Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Seo ist inzwischen sehr, sehr langsam …

Never change ...

Never change …

Vor ca. 6 Jahren hatte ich einen Artikel über „Ereignis-Seo“ geschrieben. Darin ging es um die Methode, einfach schneller als die Wettbewerber zu sein und so einen erheblichen Traffic-Peak mit Hilfe aufkommender Trends zu gewinnen. Das war ganz einfach: wer als erstes den Artikel zum Trend-Keywords online hatte, hatte die besten Chancen, vorne zu ranken. In den vergangenen sechs Jahren hat sich viel verändert, auch hinsichtlich der Geschwindigkeit, mit der neue Seiten ins Ranking gelangen und dort nach vorne kommen.

Seo-Zeitbombe (Ereignis-Seo)

Seo-Zeitbombe (Ereignis-Seo)

Damals hatte ich diese Google-Doodle-Methode entwickelt: Häufig kamen diese Doodles völlig überraschend, und ein Blick auf Google-Neuseeland hat einem einen 10-Stunden-Vorsprung verschafft. In dieser Zeit musste man schnell einen ordentlichen Artikel schreiben und bebildern. Ging das Doodle dann um 0 Uhr bei uns live, griff aufgrund des sprunghaften Anstiegs der Suchanfragen der QDF-Algo (query deserves freshness = die Anfrage erfordert Aktualität). Wer dann seine nur wenige Stunden alte Seite bereits online hatte, schaffte es schnell auf vordere Plätze. Und am nächsten Morgen stand der Artikel häufig unter den Top-3. War super, klappte fast immer.

Und heute: laaaangsaaaaam …

Freshness in den Google Serps

Freshness in den Google Serps

Leider funktioniert das schon lange nicht mehr. Vor ca. 3 Wochen habe ich für das Google-Doodle zu Ehren des René Laennec einen Artikel auf Lichtmikroskop.net geschrieben – auch um mal zu sehen, was da noch geht. Hier das Ergebnis – Ingo Henze zeichnet auf seiner Seite gerech.net die meisten Positionen der bekannten Seo-Doodle-Teilnehmer auf – ich habe mir mal seinen Screenshot dafür gespeichert:

Rankingg-Verlauf zum Google Doodle Renè Laennec

Rankingg-Verlauf zum Google Doodle Renè Laennec

Man sieht, dass mein Artikel (lichtmikroskop.net) auf 15 eingestiegen ist – die Indexierung ging also flott. Aber dann wer der Artikel erst mal über Nacht weg. Erst am nächsten Morgen stieg er auf Position 17 wieder ein und dümpelte dann bis bestenfalls Pos. 12 vor sich hin. Da kommt nicht viel bei rum. Auf den vorderen Plätzen lagen wie üblich Wikipedia und die großen Nachrichtenseiten.

Freshness war gestern ...

Freshness war gestern …

Jetzt habe ich mir vorgestern noch mal das Ranking zu René Laennec angeschaut: und sieh da, mein Artikel liegt auf Pos. 3, vor dem Spiegel und den zahlreichen englisch-sprachigen Artikeln (das ist übrigens auch noch mal ein Artikel-Thema wert: warum so viele engl. Ergebnisse? Egal jetzt …).

3 Wochen später auf Pos. 3 – Warum?

Der Inhalt des Artikels ist offenbar so gut, dass Google ihn jetzt, 20 Tage nach dem Ereignis, auf Position 3 rankt. Aber warum erst jetzt!?

Genau darum geht es: Google rankt neue Seiten erst mit erheblicher Verzögerung.

SEO = Warten ...!

SEO = Warten …!

Ein Indexierungsproblem ist das nicht, dann mit der Site Abfrage kann man erkennen, dass ein Artikel nach der Anmeldung des Artikels in der SearchConsole innerhalb von Minuten im Index gelistet wird. Nur: er rankt dann noch nicht – oder zumindest nicht da, wo er sich einige Wochen später einreihen wird.

Dieses Phänomen beobachte ich seit Monaten, wenn nicht Jahren. Wer eine „normale“ Website betreibt (also keine Newsseite), muss sehr viel Geduld mitbringen. Es dauert bis zu vier Wochen, ehe neue Artikel im Ranking wirklich stabile Positionen erreichen. Auch bei Artikel-Änderungen verhält es sich so.

Das ist natürlich relativ problematisch, wenn man termingenau optimieren will. Oder wenn man Kunden im Nacken hat, die schnelle Erfolge sehen wollen.

Ausnahme: Backlinks

Erstaunlicherweise verhält es sich bei Backlinks etwas anders. Wenn eine bestehende Seite neue Links bekommt, dann wirken sich die Links oft innerhalb weniger Stunden auf das Ranking aus. Das gilt aber nur für unveränderte Seiten. Sobald man onpage etwas an der Seite gemacht hat, startet wieder die Verzögerungsfrist.

Ursache für die Verzögerung (?)

Die Ursache für diese Verzögerung ist mir unklar. Ich sehe im Prinzip drei Möglichkeiten:

  1. Google will Seo-Arbeit erschweren! (Blödsinn :-)
  2. Kapazität der onpage-Berechnung: Google hat einen Großteil seiner Algo-Kapazitäten für Newsseiten reserviert. Bei Onpage-Veränderungen gelangt die Seite also erst mal in eine Warteschleife, ehe sie vom Crawler analysiert wird und eine Neuberechnung der Onpage-Relevanz berechnet wird. (Halte ich eher für unwahrscheinlich)
  3. Manuelle Bremse für neue Unterseiten oder onpage-Änderungen: Damit es im Ranking nicht zu allzu vielen sprunghaften Veränderungen kommt, gilt für neue oder veränderten Seiten (ohne News) eine Aufstiegsbremse: jede Seite kann pro Tag max 1 – 2 Plätze nach oben wandern.
  4. User-Signale abfragen: dieser Punkt hängt mit dem vorherigen zusammen: Google bremst Seiten nach onpage-Veränderungen, um die Benutzer-Signale auszuwerten. Statt eine Seite, deren onpage-Relevanz sich algorithmisch deutlich verbessert hat, sofort auf vordere Positionen zu setzen, wandert die Seiten nur sehr langsam vor. In dieser Zeit müssen die User-Signale die berechnete Relevanz bestätigen.Erst wenn die Signale über einen längeren Zeitraum stimmen, gelangt die Seite wirklich nach vorne. Andernfalls verbleibt sie auf hinteren Positionen.

Ich halte die letzte Variante für die wahrscheinlichste.

Never change a ranking Site!

Was folgt daraus: zunächst mal: Geduld haben. Und den Kunden erklären, warum. Aber mehr noch: Ich beobachte auch häufig bei Änderungen bestehender Artikel, dass sie dadurch ihre guten Positionen verlieren. Inzwischen bin ich davon abgekommen, überhaupt noch gut rankende Artikel (in den Top 5) zu verbessern. Meist geht das mit Rankingverlusten einher. Bei mir ist es leider mehrfach so gewesen, dass sich gut rankende Seiten so dauerhaft auf schlechte Positionen befördert habe – obwohl ich die Inhalte sowohl nach meiner Einschätzung als auch nach Tool-Einschätzung erheblich verbessert habe.

Never change a ranking Site!

Ich baue daher fast nur noch „zusätzliche Artikel“, die den gut-rankenden im Longtail ergänzen.

Wie seht ihr das? Habt ihr ähnliche Beobachtungen gemacht? Ist es vielleicht etwas zu dramatisch geschildert? Sollte man immer versuchen, gut rankende Artikel weiter onpage zu verbessern?

Never change a ranking Site!

Never change a ranking Site!

Weiterlesen?

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

31 Kommentare zu "Seo ist inzwischen sehr, sehr langsam …"

  1. Simon

    Was mir beim Ranking der Videos aufgefallen ist, dass Youtube-Videos selbst bei wenig Suchergebnissen nicht mehr so hoch ranken wie vorher.
    Bleiben wir zum Beispiel bei der Suchphrase „René Laennec“.
    hat um die 400.000 Suchergebnisse auf google.com.
    Da hat es keiner in die Top10 geschafft mit seinem Video. Und so zieht sich das eigentlich meist durch.

    Die Person muss schon relativ unbekannt sein, um noch gute Platzierungen mit den Videos zu erreichen.
    Deckt sich also mit deinem Artikel.

    Das was du für Artikel beschreibst ist mir vor allem bei neuen Nischenseiten aufgefallen.

    Ich denke es wird dadurch immer schwieriger zu beurteilen welche Änderung sich wie auswirkt.
    Wenn ich jetzt eine inhaltliche Änderung mache und 10 Tage später 3 neue Backlinks generiert werden kann ich mir schon nicht mehr sicher sein was jetzt der Grund für den Rankinganstieg oder -verlust ist.

  2. Marcel

    Hi Martin, ja das beobachte ich schon lnage auch so. Manchmal sind es sogar Monate in denen die Rankings steigen. Gut rankende Artikel überarbeite ich aber weiterhin, hier konnte ich danach noch keinen wirklichen Absturz ausmachen.

  3. Dave

    Das ist echt traurig. Mir ist das zu Glück noch nicht passiert. Habe ein paar Seiten, die ich gerne beständig erweitere und verbessere und wenn es durch diesen offensichtlichen Mehrwert, echt einen Rankingverlust geben würde, wäre das einfach nur ein schlechter Scherz.

    Allerdings ist mir das Problem nicht ganz unbekannt, denn zumindest Schwankungen gibt es nach Updates immer wieder mal. Manchmal haut Google die Seite auch wirklich mal einfach komplett raus und erst einige Tage später rankt sie wieder wie gewohnt auf ihrem alten Platz. Alles schon passiert und kaum erklärbar.

    Zumindest für mich, der als Laie wenig darüber nachdenkt wie Google nun arbeitet. Trotzdem nervt es einfach nur… ich wünschte es gäbe abseits des Google-Monopols noch irgendetwas mit lohnendem Marktanteil :(

  4. Thomas Wendt

    Interessante Beobachtungen. Was genau ist eigentlich eine Änderung eines Artikels, die Einfluss aufs Ranking hat? Viele Seiten werden ja heute dynamisch zusammengesetzt, so dass manche Teile bei jedem Aufruf leicht anders aussehen können (z.B. ein Counter, aktuelle Zeit, oder aber auch Pingbacks oder Kommentare).

    Ist gestern noch jemandem aufgefallen, dass neben manchen Suchergebnissen Bilder zu sehen waren? Es handelte sich dabei um Bilder, die auf der Zielseite eingebunden sind. Heute sehe ich so etwas erstmal nicht mehr.

  5. Sebastian

    Hey Martin,

    schöner Test. Dass man für neue Inhalte länger braucht, kann ich bestätigen.

    Die Erfahrung, dass geänderte Artikel im Ranking fallen, kann ich so nicht teilen. Trotz relativ umfangreicher Änderungen an einzelnen Seiten haben sich die Rankings gar nicht bewegt.

  6. Alex

    Hi Martin,

    was die Ursache für das langsamere ranken der Seiten ist, frage ich mich auch. Beobachten konnte ich das nun auch schon des öfteren. Wobei eine manuelle Bremse halte ich auch für unwahrscheinlich, denn einige Seiten machen deutlich weitere Sprünge pro Tag.

    Aber ich mache mir nichts daraus und bringe vor der Erstellung neuer Seiten oder der Änderung OnPage immer Geduld mit. Ich rechne erst mit soliden Ergebnissen ab 3 Monate nach erstellen/ändern der Seite. Doof ist das natürlich für solche kurzfristigen Dinger. :-(

    Langfristig denke ich aber, dass auch die Optimierung bestehender Seiten einen Nutzen hat. Erst letztens habe ich eine relativ gut rankende Unterseite noch etwas verbessert und erweitert und diese hat nach der Wartezeit von 3,5 Wochen nun doch den Sprung von 5 auf 1 gemacht. :-)

    Warten lohnt sich!

  7. Andreas

    Also zum Video Ranking kann ich sagen, das eigens hochgeladene Videos mehr Einflüss haben, als wie von Google eingebettete Videos. leider kann ichdas schlecht belegen. Ich habe es über einige Monate getestet und ich glaube, dass es tatsächlich so ist.

    • Steffen

      Kannst du das mal näher auseinanderklämüsern?
      Du meinst, dass bei YouTube hochgeladene und in die Seite eingebettete Videos besser ranken bzw. zum Ranking der Seite beitragen?

  8. Christoph

    Moin moin,
    kann mich dem nur anschließen. Neue und geänderte Artikel springen bei mir fast jedesmal im Zickzack danach. Teilweise um einige 100 Plätze bevor sie sich erst wieder einpendeln und das kann manchmal wirklich dauern.

    Kein Plan wie das mit dem Algo von Google zusammenhängt, ich könnte mir vorstellen, dass es vtl doch eine Art „SEO Falle“ ist. Ein normaler Webmaster würde sich um seine Rankings schließlich auch keinen Kopf machen und nicht jeden Tag prüfen, ob er denn nun besser rankt. Ein SEO aber vtl schon eher.

    Und wer nach einem Update am nächsten Tag mal 100 Plätze verliert und Panik bekommt, Backlinks reinknallt usw, der fällt vtl eher ins Raster.

    Kann aber auch nur SEO-Aberglaube sein ;)

  9. Robin

    Kann die Beobachtung, dass überarbeitete Artikel im Ranking automatisch fallen, auch nicht bestätigen.
    Allerdings diejenige, dass Rankingveränderungen inzwischen sehr langsam vor sich gehen, schon. Und das sowohl bei neuen Artikel, die relativ weit hinten einsteigen und sich dann nach und nach „vorabreiten“, sowie bei der Überarbeitung bestehender Artikel.
    Würde auch vermuten, dass das damit zusammenhängt, dass Google Nutzersignale heranzieht, um Veränderungen zu überprüfen.

  10. Johannes

    Hallo Martin,

    deine Aussage „Never change a ranking Site!“ kann ich nur bestätigen.
    Ich habe in den letzten Jahren immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Seiten, die bereits in den Top Ten positioniert waren und an denen der Content geändert wurde, im Ranking verloren haben. Google interpretiert dies, denke ich, als Manipulationsversuch.

    Ich bin dazu übergegangen solche Seiten nur mehr mit zusätzlichem Content zu ergänzen, der ursprünglichen Content bleibt unangetastet. Mit dieser Methode konnte ich bis jetzt immer langfristig bessere Positionierungen erzielen.

    • Martin

      Ja, ist bei mir ebenfalls so, dass geänderte Artikel erstmal zurückfallen, sich aber dann nach 1-3 Wochen wieder einpendeln und meist langsam im Ranking verbessern.

      Die Taktik mit zusätzlichem Content finde ich aber auch sinnvoller und habe damit bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Artikel innerhalb von wenigen Wochen 2-3 ergänzen, da kommt was dabei rum :)

  11. Martin

    Das ist mir auch schon aufgefallen, dass vorallem von mir geänderte Artikel die eine schöne hohe Position hatten , in der Sichtbarkeit einen Zick Zack kurs fahren aber sich nach wenigen Wochen wieder steigern. Die Aussage das Veränderungen allgemein länger dauern bis einen Effekt im Ranking haben kann ich auch nur bestätigen

  12. Tim

    Lieber Martin,

    Normalerweise bin ich hier nur stiller Mitleser, aber dieses Mal brennt es mir einfach zu sehr unter den Nägeln. Zunächst einmal vielen Dank für den Artikel. Ich freue mich immer sehr, wenn du eine Diskussion anstößt.

    Vieles von dem was du beschreibst, meine ich auch beobachten zu können.

    Zu deinen Thesen:

    Zu 1.) Nein, vielleicht nicht SEOs das Handwerk schwer machen, aber sicherlich Spam verhindern wollen.

    zu 2.) „Kapazität der onpage-Berechnung: Google hat einen Großteil seiner Algo-Kapazitäten für Newsseiten reserviert.“

    Mir scheint als würde eine Analyse auf unterschiedlichen Levels durchgeführt. Vielleicht so etwas wie eine erste grobe Einordnung des Contents und danach tiefere Prüfungen (wie z.b. Abgleich ob DC, exklusive Informationen etc.).

    zu 3.) „Manuelle Bremse für neue Unterseiten oder onpage-Änderungen: Damit es im Ranking nicht zu allzu vielen sprunghaften Veränderungen kommt“

    Das könnte ich mir vorstellen. Es ist ja nicht ganz ungewöhnlich, dass man während einer Recherche mehrmals zu den „Ursprungs-Serps“ zurückkehrt um sich beispielsweise eine Seite nochmal genauer anzusehen. Es wäre für den User sehr verwirrend, wenn jedes Mal andere Seiten angezeigt werden würden.

    zu 4.) „User-Signale abfragen“

    Ja, das hier ist ja einfache Statistik. Auf Position #1 müsste die CTR und Return to Serp Rate so hoch sein, auf Position #2 so hoch und so weiter. Ich kann bei neu erstellten Seiten häufig beobachten, dass sie „wild“ zwischen den Positionen springen.

    Was mich jetzt aber am meisten interessiert: Was genau meinst du mit Seitenänderungen? Ich betreibe Seiten ähnlich deiner. Relativ statische Inhalte mit Lexikon-Charakter. Und im Laufe der Zeit werden diese bei mir Stück für Stück ausgebaut.

    Was genau änderst du denn an den Inhalten? Geht es um zentrale Elemente wie title, meta und Überschriften? Oder Änderungen am Fließtext? Wenn ja in welchem Umfang und wie genau (Nur zusätzliche Keywords einstreuen, ganze Sätze ergänzen oder neu schreiben? Formulierst du ganze Absätze um? Oder reden wir nur von Ergänzungen von Inhalten (Erweitern des Textes indem ganze Absätze neu hinzugefügt werden)?

    Ich kann nur schwer glauben, dass (sinnvolle) Änderungen an Inhalten zu einer Abwertung seitens Google führen sollten. Wenn es so wäre, dann würden ja beispielsweise wikipedia-Artikel nie gut ranken können; sie unterliegen ja quasi dauernd Änderungen…

    • Mißfeldt

      Hi Tim,

      danke für die sehr gute Nachfrage. Mit „Änderungen“ meine ich NICHT:
      – Ergänzung einzelner Links
      – Rechtschreibkorrekturen
      – Änderungen am Title (mache ich sehr selten, aber wenn, hat das in der Regel keine schnellen Auswirkungen)

      Was ich stattdessen meine – also wobei ich relativ zügigen Abfall in den Rankings beobachte:
      Änderungen an einzelnen Passagen, die den Kerne des Inhaltes betreffen. Leider gibt es bei mir immer auch kleine Fehler, auf die ich meist von Experten via Email hingewiesen werde. Teilweise sind es nur Formulierungsprobleme, teilweise kommt es zu echten Falschaussagen. Wenn ich diese Texte im Content der Seite verändere, dann „checkt“ Google offenbar, dass sich an den inhaltlichen Aussagen etwas verändert hat (semantisch) – und dann kommt es zu einer Rückstufung.
      Ärgerlich ist dabei nur, dass eine Seite mit zuvor falschen Aussagen gut rankte, und wenn man die Aussagen korrigiert, rankt sie schlechter …
      Leider ist die Grauzone zwischen „echter Falschaussage“ zu „Formulierungsschwäche“ sehr fließend.

    • Mißfeldt

      bei Wikipedia Artikel wird ja praktisch nie der Kern geändert, sondern nur ergänzt. Ergänzungen sind nach meinen Beobachtungen auch weitaus weniger kritisch als Änderungen am bestehenden Content.

      • Axel

        Hallo Martin,
        zu diesem und dem direkt davor geposteten Kommentar von Dir ein paar Impulse meinerseits:
        Falsche Aussagen richtigstellen = Rankingverlust.
        Meine Idee dazu: Eine falsche Aussage ist vermutlich im Index aller Dokumente singulärer, als die Vielzahl der richtigen Aussagen zu einem Thema.

        Vielleicht verlierst Du damit die Einzigartigkeit aus der Sicht von Google (auch wenn es natürlich aus Sicht der Wahrheitsgehaltes Quatsch ist).

        Aber wenn Du das Prinzip auf die Analoglwelt überträgst:
        In der Juristerei kommst Du als Professor dann in die Kommentare, wenn Du entweder die Mega-Kapazität auf dem Gebiet bist (das entspräche dann dem Gewicht der Wikipedia, sonsten geht man im Brei der herrschenden Meinung unter) oder wenn Du eine konträre Auffassung zur herrschenden Meinung hast (das entspräche rudimentär der „Falschaussage“).
        Falschaussage bitte nicht missverstehen, sondern eher im Lichte der Kontroverse in einem Algorithmus, der es noch (!!!) nicht besser kann / versteht was richtig und falsch ist.

        Wenn an einem Beitrag mit richtiger Aussage laufend ergänzt wird, entwickelt sich der Artikel zur „Kapazität“. Dauert natürlich lange.

        Das waren zumindest bishher meine Beobachtungen und eher rudimentären Erklärungsversuche.

  13. Tim

    Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung.

    Es ist natürlich ärgerlich, wenn eine Verbesserung des Inhalts zu einer Rückstufung führt ;-/

    Ich werde das mal bei mir im Auge behalten. Denn häufig füge ich nicht nur Inhalte hinzu, sondern nehme auch (kleinere) Änderungen an anderen Absätzen vor.

  14. Lois

    Ausnahme sind auf jeden Fall die Google News gelisteten Websites – nicht nur im News sondern auch danach.

  15. Ralph Schawalder

    Hallo, also ich habe letztens auch bei einigen Seiten den Content verbessert und habe leider die gleiche Erfahrung machen müssen das diese dann schlechter gerankt haben daher halte ich mich auch zurück damit obwohl es wie du es auch sagst eine klare Verbesserung aus meiner Sicht wahr….

  16. Lars

    Verstehe ich das richtig?
    Beitrag schreiben und mal 1 Monat abwarten. Danach mit Offpageoptimierung das Ranking weiter nach oben treiben?

  17. Tobi

    Hallo,

    ich fand diesen Artikel sehr interessant. Mir war garnicht bewusst, dass sich selbst kleine Veränderungen so stark auf das Ranking auswirken können. In Zukunft werde ich meine Artikel und Beiträge gründlicher ausarbeiten und planen um nichts mehr ändern zu müssen.

  18. Matthias Haltenhof

    Ich denke, dass Google das Ranking bewusst verzögert, damit wir die Ranking-Faktoren des Algos weniger testen können. Wenn du eine Änderung innerhalb von 2 Stunden im Ranking sehen könntest, könntest du sehr schnell testen, welche Onpage Veränderungen die größten Hebel sind. Das wäre nicht im Interesse von Google. Innerhalb der Top 10 gehe ich mit deiner Variante 4 konform.

    Was den Ausbau der Top 5 Seiten angeht, kann ich deine Beobachtung nicht bestätigen. Wenn ich bestehende Seiten verbessert habe, dann sind diese danach nicht abgerutscht. In den meisten Fällen gehen die Seiten mit der angesprochenen Verzögerung dann auch weiter nach oben, schlimmstenfalls bleiben sie auf der gleichen Position.

  19. Marco Feindler

    Hallo,
    ich habe die gleiche Erfahrung. Man braucht ewig, bis man mal langsam hochkommt. In Facebook verbreiten sich Artikel schnell, aber bis Google das dann berücksichtig, kanns dauern…

  20. Schneider

    Das Problem ist mir auch aufgefallen. Die Artikel kommen gar nicht mehr hoch. Ich dachte bis eben, dass ich was falsch mache. Insbesondere, weil ich ca. 2 Wochen im Ranking abgestürtzt bin und kaum hoch kam. Aber mit Geduld und ähnlichen Tipps wie Eure kann man es schaffen.

  21. HaraldBe

    Ein sehr guter Artikel, der einem einiges zu Denken aufgibt. Das Thema SEo war ja bis vor einigen Jahren um einiges einfacher, welche Sachen und Maßnahmen man heutzutage beachten muss…

    Mir wurde das irgendwann zu viel, dauerhaft nach der Arbeit an meiner Webseite weiterzuarbeiten, oft bis spät in die Nacht. Dann habe ich mich entschieden, die Seite von einer professionellen Agentur, [gelöscht! *], pflegen und überarbeiten zu lassen. Nach 56 Wochen kamen schon die ersten Ergebnisse im Ranking.

    Ich finde so eine Agentur ganz gut, da man sich selbst keine Sorgen mehr um die Platzierung der Seite machen muss.

    [* von Admin: sorry, aber das ist zu plump. Ist aber interessant, wie diese Agentur versucht, Linkbuilding zu betreiben. Ich habe sie von der Liste derjenigen, die ich bei Anfragen empfehle, gestrichen.]

  22. Marvin

    Ich rechne in der Regel immer mit 3 Monaten bis ein Artikel rankt. Es kommt aber auf die große der Nische an. Ich hatte letztens erst einen Artikel der nach 3 Tagen schon auf Seite 1 war.. Meistens schwanken sie aber immer auf Seite 5 -10 und dann kommt irgendwann ein Sprung nach vorne. Nach einem Monat kommt dann der nächste.. verwirrend dieses google…

  23. Markus

    Das Problem ist einfach das keiner genau weiß wie Google arbeitet. Ich würde mich aber nie zurückhalten einen Artikel zu ändern nur weil er dann langsamer rankt.

  24. Karsten

    Hallo,

    ein sehr interessanter Artikel. Ich betreibe mehrere Nischenseiten sowie einen Blog und mir ist ebenfalls aufgefallen, dass es deutlich länger dauert bis neue Artikel bei Google ranken. Das ist zwar ärgerlich, aber umso länger dauert es auch, bis man von der Konkurrenz eingeholt wird :)

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *

Pingbacks

  1. […] SEO ist inzwischen sehr, sehr langsam – Martin Mißfeldt berichtet auf dem tagSeoBlog darüber, dass Google neue Seiten erst mit erheblicher Verzögerung rankt. Nach Meinung von Martin, war Google früher schneller darin, dass letztendliche Ranking einer Webseite zu bestimmen. Weiter… […]

  2. […] Sie bringt dir solange nichts, bis die Seite bekannt ist. Jedoch kann es sehr lange dauern, bis sie bei Google einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Drei Monate und länger sind keine Seltenheit mehr, bevor Google überhaupt reagiert. Mehr dazu erfahrt ihr auf tagseoblog.de. […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll