Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Ranking-Verluste durch Disavow-Update

Disavow or not?

Disavow or not?

Nur eine kleine Notiz am Rande, die vielleicht auch für andere interessant sein könnte. Vor ca. 2 Wochen habe die Disavow-Datei meiner Brillenseite erweitert. Grund ist, dass irgendein Spaßvogel meine Domain mit schlechten Links beschießt. Nie viele auf einmal, aber konsequent jeden Tag ca. 4 -5 Links. Es handelt sich überwiegend um schmuddelige Porno-xyz Domains, die man gar nicht anschauen kann, weil der Inhalt offenbar nur für den Googlebot sichtbar sein soll. 

Nun hat meine Brillenseite durchaus viele gute Links, so dass ich mir an sich keine Sorgen gemacht habe. Aber es sieht einfach unschön aus, so ein unsauber durchsetztes Linkprofil. Also habe ich mir dann doch die Arbeit gemacht und bin alle Links in der SearchConsole (ex Webmastertools) durchgegangen: jede Schmuddelseite wurde in der Disavow-Datei ergänzt. Insgesamt waren es seit Anfang November (da ging das los) ca. 100 Links.

Ausschnitt aus der Disavow-Datei von Brillen-Sehhilfen.de

Ausschnitt aus der Disavow-Datei von Brillen-Sehhilfen.de

Aggregierte Ray-Ban-Listen

Ein Teil der Links unterschied sich von den Schmuddellinks – und um die soll es hier gehen. Es handelt sich um – aus den Google-Ergebnissen gescrapte – Listen zum Thema Ray-Ban Brillen. Wenn man ein oder zwei solcher Links hat, ok, aber seit November ist meine Ray-Ban Seite von ca. 25 – 30 solcher Listen verlinkt worden – alle unter verschiedenen Domainnamen, alle mit dem Ankertext „Ray Ban Brillen“, alle Landingpages sehr ähnlich im Aussehen, praktisch identisch, offensichtlich vom gleichen Betreiber / Programmierer.

Hier ein Beispiel: www.skinscarsolution.com/wp-includes/Text/ray-ban-brille-rx-5114.html

Google Bildersuche Spam (Hotlink-Bilderfarmen)

Google Bildersuche Spam (Hotlink-Bilderfarmen)

Nach diesem Prinzip wurden pro Domain scheinbar automatisiert hunderte Landingpages mit Produkt-Listen erzeugt, alle offenbar aus den Google-Ergbenissen zusammengescrapt.

So weit so egal. Man kennt das ja von den Hotlink-Bilderfarmen. Offenbar genau das gleiche Prinzip.

Nur: Was ist nun nach dem Upload der Disavow-Datei passiert?

Auswirkungen im Ranking

Wenn man schlechte Links für ungültig erklärt, kann man keine Verbesserung im Ranking erwarten. Es sei denn, die Seite wurde wegen der schlechten Links herabgestuft. Das war bei mir nicht der Fall. Folglich kann ich im Großen und Ganzen auch keine Veränderungen beobachten.

Mit einer Ausnahme: meine Ray-Ban-Seite rutscht langsam im Ranking nach unten.

Langsames Abrutschen der Ray-Ban Seite auf Brillen-Sehhilfen.de

Langsames Abrutschen der Ray-Ban Seite auf Brillen-Sehhilfen.de

Als Grund kann ich nur vermuten, dass es die fehlenden Links sind, die meine Seite nun absacken lassen. Denn die Wettbewerber-Seiten haben die Links wahrscheinlich noch, die Landingpage hat ja Google Ergebnisse gescrapt.

Tja nun …

So war das nicht geplant …

Google Disavow-Tool

Google Disavow-Tool

Offenbar sind die Links doch nicht sooo schlecht, wie ich dachte. Ich hätte sie nicht disavowen sollen. Womit sich die Frage stellt: welche Links sind wirklich schlecht, und welche durchaus positiv.

Inzwischen habe ich den Verdacht, dass bei einer sauberen Domain, die eben nicht wegen schlechter Links abgestraft wurde, praktisch alle Links positive wirken, und falls sie zu schlecht sind, eben nur neutral.

Es war also – rückblickend betrachtet – ein Fehler, diese Disavow-Datei (ohne Not) bei Google hochzuladen.

Hinweis: es ist nur eine Beobachtung bei einem Keyword (vorher #22, jetzt #27), und möglicherweise besteht kein Zusammenhang. Ich finde den Fall nur interessant, weil ich plötzlich das Gefühl habe, dass es bei der Beurteilung, was schlechte Links sind, einen grundlegenden Unterschied zwischen meiner Einschätzung und der des Google Algo gibt.

Grundlegende Fragen zur Disavow-Datei

Für mich ergeben sich daraus mehrere Fragen:

  • Sollte man schmuddelige, unschöne Links nur dann mit der Disavow-Datei entwerten, wenn man wirklich einen Hinweis auf ein unnatürliches Linkprofil in der Search-Console bekommen hat???
  • Wie kann man schlechte Links voneinander unterscheiden (wirklich schlechte und nur scheinbar schlechte)?
  • Ist es ratsam, bei einer neuen Kundendomain erst mal prophylaktisch eine Disavow-Datei hochzuladen (was ja scheinbar viele so machen, wenn ich richtig informiert bin, denn aus menschlicher Sicht enthält jede Domain einen relativen Anteil sehr fragwürdiger Links)?

Was meint ihr? Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Disavow or not?

Disavow or not?

Weiterlesen?

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

17 Kommentare zu "Ranking-Verluste durch Disavow-Update"

  1. Marco Janck

    Hallo Martin

    Uhi. Das kenne ich sehr gut. Hier kann ich ja offen sprechen, weil keiner mitliest. Ich würde Schmuddellinks immer abbauen, wenn ich sie in der von dir beschriebenen Form erkenne. Nicht, weil ich genaustens um die Wirkung weiss, sondern weil es für mich die einzige schützende Logik ist. Ich frage mich, was würde passieren wenn ich/du nichts machen und das Ganze kippt dann durch die aufgelaufene Masse deutlich offensichtlicher. Das würde ich nicht riskieren.

    Das Problem ist aber genai wie du es schreibst. Die entsprechenden Algos reagieren extrem langsam und ungeordnet. So habe auch ich einige Fälle, bei denen das Ganze am Ende im schleichenden Tod der gesamten Domain gemündet hat. In zwei Fällen wurde sich dann für einen Domainumzug entschieden, weil es nicht lösbar erschien.

    Mir soll keiner sagen, es gibt da Knopf A oder B. Das alles ist sehr unbefreidigend, weil es den gezielten Domain-Abschuss ermöglicht. Die SEOnauten zum Beispiel hat sich von einer massiven Lin-Attacke nie wieder richtig erholt. Ok, kann sein, dass da auch Freshness dazu kam. Aber im Kern erzeugt alles das gleiche Bild. Der Abschuss ist möglich, weil Google bislang da keinen Weg gefunden hat.

    Der gesamte Bereich des schleichenden Todes ist wirklich übel.

    • Mißfeldt

      Danke Marco. Kurzum: ja, pro-aktiv abbauen ist gut und richtig. Und schlechte Links sind die, die ich dafür halte. :-)

      Btw: das Problem des „schleichenden Todes“ scheint mir allerdings nicht auf schlechte Links zurückführen zu sein, als vielmehr mit einer nachlassenden Artikel-Frequenz. Aber das ist ein anderes Thema …

  2. Christoph C. Cemper

    Hallo Martin!

    Danke für den spannenden Post!

    Zuerstmal – Nein.

    Es war *kein Fehler* die Schmuddel/Spam/Hack-Links zu disavowen.

    Es war auch kein Fehler das Disavow-File hochzuladen. Deine Reaktion und der reißerische Title ist nicht nur verfrüht, sondern vermutlich auch auf falschen Beobachtungen basierend.

    Der grundlegenden Unterschied zwischen deiner Einschätzung und der des Google Algo ist, dass es mit dem Hochladen des Disavow Files nicht so schnell getan ist.

    Es kann bis zu neun (9!) Monate dauern, bis Google solche Schrott-Links re-crawled wenn man nicht nachhilft (mit dem Link Detox Boost, das wir 2013 rausgebracht haben)

    Und genau so lange wirkt dein Disavow-File für diese Links nicht.

    Die gezeigte Ray-Ban-Seite ist nichtmal indiziert, d.h. nicht mal das unzuverlässige Cache-Date ist für eine grobe Diagnose verfügbar. Das Beispiel im WP-Include ist außerdem eine typische „Hacking-Parasite“, weil wer hostet statisches HTML im WP-Include?

    Von daher gehe ich erstmal davon aus, dass

    1. Die Disavow-Datei nicht oder nur teilweise Wirkung hat
    2. Dein Einbruch eher die Reaktion auf die negativen Links sind, nicht auf Dein Disavow
    3. Dein Einbruch u.U. auch im Zusammenhang mit dem aktuell laufenden Pinguin Update stehen könnte

    Zu Deinen Fragen

    >Sollte man schmuddelige, unschöne Links nur dann mit der Disavow-Datei entwerten, >wenn man wirklich einen Hinweis auf ein unnatürliches Linkprofil in der Search->Console bekommen hat???

    Nein. Proaktives Disavowen von Spammigen Links, Scraper Links etc. wurde auch von Google Engineers empfohlen. Es geht um das Gesamtverhältnis.
    Und nein, Google hat besseres zu tun als laufend auf alle Spam/Scraper-Profile Erkennungsmethoden anzupassen und das Abwerten für Dich erledigen. „Ist ja Google, die können das“ ist ein Wunschdenken – Google kann gut Anzeigen verkaufen. Auch für Scraper-Spam haben Sie uns das Disavow-Tool gegeben.

    >Wie kann man schlechte Links voneinander unterscheiden (wirklich schlechte und nur >scheinbar schlechte)?

    Ganz trivial: schau die Seiten einfach mal an – wenn Du keinen Link davon willst, dann disavow. Oder weniger trivial mit Tools wie Link Detox, die aber trotzdem deine Expertise brauchen weil – genau wie Google – nicht 100% perfekt.

    >Ist es ratsam, bei einer neuen Kundendomain erst mal prophylaktisch eine Disavow-Datei
    >hochzuladen (was ja scheinbar viele so machen, wenn ich richtig informiert bin, denn aus
    >menschlicher Sicht enthält jede Domain einen relativen Anteil sehr fragwürdiger Links)?

    Jawohl.

    >Was meint ihr? Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Jawohl. Das Netz ist voll von Blogposts die auf dem Trugschluss basieren, dass das Hochladen des Disavow-Files „sofort zieht“.

    Siehe dazu auch mein heutiges Link Knowhow #9
    https://www.facebook.com/christoph.cemper/posts/10153299517231517?fref=nf

    VG aus Wien und ein schönes WE
    Christoph

    • Mißfeldt

      Danke Christoph. Das nenne ich mal einen ausführlichen Kommentar :-)

      Es erscheint mir unlogisch, dass Google mit dem Re-Crawl von Disavow-Links so lange wartet. Wenn man sie nicht gemeldet hätte – ok, dann kann das so lange dauern, zumal wenn die Seiten so schlecht sind, dass sie quasi nicht im Index landen.

      Aber bei entwerteten Links erwartet man ja, dass sie relativ zeitnah entwertet werden -und zwar ohne Recrawl. Wie kommst Du zu der Annahme, dass es so lange dauert? Für mich liegt der zeitliche Zusammenhang des oben geschilderten Falles erst mal auf der Hand.

      Die Frage ist (nach Deinen Hinweisen) nun: ist das Abrutschen meiner Seite durch die schlechten Links verursacht (weil Disavow noch nicht wirkt) – oder ist es durch das Fehlen der Links (die vllt. doch nicht so schlecht waren) verursacht, weil Disavow eben doch schon wirkt ???
      Kniffelig …

      • Christoph C. Cemper

        Hi Martin

        „Unlogisch“ ist eigentlich nur, das du erwartest, dass Dein Disavow-Upload sofort alle 1000en Crawler-Resourcen von Google auf DEINE Spamlinks und DEINE Probleme umpriorisiert? Warum?

        „Erwarten“=“Hoffen“=“Wünschen“=“Träumen“

        Die gesamten GWT und das Disavowfiles sind doch eigentlich nur ein Hack, und kein Google Produkt wo mehr als eine HAndvoll Leute dahinter stehen – haben viele Google Engineers immer wieder traurig bestätigt.

        Verabschiede dich von der mit zehn Jahren „Webmaster Relations“ aufgebauten Annahme, dass Google sich voll und ganz um die Interessen der Webmaster bemüht und keine anderen Interessen oder Prioritäten hat.

        >Wie kommst Du zu der Annahme, dass es so lange dauert?
        Hunderte von Kunden wo BOOST _schnell_ geholfen hat

        z.B. https://twitter.com/bhartzer/status/679351266611335168?ref_src=twsrc%5Etfw

        PS: hab mich über das fehlende Wissen um Disavows und Link Audits (und den verursachten Schaden) erst neulich hier ausgelassen

        http://www.linkresearchtools.com/case-studies/link-audit-mistakes/

        >Kniffelig
        aus meiner Erfahrung gar nicht.

        DEINE Links sind genau so Müll-Links wie viele Milliarden anderen die jeden Tag entstehen, und brauchen deshalb Wochen oder Monate zum Recrawl.
        So ist das eben. Sorry, aber deine paar Schrottlinks sind ein 0.0000000000000000000001% vom gesamten Linkgraph

        >Die Frage ist (nach Deinen Hinweisen) nun: ist das Abrutschen meiner Seite >durch die schlechten Links verursacht (weil Disavow noch nicht wirkt) – oder >ist es durch das Fehlen der Links (die vllt. doch nicht so schlecht waren) >verursacht, weil Disavow eben doch schon wirkt ???

        GENAU. durch die schlechten Links verursacht weil Disavow noch nicht wirkt

        Wenn Du magst kann ich mir gerne Dein Disavow
        in unserem Disavow-File-Audit Modus ansehen
        (hast es überhaupt richtig gemacht?)

        und dann gerne auch kostenlos boosten – interessiert mich natürlich auch.

        Ob das alles nicht sowieso mit Dupe-Content, laufendem Pinguin-Update
        oder 100 anderen Aspekten die wir noch gar nicht besprochen haben zusammenhängt kann ich aber nicht ausschließen.

        Aber EINES weiß ich: https://www.facebook.com/SeoTool/videos/10153541189780817/

        VG aus Wien
        Christoph

  3. Marcel

    Ich hab da vor kurzem genau dieselbe Erfahrung gemacht – Problem bei mir ist dass das Phantom Update 3 genau da mit rein kam…

    • Mißfeldt

      ohh ja, das kenne ich. Da gibt es ne kleine Rankingveränderung und gleichzeitig ein größere Google-Update – und sofort ist die gesamte Ursachen-Analyse total verkorkst :-)

  4. Stefan Godulla

    Hallo Martin,

    auch ich baue proaktiv Links per Disavow ab. Bei einem meiner Projekte geht es dabei aber eher um „Linkschleudern“. Alles was seinerzeit in Bezug auf Webverzeichnisse oder Branchenbücher gerne gemacht wurde. Wie Marco schon schreibt, steckt da auch für mich eine Logik hinter. Berücksichtigen muss man ja auch die ganzen Kriterien, die einen Link zu einem schlechten Link machen. Dabei springe ich natürlich nicht auf alles an denn alle Kritieren (z.B. ob und wo AdWords auf den Seiten geschaltet sind, etc…) machen für mich nicht immer Sinn. Ich schaue mir die einzelnen Bewertungen an und entferne alles was „Linkschleuder“ ist wobei ich in erster Linie alles davon entferne, was z.B. keine Sichtbarkeit hat. Hier kann es m.E. keinen Sinn machen den Backlink zu erhalten bzw. gehe ich nicht davon aus, dass dieser irgendetwas bringt, da Google ja sicher nicht einfach die Anzahl der Backlinks als Grundlage nimmt. Oder für den Fall, dass es viele Backlinks mit Moneykeywords im Ankertext gibt, die würde ich auch mit einbeziehen. Bei einem guten Backlink würde sich dann die Mühe lohnen, wenn die Option besteht, den Ankertext zu ändern. Ich habe auch ein paar Linkschleudern drin gelassen, die z.B. eine sehr gute Sichtbarkeit haben, wie z.B. wlw.de etc.. Direkte Auswirkungen habe ich nicht bemerkt bzw. finden parallel ja auch immer andere und weitere Optimierungen statt, so dass ich in der kurzen Zeit nicht sagen könnte, ob es mit dem Disavow zu tun hat. Ich denke, dass Du in Deinem Fall absolut richtig gehandelt hast und ich würde auch weiterhin proaktiv Links abbauen wenn die halt einfach keinen Mehrwert haben. Sollte Google dies wirklich negativ auslegen wäre ich verwirrt.
    Beste Grüße
    Stefan

  5. Christian

    Hallo,

    erst mal danke an Martin für diesen sehr guten Blogpost, den ich mir schon vor 2 Jahren gewünscht hätte. Negativ-SEO ist ein echtes Problem, weil man dadurch auch ständig dazu gezwungen ist seine Backlinks im Auge zu behalten. Bei vielen Websites ist das ja kaum möglich und man bekommt es dann wahrscheinlich meist erst mit, wenn man eine Meldung von Google bekommt.

    Ich habe noch eine Frage zum dem Link Detox Boost: Wie kann man denn Google dazu veranlassen diese tausenden schlechten Links zu recrawlen, damit die abgewerteten Links in der Disavow-Datei beachtet werden?

    Viele Grüße,
    Christian

  6. Andreas

    Mit welchem Tool hast du die Spam-Links identifiziert?

    Wurden dir die Links auch zeitgleich in den Google Webmastertools angezeigt oder werden sie dort nur mit zeitlicher Verzögerung anzeigt.

    Verlasse mich zurzeit nur auf die GWT und würde die Benutzung eines zusätzlichen Tools in Erwägung ziehen, wenn es eine zeitliche Verzögerung gibt.

    VG,
    Andreas

  7. Yannic

    Das einzige was mir in den letzten Monaten großartig widerfahren ist, ist eine Nischenseite von mir die urplötzlich von einer .com Domain auf Englisch auf Platz 2 verdrängt und dann von der Google Übersetzer-Seite dieser Seite auf Platz 3 verdrängt wurde :D

  8. Seojaner

    Hallo,

    informativer Beitrag! Danke dafür!
    Ein ganz gemeiner Toolanbieter könnte sowas auch inszenieren um das Geschäft anzukurbeln? Ich einer Google Plus Community hat vor wenigen Tag aber jemand Ähnliches festgestellt.
    Ich denke das Google hier aber auch schon ohne Disavow Datei die Links nicht gewertet oder eben entwertet hat, wenn es sich um Domainnamen wie in obigem Screenshot handelt und bspw Herkunft und Masse etc.
    Wenn es denn so kommt wie angekündigt kann man ja hoffen das der rollende Pinguin das Arbeiten ein wenig erleichtert ;)

    Viele Grüße

  9. Renee Ossowski

    Hallo Zusammen,

    ich bin kein Softwareentwickler sondern Projektmanagement Trainer und habe vor etwa 3 Monaten meine Website online gesetzt. Bis dato war ich ausschließlich für Schulungsunternehmen tätig, jetzt versuche ich es im Alleingang.
    Ich bin kein SEO Experte, habe es geschafft, mit einigen Keywords unter die ersten 30 bei Google zu kommen. Mit „PMP Zertifizierung“ sogar auf Platz 17 und das ganz ohne Backlinks. „PMP Zertifizierung“ war 2015 das zweitwichtigste Keyword im Kontext meiner Seminare.
    Das wichtigste (doppelt so viel Suchanfragen) ist aber „PMP“. Das taucht nicht einmal unter den ersten 100 auf. Ich frage mich warum. Ich habe diese Keyword mindestens genauso oft in meinem Content, wie „PMP Zertifizierung“.
    Würde mich freuen, wenn jemand einen Tip für mich hat, wie ich damit auch auf die ersten Plätze komme.

    Beste Grüße aus der Türkei
    Renee

  10. Tom

    Ich würde solch offensichtlich, spamige Links auch sofort melden. Ich hab bisher noch keine negative Auswirkungen durch das melden feststellen können.

  11. Marc77

    Hallo,

    eine Sache verstehe ich nicht ganz.

    Google hat die „Spam“ Seiten in den WMT´s bei den Links angezeigt. Somit hat Google diese Seiten auch bereits gecrawlt und auf den Seiten den Link zur Brillen Seite gefunden. Ob für die Seiten nun ein Cache Datum angezeigt wurde oder die Seiten im Index sind spielt ja erstmal keine Rolle. Die Links wurden gefunden und das geht nur dadurch, dass die Spam Seiten eingelesen wurden.

    @cemper schreibt:

    „Disavow-Upload sofort alle 1000en Crawler-Resourcen von Google auf DEINE Spamlinks und DEINE Probleme umpriorisiert? Warum?“

    Frage:

    Warum muss Google denn die per Tool gemeldeten Seiten nochmal crawlen um eine Veränderung festzustellen? Auf den Seiten hat sich doch überhaupt nichts verändert. Verändert hat sich nur, dass die Seiten entwertet wurden und diese Entwertung geschieht dadurch, dass die erkannten Links für die Brillen Seite in der Link Datenbank quasi ein Flag erhalten, dass diese nicht mehr zählen..so oder so ähnlich.

    Mich leuchtet es deswegen nicht ein, dass:

    a, es bis zu 9 Monate dauern soll
    b, Die Spam Seiten nochmals gecrwalt werden müssen. Wenn Links abgebaut werden kann ich das ja verstehen aber es wurde ja der Disavow Hammer rausgeholt.

    Danke für eine Erklärung

  12. Silvia

    Hallo, ist euch eigentlich aufgefallen, dass in einem Blogpost der „Online Marketing Solutions AG“ was über diesen Blogbeitrag geschrieben wurde? Bin scon vor einigen Tagen über die Facebook Seite von den Link Research Tools drauf gestoßen: „To disavow or not to disavow“ heißt der Artikel, lässt sich ganz nett lesen.

    Habe dank LRT und OMS jetzt diesen Blog hier entdeckt, bin froh, diesen spannenden Artikel hier samt Diskussion gelesen habenzu dürfen und finde auch die detaillierten Berichte über Hotlinking hier interessant.

    Immer am Ball bleiben!
    Grüße, Silva

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Martin Missfeldt hatte in den letzten Wochen mit Negative SEO und Spam Links auf einem seiner Webseitenprojekte zu kämpfen. Er hat die Links nun per Disavow Tool entwertet und stellt seitdem für einige Rankings einen Abwärtstrend fest. In den Kommentaren ist man sich aber einig, dass wenn solche offensichtlichen Spam Links festgestellt werden, diese dennoch aktiv abgewertet und nicht auf die Nachricht von Google gewartet werden sollte. […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll