Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s! (Infografik)

Bilder optimieren 2014

Bilder optimieren 2014

Die meisten Artikel über Rankingfaktoren listen eine Unzahl von Faktoren auf. Nur leider gibt es nur sehr selten eine Gewichtung der Faktoren. Was ist wirklich wichtig, und was ist eher ein „Marginalfaktor“? Meine letzte Infografik über die Google Bildersuche (2012) war auch eher so eine große Sammlung, und dadurch für Laien leider nur relativ schwer verständlich. Nun habe ich eine neue Infografik zum Thema erstellt: Wie geht ein gutes Ranking in der Google Bildersuche?

Hier zunächst die Grafik, die hoffentlich weitgehend selbsterklärend ist. Unten folgen noch ein paar Hinweise…

Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht's ...

Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s …

Zum Vergrößern bitte Anklicken.

Update: Da bereits mehrere angefragt haben: hier die Printversion (1,4 MB).

Die Infografik steht unter der CreativeCommons-Lizenz CC-3.0-BY. Sie darf gerne geteilt und verbreitet werden. Über einen Link auf diese Seite als Quelle würde ich mich freuen.

[Der Basics-Artikel zum Optimieren der Bilder von 2011 ist weitgehend nach wie vor aktuell. Hier gibt es das aktualisierte „Ebook Bilder optimieren für Google Bildersuche„.]

Hinweise zum Optimieren der Bilder

Der wesentliche Grund für die Optimierung von Bildern für die Google Bildersuche ist: Traffic. Man gewinnt teilweise viele neue Besucher, wenn das eigene Bild vorne platziert ist. Wenn es sogar auf den ersten 4-5 Plätzen steht, springt es in die Bilder-Onebox (oder Knowledge-Graphen) in der organischen Websuche. Dort ist das Klickvolumen sogar noch um das 5 – 10 fache größer.

Um das zu erreichen, muss man zunächst die Basics beachten:

  • Das Bild muss für den Googlebot zugänglich sein (darf also nicht in der robots.txt gesperrt sein).
  • Es sollte einen Alt-Text („Alternativ-Text“) haben. Denn auch der Googlebot ist im Grund blind, und mit dem Alt-Text hilft man auch den vielen sehbehinderten Menschen.
  • Eine Sitemap ist gut für den Google-Crawler. Allerdings ist das in der Praxis nur bei großen Seiten nötig, wo sich in tausenden von versteckten Verzeichnissen Inhalte befinden, die der Bot von sich aus nicht gut erreicht.

Für das Ranking sind im Grund zwei Dinge entscheidend:

  • Relevanz (Onpage)
  • Popularität (Offpage)

Die Keyword-Relevanz ermittelt Google im Wesentlichen über Onpage-Signale:

  • Den umliegenden Text
  • Dabei besonders wichtig: die Bildunterschrift
  • Der Dateiname („Keyword.jpg„)
  • Seitentitel und H1 Überschrift
  • Title-Attribut des img-Tags (eher unwichtig)
  • Exif-Daten: Title und Description
  • Auch die Title- und Description-Infos aus der Sitemap sind kleine Bausteine.

Aber: zu sehr vielen Keywords findet Google teilweise sehr viele relevante Bilder. Was dann?

Dann kommt der zweite Bereich ins Spiel: die Popularität. Hier sind zwei grundsätzliche Kriterien entscheidend:

  • die Anzahl der Hotlinks. Also: wie oft wird das selbe Bild auf unterschiedlichen Seiten eingebunden (bei identischer URL)?
  • die Anzahl der Bildkopien. Je öfter ein Bild kopiert wurde, um so wichtiger bzw. besser ist es aus Sicht von Google.

Gerade bei umkämpften Keywords sind es teilweise hunderte oder tausende von Kopien, die durch World-wide-web geistern. Das Bild, bei dem Relevanz und Popularität am höchsten sind, gewinnt am Ende die Position 1 in der Google Bildersuche.

Aber: das ist ein relativ langwieriger Prozess. Vor allem bei der Gewichtung der onpage-Faktoren lässt sich der Googlebot sehr viel Zeit. Teilweise kann es bis zu 24 Monate dauern, ehe ein „normales“ Bild in der Bildersuche in den Top-10 angekommen ist. Mit vielen Kopien und Hotlinks kann man den Prozess aber beschleunigen, mit sog. viralen Kampagnen sogar erheblich.

Eine Sache, die in der Infografik nicht dargestellt wird, will ich hier noch erwähnen: bei QDF-Keywords, also Anfragen, die innerhalb kurzer Zeit ein sehr hohes Suchvolumen bekommen, greifen diese Faktoren nicht mehr. Dann bevorzugt Google seit einiger Zeit News-Seiten, deren Bilder teilweise innerhalb weniger Stunden auf den vordern Plätzen der Bildersuche ranken. Aber bei den meisten Keywords ist das nicht der Fall.

Soweit meine Tipps zum Thema „Bilder optimieren für die Google-Bildersuche im Jahr 2014“. Natürlich habe ich einiges verallgemeinert und grob zusammengefasst. Es geht bei der Infografik um das Verstehen der Prinzipien und weniger um Detailfragen, für die bei Google immer gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel. Bilder-Seo ist weitaus komplexer, als es eine Infografik je zeigen könnte :-)

Bilder optimieren 2014

Bilder optimieren 2014

Weitere Infografiken

Kategorie: Bilder optimieren   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

79 Kommentare zu "Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s! (Infografik)"

  1. Christian

    Hallo,

    Dem Punkt „die Anzahl der Bildkopien. Je öfter ein Bild kopiert wurde, um so wichtiger bzw. besser ist es aus Sicht von Google.“ kann ich aus Erfahrung widersprechen. Das beste Beispiel dafür ist mein Bild „Sonne“, mit dem gerne andere Seiten statt meiner eigentlichen gut platziert waren.

    Einen weiteren Punkt vermisste ich ebenso (oder überlesen?). Ist eine Seite mit einem speziellen Suchwort gut platziert, dann wird es das Bild zu dem Artikel mit großer Wahrscheinlichkeit auch sein, wenn man die von dir angeführten restlichen Punkte gut umsetzt.

    • Mißfeldt

      ja, Sonne ist in der Tat ein interessantes Beispiel. Die Grafik auf Position 1 hat tatsächlich nur 6 Kopien (im Gegensatz zu den hunderten, die die darauffolgenden Bildern haben). Ich vermute, dass das auf einer „Verwechslung“ basiert. Da es viele Bilder gibt, die so ähnlich aussehen. Ich werde das mal weiter beobachten.

      Zu Punkt 2: nein, dachte ich auch eine Zeitlang. Aber es gibt nach wie vor viel viel mehr Bilder, deren Seiten in der Websuche unter ferner liefen laufen, als anders herum.

  2. Malte Landwehr

    Kannst Du ein möglichst einfaches und simples Tool empfehlen um die EXIF-Daten eines Bildes zu bearbeiten?

    • Mißfeldt

      ich glaube, das geht mit IrfanView. Ich mach das mit Photoshop – allerdings nur zu Testzwecken. Normalerweise gebe ich die nicht an.

  3. Schnipsel

    Martin – dein Artikel enthält zwei gravierende Falschaussagen – machst
    du das absichtlich ?

    • Mißfeldt

      natürlich nicht. Klär mich auf :-)

    • Lars

      Nein, er weiß es einfach nicht besser.

      • Mißfeldt

        Falls ihr das mit den „nur die erste 4-5 Bilder springen in die Onebox“ meint: ja, stimmt. Es ist nicht immer 1zu1. Manchmal fehlt ein Bild aus der Bildersuche in der Onebox, dann wird eines, das eher weiter hinten liegt, genutzt. Auch das schien mir die Infografik nur zu verkomplizieren. Im Großen und Ganzen stimmt es aber. Ansonsten: klärt mich auf :-)

        • Tilla

          Das ist jetzt ein bisschen unfair! Der Martin kümmert sich seit Jahren so aufopferungsvoll um das Bildersuche-Thema, macht umfangreiche Infografiken und stellt seine Erfahrungen allen kostenlos! zur Verfügung! Da muss man das erstens nicht alles so genau nehmen und zweitens schon mit ein bisschen mehr kommen, als wild und anonym aus der Hecke zu schießen! Martin, mach weiter so!!! Lass Dir nix einreden! Hab‘ mir die Infografik gleich runtergeladen und ausgedruckt!

      • Thomas Wendt

        Wie gut, dass diejenigen, die es besser wissen, inhaltlich immer so schön ruhig sind. So müssen sie nichts unter Beweis stellen ;)

        • Mißfeldt

          ja, ich hatte auch gehofft, dass da noch etwas Konstruktives kommt.
          Richtig ist natürlich, dass ich Dinge vereinfacht habe. Ich würde das weder als „GFalschaussage“ noch als „gravierend“ bezeichnen, aber hey, ich bin auch nur ein Mensch, der sich irren kann. Kritik oder Hinweise sind jederzeit willkommen und nützen allen :-)

          • Thomas Wendt

            Was mich manchmal etwas stört – generell an den Blogs der Branche – ist die unklare Unterscheidung zwischen Fakten und Vermutungen.

            Das Problem ist allerdings grundlegend, SEO ist keine harte Wissenschaft, sondern vieles erschließt sich aus Beobachtungen, die manchmal fehlerhaft sein können (Kausalitäten falsch interpretiert).

            Dennoch geben ja auch die Vermutungen Hinweise darauf, wo man selbst noch schrauben oder worüber wenigstens nachdenken kann.

            Ich lese hier jedenfalls seit Jahren gerne mit und finde es gut, wie Du die SEO-Nische Bilder mit Leben erfüllst.

  4. Schnurpsel

    Wenn sich Google zwischen zwei weitestgehend gleichertigen Kopien entscheiden muß, spielt die Aktualität der Seite mit dem Bild eine wichtige Rolle. Ich experimentiere gerade in der Richtung. Ergebnisse gibts dann zur nächsten SEO-Campixx. :-)

    • Mißfeldt

      Das stimmt natürlich. Auf die Frage, welche Seite am Ende den Link aus der Bildersuche bekommt, bin ich nicht eingegangen. Das schien mir zu komplex zu werden.

      • Schnurpsel

        Ja stimmt, für das Ranking eines Bildes selbst hat das praktisch keine Bedeutung. Allerdings nützt das beste Ranking des eigenen Bildes nichts, wenn andere die Besucher bekommen. :-)

  5. Daniel Weihmann

    Wieso empfiehlt Google eigentlich, dass Exif-Daten aus Bildern entfernt werden sollten, wenn diese Informationen doch für Google durchaus nützlich sein könnten?

    siehe: https://developers.google.com/speed/docs/insights/OptimizeImages

    Der strip-all-Parameter entfernt alle Kommentare und Exif-Daten: „jpegoptim (available on Linux only; run with the –strip-all option)“

    Ich lasse sie natürlich drin. Gerade bei Bildern von Orten, Bauwerken usw. sind die Geo-Informationen doch eine super Sache … auch für Google.

    • Mißfeldt

      Dabei geht es um die Dateigröße. Und in der Hinsicht kann man natürlich (minimal) etwas einsparen. Ansonsten sagt Google (bzw. Matt Cutts) aber, man könne sie drinlassen. http://www.tagseoblog.de/google-bildersuche-exif-daten-sind-potentieller-rankingfaktor
      Das die Infos herangezogen werden, ist unstrittig. Aber der Einfluss auf das Ranking ist wohl eher minimal bzw. wenn dann indirekt. Wie oben beschrieben, gehe ich davon aus, dass Google so gut wie alle Textinformationen zur Ermittelung der Keyword-Relevanz heranzieht. Dazu gehören natürlich auch die Exif bzw IPTC Daten.

  6. Inga Palme

    Hallo Martin,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel! Eine Frage: Wenn ich die Grafik mit den Zeitverläufen richtig verstehe, ist es gar nicht so gut, wenn ein Bild trendig ist mit vielen Kopien und Hotlinks durch Social Sharing, oder? Die grüne Linie in Deiner Grafik zeigt hier immer mehr nach unten. Wenn dem so ist, müsste man ja eher nicht so begeistert sein, wenn eigene Bilder so beliebt sind, weil der eigene Inhalt in der Platzierung immer weiter nach unten rutscht. Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler?

    • Mißfeldt

      Danke für die Frage. Die Kurven sind natürlich nicht fix, sondern nur so ungefähr. Ich wollte damit die Zeitabläufe im Groben zeigen, weil sich nach wie vor viele an mich wenden, wenn ihre (onpage-optimierten) Bilder nicht innerhalb von 2-3 Wochen in den Top-10 zu finden sind.
      Welcher Weg besser ist, ist schwer zu sagen. Letztlich ist der über das Social-Sharing aus meiner Sicht attraktiver. Der Abstieg kommt nach meinen Beobachtungen einfach dadurch zustande, weil viele Menschen das Bild dann schon kennen und die Klickrate in den Suchergebnissen auf die Dauer nachlässt.
      Übrigens habe ich in der Kurve natürlich nur den Anstieg eines normalen Bildes gezeigt. Wenn das Bild dann oben angekommen ist, verbleibt es dort auch nur ein paar Wochen oder manchmal Monate, sinkt dann aber auch wieder ab. Manche Bilder verschwinden dann aber auch ganz plötzlich – warum, weiß ich auch nicht genau.

  7. Gretus

    Hi Martin,

    schöne Infografik zum Thema Google-Bildersuche. Das Thema Bilder und Internet ist wohl eines der schwierigsten überhaupt, hoffen wir mal, dass Google und Co. irgendwie eine Möglichkeit finden, dass die Urheber bestimmter Bilder (z.B. von solchen Infografiken hier) irgendwie auch (weiterhin) dafür belohnt werden, dass sie sich solche Mühe damit gemacht haben. Naja, läuft ja schon quasi, ich buch demnächst meine Google+ Anzeigen bei Dir ;-)

    Grüße und schönes WE

    Gretus

    • Mißfeldt

      Danke Dir, Gretus. Ja, das mit dem Urheber-Verweis bzw. dem „richtigen“ Linkziel aus der Bildersuche ist wirklich ein Problem. Aber ich vermute, dass Google das Autoren-Profil dazu heranziehen wird. Na mal abwarten …

  8. Mißfeldt

    Ich habe oben noch eine große Version zum Ausdrucken angefügt.

  9. Dimitri Weimer

    Genau damit beschäftige ich mir gerade. Baue gerade eine Webseite, die auf Fotos aufbaut. Danke!

  10. Lois

    Du hast noch 3 wichtige Kriterien vergessen

    – die Texte in der Seitenuebeschruft – bei WP im H1 Tag
    – Text am Beginn der Seite
    – Text vor dem Bild und nach dem Bild, diese sollten uebrigens fett sein

    • Schnurpsel

      Hast Du Dir die Grafik richtig angesehen? Da findet man:
      – Keyword in … Seitentitel und H1 (Dein 1. Punkt)
      – Keyword in … Umgebender Text, Bildunterschrift (Dein 3. Punkt)

      Eigentlich fehlt nur so ein bißchen der Text am Beginn der Seite, was genau das auch bedeuten mag. :-)

      • Lois

        Ah Schnurpsel

        – keyword vor und nach dem Bild als letzte und als erste Zeichenm unbedingt bold
        – keyword als erste Zeichen nach dem h1-Tag
        – ja im title Tag und im H1 Tag

  11. Johannes

    Hi Martin,

    danke für die sehr hilfreiche Infografik! Das mit den Exif-Daten muss ich gleich ausprobieren und hatte ich bisher noch nicht beachtet.

    Zu dem Punkt, dass das Top10-Ranking 12 Monate braucht: Nach meinen Erfahrungen geht das auch wesentlich schneller. Bei einem Bild von mir zu einem stark gesuchten Keyword ging das innerhalb von 3-4 Wochen auf Platz 1. Seitdem steht das Keyword über ein Jahr dort.

    Viele Grüße
    Johannes

    • Mißfeldt

      stimmt, das kann schneller gehen. Bei strak gesuchten Keywords ist das aber erstaunlich – die berühmte Nische, die Du dann gefunden hast :-) Gibt es natürlich auch bei Bildern.

  12. Dimitri Weimer

    Martin, was würdest du tun, wenn es keinen Text zu den Bilder gibt. Es geht um Hochzeitsfotos. In der Galarie kommt der Text nicht gut an, wie soll man das Bild mit Text umschließen?

    • Mißfeldt

      hmm, schwierig. Was steht denn im Seitentitel? Genau ds würde ich als H1 setzen und als Bildunterschrift. Aber vielleicht ist es eh besser, wenn die Fotos nicht in die Google Bildersuche gelangen?

  13. Heiko

    Ich finde bspw. den title Tag bei img eigentlich ganz sinnvoll – weil es oben als „eher unwichtig“ eingeordnet wird. Gerade die Mouseover Funktion mit Zusatzinfos können ja einen Mehrwert bieten. Das alt Attribut hingegen hat zwar auch seinen Nutzen, aber wie oft kommt es vor, dass das img nicht geladen wird… Das nur als Gedanke. Auf jeden Fall ist das Sonnen-Beispiel auf 1 auch gelungen – es geht auch ohne fancy und optimiert.
    MfG

  14. Martin

    Sehr übersichtliche Zusammenfassung. Vielen Dank dafür

    Kannst du ein Tool empfehlen mit dem man alle Bilder einer Seite crawlen kann und deren alt Texte und Title sieht?

    Wie kann ich herausfinden, ob die Bilder von der robots.txt gesperrt werden?

  15. Rainer

    In den letzten zwei Monaten habe ich dieses Thema ebenfalls ausgiebig bearbeitet und getestet. Meine Erfahrungen sind ganz anders.

    Google wertet den title-Tag nicht aus (im Unterschied zu Bing).
    Dass Google den alt-Tag auswertet, ist inzwischen eher die Ausnahme (trotz wohlformulierter Texte).

    h2-Titel haben die gleiche Relevanz wie h1-Titel.

    Dass der umgebende Text wichtig sei, ist richtig. Text oberhalb eines Bildes ist offenbar wichtiger als Text unterhalb des Bildes (entgegen den Google-Empfehlungen).
    Dazu zwei Beispiele:
    1. Aus der Sequenz … Text1 – h2-Titel – Bild – Text2 … verwertet Google das Ende von Text1 und den h2-Titel.
    2. Aus der Sequenz … Text1 – h2-Titel – Text2 – Bild Text3 … verwertet Google Text2 (und, wenn Text2 kurz ist, u. U. den h2-Titel).

    Die Bildunterschrift hat Google in meinen Tests fast ausnahmslos ignoriert.

    Zur Prozessdauer: ist nach meiner Erfahrung sehr kurz, im Bereich weniger Tage. Nach der Seitenübermittlung in den WMT kann ein Bild sofort Position 1 übernehmen, verschwindet dann aber relativ schnell wieder von der Top-Position. Sobald der media-Bot das Bild zweimal gecrawlt hat, rutscht das Bild wieder in die Top-10.

    Zum Problem der Hochzeitsfotos:
    Man kann ja eine Galerie von Hochzeitsfotos durchaus einen kurzen Text voranstellen. Aus der Sequenz h1 – Text1 – Bildergalerie verwertet Google für die ersten vier bis fünf Bilder … den Text1. Die Bildunterschriften spielen wieder … (fast) keine Rolle. Aber sprechende Bilddateinamen sind sehr hilfreich (z. B. ‚hochzeit-marie-louise-und-anton-koehler-2014-1234.jpg‘, usw.)

    Und noch eine Erkenntnis: „grosse“ Bilder sind bei Google gegenüber „kleineren“ Bildern offenbar im Vorteil.

    Dass Exif-Daten tatsächlich ein Ranking-Faktor seien, habe ich noch nicht feststellen können. Und ob Matt Cutts in Fragen der Indexierungs-Algorithmen wirklich kompetent ist, bezweifle ich inzwischen. Der mag ein Anti-Spam-Experte sein, für einen Algorithmus-Hirsch halte ich ihn nicht.

    Beste Grüsse
    Rainer

    • Mißfeldt

      Das mit der Bildunterschrift sehe ich anders. Hinsichtlich der Exif-Daten gebe ich Dir recht. Ich denke, dass Matt schon den algo überblickt, und auch den Images-Algo. Aber da Google bei den Bildern nach wie vor auf dünnem Eis wandelt, halten Sie den Ball hier sehr flach und geben nur sehr wenig Infos über die Bildersuche öffentlich bekannt.

  16. André

    Ich habe 2 Fragen zu dem Thema:

    – Kann man in Google Analytocs sehen, welche Besucher über die Bildersuche gekommen sind?

    – Kann man sich das Suchvolumen von Keywords nur für die Bildersuche anzeogen lassen?

    Viele Grüsse,
    Andre

  17. Jan

    Sind Hotlinks jetzt doch wieder ein Rankingfaktor?
    vgl. http://www.tagseoblog.de/google-bildersuche-algorithmus-anderung-hotlinks-tot

    • Mißfeldt

      Ja, danke für den Hinweis. Der Artikel ist alt, und es war damals nur ein Versuche einer Erklärung. Hotlinks zählen nach wie vor viel.

  18. Sabienes

    Danke für die Infografik, deine Beobachten und Erklärungen sind mehr als interessant.
    Das mit den Bildunterschriften hättest du besser nicht sagen sollen, denn das verschafft mir nun einen Haufen Arbeit ….
    LG
    Sabienes

    • Mißfeldt

      Mach’s einfach in Zukunft :-)
      Dann sind es nur ein paar Sekunden mehr pro Bild.

  19. Elektro Ghetto

    googles bildalgo findet kopien von bildern viel zu einfach, als dass man mit kopien gut rankt

  20. Jonas

    Schöne Infografik :)

    ein paar Fragen hätte ich trotzdem noch: Welche Größe wäre ideal? Macht es einen Unterschied, ob das Bild klein oder groß ist? Geht auch zu groß? Und sollte man das Bild schon zuvor im Bildbearbeitungsprogramm auf die richtige Größe anpassen oder das Bild z.B. in WordPress verkleinern und auf das Originalbild verlinken?

    Viele Grüße

    Jonas

    • Rainer

      Die „ideale“ Bildgrösse gibt’s nicht. Bilder sollten so gross sein, dass die Mehrheit der Seitenbesucher sie „problemlos“ betrachten können. Häufigste Bildschirmauflösung: 1366 x 768.

      Erfahrungen (s. o.):
      Grosse Bilder ranken deutlich besser als kleine.
      Rechteckige Bilder ranken besser als quadratische.

      Grosse Bilder haben längere Ladezeiten zur Folge, also ist Grösse gegen Ladezeit abzuwägen. Im Zweifelsfall: Bilder vorher auf passende Grösse anpassen.

  21. seocon

    Schöne Infografik – haben gleich mal drauf verlinkt :-)

  22. Miguel Rego Gomes dos Reis

    Ich versuche immer durch die Optimierung meiner Bilder gut in der Bildersuche platziert zu werden. Meiner Erfahrung nach sollte man keine Bindestriche im Dateinamen verwenden.

  23. Andy

    Danke für die Infos! Hab zwar bei meinen meisten Bildern die ich eingesetzt habe eine Beschreibung, aber nie speziell darauf optimiert. Werd das aber von jetzt an mal nach deinen Angaben machen. Bin schon mal gespannt auf das Ergebnis..

  24. Andreas Grambow

    echt interessant das Thema. Ich arbeite das gerade für einen Onlineshop auf. Die Problematik hier sind, das ein Produkt mehrere Bilder haben kann. Daher wäre der alt Text bei allen Bildern zu einem Produkt identisch. In wie weit ist das problematisch? Ich habe einen älteren Beitrag in einem anderen Blog gefunden, welcher aussagt, dass sich dies negativ auf das Ranking auswirken kann. Hast du dazu schon Erfahrungen?

  25. Aljoscha Laschgari

    Hervorragende und wertvolle Infografiken! Vielen Dank fürs Teilen!

  26. Sven

    Finde den Artikel sehr gelungen. Vor allem die Infografik. Darf man fragen mit welchem Tool die erstellt wurde ?

  27. Alex

    Ich fand das schon immer interessant mit den Info Grafiken. Ich persönlich glaube aber, dass man sowas nicht unbedingt lernen kann. Da muss man ein bisschen bewandert und kreativ sein. Wer das nicht ist, der sollte sich mit dem beschäftigen, was er gut kann!

    Grüße

  28. Andy

    Vielen Dank für diesen Artikel. Aber wearum veröffentlichen Sie soetwas und sagen jedem was er machen kann damit die Bilder besser gerankt werden. Was versprechen Sie sich davon.

    Nun gut, wir selbner schauen auch, dass unser Blog ein gutes Bilder-Ranking hat. Jetzt zur WM noch mehr. Alles unser WM Bilder stehen an den obersten plätzen gut mit dabei. Die Klickzahlen sind dann deutig höher als an anderen Tagen. Was mir noch fehlt hier bei euch im Text. Welche Art von Einnahmen damit erziehlt werden können.

  29. Erkan

    Da steckt in den Bildern ja mehr drin als ich dachte, da werde ich mich mal mehr mit beschäftigen. Vielen Dank für die Tipps

  30. Max

    Wow! Hätte auch nicht gedacht das die Verknüpfung Bilder und Content das Ranking in diesem Ausmaß beeinflussen können. Vor allem bin ich erstaunt das Bilder die eine starke Reputation haben, dann extremst wieder abfallen wenn der Trend wieder zu ende ist. Habe meine Google Ranking bisher immer ganz klassisch like pixena.de/google-ranking-verbessern/ optimiert. Meine Bilder sind zwar alle mit Alt-Text etc. versehen und auch gut in den Content eingebaut, aber anscheinend kann ich da noch mehr rausholen. :-)
    Merci für den tollen Artikel!

  31. Carsten Rusch

    Perfekter Artikel zur Optimierung der Bildersuche für Google. Ich kann die Erfahrungen nur teilen. Ich beschäftige mich für meine eigenen Bilder auch schon seit gut 2 Jahren mit SEO (bevorzugt die Onpage-Optimierung). Viele User wissen immer noch nicht wie sie nutzerfreundlich optimieren ohne direkt SPAM in die Welt zu schicken. Daher unterstütze ich Eure Tipps gerne :-)

  32. Melanie John

    Vielen Dank für den Artikel und auch wenn ich jetzt noch mehr offene Fragen auf meiner Liste habe, so werde ich hoffentlich alle wichtigen Parameter im Blick haben. Meine Seite wurde von (mehreren) Freunden mit Joomla zusammengebastelt und wie das mit ’ner Menge Halbwissen so ist, stehe ich jetzt ziemlich blöde da und versuche mich langsam aber sicher selbst einzuarbeiten. Besonders die Fotos auf meiner Seite werden gar nicht gefunden und da kann ich wohl jetzt mal mit dem Brecheisen ansetzen… ;-)

  33. Daniela

    Hallo,
    Coole Übersicht! Aber kennt denn jemand ein Tool mit dem man das Bilder Ranking überwachen kann? Damit man sieht, ob die Optimierung auch was bringt.

    • Mißfeldt

      bidox.de liefert eine Übersicht über die Top-5000 Keywords.
      Dynapso.de kann man einzelne Keywords überwachen, auch in der Google Bildersuche

      • Daniela

        bidox.de ist natürlich sehr eingeschränkt von den Keywords, besonders für Nischenseiten. Aber Dynapso sieht gut aus. Das werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen, vielen Dank!

  34. Jochen Baumberge

    Glückwunsch! Bei Seo-United ist dieser Artikel bei der SEO Wahlen 2014 als „SEO Beitrag des Jahres“ auf dem 4. Platz gelandet. (Alle Gewinner finden sich hier: http://www.seo-united.de/blog/seo/seo-wahlen-2014-gewinner-250.htm )

  35. Sonja

    Vielen Dank für diese toll und übersichtliche Infografik und die dazugehörigen Hinweise. Mit diesen Informationen kann man gut arbeiten.

  36. Lars

    Danke dein Beitrag hat mir wirklich weitergehholfen, in erster Linie die Infografik. Gibt es eine Möglichkeit über Backlinks oder Social bookmarks die Bilder noch weiter zu pushen?

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Grafik von Martin Missfeld zeigt ebenso deutlich worauf es bei der Optimierung für Google Bilder […]

  2. […] tagSeoBlog: Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s! (Infografik) […]

  3. […] Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s! (Infografik): Die meisten Artikel über Rankingfaktoren listen eine Unzahl von Faktoren auf. Nur leider gibt es nur sehr selten eine Gewichtung der Faktoren. – http://www.tagseoblog.de/gutes-ranking-google-bildersuche-erreicht […]

  4. […] Gutes Ranking in der Google Bildersuche? – Die meisten Artikel über Rankingfaktoren listen eine Unzahl von Faktoren auf. Nur leider gibt es nur sehr selten eine Gewichtung der Faktoren. Was ist wirklich wichtig, und was ist eher ein Marginalfaktor? Weiter… […]

  5. […] SEO | Gutes Ranking in der Google Bildersuche? […]

  6. […] zur Verfügung. Wem die Grafik nicht genug Informationen enthält, der kann unter der Grafik noch weitere Hinweise zum Optimieren der Bildersuche […]

  7. […] Noch seltener wird das TITLE-Attribut gesetzt. Beides kann aber viel bringen, wie man an dieser Infografik sehen […]

  8. […] Martin Mißfeldts Infografik fasst wichtige Punkte zur Bilderoptimierung für die Google Bildersuche zusammen. […]

  9. […] kann. Was Du dazu brauchst? Geile Bilder und ein Top-Ranking in der Google-Bildersuche. Diese Infografik zeigt, wie Suchmaschinenoptimierung für Bilder funktioniert, um vorne […]

  10. […] ist das nicht die ganze Wahrheit, es gehört schon ein bisschen mehr dazu. Ich habe zu diesem Thema eine wunderbare Infografik gefunden, die sehr schön darstellt, worauf es […]

  11. […] In seinem Artikel zeigt Andreas Graap wie sich Google in Punkto Bilderkennung weiterentwickelt, inwieweit die Suchmaschine Bildinhalte erkennen kann und wie Google Bilder zukünftig ranken (könnte). Eine Infografik von Martin Missfeldt zu diesem Thema zeigt, wie Bilder für die Google Bildsuche optimiert werden sollen, damit sie gut ranken. […]

  12. […] Die Learnings daraus und alle weiteren Informationen findet ihr auf dem tagSeoBlog: “Guter Content und Bilder (Panda in der Bildersuche)” Weitere Tipps zur Optimierung von Bildern für Suchmaschinen findet ihr dort auch: “Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s! (Infografik)” […]

  13. […] Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s! (Infografik) […]

  14. […] Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s! (Infografik) […]

  15. […] Gutes Ranking in der Google Bildersuche? So geht’s! (Infografik) […]

  16. […] steht am Anfang die „Standart-Bilder-Seo-Optimierung“ (dieser Artikel zum Bilder-Seo ist etwas jünger :-). Darüber hinaus habe ich folgende Optimierungsmethoden […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll