Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Phantom-Update: Sichtbarkeit vs. Seo-Traffic Analyse

Phantom-Update - SI vs. Traffic Analyse

Phantom-Update – SI vs. Traffic Analyse

Einige meiner Domains wurden von dem Phantom II Update arg gebeutelt. Teilweise haben sie bis zu 30% ihrer Sichtbarkeit verloren. Nun sind einige Wochen vergangen, und man kann die Auswirkungen im Traffic besser nachvollziehen. Ich habe daher mal drei meiner Domains analysiert und Sichtbarkeit bzw. Traffic-Verläufe gegenübergestellt. Überraschenderweise ist ein Vergleich der Sichtbarkeitsindices der beiden Toolanbieter Sistrix und searchmetrics daraus geworden :-) …

Ich nach dem Phantom Update ...

Ich nach Phantom Update

Die Domain, die ich als erstes exemplarisch heranziehen möchte, ist meine Brillen-Sehhilfen.de, deren Entwicklung ich hier im Blog schon mehrfach thematisiert habe. Die Frage ist: haben sich die deutlichen Verluste bei der Sichtbarkeit im Google-Ranking auch so dramatisch auf die Besucherzahlen ausgewirkt?

Sichtbarkeitsindices

Dafür habe ich zunächst Sistrix und searchmetrics aufgerufen und den Sichtbarkeitsverlauf der letzten drei Monate gescreenshotet. Hinweis für neue Leser: Der Sichtbarkeitsindex gibt an, für wie viele Keywords eine Domain bei Google gefunden werden kann. Je weiter vorne, und je höher das Suchvolumen des Keywords, um so höher der Wert.

Ebenso habe ich es mit dem Traffic in Google Analytics gemacht. Damit das Ergebnis nicht verfälscht wird, habe ich nur die Besucher genommen, die über die organische Suche von Google kamen. Herausgekommen sind diese drei Screens (Kontraste verstärkt wegen Verkleinerung):

Sichtbarkeit bei Google im Vergleich zum Seo-Traffic

Sichtbarkeit bei Google im Vergleich zum Seo-Traffic

Nun sind diese drei Grafiken aufgrund ihrer unterschiedlichen Höhen-Skalierung nur relativ schwer vergleichbar. Ich habe daher alle drei übereinandergeschoben – bei identischer Null-Linie – und die Kurven abgezeichnet. Das sieht dann so aus:

SI searchmetrics - Sistrix - Vergleich zum Seo-Traffic

SI searchmetrics – Sistrix – Vergleich zum Seo-Traffic

Erläuterung

Interessant ist das Ganze durch die Vereinheitlichung der Skalierung. Allerdings hatte ich natürlich keinen Vergleichswert für die Höhe, selbst wenn ich die Null-Linie in Übereinstimmung bringe. Ich habe die Traffic-Kurve zwischen die Ausschläge der beiden Sichtbarkeitskurven gelegt, um die Verläufen zu verdeutlichen.

  • die rote Linie zeigt den Sichtbarkeitsverlauf nach Sistrix. Man erkennt, dass sie meine Seite, verglichen mit dem echten Seo-Traffic (blaue Linie), vor dem Update zu hoch eingeordnet hat. Und nach dem Update sind die Werte zu niedrig.
  • die grüne Linie zeigt die Sichtbarkeit nach searchmetrics. Auch hier lag der Wert zunächst höher und nach dem Update niedriger als beim echten Seo-Traffic (blaue Linie).
  • beide Tools zeigen deutlich die richtige Tendenz.

Ich habe dann zwei weitere Projekte nach dieser Methode analysiert. Hier die Grafik für Sehtestbilder.de:

Sehtestbilder.de - Sichtbarkeit und Seo-Traffic im Vergleich

Sehtestbilder.de – Sichtbarkeit und Seo-Traffic im Vergleich

Und hier noch für den tagSeoBlog.de:

tagSeoBlog.de - Sichtbarkeit und Seo-Traffic im Vergleich

tagSeoBlog.de – Sichtbarkeit und Seo-Traffic im Vergleich

Daraus lassen sich folgende Schlüsse ableiten (bitte beachten: schwer verallgemeinerbar, da nur an drei Beispielen gemessen, aber eine Diskussionsgrundlage).

  • Das Phantom-Update hat Ranking-Verluste und damit tatsächlich zu Traffic-Einbußen verursacht (nicht wirklich überraschend).
  • Sistrix übertreibt. Die Ausschläge hinsichtlich des Sistrix-Sichtbarkeitsindex sind – verglichen mit den tatsächlichen Seo-Traffic-Einbußen – übertrieben. Positiv formuliert: so fallen Dinge schneller auf.
  • Die proportionalen Veränderungen stimmen bei searchmetrics eher mit den Seo-Traffic-Veränderungen überein. Ursache ist wahrscheinlich das größere Keywordset.

Nichts wird so heiß gegessen wie …

Google Phantom ...

Google Phantom …

Die Google-Updates werden immer stärker zu einer Bewährungsprobe für die Toolanbieter. Können sie die Verluste einigermaßen realistisch darstellen? Taugt der Sichtbarkeitsindex als Kennwert, um tatsächlich relevante Besucherverluste im Seo-Traffic zu prognostizieren (immer mit der Einschränkung, dass eine Website natürlich nicht nur über Google Besucher bekommen – das darf man nie vergessen)?

Die Analyse zeigt: die scheinbar dramatischen Verluste in den Sichtbarkeitsindices sind – verglichen mit dem echten Seo-Traffic – gar nicht so groß. Zumindest nicht bei meinen Projekten. Wie sieht das bei Euch aus? Habt ihr Ähnliches beobachtet?

PS: ich hoffe, keinen Denkfehler gemacht zu haben. Falls doch, bin ich mir sicher, dass die klugen Köpfe der beiden Toolanbieter das in den Kommentaren klarstellen werden ;-)

Weiterlesen?

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

33 Kommentare zu "Phantom-Update: Sichtbarkeit vs. Seo-Traffic Analyse"

  1. Daniel

    Hast du bei deinem Analytics-Traffic den Referrer-Spam wirksam ausgeschlossen? Je nachdem welchen Anteil diese Spam-Besucher haben, kann es dadurch natürlich so aussehen, als sei der Rückgang des Traffic prozentual kleiner als er tatsächlich ist.

    • Mißfeldt

      ich habe kaum nennenswerten Refferer Spam. Ab und zu kommt mal einer, das sind dann aber nur einmalig 50 – 100 Abrufe. Kann man aus meiner Sicht vernachlässigen…

  2. Dominik

    Die selbe Erfahrung haben mehrere Kollegen und ich auch gemacht.
    Letztendlich sind die Besucher ja auch der einzige Messwert, auf den es wirklich ankommt.
    Für mich eignen sich die Tools nur noch, um festzustellen, wo und wann wirklich ein Update stattgefunden hat.

  3. Stefan Gmyrek

    Hallo Martin,

    bzgl. das Verhältnis Traffic zu Sistrix SI kann ich das Gleiche behaupten, wie Du festgestellt hast. Sistrix übertreibt. Ich habe noch Xovi und die sind näher an der Realität, näher am tatsächlichem Traffic.

    Aber was viel spannender ist. Die Qualität der Besucher hat sich erhöht, unser Umsatz ist trotz des Traffic-Verlust absolut stabil, sogar mit mini Plus. Und ich habe feiertags bereinigt April mit den letzten drei Wochen ab dem 08.06. bis heute verglichen. Also den Mai und auch die erste Juni Woche mal weggelassen.

    • Mißfeldt

      das ist vermutlich von Branche zu Branche verschieden. Bei mir ist so ein Effekt noch nicht messbar – aber wir befinden uns (aus Sicht meiner Nischen) auch im Sommer-Abwärtstrend, den ich seit Jahren so beobachte. Ab August geht es wieder bergauf…

      • Olaf

        Das aktuelle „Sommerloch“ merke ich auch schon seit einigen, wenigen Wochen. Von einem Update wurde ich weitestgehend verschont, daher hoffe ich das es laut deiner Prognose bald wieder bergauf gehen kann ;)

        Ansonsten schöne Analyse, ich wundere mich etwas über Sistrix, hab es selbst immer für zuverlässigste Tool gehalten.. :)

  4. Torben Henke

    Ich habe drei Tools im Einsatz: SeoDiver, Seolytics und Searchmetrics.

    Nach meinen Erfahrungen bildet dabei Searchmetrics den realen Trafficverlauf am besten ab. Wohlgemerkt bei vollkommen unterschiedlichen Webseiten (Shop, Lexikon, Blog) und vollkommen unterschiedlicher Trafficmenge der Seiten. Das alle gilt für den deutschen Suchmarkt.

    Allgemein lässt sich sagen: Umso mehr das Thema der Seite ein Nischenthema ist, desto größer die Abweichung. Das ist ganz klar, weil man dann weniger Überschneidungen mit den von den Tool verwendeten Keywordsets hat.

    Ich betreue Shops deren wichtigste Keywords in keinem der Tools im Keywordset gemessen werden. Entsprechend wenig aussagekräftig sind die Sichtbarkeitsindizes. Ich empfehle immer die „Sichtbarkeit“ nur zum erkennen von Trends und konkreten Problemen zu verwenden.

    Wenn der Wert plötzlich auf 0 fällt, gibt es vermutlich Handlungsbedarf. Ansonsten hatte ich auch schon Schwankungen um bis zu 30% ohne Auswirkungen auf den Traffic.

    • Mißfeldt

      „ohne Auswirkungen auf den Traffic“ ist schon merkwürdig. Auf Dauer laufen die Sichtbarkeitswerte und mein Traffic schon synchron – dass die Anbieter nur einmal pro Woche messen, kann es bei den Auswirkungen leicht mal zu einer Verschiebung um eine Woche kommen.
      Nur sind die (Seo-Traffic-) Verluste eben geringer – prozentual gesehen – als die SI-Tools vermuten lassen.

      • Torben Henke

        Wie gesagt, es kommt auf die Nische an.

        Wenn dein Hauptkeyword „Stirnlappenbasilisk“ ist, dieses Keyword aber nicht von den Tools gemessen wird, dann sehen die Tools evtl. irgendein Ranking für „Reptilien“ (auf Platz 30), welches für deinen Traffic aber irrelevant ist.

        Wenn es jetzt bei den gemessenen Keywords Schwankungen gibt, sagt das noch nichts über den Traffic.

        Dazu kommt noch die CTR. Habe ich auch schon erlebt, dass ein Ranking von Platz 1 auf Platz 2 geht, aber trotzdem gleich viel Traffic bringt, weil das Snippet einfach mehr Klicks anzieht, als die Seite die auf 1 steht. Oder auch weil du die bekanntere Marke hast.
        Gerade in solchen Fällen sieht man in den Tools Ausschläge, die sich im Traffic nicht niederschlagen.

        Umso mehr es in Industriethemen und B2B geht, umso weniger messen die Tools die relevanten Keywords. Wenn du dann auch noch wenig Suchanfragen hast, jede Konversion aber einen sechsstelligen Umsatz bringt, muss man die „Sichtbarkeit“ als relevantes Kriterium stark in Frage stellen.

      • Valentin

        Ein Beispiel wo Traffic und Sichtbarkeit nicht synchron läuft sind üblicherweise Brand-Keywords. Menschen die z.B. nach „facebook“ suchen werden wohl eher nicht auf die Sueddeutsche.de klicken – auch wenn die gerade mit einem SI von 57.624 bei Searchmetrics beziffert werden.

  5. Sascha

    Hey Martin,

    die Tools messen ja gar keinen Traffic, sondern Sichtbarkeit bei Google. Da müssen die Kurven nicht zwingend übereinstimmen oder nah dran sein. Einfaches Beispiel: ein Reifenshop rankt jetzt super mit „Winterreifen“, aber total schlecht mit „Sommerreifen“. Die Leute suchen jetzt aber eher nach Sommerreifen und der Traffic geht auf andere Seiten, die besser ranken. Da nützt einem Platz 1 bei Winterreifen eher wenig, weil die Leute das wohl eher im Herbst suchen werden. Insofern sind die Tools zur Messung der Sichtbarkeit nützlich, aber sie sind keine Traffic-Mess-Tools und Abweichungen sind völlig normal. Du vergleichst in Deinem Blogpost zwei Dinge, die nur mittelbar etwas miteinander zu tun haben, aber eben nicht unmittelbar.

    • Mißfeldt

      das ist schon klar, und ich dachte, ich hätte es im Artikel auch entsprechend relativiert. Die Sache ist doch die:
      Wenn man signifikante Trafficeinbrüche bzw. – veränderungen auf den eigenen Seiten beobachtet, stellt sich die Frage: was ist da los? Google Update? Man schaut also auf die Tools bzw. die Sichtbarkeit. Dort wird das dann schneller deutlich, ob man ein Einzelfall ist oder ob viele betroffen sind.
      Und dann stellt sich die Frage: wie beurteilt man die Erkenntnisse der Tools? Gerade bei der Sichtbarkeit gibt es doch viele Fehlinterpretationsmöglichkeiten, denke ich.

  6. Thomas Wendt

    Die nebeneinandergestellten Verläufe finde ich interessant – vielleicht wären sie noch etwas aussagekräftiger, wenn alle Verläufe am gleichen Punkt, also auf gleichem y-Wert starten. Da der Messzeitraum recht „willkürlich“ ist, ist das aber kein Muss.

    Es wurden ja schon einige Faktoren genannt, die Unterschiede zwischen Sichtbarkeit und Besucherzahlen mit sich bringen. Auch Longtail-Keywords dürften bei der Sichtbarkeit unberücksichtigt bleiben, können aber je nach Seitenstruktur erheblichen Traffic bringen.

    Jedenfalls eine interessante Analyse.

    • Mißfeldt

      je, deswegen habe ich natürlich auch nur den „Seo-Traffic“ ausgewertet – also die Besucher, die über die organische Suche von Google kamen.
      Wegen der Longtails liegt searchmetrics vermutlich näher an der tatsächlichen Traffickurve.

      Zum Nullwert: naja, ich habe ja die Nulllinien vereinheitlicht. Letztlich ging es um die prozentualen Ausschläge. Wie stark ist der Treffic-Verlust (prozentual gesehen) – und wie gut lässt sich das in der Sichtbarkeit ablesen.

      Wie oben schon geschrieben: in absoluten Werten kann man das eh nicht ausdrücken, denke ich …

  7. Torsten

    Ich kann das Ergebnis bestätigen. Obwohl laut Sistrix/ Searchmetrics und Co. das Phantom-Update einen stark negativen Einfluss gehabt haben soll, ist mein Traffic laut GA kaum zurückgegangen. Conversionrate ist auch fast gleich geblieben (zumindest im Vorjahresvergleich. Saisonal bedingt geht sie zurück).

  8. Christian Ehlert

    Sichtbarkeitsindex und Traffic sind natürlich miteinander gekoppelt. Allerdings trifft das nur auf Seiten zu, die nicht durch Werbung oder allgemeine Bekanntheit ihren Traffic zu 90% von wiederkehrenden Besuchern beziehen wie Facebook, wiki, Youtube, Amazon, Ebay und co. da wäre ein verschwinden aus dem Suchindex wenig Einfluss auf den Traffic die Folge. Wenn eine Webseite aber keine Stammbesucher hat, welche die Seite ins Lesezeichen schmeissen, dann wirken sich Schwankungen beim Sichtbarkeitsindexsehr auf den traffic aus. Mit meinem Forum hab ich recht ordentlichen Traffic, beim Sichtbarkeitsindex liege ich hingegen bei 0,.. genau so wie Filmseiten wie fdb oder cinefacts. Es beziehen halt viele Seite die auch ein Programm zu bieten haben auch ohne den Sichtbarkeitsindex Traffic, natürlich würde man mit dem Sichtbarkeitsindex noch ebsser dastehen. Absolute Nischenseiten oder Neueinsteiger sind aber sehr abhängig vom Sichtbarkeitsindex.

  9. Christian Peter

    Hallo. Schöner Artikel . Jedoch in der Tat alles sehr theoretisch.

  10. Lars Göbel

    Hallo Martin,

    interessante Beobachtungen von dir. Habe diesen Artikel gerade mobile über mein Samsung S5 gelesen. Ich kam über Facebook zum Post.
    Da stimmt was mit den Bildern und deren Größen nicht.

    VG, Lars

  11. Jan

    Ich habe einen ähnlichen Vergleich mit einer von mir betreuten Seite durchgeführt und musste feststellen, dass die Sichtbarkeitswerte bei Sistrix und Searchmetrics keine Parallelen aufzeigen. Während die Sichtbarkeit meine Domain bei Sistrix um fast 30 % gesunken ist, verzeichnet Searchmetrics einen Zuwachs von etwa 25 % (vorher waren beide Domains etwa auf dem gleichen Niveau, auch positive und negative Veränderungen verhielten sich bis vor kurzem relativ gleich)

    In den letzten 3 Monaten ist also ein deutlicher Unterschied (um die 45 %) in der Sichtbarkeit der beiden Tools zu erkennen. Sistrix sinkt und Searchmetrics steigt.

    Ich bin echt überrascht, dass die beiden Tools so unterschiedliche Trends abzeichnen und für mich hat sich erneut gezeigt, dass der Sichtbarkeitsindex kein KPI sein sollte den man Kunden reportet.

    LG,
    Jan

  12. Olaf Kopp

    Hallo Martin, einen ähnlichen Test habe ich 2011 auch gemacht und ähnliche Feststellungen wie Du gemacht. Damals hatte ich XOVI, SEO-Diver und Sistrix miteinander verglichen. http://www.sem-deutschland.de/seo-tipps/seo-tool-vergleich-die-aussagekraft-von-sichtbarkeits-kennzahlen/

  13. Christian Peter

    Danke für den starken Artikel. Ich habe mal eine Frage vielleicht kannst Du mir helfen ? In mein Blog arbeite ich mit dem Seo Plugin Seo by Yoast. Wenn ich ein Artikel schreibe kann ich damit ohne Probleme das Keyword festlegen. Doch wie legt man und lege ich das eigentiche Keyword für den Blog an. also das Hauptkeyword für das der Blog ranken soll ? Bei Seo von Yoast finde ich es nicht und es geht nur für einzelne Artikel oder habe ich etwas übersehen ?

    • Mißfeldt

      Ehrlich gesagt wäre die Antwort auf diese Frage rückwärtsgewandt – so wie auch die Frage ;-)
      Im Grunde brauchst Du kein Seo-Plugin mehr für WordPress. Schreib einfach gute Artikel und achte darauf, dass die (!) Hauptkeywords im Titel auftauchen und eine interessante Überschrift bilden, die gerne angeklickt wird. Den Rest entscheidet Google anhand der Qualität des Artikels. Seo-Plugins nützen da nicht mehr viel …

      Für Deine Bolg-Homepage gilt dasselbe: einfach eine sinnvolle Überschrift wählen, fertig ist die Laube :-)

  14. Dieter

    Hallo Martin,

    ein schöner Vergleich, danke! Aus dem Google Phantom Update und auch vergangenen Updates wird immer klarer, Qualität entscheidet und ist eine Voraussetzung für einen langfristen Online Erfolg.

  15. Niko

    Falls du nochmal so eine Analyse machst, ergänze die Grafik doch mal um die Kurve „Position“ aus der Google Search Console. Würde mich mal interessieren, wie gut man die als Maß für Googles Wohlwollen nehmen kann. Oder ob sie den Traffic besser abbilden kann als Sichtbarkeitsindizes.

  16. David

    Interessanter Überblick. Bin gespannt, was sich Google in Zukunft noch so alles einfallen lässt. Dass die Tools da an ihre Grenzen stoßen, ist kaum verwunderlich.

  17. Sonja

    Plötzlich ist meine Webseite brillengestelle24.com wieder in den Top 15 vertreten…trotz verhältnismässig schlechten Inhalten. Ich werde diese jetzt wohl endlich mal überarbeiten. Danke für den Motivationsschub Phantom Update :)

  18. Andree

    Hallo Martin,

    zwei meiner Seiten haben ebenfalls gut 30 Prozent an Sichtbarkeit verloren, was sich aber nicht wirklich in den Hauptkeywords niederschlägt. Da die zwei Seiten noch relativ neu sind und dementsprechend kein Vorjahr existiert, bin ich gespannt wie sich Traffic und Sichtbarkeit in den nächsten Monaten entwickeln. Ich werde weitere Beiträge veröffentlichen und sehen was passiert.

  19. Marco

    Das Sistrix da ein bisschen übertreibt ist mir auch schon aufgefallen.
    Ich habe auf einigen Seiten merklich an Traffic verloren, mal sehen wie das weitergeht.
    Bei diesen ganzen Änderungen und Updates sind die Tools bald so ahnungslos wie wir.
    Einfach weiter arbeiten…

  20. Karsten

    Meine Seite wurde leider auch erwischt, die Gründe kann ich leider nicht nachvollziehen. Das Update hat sich schon etwas relativiert.

    Die Karten können beim nächsten Update aber wieder neu gemischt werden.

    [Edit: Hallo Karsten. Deine URL musste ich löschen, da ich innerhalb kürzster Zeit drei Kommentare mit identischer IP, aber verschiedenen Namen erhalten habe.]

  21. Christoph

    Hallo Martin,

    danke für diesen interessanten Artikel. Ich kann auch bestätigen, dass die Tools teilweise zu optimitisch die Situation bewerten. Deshalb sehe ich diese auch immer „nur“ als Denkanstoß und nicht als in Stein gemeißelt. Lieber auf die Google Tools verlassen und seine Schlüsse daraus ziehen. Und der Referral-Spam hat m.E. nach in den letzten Monaten erheblich zugenommen. Vor allem aus dem Ost-Europäischen Raum.

    Bin mal auf das nächste Phantom-Update gespannt, immer wieder spannend ;)

  22. Christian Ehlert

    Spannend ist aktuell zu sehen wie Ebay kaputt geht, der Abwärtstrend hat sich verstärkt. Von 2.2T auf 1.4T Edne Mai und nun von 1.2 auf 0.5 tausend runter und es wird wohl noch unter 0.1 Tausend gehen anhand des Trends. E-Bay wird wohl auch als Billiganbieter Webseite gesehen. Auch beim Traffic geht es jetzt richtig nach unten von Gogle Rank 76 auf Rank 99. Im Gegenzug wurde allerdings E-Bay Kleinanzeigen nach oben katapultiert, sogar aus dem Nichts an E-Bay vorbei gezogen. :) Bewegen will sich aber auch sonst einiges, Youtube wird immer stärker und robbt sich langsam an Amazon ran und Google Domains werden auch immer stärker und Facebook klein gehalten eher abgestuft. Aus meiner Sicht plant Google hier eine eigene Verkaufsplattform bald zu starten. :)

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich)
Btw: Wenn der Name ein Keyword ist, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

: (*erforderlich)

:
Btw: Wenn die URL "test" oder "vergleich" oder "24" enthält oder auf eine Produkt-Unterseite zielt, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Phantom Update: Sichtbarkeit vs. SEO Traffic – Einige meiner Domains wurden vom Phantom II Update gebeutelt. Teilweise haben sie 30% Sichtbarkeit verloren. Nun sind einige Wochen vergangen und man kann die Auswirkungen nachvollziehen. Weiter… […]

  2. […] = künstliche Intelligenz). Und während ich das so lese, wird mir plötzlich klar: das Google Phantom-Update war nichts anderes als ein […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll