Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Das Backlink-Dilemma: Wer vorne ist, wird verlinkt

Backlinks & Content

Backlinks & Content

Das Folgende ist nicht neu, und dennoch möchte ich es noch einmal schreiben – auch um Missverständnissen hinsichtlich der Bedeutung von Links für Suchmaschinenoptimierung auszuräumen. Es geht mal wieder um Links und Linkbuilding. Nach meinem Artikel „Es kann so einfach sein“ über die Entwicklung meiner Seite Lasikon (Augenlaser-Lexikon) haben einige geglaubt, ich hätte gemeint, man könne eine Seite nur mit guten Inhalten, aber ohne Links, bei Google ganz nach vorne bringen. Das ist eine Fehlinterpretation. Ohne Links geht es nicht. Was ich meinte, was: es geht ohne aktives Linkbuilding…

Linkbuilding und Links

Linkbuilding - Zug in die Hölle!?

Linkbuilding – Zug in die Hölle!?

Der Unterschied ist gravierend, aber für einige offenbar noch nicht deutlich. Linkbuilding ist eine Seo-Methode, bei der man sich aktiv um Links bemüht: man setzt entweder selber welche, in Blogkommentaren, Foren, oder anderen Communities, die Verlinkung zulassen – oder man schreibt Webmaster gezielt an, um nach Verlinkung zu bitten. Das mache ich nicht – bzw. nicht gezielt als Linkbuilding (natürlich setze ich auch eine URL, wenn ich irgendwo kommentiere).

Links sind nach wie vor ein sehr wichtiger Rankingfaktor

Backlinks, Yes, bitte, aber ...

Backlinks, Yes, bitte, aber …

Aber: im Google-Ranking kommt man nach wie vor nur denn nach oben, wenn eine Seite verlinkt wird. Alles andere widerspricht meinen Erfahrungen udn Beobachtungen.  Links sind nach wie vor ein sehr wichtiger Rankingfaktor. Punkt. Wer glaubt, es ginge ohne, irrt. Natürlich sind Onpage-Faktoren wichtig, damit man überhaupt potentiell nach vorne kommen kann. Natürlich muss der Content erstklassig sein, damit die User-Signal positiv sind, was wiederum zwingend ist, damit sich eine Seite vorne halten kann. Aber nach vorne kommt man nur, wenn eine Seite ein entsprechende Linkprofil hat.

Woher kommen natürliche Links?

Wenn ich mir bei meinen Projekten anschaue, woher die Links kommen, dann bin ich immer wieder überrascht. Ich habe das zur Freude einiger alteingessener Hasen „Überaschungslinks“ genannt ;-) Interessant wird die Frage, wieso die Links gesetzt wurden. Wie sind die Leute auf meine jeweiligen Seiten aufmerksam geworden? Ich habe das mal etwas näher analysiert, und dabei sind vier prinzipielle Muster festzustellen:

  • Einige verlinken, weil ich Inhalte über meine Social-Media-Profile (Twitter, Google+ und facebook) geteilt habe. Sie haben das dann aufgegriffen und in eigenen Artikeln weitergesponnen. Dank der Erwähnung weiß ich also, dass das Social-Sharing den Anstoss gegeben hat.
  • Eine zweite Möglichkeit, die eigenen neuen Inhalte interessierten Webmastern bekannt zu machen, sind Aggregatoren. Eben jene Seite, die laut leistungsschutzrecht so böse sein sollen. Sind sie gar nicht, denn sie ziehen interessierte an, die nicht selten Blogger oder Webmaster sind. Und auch sog. Influencer müssen sich ja irgendwo über ihr Fachgebiet informieren.
  • Einige verlinken, weil andere etwas geschrieben und verlinkt haben, was ich mal geschrieben habe. Echt – das ist gar nicht selten: wenn einer erst mal etwas in einem Artikel aufgreift, animiert das nicht selten andere, es ebenso zu tun. Das klappt vor allem bei News und Infografiken, teilweise auch bei Videos, aber die sind meist ein Sonderfall, weil sie nur selten einen Link auf eine Quellseite nach sich ziehen).
  • Die mit Abstand meisten Links kommen aber so zustande: „Ich habe diese Seite bei Google gefunden. Da wird es genauer beschrieben.“ Das sind die Links aus den zahllosen Communities, und die sind in meinen Augen inzwischen (wieder) recht stark. Und diese Links kommen zustande, weil meine Seite schon bei Google vorne ist. Google ist als Suchquelle für einen erheblichen Teil der Verlinkung verantwortlich.

Daraus ergibt sich ein altbekanntes Dilamma: Wie bekommt man die Seiten nach vorne, damit sie dann natürlich verlinkt werden???

Social-Media und nofollow-Aggregatoren

Follow? Nofollow???

Follow? Nofollow???

Letztlich bleiben nur die ersten beiden Punkte: Social-Media und Aggregatoren. Beides ist für Suchmaschinenoptimierung unumgänglich. Und wenn ich Leute höre, die sagen: „Facebook, Twitter, Google+? – interessiert mich nicht! Ist doch gar kein Rankingfaktor. Nofollow-Links? Interessieren mich auch nicht – auch für Google uninteressant! “ kann ich nur antworten: Falsch! Das Prinzip nicht durchschaut. Selbst wenn es keine direkten Rankingfaktoren sind, so ist es doch die Voraussetzung dafür, dass eine Seite überhaupt wahrgenommen wird. Nämlich von Menschen, die dann eventuell gute, für Google relevante Links setzen werden. Auf ganz natürlichem Wege, ohne dass man davon etwas mitbekommt.

Ich würde daher sagen, dass für Seo drei Säulen entscheidend sind:

  • Gute onpage-Struktur und super Inhalt
  • Reichweitenstarke Social-Media-Kanäle und gute Anbindung an Aggregatoren
  • Zeit und Geduld, bis auf dieser Basis natürliche Links wachsen
Links für nach oben

Links für nach oben

Und wer die Möglichkeit hat, durch eigene inhaltliche relevante Projekte (die auch tatsächöliche Besucher haben) eine neue Seite entsprechend zu verlinken – zum Nutzen der Leser dort -, der wird damit nicht verkehrt liegen. Das ist dann eine der letzten verbliebenen Grauzone zwischen „aktivem Linkbuilding zur Rankingverbesserung“ und „Nutzen für die Besucher„. Wenn man sich sonst nichts zu Schulden kommen lässt, ist Google in diesem Fall bei der Beurteilung kulant: wenn es tatsächlich hilfreich für die Benutzer ist (sein kann), dann wird nach meiner Erfahrung nichts abgestraft (selbst wenn man selber Linkgeber und Linkziel ist).

Fazit

Da Linkbuilding böse ist, muss man auf natürliche Links warten. Die entstehen von alleine, wenn man erst mal vorne ist. Um nach vorne zu kommen, muss man Artikel teilen (können), damit die, die verlinken, überhaupt das potentielle Linkziel kennen. Dafür braucht man starke Social-Media-Präsenz und gute Verknüpfung mit Verteilern.Denn: Ein gutes Google-Ranking geht nicht ohne Links – so gut der Content auch sein mag…

All das ist Seo 2014/15. Man kann das Ganze auch als eine Art Ergänzung zu Julians Artikel „Seo 2015“ verstehen.

Zum Thema passt offenbar auch der neue Podcast von Sascha Ebach (habe ihn aber noch nicht angehört)…

Guter Content & Backlinks

Guter Content & Backlinks

Weiterlesen?

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

29 Kommentare zu "Das Backlink-Dilemma: Wer vorne ist, wird verlinkt"

  1. Alexander

    Danke für die Info!
    Das bestätigt nur, dass die Geschichte mit NUR gutem Inhalt alleine nicht zieht.
    Das mit Aggregatoren habe ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden. Vielleicht kann man das noch näher erläutern!?
    Danke!

  2. Andreas AT

    In der tat funktioniert nur guter Inhalt absolut nicht. Meine Erfahrung ist ebenfalls, dass ohne Links gar nichts passiert. Oder zumindest sehr sehr sehr langsam. So viel Zeit hat niemand.

  3. Christopher

    Ich denke auch, dass die NoFollow-Links einen schlechteren Ruf haben, als sie eigentlich sind. Wer hierdurch Besucher auf seine holt, kann dann mit seinem guten Content glänzen. Zugegeben, dass macht am Anfang mehr Arbeit als Linktausch oder Links zu kaufen, ist aber deutlich nachhaltiger.

    • Christian

      Ich habe das Thema Nofollow Links schon länger aus meinem Wortschatz getiltg. Für mich sind Links immer noch Links.

      Egal ob diese Nofollow sind oder nicht. Viel wichtiger ist es doch, dass man über diese Links Besucher bekommt. Das ist viel wichtiger.

  4. Johannes

    Und wieder was gelernt. Wenn jetzt noch jemand auf meinen Link hier klickt, dann habe ich auch gleich das neue Wissen erfolgreich angewendet ;-)
    Schönes Wochenende.

  5. Andre

    Mich würde auch interessieren, was Du konkret unter Aggregator-Seiten verstehst. Vielleicht kannst Du konkrete Beispiele nennen?!

  6. Lois

    “Facebook, Twitter, Google+? – interessiert mich nicht! Ist doch gar kein Rankingfaktor. Nofollow-Links? Interessieren mich auch nicht – auch für Google uninteressant! ” kann ich nur antworten: Falsch!

    Richtig hat Matt Cutts und auch der „Zuericher Google Prophet“ ausdruecklich mehrmals gesagt

  7. Lois

    Dass Twitter und Facebook Links nicht ausgewertet werden – das sage ich um Missverstaendnissen vorzubeugen

  8. TecReflex

    Hallo Martin,

    schöner und interessanter Beitrag! Die Tatsache, dass du häufig ohne aktives Linkbuilding verlinkt wirst, kommt daher, dass dein Blog schon länger existiert und du eine fest etablierte Leserschaft hast. Gerade am Anfang eines Blogs in einem so eng abgegrenzten Feld wie der Suchmaschinenoptimierung haben neue Blogs (meiner ist erst ein halbes Jahr alt) kaum eine Chance, ohne aktives Linkbuilding überhaupt Traffic zu bekommen und eine Stammleserschaft aufbauen zu können.

    Zur Nofollow-Diskussion:
    Ich lese immer wieder auf Blogs, dass nofollow Links von Google nicht wahrgenommen werden.
    Das ist schlicht und ergreifend FALSCH!
    NoFollow-Links werden vom Crawler wie alle anderen Links realisiert und eingeordnet, die Linktexte werden analysiert und der Zielseite zugeordnet; auch wenn kein Linkjuice weitergegeben wird, so haben NoFollow-Links zumindest eine indirekte Auswirkung auf die verlinkte Seite und das nicht im negativen Sinne.

    LG

  9. Hans Baier

    Danke für die Info :-) Sehr ausführlich und schön erklärt!
    Ich sagte letztens noch zu meinem Kollegen der ebenfalls im SEO-Geschäft tätig ist, dass ein guter Inhalt alleine nicht reichen wird. Finde es schön zu sehen das ich mit dieser Meinung nicht alleine darstehe.
    Hat jemand evlt noch einen Tipp wie man sich eine starke Social Media präsenz aufbauen kann und was genau mit Aggregatoren gemeint ist?

    Gruß
    Hans

  10. Markus

    Hallo,

    sehr guter und informativer Artikel. Dürfte den Content ist King Päpsten wohl gegen den Strich gehen, aber es ist unbestreitbare Wahrheit das nur die Kombination TOP Content + Linkbuilding + OnPage SEO dauerhaft Erfolg haben werden. Insofern begruesse ich diesen Artikel hier eindeutig! und: Diese DoFollow / NoFollow Diskussion ist in meinen Augen hanebüchen. Wie schon gesagt wurde: Google wertet Links als das, was Sie sind! Als einen Hinweis, das die Seite bei jemanden die Aktion des „Verlinkens“ ausgelöst hat. Das erkennt Google und somit hat es seine Wirkung. Wie wertig diese Links sind, wird immer das Geheimnis von Google bleiben, aber sie haben eben ihre Wirkung. Gruss Markus

  11. Dominik Horn

    Die „Social Media nofollow Link“-Diskussion mal ganz außenvorgelassen: Es ist auch ohne Backlinkaufbau möglich, nach vorne zu kommen. Dabei ist es egal, ob das nun aktiv oder passiv geschieht.

    Was hier ganz außen vor gelassen wird, sind zwei Punkte:
    – Branche
    – Wettbewerb

    In einigen Branchen (oder auch Nischen) ist so wenig los, dass man rein mit tollem Inhalt nach vorne kommt.

    Oftmals pennt auch einfach der Wettbewerb oder macht noch SEO auf dem Stand von um die Jahrtausendwende. Auch da braucht man nichts mit Backlinks unternehmen.

    Aber: Ja, irgendwie muss man trotzdem die ersten User auf die Seite bekommen. Klar, da hilt Social Media. Oder Firmenprofile bei Google Places und Gelbe Seiten. Das würde ich aber nicht als Linkaufbau bezeichnen.

    @Martin
    Wenn es dich interessiert kann ich dir gerne eine Website nennen, die quasi ohne Links sehr gute Rankings erzielt. Schreib mir einfach an die hier angegeben Mail-Adresse.

  12. Peter

    Ich bin in der Sache gespalten. Ich denke, dass man mit Content besser fährt als mit SEO und Linkbuilding. Wichtig ist nur, dass so grundlegende Faktoren erledigt sein sollten wie: XML-Sitemap, sauberes HTML usw. Wenn man das hat, dann kann man sich mit gutem Conten auch gegen besser verlinkte Konkurrenten durchsetzen.
    Nur für eines gilt das nicht: Wikipedia. Ich glaube gegen die kann man sich fast gar nicht durchsetzen. Die haben so viele Backlinks und interne Links, da kann der Content tausendmal besser sein und man beißt sich die Zähne aus.

    Woran es scheitert ist, dass viele Leute meinen ihr Content wäre so verdammt gut, dabei ist er es gar nicht. Ich habe ein paar ausführliche Artikel zu Dingen geschrieben, die mich interessieren. Sie ranken total scheiße. Ich habe mich gefragt warum. Dann habe ich mal genauer nachgesehen und festegestellt: mein Artikel an sich ist OK, aber all das was da drin steht, das hat es in anderen Artikeln schon tausendmal auch gegeben. Ich habe der Welt keinen Mehrwert geboten.
    Dann habe ich einige Artikel, die tatsächlich Mehrwert bieten. Diese ranken absolut spitzenmäßig und haben aber bis heute keinen einzigen Backlink.

    Bevor man also hingeht und sagt: „Backlinks sind das A und O, denn guter Content setzt sich nicht automatisch durch…“
    Da würde ich erstmal sagen: „Beweise mir doch erstmal, dass dein Content so verdammt gut ist, dass du die vielen Leute vor Dir in den Trefferlisten in den Schatten stellst.

  13. Peter

    Ja Markus da hast du recht, das sagte ich ja auch zu meinem Kollegen ;). Er sollte sich lieber darauf konzentrieren sich guten Content zu beschaffen, seine Onepage ist ansich ganz in ordnung, allerdings lässt das Linkbuilding ein wenig zu wünschen übrig. Was DoFollow / NoFollow angeht lässt sich eh nur spekulieren, laut einer Analayse sollten ca 96 % DoFollow Links sein und nur 4 % davon NoFollow, ob das allerdings so stimmt lassen wir mal dahingestellt.
    Wozu ich wohl gerne noch eine Antwort hätte wäre was ist mit Aggregatoren gemeint?
    Gruß Peter

  14. Christian Wächter

    Für Infos dieser Art war ich auf der SEOkomm. Dort gab es zwar auch gute Beiträge zum Thema Linkbuilding, aber nicht ganz so detailiert.
    Habe auchmal dein Linkprofil mit dem Openlinkprofiler.com angesehen. Eines der besten Profile, welche ich bislang so gesehen habe.
    Aber das du von www. tagseoblog. net verlinkt bist hat mich etwas gewundert – ist das Absicht?
    Gruß Christian

  15. Patrick

    Hallo an alle!

    Erst einmal vielen Dank, Martin, für diesen informativen Artikel. Die Informationen, die du lieferst sind wirklich hochklassig und wirklich wert verlinkt zu werden :).

    Aber zurück zum Thema:
    Grundsätzlich halte ich das Thema Content für sehr wichtig. Google hat da ja in den letzten 2-3 Jahren auch einiges für getan. Trotzdem sehe ich das Thema ein wenig anders. Ganz ohne Backlinks, gerade zum Start, wird es sehr schwierig, wenn sogar nicht unmöglich.

    Ein Beispiel:
    Wir hatten ein Projekt gestartet. Dieses wirklich mit guten Inhalten versehen, informativ, schöne Bilder und Fotos, ja sogar Videos gemacht. Was ist passiert? Die Seite wurde indiziert und fast alle Seiten wurden auch in den TOP 100 gelistet, manche sogar auf Seite 2. Doch der gewünschte Erfolg bliebt aus. Wie den auch, wenn keine Person von der Seite weiß. Zumal das Thema Branche auch eine große Rolle spielt. Es war keine einfache Nische, sondern schon etwas stärker umkämpft.

    Was haben wir also gemacht?
    Wir haben angefangen die ersten Links in Blogs, Foren und FAQ-Portalen zu veröffentlichen. Und siehe da: Mit den ersten Links, den ersten Klicks kamen auch die Besucher und die Seite stieg plötzlich im Ranking (aber immer noch nicht wie gewünscht). Vielleicht haben wir auch zu wenig gewartet.

    Am Ende haben wir uns eine Agentur besorgt, die für uns einige Gastbeträge veröffentlich hatte. Ab diesem Zeitpunkt ging es dann weiter nach oben.

    Was ich damit sagen möchte?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in einer umkämpften Branche ganz ohne Backlinks klar kommt. Gerade am Anfang benötigt man Starthilfe in Form von Links und die wird man in der Regel nicht geschenkt bekommen, sondern muss schon selbst etwas dafür tun :).

  16. Marco

    Zu diesem Artikel fallen mir so einige Dinge ein.

    Zuerst einmal der Spruch „Die Reichen werden immer reicher und die Armen werden immer ärmer.“ Ich finde, dass kann man in etwa auch so auf das Backlink-Building übertragen.

    Und dann noch eine persönliche Erfahrung: Ein NoFollow-Link auf gutefrage.net, der wie die Faust aufs Auge zum Thema passt (also kein Spam ist), ist deutlich mehr wert als irgendwelche DoFollow-Links aus vielen verschiedenen Blog-Kommentaren. Dadurch bekomme ich häufig zahlreiche Besucher und habe auch das Gefühl, dass der Link etwas zu meinem Ranking beisteuert. Natürlich fischt man hier im trüben und kann kaum nachweisen, welche Ranking-Verbesserung durch welchen Faktor ausgelöst werden.

    Jedenfalls fährt man durch die vielen Google-Updates mittlerweile definitiv ganz gut, wenn man in erster Linie an den Besucher denkt. Das klingt wie ein abgedroschener Spruch à la „Content is King“ – aber es stimmt nun einmal. Ergo: Linkbuilding ja, aber mit Verstand.

  17. Martin

    Interessanter Beitrag! Ich sehe das ähnlich wie TecReflex.. wenn man mit einem Blog schon länger im Netz zu finden ist und auch eine Vielzahl an Lesern hat, man einfach öfter verlinkt wird.

    Mittlerweile sprießen die Blogs ja wie sonst was aus dem Boden, da ist es schon schwieriger, sich zu etablieren und in der Google Suche nach oben zu rutschen.

  18. Hi Martin, ein schöner Artikel! Ich kann dir nur zustimmen: Natürlicher Linkaufbau dauert. Und genau deshalb haben viele SEOs darauf wohl keine Lust ;-) Viele Grüße, Katharina

  19. Alexander

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Für einen SEO-Anfänger wie mich zum Verständnis: Dieser Post ist auch Linkbuilding, richtig? Sprich jeder der Obenstehenden (und ich natürlich auch) haben einen Backlink erzeugt, oder?

    • Mißfeldt

      jepp, so ist es. Daran sieht man, dass es immer eine Frage der perspektive bzw. Motivation ist. Also letztlich für Google oder einen Algo nie exakt im Einzelfall zu klären.

  20. Stephan

    „Reichweitenstarke Social-Media-Kanäle“ – genau, aber die müssen auch erst mal aufgebaut werden. Sprich, diese reichweitenstarken Social-Media-Kanäle existieren am Anfng nicht, s.d. sie prinzipiell auch nicht für den von dir genannten Zweck zur Verfügung stehen. Die Social-Media-Kanäle wachsen parallel zur eigenen Website – langsam.

  21. Stev

    Hallo Martin,

    ich habe mit sehr großen Interesse Deinen Artikel gelesen und bin eigentlich auch Deiner Meinung, aber ich beobachte schon lange eine Webseite die lediglich 2 Backlinks hat und noch nicht so alt ist. Die Seite wurde zum ersten mal vor etwa 9 Monaten begonnen zu erstellen und befindet sich mit dem einen Suchkeywort „Keuschheitsgürtel“ auf Platz 3 bzw. 4 Seite 1. Die Seite kam langsam aber permanent auf die vordersten Seiten geklettert. Es handelt sich um die Seite „keu–sch–heits–guertel.–org“ ( mach einfach die Bindestriche heraus, ich möchte keinen Backlink, wie auch immer erzeugen…;))).

    Das würft die These von Backlinks, damit man vorn mitspielen kann, über den Haufen, oder wie siehst Du das? Scheinbar sind Backlinks nicht wirklich wichtig…..

    Viele Grüsse
    Stev

  22. Zocker

    Moin.

    Ich bin der Meinung, dass Content King ist. Onpage Seo und guter Content und schon schafft man es oft auf die ersten 2 Seiten bei Google. Dann noch ein paar Backlinks und ein paar Monate Zeit und dann schafft man es oft auch in die Top 3. Hierbei ist es nicht schlecht, wenn man sich einen Namen macht und nicht nur auf Keyword Domains setzt, denn Google mag Branding Domains.
    Ansonsten netter Beitrag hier.

    Gruß

  23. Markus

    Ich war erstaunt, wie schnell man es auch ohne eine große Anzahl von Backlinks in die vorderen Google-Positionen schafft. Die Keywords und der Content müssen stimmen! Gut, wenn die Seite auch direkt aufgerufen wird, weil man sie auch „offline“ publiziert. Den Effekt von Sozial Media kann ich nicht wirklich erkennen, außer, dass er punktuell für mehr Traffic auf der Seite sorgt, wenn mal verlinkt wird.

  24. Ismail P

    Ich kann auch berichten dass es ganz ohne Links kaum geht. Also reine Onpage Optimierung und der beste Content mit Infografiken etc wird nie in der Top10 landen.

    Außer Google macht es wie Yandex und schafft die „Empfehlungen“ Backlinks ab.

    Mal abwarten was das Jahr nach dem Penguin Update noch so bringt.

    SEO….
    Immer wieder ein spannendes Thema.

  25. Andy

    Zunächst einmal Danke für deinen Artikel. Ein weitere saubere Möglichkeit gute Backlinks zu erstellen sind Link-Verzeichnisse, wobei diese nicht mehr als vielleicht wirklich 5 – 7 gute sein sollten. Dann in Foren aktiv sein, und z.B. in Portalen wir gute-frage.

    Viele Grüße

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] interessanten Artikel im November thematisiert und dem ganzen Problem einen Namen gegeben: Das Backlink-Dilemma. Klar: Wenn eine Seite nicht gefunden wird, können Webmaster und SEOs die Inhalte dort auch nicht […]

  2. […] Man muss kein Raketenwissenschaftler sein, um zu verstehen, dass in einem Land, in dem Google 95% des Suchmarktes beherrscht, die meisten dieser Webmaster via Google recherchieren. Und wer macht sich die Mühe, nach geeigneten Quellen auf Seite 7 oder 11 zu suchen? Daher, wie schon vor einem Jahr geschrieben: […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll