnächst nach einen Boot in xxxx suche es aber dort keinen See, anderes Gewässer oder Bootsfirmen gibt, welche Suchergbnisse erhalte ich dann: „Leider habe wir keine Boote für Sie aber wir können Ihnen ein Schwimmbad empfehlen“ hat ja auch mit Wasser zu tun. Das kommt mir irgendwie bekannt vor „Ask mich nicht“ (:-)

    In diesem Sinne….

    SEO THEO

  24. Sascha

    Hm, wieso berichten denn auf einmal alle über Venice? Ich beobachte das in Deutschland seit März und einige Blogs haben doch auch schon ausführlich drüber geschrieben. Eine Verschwörung…?!

  25. lois

    ja guter artikel

    die auswirkungen dürften aber gering sein schliesslich hat jeder der einen maler in münchen suchte schon bisher „maler münchen“ gesucht.

  26. Uwe Mosgallik

    Viel heftiger werden die Auswirkungen sein: Jemand der einen Conatiner braucht, sucht sich jemanden der viele Container hat und möglichst schnell liefern kann, unabhängig davon wo der Suchende gerade sitzt. Da der Anbieter aus Hamburg (z.B.), der vorher prima überregional gefunden wurde, nun aber nicht mehr in München auf der ersten Seite erscheint, wird er dazu gezwungen Adwords zu schalten …

  27. Ingo

    Ironischerweise ist „seo“ als Keyword ebenfalls betroffen obwohl SEO-Service nun wirklich Orts unabhängig ist. Das „Venice“-Update bietet aber zugleich neue Potenziale wie ich durch einen Blick auf die ersten 10 Suchergebnisse für das Wort „seo“ Ortseinstellung „Leipzig“ sehen konnte. „Bevorzugte“ Seiten hatten „leipzig“ im Unterseiten-Teil der URL. Auf das Thema Malerei bezogen bedeutet dies, man könnte ein paar Seiten mit beliebten Malerei-Motiven bestimmter Städte anlegen – in Leipzig wäre das zum Beispiel das Völkerschlachtdenkmal. Und schon bietet man Content für Leute, die Leipzig als Ortseinstellung haben und nach „malerei“ suchen.

    Gruß Ingo
    PS: Wenn du das mal testen solltest, würden mich die Ergebnisse interessieren.

    • tagSeoBlog

      Danke für Deine Hinweise. Ich werde aber bestimmt nicht dutzende Unterseiten mit Städtenamen bauen. Das wäre purer Spam, da sich meine Inhalte ortsunabhängig an alle deutschsprachigen Benutzer richten. Falls ich dazu Tests (mit einer anderen Domain) mache, würde ich die Ergebnisse natürlich posten :-)

  28. Ingo

    Mein Fazit: Man sollte nun in Betracht ziehen, neben guten ortsunabhängigen Inhalten auch gute Inhalte mit Städtebezug anzubieten. Leute die nun einfach wild drauf loslegen Google mit Nonsens-Städtebezug-Inhalten zu beballern machen sich dafür bei Google und Nutzern genauso beliebt wie Kommentar-Spammer in Foren + Blogs!

  29. Martin

    Eine einfache Frage: wie lokalisiert google eine url ?

    – Ortsanmen im content
    – aus eigenen Ressourcen, etwa Abgleich mit google places
    – Loaklisierung der ip Adresse
    sonstwie ?

  30. Philipp Schade

    Die Einführung von Venice auf breiter Keywordbasis ist ja nun ein paar Tage her. Ich beobachte seitdem für einige Keywords, dass sich die SERPS offenbar durch den Algorhithmus ein wenig selbst bereinigen. Durchaus dickere (trafficbringende) Suchanfragen, bei denen teils qualitativ fragwürdige lokale Treffer angezeigt wurden, scheinen sich, vermutlich durch die Bounce Rate, vom Venice Schreck zu erholen.

    So werden sich wohl über kurz oder lang zwei Keyword-Lager bilden. Auf der einen Seite Keywords, bei denen User auch mit lokalen Ergebnissen zufrieden sind oder diese sogar suchten, auf der anderen Keywords, bei denen dauerhaft ortsunabhängige Resultate gesucht werden.

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *

Pingbacks

  1. […] TagSeoBlog – Google “Venice” Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched […]

  2. […] gibt es bereits einige erste interessante Artikel zum Venice Update in den Blogs von Martin und auch Nicolas, dennoch möchte auch ich mich an dieser Stelle mit diesem Thema beschäftigen. […]

  3. […] 10km weiter schon anders sein. Bei Martin (auch in den Kommentaren) gibt es weitere Infos dazu: Google “Venice” Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched Kann mal jemand checken, ob man mit dem Parameter &changed_loc=1 deutschlandweite […]

  4. […] Google “Venice” Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched SEO-Handbuch: Google Venice Update oder Bevormundung der Nutzer? var […]

  5. […] dem Sturm ist vor dem Sturm könnte man meinen, wenn man sich die Posts in diversen SEO Blogs durchliest. Nicht, dass uns […]

  6. […] Google-Venice – Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched […]

  7. […] Auch ein spannendes Thema, dass durch die jüngsten Veränderungen in den Suchergebnissen (siehe: Google “Venice” Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched) besondere Relevanz erlangt hat. Sebastian Socha über Google+ […]

  8. […] Hier geht es zum Artikel auf tagSeoBlog. […]

  9. […] ich gebe zu, dass ich mich in dem Artikel “Google “Venice” Update bevorzugt lokale Treffer – Seo relaunched” Namens-technisch wohl vertan habe. Wie Hanns Kronenberg in den Kommentaren dieses […]

  10. […] Aktion zu treten…Variationsmöglichkeiten beim LinkaufbauLokale SuchmaschinenoptimierungGoogle bevorzugt lokale TrefferGretus Tweet window.___gcfg = {lang: 'de'}; (function() { var po = […]

  11. […] Beobachtungen beschreibt Martin Mißfeldt. Er stellt neben der Regionalisierung der Suchergebnisse durch Venice teilweise auch eine […]

  12. […] wurden. Zwar nur sehr rudimentär, aber immerhin chronologisch nachvollziehbar. Ich erinnere an die Diskussion beim Thema “Venice – Lokal-Update”, die nicht zuletzt wegen dieser Goolge-Postings entflochten werden konnte. Aber: im Juli ist das […]

  13. […] in diesem Jahr Aufwind.  Die Auswirkungen des Updates wurden unter anderem von Martin Mißfeldt beispielhaft […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll