Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Mehrere youTube-Accounts – was beachten?

Meine youtube-Kanäle

Meine youtube-Kanäle

Als ich vor kurzem beschrieben habe, wie ich einen Kommentar von mir bei Youtube nach oben gepusht habe und damit eine große Welle auslösen konnte, kamen mehrere Hinweiseund bitterböse Vorwürfe, dass das doch Spam sei. Nunja, ganz sauber war es ev. in der Tat nicht, aber andererseits doch ok, denke ich. Nur: wer jetzt glaubt, man könne doch einfach ein Dutzend Fake-Accounts bei Youtube registrieren, und damit hätte man freie Bahn, der irrt. Hier mal meine (mehr oder weniger aktiven) youTube-Accounts. Entscheidend sind dabei letztlich die Anzahl der Videos, Views und Abonnenten. 

Damit ihr nicht alles recherchieren müsst, wie viele und welche Kanäle ich bei Youtube nutze, hier eine kleine Übersicht:

Mein (ursprünglicher) Kanal war der mit den Speedpaintings (mssfldt). Die folgenden Werte sind alle Stand heute:

  • 44 Videos – 6,1 Mio. Views – ca. 3.700 Abos – seit Mai 2007

– – – – –
2009 habe ich dann – parallel zum Blog – den tagSeoBlog-Kanal (tagseoblog) ins Leben gerufen, weil ich auf meinem Künstler-Kanal keine Seo-Themen haben wollte, logisch. Da wäre die Zielgruppe ins Schleudern gekommen. Inzwischen ist es ein reiner Google-Doodle-Kanal:

  • 192 Videos – 6,7 Mio. Views – ca. 4.700 Abos – seit Febr. 2009

– – – – –
2009 habe ich viel mit Videos gemacht – und mir fielen wieder Projekte ein, die ich Jahre zuvor erstellt hatte. Für diese Videos habe ich einen Firmen-Kanal erstellt (DUPLICON, so heißt meine Firma). Der Kanal dümpelt seither eigentlich nur vor sich hin :-)

  • 21 Videos – 100.000 Views – ca. 140 Abos – seit März 2009

– – – – –
Für meine Sehtestbilder-Seite, auf der ich auch optische Täuschungen und solche Sachen zeige, habe ich ebenfalls Videos erstellt. Aber wohin damit? Sie passten einfach nicht in die beiden zuvor genannten Kanäle, folglich habe ich dafür auch einen Kanal eröffnet (SehtestBilder):

  • 24 Videos – 1,1 Mio Views – ca. 500 Abos – seit März 2010

– – – – –
Irgendwann war mir die Qualität der Speedpainting Videos zu schlecht. Ich hatte sie 2007 alle mit 640 x 480 Pixeln Auflösung hochgeladen. Und da ich die Roh-Dateien noch vorliegen hatte, habe ich eine Reihe dieser Videos in höherer Version noch mal hochgeladen. Gleichzeitig wollte ich einen deutschsprachigen Kanal für meine Künstler-Videos haben. Diesen Kanal (MartinMissfeldt) nutze ich aktuell für die Video-Tutorials, die ich für den Künstlerbedarf-Blog erstelle (an dem ich gerade arbeite).

  • 24 Videos – 800.000 Views – ca. 1.400 Abos – seit April 2011

– – – – –
Im April 2012 hatte ich eine tolle Idee: Mit „PaintingsInMotion“ wollte ich Bilder durch kleine Animationen zum Leben erwecken. Aber wie das leider oft so ist: die Idee wartet noch darauf, konsequent umgesetzt zu werden. Bislang habe ich nur zwei Videos geschafft :-)

  • 2 Videos – 40.000 Views – 160 Abos – seit April 2012

– – – – –

Naja, und im Dez. 2012 habe ich meine Brillenseite gestartet – damals noch unter dem bescheuerten Namen „Brille-kaufen.org“. Etwas voreilig hatte ich den Kanal auch so benannt (BrilleKaufenOrg). Auch dieser Kanal wartet darauf, mal richtig bespielt zu werden.

  • 14 Videos – 260.000 Views – 80 Abos – seit Dez. 2012

– – – – –

Erst die Idee, dann die Videos, dann der Account

Kurzum: schnell mal einen Fake-Account eröffnen bringt nicht viel. Wenn schon, dann richtig, und das geht dann nur, wenn man auch wirklich eine Idee hat, welche Videos man dafür produzieren möchte. Nur solche Kanäle, die tatsächliche Videos, Views und Abonnenten vorzuweisen haben, bringen auch tatsächlich etwas.

Also: spamt nicht Youtube voll und besetzt die letzten freien Namen, die es dort noch gibt. Zuerst kommt immer das Video-Konzept, dann die ersten Videos – und dann erst der Kanal!

Und dann braucht ein Kanal ein Headerbild, ein Icon, Playlists, Informationen, eine verknüpfte Website, Verlinkung über andere Accounts bzw. Projekte und so weiter…

Allen, die dabei sind, viel Erfolg :-)

Hier das letzte Video, ein „Aquarell-malen-Tutorial“:

Kategorie: youtube   Autor: Martin Mißfeldt

3 Kommentare zu "Mehrere youTube-Accounts – was beachten?"

  1. Sabrina

    Ich finde es nicht schlimm wenn man mehrere Accounts hat solange man sich um alle kümmern kann und sie ordentlich pflegt spricht doch nichts dagegen.

  2. Jan

    Hallo Martin,

    danke, dass du das Video hier als Beispiel gepostet hast. Es ist ziemlich beeindruckend zu sehen, wie der Tiger entsteht und es macht echt Spass dabei zuzusehen.

    Die Reihenfolge Konzepterstellung, Videoerstellung und dann erst der Kanal klingt sinnvoll und schützt vor Fake-Accounts. Wie sieht es bei Accounts für kleine Firmen aus? Sollten diese schon mal einen Account (mit dem Firmennamen und nicht mit irgendwelchen Keywords) erstellen, auch wenn in nächster Zeit erst einmal keine Videos geplant sind, oder sollten sie genau das lieber lassen?

    Würde ein offizieller Account eines kleinen Unternehmens für dich wie Spam wirken, wenn er keine eigenen Videos enthält, aber vielleicht gute Playlists mit hochwertigen Beiträgen zu einem Thema, von dem die Firma Ahnung hat?

    Viele Grüße
    Jan

  3. Steffen

    Sind das jetzt mehrere Kanäle unter einem Account? Oder wirklich alles einzelne Accounts + Kanal?
    Wird ja in Fall zwei zwecks Monetarisierung eher problematisch, wenn man nur ein AdSense-Konto haben darf.

    Ansonsten macht es natürlich Sinn, mehrere Kanäle zu haben. Alleine schon um den ganzen Senf thematisch zu trennen.

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll