Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Erste Erfahrungen mit dem affiliatetheme.io

Künstlerbedarf-Blog mit affiliatetheme.io

Künstlerbedarf-Blog mit affiliatetheme.io

Ich habe vor ca. 3 Wochen eine Lizenz des affiliatetheme.io gekauft. Dieses vor allem bei Nischenseiten-Betreibern sehr beliebte Theme ist genau deshalb umstritten: Verführt es dazu, schlechte, gefakte 0815-Nischenseiten ohne Mehrwert zu erstellen? Kann man damit überhaupt gute, saubere und seriöse Websites aufbauen? Und ist es im Vergleich wirklich alles so einfach und geht irre schnell? Im Folgenden meine ersten Erfahrungen…

Support: Note 1

Vorab: der Support ist klasse. Immer, wenn ich eine Anfrage habe, wurde diese innerhalb von Minuten (!) beantwortet. Das mag daran liegen, das die Jungs ahnen, dass ich darüber berichte, aber jede Frage wurde schnell und vor allem inhaltlich befriedigend beantwortet. Gut so!

Strategische Überlegungen

Künstler (und Affiliate)

Künstler (und Affiliate)

Ich wollte das affiliatethema.io mal ausprobieren, aber wofür eigentlich? Eine neue Nischenseite wollte ich nicht aufbauen. Stattdessen habe ich eine relativ alte Domain herausgekramt: den Künstlerbedarf-Blog. Dieser Blog, den ich vor ca. 5 Jahren ins Leben gerufen habe, dümpelte eigentlich seit der Gründung in trübem Gewässer. Wie so viele andere musste ich erkennen, dass das regelmäßige Bloggen – zumal in mehrere Blogs, auf Dauer eine Überforderung ist. Nach ein paar Dutzend Artikel kam da kaum was, außer den üblichen Ankündigungen, das bald wieder mehr käme. Typisches Signal für tote Blogs ;-)

Der Künstlerbedarf-Blog hat daher aufgrund alter Artikel rund 100 Besucher pro Tag. Hier mal der Analytics-Screen (warum ich im Frühjahr immer so einen Anstieg habe, weiß ich übrigens auch nicht :-)):

Traffic des Künstlerbedarf-Blogs

Traffic des Künstlerbedarf-Blogs

Eine Seite, die schon einige Besucher hat, scheint mir eine ideale Voraussetzung für die Nutzung des Affiliatethemes zu sein. Ziel ist es also, einen Produktbereich aufzubauen, in dem entsprechende Amazon-Produkte vorgestellt und verlinkt werden. Typisch Affiliate eben …

Mein Vorteil: ich weiß bei den Produkten, worüber ich schreibe. Die meisten Produkte, die ich dort vorstelle, habe ich entweder direkt benutzt, oder aber ich kann zumindest Kriterien für Qualität und Vor- und Nachteile bei der Nutzung beschreiben.

Gestaltungsfragen …

Das Affiliatetheme bietet im Rahmen eines WordPress-Themes allerlei Möglichkeiten, die Gestaltung zu modifizieren. Schriften, Farbe, Header, Footer, Widgets und was es da alles gibt. Die Kunst der Gestaltung liegt zum einen darin, es soweit zu modifizieren, dass es kein 0815-Design wird. Die Gefahr ist natürlich bei so einem Theme immer gegeben: wer die Default-Einstellungen weitgehend unverändert belässt, bekommt eine Website, die sich visuell kein Stück einprägt und im Strom der täglichen Webflut einfach mitgerissen wird. Gleichzeitig muss man aber natürlich auch darauf achten, sich nicht durch die mannigfaltigen Möglichkeiten zu verfransen. Reduktion auf das Wesentliche ist gerade bei der Gestaltung sehr wichtig. Ich arbeite daran …

Kernfunktion: Produkte importieren

Import von Amazon-Produktdaten

Import von Amazon-Produktdaten

Die für die meisten sicherlich hilfreichste Funktion des affilatethemes ist das Importieren von Produktdaten. Ich konzentriere mich dabei bislang nur auf Amazon, es sind aber auch Verknüpfungen mit anderen Partnerprogrammen bzw. Anbietern möglich. Dass das allerdings nicht so einfach ist, wie man im ersten Moment glaubt…

Das Importieren ist zwar kinderleicht, aber dann? Dann hat man nur die aus Amazon ausgelesenen Informationen. Da stellt sich die Kernfrage:

Warum sollte ein Benutzer meine Seite anschauen – und nicht direkt die Amazon-Seite? Und daraus folgt: warum sollte Google meine Seite vor der von Amazon anzeigen? 

Genau: es gibt keinen Grund, warum so eine Seite, die aus importierten Daten automatisch erzeugt wird, überhaupt bei Google ranken sollte!

Daher geht nach dem Import erst die Arbeit los.

Quickedit: Seitentitel und URL

Das erste, was ich mache, ist per QuickEdit den Seitentitel und die URL anpassen.

affiliatetheme.io QuickEdit: erste notwendige Optimierung

affiliatetheme.io QuickEdit: erste notwendige Optimierung

Diesen Schritt halte ich für sehr wichtig, weil es die erste sinnvolle Seo-Maßnahme ist. Die meisten Amazon-Produkte haben lausige Titel, und daraus folgt dann beim Import eine entsprechende schlechte URL.

Links!!!

Anschließend editiere ich die importierten Produktinfos. Ich gruppiere das um, werfe ein paar Dinge heraus und schreibe ggf. ein paar erste Zeilen hinzu. Diese Text-Ergänzungen werde ich später – vor allem bei „erfolgreichen“ Produkten natürlich noch ausbauen. Aber vor allem füge ich Links ein. Interne, aber auch externe. Denn: wie kann ich eine Differenz zwischen meiner Produktseite und der von Amazon aufbauen? Wie kann ich den Usern (und Google) zeigen, dass meine Seite „wertvoller“ ist und „Mehrwert“ bietet? Mehr Text, ok. Aber vor allem mehr Links. Amazon bietet in den Beschreibungstexten (fast) nie Links, keine internen, aber vor allem auch keine externen. Hier habe ich also eine erste Möglichkeit, meine Seite zu qualifizieren.

Bilder!!!

Staffeleiarten

Staffeleiarten

Das gleiche mache ich mit den Bildern. Affiliatetheme.io importiert zwar Bilder, aber das sind die 0815 Bilder von Amazon. Zumal nur in einer Slideshow und noch nicht mal mit Vergrößerung aufrufbar. Natürlich ist meine Produktseite höchsten genauso gut wie die von Amazon. Also gehe ich her, optimiere einige Produktbilder, suche ggf. nach anderen oder mache eigene – und binde sie im Text mit ein. Also nicht nur als Slideshow, sondern als echte Content-Bilder. Auch über diese Möglichkeit schaffe ich einen Mehrwert und eine höhere Relevanz, als Amazon sie bieten kann. Ach, und btw: die Bilder werden vom Affiliatetheme auch mit lausigen Dateinamen abgelegt. Auch hier sollte man schnell aufräumen und die Bilder entsprechend relevant benennen.

Beispiel für eine Produktseite: Atelierstaffelei M/06 von Mabef

Taxonomien / Kategorien

Die dritte Maßnahme, die ich dann angehe, ist die Vertiefung der Kategorien-Beschreibungen. Im Affiliatetheme kann man verschiedene „Taxonomien“ anlegen, das sind quasi Produktmerkmale, die man wie Kategorie behandeln kann. Diese Taxonimien sind dann als Übersichtsseiten aufrufbar – und genau hier sehe ich die größten Vorteile einer Abgrenzung gegenüber Amazon. Diese Seiten kann man sehr umfangreich aufbauen und den Content seo-technisch optimieren, so dass für diese  übergeordneten, trafficstarken Begriffe auch tatsächlich gute Seiten entstehen. Die Produkte sind dann quasi nur ein kleiner Auszug aus dem Inhalt der Seite. Zwei Beispiele:

Vor allem die Seite über den Hersteller Mabef gibt es in dieser Form noch gar nicht im deutschsprachigen Web. Das sollte mir auf Dauer einen Vorteil verschaffen, der auch den einzelnen Produkten zugute kommt. Viele Seiten habe ich bislang noch nicht geschafft …

Fazit – ganz praktisch, aber viel, viel Arbeit

Auch wenn ich mit meinen Affiliatetheme-Projekt gerade erst am Anfang stehe, so sind doch ein paar erste Schlussfolgerungen möglich:

  • Das Affiliatetheme.io verführt in der Tat dazu, zu glauben: Daten importieren und fertig ist die Nischenseite. Leider ist das Gegenteil der Fall: wer nur die Daten importiert, erzeugt ein Schrottprojekt ohne Mehrwert, das vollkommen zurecht niemals gute Rankings bei Google gewinnen wird.
  • Stattdessen ist die entscheidende Frage hier (wie bei allen anderen auch Websites): wie kann ich meiner affiliatetheme-Website einen Mehrwert verschaffen, der weit über das hinaus geht, was Amazon selber und die Wettbewerber bieten.
  • Hierfür bieten sich Ausbau der Textinformationen, Optimieren der Bilder im Content sowie interne und externe Verlinkung an.
  • Insbesondere über die Taxonomien und Kategorien kann man einen Mehrwert schaffen, den andere Wettbewerber nicht haben.
  • Das alles macht viel Arbeit und dauert …
  • Neue Rankings oder mehr Besucher habe ich übrigens noch nicht. Ich denke, dass das wie üblich noch 6 – 8 Wochen dauert…
  • Aber immerhin konnte ich bereits in den ersten Tagen erste Umsätze via Amazon verbuchen – denn da ich eine Website benutze, auf der sich pro Tag bereits rund 100 Besucher tummeln, kann ich über die Navigation natürlich ein paar Interessierte auf den neuen Bereich aufmerksam machen.
Erste Einnahmen mit dem Künstlerbedarf-Blog

Erste Einnahmen mit dem Künstlerbedarf-Blog

Kurzum: das Affiliatetheme ist ein schönes Theme zum Modifizieren einer WordPress-Website. Es bietet darüber hinaus eine praktische Import-Funktion für Produktdaten. Somit kann sich auf die Content-Optimierung konzentrieren, anstatt sich mit technischen Fragen herumzuplagen.

Aber weniger Arbeit hat man damit nicht. Zumindest ich nicht …

Ich werde wie immer auch zu diesem Projekt weitere Artikel schreiben. Ich denke, mal das interessiert einige :-)

Weiterlesen?

 

Künstlerbedarf-Blog mit affiliatetheme

Künstlerbedarf-Blog mit affiliatetheme

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

43 Kommentare zu "Erste Erfahrungen mit dem affiliatetheme.io"

  1. webnativ

    Sehr schöner Artikel der mich nun auch dazu bewegen wird dieses Theme zu kaufen und auf der ein oder anderen Seite mal zu testen.

    Danke dafür!

  2. Daniel

    Sollte man Noten vergeben, wenn man von Anfang an eine VIP Behandlung von den Theme Betreibern bekommt? ;) Just sayin´.

    • Mißfeldt

      Ob ich eine VIP-Behandlung bekomme, weiß ich nicht. Ich wollte es aber erwähnen. Letztlich können nur andere beurteilen, er der Support bei ihnen auch so schnell und reibungslos klappt.

      Immerhin habe ich es regulär gekauft, und nicht irgendein „Zugang gegen Review“-Modell. Insofern sehe ich mich auch frei von Verpflichtungen, irgendetwas zu beschönigen.

      Wer Dinge anders beurteilt, kann das hier gerne sagen :-) Immerhin werde ich vermutlich bald zu „affiliatetheme.io Erfahrungen“ ranken (schätze ich mal :-)

    • André

      Ach Daniel, … bei uns bekommt niemand eine VIP Behandlung.

      Martin hatte 3-4 kleinere Fragen, die wir so auch jedem anderen beantworten (auch abends nach 22 Uhr oder am Wochenende, wenn wir es mitbekommen und Zeit haben).

      Also stell mit deinem Halbwissen doch keine Thesen auf die du nicht belegen kannst. :)

      • Samuel

        Jep, kann ich nur bestätigen. Support ist eins A. Und ich bin sicherlich kein VIP. ;-)

        Mit dem Theme bin ich auch mehr als zufrieden. Hab mir gleich das 5er Paket gekauft.

      • Ringo

        Kann ich auch bestätigen. Benutze das Theme nun auch schon seit über einem Jahr. Meine Fragen per E-Mail, wie auch im Forum, wurden immer rasend schnell und kompetent beantwortet. Dafür hätte ich auch sofort eine 1 vergeben

  3. Tuennes

    Ich könnte mir vorstellen, dass der Ausschlag im Frühjahr ein Oster-Peak ist. Da fühlen sich ja doch einige Leute künstlerisch berufen, die damit sonst nichts zu tun haben – und ich hab auch einen Artikel zu Ostereiern bei dir gesehen…

    • Mißfeldt

      ach ja, klar. Stimmt. Den Artikel hatte ich ganz vergessen … Danke fürs Mitdenken :-)

  4. Jens

    Ich habe auch schon einmal überlegt, dieses Theme auszuprobieren. Irgendwie gab es dann doch immer einen Grund, es doch nicht zu tun. Mit den vielen Einstellungsoptionen ist schon einiges machbar denke ich, aber von der Optik her kann ich mich nach wie vor nicht damit anfreunden.

  5. Axel

    Hallo Martin,
    super Artikel. Vielen Dank dafür.
    Meine Frage:
    Wenn man berücksichtigt, dass man sowohl die Artikelseiten ordentlich überarbeiten/anreichen sollte, als auch die Knotenpunkte selbst erstellen muss, um dem Nutzer und Google ausreichend Mehrwert zu bieten … welchen Mehrwert bietet das Theme dann gegenüber einem kostenfreien Shop-Template, in dem man Affiliate-Produkte anlegen kann?

    Nur die Import-Anbindung, oder?

    Viele Grüße,
    Axel

    • Mißfeldt

      Naja, ich weiß ehrlich gesagt nicht, was man mit Einzelplugins so leisten könnte. Ich sehe den Vorteil vor allem in der Mischung: die templates sind vorbereitet, Produkte lassen sich gut importieren und über Taxonomien verknüpfen. Inweifern man das Ganze bei Google zum Ranken bekommt, werden die nächsten Wochen zeigen …

  6. Rene

    Hi, toller Artikel, den ich voll und ganz bestätigen kann. Ich glaube vielen ist gar nicht bewusst, dass man hier noch etwas Hand anlegen muss. Was ich 100% bestätigen kann ist, dass der Service nicht nur bei Dir so flott ging, sondern auch bei mir.

    Da ich eine 5-er Lizenz habe, hatte ich schon einige Male den Service kontaktiert und immer war er da. Echt vorbildlich, sucht man sonst vergebens.

  7. Mike

    hallo Manfred, grüße erstmal in die Hauptstadt des Wahnsinns!

    also ich habe den Artikel natürlich auch unter der Premisse gelesen selber was mit einem Affitheme zu machen, da ich noch recht viele Produktdomains (sinnlos) rumliegen habe, aber nun werde ich das doch mit den mir vertrauten Themes angehen, habe irgendwo den Mehrwert nicht gesehen bei dem Theme, wie sieht es denn technisch aus, was Updates betrifft und hast du ein Childtheme gemacht usw.

    • Mißfeldt

      Wer ist Manfred? Zum Mehrwert: siehe oben. Ich kann nicht genmau sagen, was man mit einzelnen (kostenlosen) Plugins sonst so anstellen könnte. Für mich ist das mit dem Import und den Taxonomien sehr praktisch.

      Nein, ein Child-Theme habe ich nicht verwendet. Andre vom Affiliatetheme hatte mir das erst empfohlen, als ich schon ein paar Stunden daran gearbeitet hatte. Da wollte ich nicht die ganzen Einstellungen verlieren.
      Updates soll es wohl geben, bislang habe ich noch keins installiert.

  8. Christian Webber

    Hello :)

    @daniel

    Vip Behandlung ist hier zwar vom Gedanken her nachvollziehbar, jedoch kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass der Support des affiliatetheme.io wirklich genauso gut / schnell und hilfreich zu ’nicht vips‘ stattfindet!

    Ich hatte bereits vor einer weile 2-3 kleine Wehwehchen und war echt begeistert von der schnellen Hilfe, so dass ich den Jungs als Dankeschön Bier und Chips zukommen lassen habe.

    Ich schreibe selten solche Worte, da es für mich immer nach Werbung klingt… In diesem Fall mache ich mal eine Ausnahme und gebe den Tipp mit, den Support einfach mal selbst zu testen ;)

    Lg

    Christian

  9. Marcel

    Hallo Martin,
    eine Frage zu den Bildern: Wenn du die Dateinamen optimieren möchtest, dann müsstest du die Bilder ja lokal auf deinen Server laden und umbenennen. Das ist doch aber sichtlich urheberrechtlich sehr bedenklich. Was genau meinst du also?

    Man könnte sichtlich technisch etwas mit PHP und htaccess bauen, dass die Bilder nur scheinbar umbenannt werden, aber auf den Amazon-Servern liegen bleiben.

    • Mißfeldt

      Ich gehe davon aus, dass man die Bilder auf dem eigenen Server ablegen darf, solange man sie im Rahmen des Partnerprogramms verwendet. Es ist ja im Sinne aller, wenn die Anzahl der Amazon-Verkäufe eines Produkts durch gute Bilder gesteigert wird. Ich sehe daher kein Problem …

      • André

        Beim Importieren lassen sich die Bildnamen anpassen. Bis zu 100 Coverscans auf dem eigenen Server sind laut amazon kein Problem, jedoch sind die Paragraphen aus den Partner-AGB hunderte Jahre alt und sollen demnächst wohl mal an die „Neuzeit“ angepasst werden. :)

      • Bella

        Bilder die per Api gezogen werden (und das tut das Theme ja), sollen eigentlich laut Amazon alle 24 Stunden überprüft werden und gegebenfalls gelöscht. Und es kommt durchaus vor, dass sich Bilder bei Amazon ändern.

  10. Sascha

    Halte nach wie vor nichts von diesem Theme. Es verleitet halt immer wieder dazu, wie du ja auch schon geschrieben hast, reine Affiliate-Seiten ohne Mehrwert aufzubauen.

  11. Roman

    Das affiliate theme io scheint wirklich genial zu sein und so teuer ist es auch nicht.

    Bis jetzt nutze ich nur Gratis-Themes, aber werde denke ich mal, auch bald auf das Affiliatetheme umsteigen. Danke auch für die hilfreiche Review.

  12. Jan Hartmann

    Die Problematik die ich sehe, hast Du ja eigentlich in deinem Tread selber schon angesprochen. Warum sollte ich auf deiner Seite etwas kaufen, wenn ich das gleiche Produkt bei Amazon fürs selbe Geld kaufen kann und Amazon nun mal aufgrund seiner Popularität bei den Käufern ohnehin ein größeres Vertrauen genießt? Sicherlich ist das Theme designtechnisch sicherlich ansprechend, macht aber den Arbeitsaufwand bei Text, Linkanpassung „Googleranking“ und den Vertrauenskonflikt beim User auf der Contra-Seite aus meiner Sicht nicht wett.

    • Mißfeldt

      naja, genau darum geht es ja: besser sein als Amazon. Soll heißen, nicht nur ein Produkt anbieten, sondern darüber hinaus hilfreiche Informationen – vor dem Kauf. Viele Menschen wollen sich vorher erst mal informieren, welche Modelle es gibt, wie sie sich unterscheidene, nach welchen Kriterien man die Qualität des Produktes beurteilen kann, etc. Vieles von dem leistet Amazon nicht – aber ich (hoffentlich) …

  13. Brian

    Hi,

    ich habe mir das Theme auch vor einigen Wochen gekauft und kann bestätigen was du sagst. Der Support ist wirklich sehr schnell, auf die meisten Fragen findet man im Forum auch schon eine Antwort.

    Ich finde, dass die Einarbeitungszeit sich lohnt. Preisvergleiche und Vergleichstabellen (die gut aussehen) sind beispielsweise gar nicht so einfach zu erstellen. Auf meinen anderen Seiten war ein schon sehr viel Arbeit nötig, dass die verschiedenen Plugins dafür mit den Themes problemlos zusammenarbeiten.

    Das ist halt ne all-in-one Lösung die viel des technischen Parts abnimmt. Inhaltlich muss man natürlich sehr viel Zeit investieren. Ich selbst habe am Tag neben meinem normalen Job nur ca. ne Stunde Zeit. Die nutze ich lieber für Inhalte als für den technischen Part.

    Danke für den Hinweis auf die Namensgebung der Bilder!

  14. Alessia

    Ich denke, wenn man Amazon-Produkte verkauft, dann lohnt sich das affiliatetheme auf jeden Fall. Das Theme nimmt schon einiges an Arbeit ab, auch wenn man am Anfang etwas mehr Zeit investieren muss. Vielen Dank für die Tipps!

  15. Alexander

    Hallo Martin,
    Der Künstlereibedarf Blog wird bestimmt eine gute Seite – Aus SEO Sicht eine gute Sache, aber auch inhaltlich absolut glaubwürdig und man sieht Deine langjährige Tätigkeit in dem Bereich. Inhalte schaffen aus dem Täglichem Ernst und Spaß ist natürlich dankbar.

    Kleiner Hinweis:
    Zumindest unter Chrome gibt es aber bei den Koffer- und Feldstaffeleien und ein paar anderen im Verkaufsbereich Darstellungsfehler, ich habe diese Form der Überschneidung (Zeilen sind vertikal verrutscht) schon öfter gesehen. Das scheint wohl an dem Theme zu liegen. Oder passiert das, wenn man selbst am code rumfummelt?

    Bin mal gespannt, wie das Projekt weitergeht. Toll!

  16. Sabrina

    Danke für den Artikel. Es lohnt sich immer auf deinem Blog vorbei zu schauen man kann immer sehr viel mitnehmen.

  17. Tim

    Danke für den Artikel! Bin mit dem AffiliateTheme.io auch sehr zufrieden!

  18. Christian

    Hallo,

    hab das Theme auch seit 2 Wochen und gerade einen Newsletter zu SEO und Affiliateseiten gelesen. Da steht, je mehr Möglichkeiten man dem Leser gibt sich zu informieren, desto weniger kauft er. Soll heißen, er wird womöglich von den verschiedenen Produkten erschlagen und er kauft dann nicht, weil er keine Entscheidung treffen kann.

    Wie seht ihr das? Ich sehe auch Nischenseiten (auch von einer Konkurenzseite), die sich nur auf 5 Produkte beschränken, ihrer Meinung nach die besten.

    VG

    Christian

  19. Anna

    Hallo Christian,
    wenn der Besucher auf deiner Landingpage landet, würde ich ihn zu den Produkten, die er kaufen soll, führen – Aber nicht zu den Beiträgen.
    Ich verwende Beiträge, damit sie unter anderen Suchbegriffen mit geringerem Suchvolumen ranken um zusätzlichen Traffic zu generieren.

    Lg, Anna

  20. mario

    Hallo,
    danke für die gute Einschätzung dieses Themes. Ich möchte das auch mal einsetzen für meine nächsten Projekte und habe durch Ihren Beitrag viel dazu gelernt. Merci.

    LG MArio

  21. Marco

    Ich nutze auch das Affiliatetheme.io und bin sehr zufrieden damit.
    Aber man muß trotz des Themes was unbestritten die Arbeit erleichtert fleißig sein.
    Wenn man nur schnell eine Seite aufbaut und dahinrotzt, ist das Theme völlig egal.
    Driss bleibt Driss!

  22. Phil

    Ich habe es zwischendurch mal ausprobiert, aber auch komplett dran gegeben. Ich fahre am einfachsten, wenn ich mir meine Themes selber zusammenbaue. Ich denke aber gerade Anfänger, die weder noch gut beherschen sind mit diesen Anbietern sehr sehr gut bedient. Der Service wird ja immer wieder gelobt..

    Weiterhin viel Erfolg!
    Phil

  23. Johannes

    Sehr interessant, bitte weitere Artikel zu diesem Thema. Vielleicht kannst Du auch mal ein Produkt aus einem anderen Partnerprogramm importieren und darüber berichten!?

  24. Dennis

    Hallo,

    ich finde das Thema sehr interessant, im Moment versuche ich mein Herzensprojekt depressiv-leben.de ein wenig auf affiliat auszurichten.

    Ich nutze das Theme affiliseo und bin sehr begeistert. Absolut netter und vor allen schneller Support und wie ich finde leichte Installation sowie Anwendung.

    Wer hilfe dabei braucht kann ein Telefontermin vereinbaren, wo einem Fragen erklärt werden.

    Bin sehr gespannt wie es bei mir weitergeht.

    Viele Grüße
    Dennis

  25. Marco

    Der Support ist meiner Meinung nach beim io besser als beim affiliseo.
    Wenn man ein bisschen Hand anlegt, kann man mit beiden Themes ein schönes Ergebnis hinbekommen.

  26. Nicole

    Danke für den informativen Artikel! Insbesondere die Tipps zu den Anpassungen und zur Gestaltung fand ich sehr interessant und hilfreich.

    Ich nutze das affiliatetheme.io jetzt seit einiger Zeit und kann die Qualität und die Schnelligkeit des Supports auf jeden Fall bestätigen. Ich habe zwar keinen Vergleich zu anderen Themes, glaube aber nicht, dass man irgendwo einen besseren Support findet.

    Generell finde ich das affiliatetheme gerade für Webseiten- und WordPress-Einsteiger ideal, da es sehr gut strukturiert ist. Auch die Dokumentation ist super, so dass es selbst Anfängern relativ schnell gelingt, sich zurecht zu finden und die eigene Seite auf die Beine zu stellen.

    Viele Grüße

  27. Manuel

    Das affiliatetheme ist quasi der Standard im Deutschen Markt.
    Das machen die sich auch mit dem Preis zunutze, im Prinzip bekommt man bei AffiliSeo das gleiche für den halben Preis. Fragwürdig ist aber ob der Support dort auch so gut ist, den nicht jedes der Versandhäuser in Deutschland bietet perfekt Funktionierende Schnittstellen.

    Tipp an Einsteiger: Erstmal kostenlose Seite erstellen und ein Gewerbe anmelden, bevor ihr Investitionen in Technik tätigt!

  28. René

    Das Theme ist genial. Man kann nicht nur Nischenseiten, sondern durch die Import-Funktion ganze Nischenportale innerhalb weniger Tage erstellen. DIe Automatisierung, die das Affiliatetheme einem als Webseitenbetreiber ermöglicht ist genial. Manuell hätte ich mehrere Monate gebraucht. Das Theme benötigt im Prinzip nur wenige Zusätzliche Plugins. Die im Lieferumfang enthaltenen Funktionen sind mehr als ausrechend, wenn es darum geht, Top-Platzierungen bei Google zu erreichen.

  29. Alexander Strausdat

    Hi,

    ich habe mir ebenfalls das WordPress Theme AffiliateTheme.io gekauft.
    Ich kann jeden zu 100% das Theme weiterempfehlen. Die Entwickler haben ganze Arbeit geleistet. Meine Anforderungen werden komplett gedeckt. Danke für den Beitrag und Danke an die Entwickler ;-)

    Liebe Grüße
    Alex

  30. Pedro

    Direkt zum Start im Nischengeschäft finde ich dieses Theme nicht geeignet, allein der Preis für dieses Theme da würde ich für die Zukunft eher für das Affiliseo Theme raten, halber Preis und beim Support kann man auch nichts bemängeln.
    Sind meistens erreichbar und auch für kleinigkeiten offen und helfen dir gerne bei deinen Problemen.
    Aber schon oben beschrieben erst in nächster Zukunft investieren, wenn die meisten Einsteiger in der Materie schon drin sind und etwas Erfahrung haben. Sonst ist das rausgeschmissenes Geld wenn ihr es kauft und dann doch nicht nutzt weil ihr es nicht versteht oder sonstiges.

    Mfg Jose

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder-SEO-Buch

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll