Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Google „Layout-Update“: Penalty bei zu viel Werbung „above the fold“

Google: Zu viel Werbung ist schlecht!

Google: Zu viel Werbung ist schlecht!

Google hat heute eine weitere Algorithmus-Änderung bekannt gegeben. Wie Matt Cutts im offiziellen Googleblog schreibt, geht es um Websites, die „zu viel Werbung im sichtbaren Bereich“ haben. Das Ganze ist deswegen interessant, weil Google eben nicht mehr nur den reinen Text einer Website auswertet, sondern eben auch das Layout bzw. Erscheinungsbild, so wie es sich dem Nutzer darstellt. Und wie Matt feststellt, gibt es eine Reihe von Websites, die natürlich insbesondere im oberen Bereich („above the fold„) fette Werbebanner platziert haben. Damit ist jetzt Schluss! Zumindest bei den anderen…

Hier zunächst ein Zitat aus dem Artikel:

So sites that don’t have much content “above-the-fold” can be affected by this change. If you click on a website and the part of the website you see first either doesn’t have a lot of visible content above-the-fold or dedicates a large fraction of the site’s initial screen real estate to ads, that’s not a very good user experience. Such sites may not rank as highly going forward.

Frei übersetzt: Betroffen sind Seiten, die nicht viel Inhalt im sichtbaren Bereich haben. Wenn man eine Seite aufruft, und das, was man sieht, wenn man die Seite öffnet (bevor man scrollt), statt des eigentlichen Contents nur Werbung ist, dann ist das keine „gute Erfahrung“. Solche Seiten könnten (!) in Zukunft nicht mehr so weit vorne zu finden sein.

Werbung oben nur noch „normal“ einsetzen, bitte!

Anschließend äußert Matt Verständnis für solche Werbewüsten: klar kann man damit die höchsten Klickraten und somit am meisten Einnahmen erzielen. Aber, Zitat:

This algorithmic change does not affect sites who place ads above-the-fold to a normal degree, but affects sites that go much further to load the top of the page with ads to an excessive degree or that make it hard to find the actual original content on the page.

Frei übersetzt: Das betrifft nicht Seiten, die die Werbebanner „normal“ (!) einsetzen. Nur wenn man es übertreibt, also wenn der sichtbare Bereich mit Werbung vollgepflastert ist und (bzw: oder!) man den Inhalt vor lauter Werbung nicht mehr findet, dann dreht sich der Algo-Daumen nach unten.

Betroffen sind 1% der globalen Suchanfragen

Matt Cutts

Matt Cutts

Matt prognostiziert, dass diese „Layout-Update“ nur 1% aller globalen Suchanfragen betrifft. Zum Vergleicht: beim Freshness-Update hatte Google von 35% gesprochen, und das Panda-Update sollte immerhin noch 6-9% aller Suchen beeinflussen. Insofern ist ein Prozent der Suchabfragen nicht viel. Aber ich ahne irgendwie, dass das Layout-Update einige gravierende Duftmarken setzen wird.

Im Zweifelsfall: Werbung entfernen und warten

Abschließend weist Matt noch darauf hin, dass man so eine Abstrafung korrigieren kann, indem man einfach das Layout der Seite entsprechend verbessert und den tatsächlichen Inhalt entsprechend weit oben und gut sichtbar platziert:

If you decide to update your page layout, the page layout algorithm will automatically reflect the changes as we re-crawl and process enough pages from your site to assess the changes.

Interessant ist meiner Meinung nach der dann folgende Satz, in dem es heißt, dass es einige Wochen dauern kann, bis der Googlebot bemerkt, dass sich am Seiten-Layout etwas verändert hat. Das klingt für mich so, als würde es sich um eine Site-Penalty handeln. Wenn man also eine Reihe von fragwürdigen Seiten hat, dann rauscht die gesamte Domain ab, selbst wenn es auch „gute“ Seiten gibt. Und erst wenn der Bot merkt, dass es bei einer signifikanten Anzahl von Seiten zu einer Verbesserung gekommen ist, wird die Penalty aufgehoben. Hier die Passage aus dem Google-Artikel:

How long that takes will depend on several factors, including the number of pages on your site and how efficiently Googlebot can crawl the content. On a typical website, it can take several weeks for Googlebot to crawl and process enough pages to reflect layout changes on the site.

Oder schätze ich das falsch ein? Auf einer normalen Website kommt der Googlebot doch mehrmals täglich vorbei. „Mehrere Wochen“??? Das ist doch Google-Steinzeit, oder?

Panda-Update-Update?

Googles Panda

Googles Panda

Insgesamt bin ich über das „Layout-Update“ etwas verwundert. Denn obwohl es in der Tat ein Meilenstein ist, nicht mehr nur den Quelltext zu analysieren, sondern auch die Position des Seiten-relevanten Inhalts im sichtbaren Seitenlayout zu lokalisieren, so bin ich doch davon ausgegangen, das dieses Vorgehen schon Bestandteil des Panda-Updates gewesen sei. Schon damals haben viele vermutet, dass ein wesentlicher Grund für die Panda-Abstrafung zu viel Werbung im sichtbaren Bereich gewesen sei. Offenbar war das nicht so, insofern ist dieses „Layout-Update“ jetzt aus meiner Sicht eine Ergänzung des Panda-Updates (es gab ja angeblich schon eine ganze Menge Panda-Update-Updates).

Zu viel Werbung ist der Suche Tod!

Zu viel Werbung ist der Suche Tod!

Hätte, wenn und aber…

Google und die Werbung oben ...

Google und die Werbung oben ...

Außerdem kann ich mich nicht so recht mit dem hätte, wenn und aber in dem Artikel anfreunden. Fragen über Fragen:

  • An welcher Bildschirmgröße soll man sich denn orientieren? 1024 x 768 wäre ja wohl etwas zu kurz gegriffen, des es gibt ja inzwischen Zielgruppen, bei denen man größere  Screens als Standard annehmen kann.
  • Was ist den bitte schön der „normale “ Einsatz von Werbung im Header-Bereich? Wie viel Platz darf die Werbung denn einnehmen? In der Höhe 100 Pixel, 200 Pixel, 300 Pixel???
  • Was ist eigentlich mit Seiten, die oben keine Werbung, sondern Gestaltung haben? Designer lieben es, im oberen Bereich mit großformatigen Bildern zu glänzen. Gilt das dann als Content?
  • Und überhaupt: wieso „könnte“ es zu einer Abstrafung kommen? Ist das jetzt algorithmisch gelöst oder nicht? Werden große Newsportale oder Seiten mit einem hohen Trust verschont?

Fazit: gute Idee, Google, aber was ist mit den Google-Ergebnissen?

Ich finde den Ansatz von Google an sich genau richtig. Ich ärgere ich auch oft über „Werbebanner-Müllkippen“, die von Google weit vorne gerankt werden. Aber wenn Google diesen eigentlich richtigen Weg schon einschlägt, dann sollte man mal auf den eigenen Seiten anfangen. So sieht die Suchergebnisseite von Google mit einer Standard-Browser-Auflösung von 1024 x 768 Pixel bei dem Keyword „kredit“ aus:

Google Suche mit Adwords-Anzeigen (Beispiel: Suche nach "kredit")

Google Suche mit Adwords-Anzeigen (Beispiel: Suche nach "kredit")

Google, Du bist nicht gerade ein gutes Vorbild…

Hier der deutsche Artikel zu diesem Thema: „Verbesserung am Algorithmus für das Seitenlayout

Das schreiben andere

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

56 Kommentare zu "Google „Layout-Update“: Penalty bei zu viel Werbung „above the fold“"

  1. Waelti

    Jo, Google ist nicht unbedingt das beste Vorbild.
    (Die Suchergebnisseiten werden aber nicht durch „Bewertung / Crawlen“ sortiert. Wird also eher keine Rolle spielen .. :) )

    Nun, wenn etwa ein Prozent betroffen sind (sein ‚können‘), dann sind das wohl solche Seiten, die innerhalb einer Sekunde nach dem Aufruf ohnehin wieder verlassen werden. Das stört dann nicht weiter, der Fluchtreflex wird dann nicht mehr so häufig benötigt.

    Der Hinweis, dass Gestalter doch oben ‚Gestaltung‘ haben…
    Hm, Google wird wohl erkennen können: das ist ein interner Link und kein Werbebanner, Adsense, Layer oder sonst was. Vermutlich auch halb so wild?

    Google kuckt bei mir auch täglich vorbei. Meistens sogar ein paar Mal. Nur – bis wirklich ein großer Teil der Seite gespidert ist, das dauert schon. Aus dem Bauch würde ich sagen: Verlinkte Seiten (RSS, Verzeichnisse, Verweise) werden bevorzugt behandelt. Bei RSS/Verzeichnis sind das meistens die letzten 5 oder 10 Einträge. Und neu oder geänderten Einträge nach einem Ping sowieso. Es soll aber auch noch Blogs geben, die nicht verlinkte Artikel im Bestand haben. Der eine oder andere ist da bei mir auch noch dabei :D

    Das mit „ein paar Wochen“ dürfte schon hinhauen, je nachdem. Wobei wer – als Beispiel – 300 Seiten im Index hat und über das täglich Vorbeischauen innerhalb von 3 Tagen werden 151 Artikel erreicht, dann können die bei Google vielleicht unter Umständen schon früher berechnen: aha, der(die) hat was gelernt. Und verbessert.

    LG

    • tagSeoBlog

      Danke für die ausführliche Antwort :-)
      1. Ich finde den Grundgedanken auch absolut positiv und überfällig. Und natürlich sortiert Google nicht seine eigenen Seiten in die Suchergbnisse. Aber: hinsichtlich den „Prinzips“ ist es dennoch widersprüchlich. Denn es geht um „Werbung im sichtbaren Bereich“. Und da sind die Suchergebnisse in einigen Fällen eben absolut das Gegenteil von vorbildlich :-)

      2. Dein Hinweis zum Spidern bestätigt meine Ansicht, dass es sich um eine „Site-wide-Penalty“ handelt. Denn sonst könnte Google jede gespiderte Seite, die sich als OK erweist, wieder entsprechend vorne anzeigen. Das ist aber scheinbar nicht so geplant – stattdessen muss bei einer Penalty erst einmal eine große Anzahl von seiten geprüft werden.

  2. Robert

    Mit der Werbebanner-Müllkippe muss ich dir recht geben. Es würde vollkommen ausreichen, wenn dort nur ein Werbekunde gezeigt werden würde, den Platz kann Google ja teurer verkaufen. Das Layout-Update war meiner Meinung nach eine logische Konsequenz aus dem letzten großen Update. Hier ging es Google mit Sicherheit auch um die vielen noch vorhanden Content-Farmen, die ihre Inhalte durch RSS-Reader und Co von anderen Seiten beziehen.

    Dieses Layout Update gibt solchen Seiten sicherlich den Rest. Für den normalen Internet User kann es ja nur besser werden, wenn er weniger Werbung vorfindet.

    Das kann für uns als Blogger aber auch noch einen positiven Effekt mit sich ziehen. Durch weniger Werbung steigen die Preise für das Direktmarketing und Adsense, ist zumindest meine Vermutung.

  3. SEOnaut

    Wie Recht du hast, mein Guter. Aber wir beide wissen wie das mit den Vorbildern ist. Nicht einfach. Adaption in Richtung Family ;-)

  4. Sebastian

    Moin Martin,

    vielen Dank für den Beitrag. Ich bin gestern über eine Seite gestolpert, die genau vom „Layout Update“ betroffen sein sollte (wen es interessiert: http://sebastian-saelzle.de/blog/seo-spam-content-qualitaet-oder-panda-wirkt-nicht-immer). Ich werde diese mal weiter beobachten.

  5. Frank

    Macht irgendwo Sinn – niemand würde TV schauen wenn es alle 5 Minuten Werbeunterbrechnungen gäbe :)

    Ich mag diese undifferenzierten Aussagen – aber im Ernst: find ich gut, frag mich nur was ist zu viel Werbung (absolut, in Relation zu… ?) und was ist gute Werbung (kontextrelevant können sie messen, userreleveant auf Basis des Verhaltens eher nicht) und was sind gute Werbemittel (unauffällige Textlinks vs. Layer)

    Du hast Googles Moralische Führerposition ja schön hinterfragt mit dem SERP Screenshot

    • Eva Schumann

      Vor allem der obere Werbeblock – man sieht überhaupt nicht, wo die Anzeigen aufhören und die Suchergebnisse anfangen – das Rosa ist so blass, da muss man schon den Bildschirm hin- und hernackeln, um das herauszufinden. Seit wann muss Werbung nicht mehr von Inhalten abgegrenzt sein?

  6. Schnurpsel

    Also ich finde, es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

    Naja, und die Werbung auf den Google-Suchergebnisseiten blende ich per Firefox-Plugin „Stylish“ aus. :-)

    • tagSeoBlog

      Irgendwie kann ich mir das nicht leisten, weil ich ja „möglichst objektiv“ wissen will, was bei Google passiert…
      Aber Danke für den Hinweis, für Normal-User sicherlich eine geeignete Methode.

  7. Jeuner

    Google Werbung ist relevant, das ist der kleine aber feine Unterschied ;)

    • tagSeoBlog

      In den Suchergebnissen oder auf einer Website? Man sollte eigentlich überall relevante Werbung erwarten, alles andere wäre ja unsinnig. Google Adsense macht das selber algorithmisch, aber auch Affiliate-Banner sind natürlich relevant. Denn sonst würde ja (in aller Regel) niemand draufklicken. Ich denke, die Zeiten, in denen man unbedarfte Neu-Nutzer „austricksen“ konnte, sind im Grunde vorbei. Ein immer aufgeklärterer User kann meines Erachtens inzwischen ganz gut Werbung und Content unterscheiden.

  8. Tamer

    Hab neulich mal auf einer MfA-Seite alle Adsense Anzeigen durch Affiliate Banner ersetzt. In Summe waren es anschließend genau so viel Werbeflächen wie vorher. Nach 1 Woche wurde die Seite abgestraft, danach wieder Adsense drauf und was jetzt geschah könnt ihr euch denken – Genau, die Seite errang wieder ihre alten Positionen. Funny!

    • tagSeoBlog

      Das ist interessant, und im Grunde das, was wahrscheinlich auch bei vielen anderen passieren könnte…

  9. Axel der Autoschieber

    Google will die Seiten los werden die als erstes 2x large rectangle und dadrüber noch ein BigSize Banner einblenden.

    • tagSeoBlog

      Ja, wahrscheinlich geht es tatsächlich nur um solche Extrem-Fälle. Mal abwarten, was die Datensammler in der kommenden Woche analysieren, welche großen Seiten es getroffen haben wird…

  10. Eva Schumann

    Bei diesen langen Reaktionszeiten von Google und dem Gegenseitig-Aufeinander-Abfärben von Seiten einer Site, den verschiedenen Algorithmus-Updates etc. findet man doch kaum je raus, was Ursache und Wirkung ist. Im Oktober verlor ich plötzlich ziemlich viel Traffic, was ich zum einen auf meine Canonical-Tag-Versuche zurückführte. Inzwischen kann ich mir vorstellen, dass es auch daran lag, dass meine Seiten vorher wegen ihres Alters gut gerankt waren – was ja nun weniger gewichtet wird, dass verlinkende Websites abgestuft wurden, dass ich zu viel (Nicht-Google-) Werbung drauf hatte (die Seiten sind aber teilweise auch recht lang und ich hatte in der rechten Kolumne eben Werbung von Adsense, Amazon und Affilinet). Inzwischen habe ich die Canonical Tags wieder entfernt und die Werbung reduziert – es wird langsam wieder besser mit dem Traffic, aber nicht gut. Nun schreibt Google Adsense heute wieder, ich solle doch mehr Werbung drauf nehmen, dann könnte ich 200 Prozent mehr verdienen. Da stimmt doch einfach das Prinzip nicht. Bitte lieber Gott, lass jemanden endlich eine bessere Suchmaschine mit besseren Suchergebnissen und transparenterem Vorgehen bauen!

  11. Franz

    Typisch. Wasser predigen und Wein saufen. Schick mal jemand dem Cutts den Screenshot, vielleicht wird er dann wieder klar im Kopf.

    • tagSeoBlog

      hehe, das wird nicht nötig sein … Ich habe keine Reaktion gelesen, in der das nicht bemängelt wurde :-)

  12. Wolfgang

    Ogottogott,
    ich habe oben eine Navi, dann ein dickes Logo, dann eine Graphik und dann kommt der Content mit eingebettetem Content-Ad.

    Wie Du schon schreibst, starten viele „moderne“ Seiten mit einer schönen Graphik. Da ist dann außer der Navi und dem Bild nicht viel vom Content zu sehen.

    Ich hoffe, dass Google sich hier clever anstelt und nicht nur Pixel zählt.

    Interessant ist in dem Zusammenhang eine Email, die ich Anfang der Woche von Google erhalten habe.
    Google hat doch tatsächlich festgestellt, dass ich nicht auf jeder Seite 3 Google-Ads verbaut habe (Google hat mir sogar die Seitenzahl mitgeteilt, bei denen sie das festgestellt haben wollen).

    Das Adsense-Team sagt: Haut Banner rein, am besten Above the folf, damit die User die Banner auch sehen.

    Das Quality-Team schießt in die Gegenrichtung.

  13. Viktor

    Wenn Google sich selber peinigen würde, bekommt eh keiner mit. Bei Google sucht halt keiner nach Google. @Franz Da kann man auch Wein saufen und Wasser predigen…

  14. Alex

    Da haben sich wiedermal die Kollegen von G. ein Eigentor geschossen. Was soll das? Anscheinend haben die das nach Sylvester gemacht, mit einem hohen Alkoholanteil ;)

  15. Phil

    Merkwürdig. Google verdient selbst Geld mit Werbung auf unzähligen Websites.
    Wird die auch unter die neue Regelung fallen? Sägt man dann nicht am eigenen Ast?

  16. Boris

    Ja-nee-klar: mit „zuviel“ Werbung ist natürlich alles gemeint, was nicht von Google selbst vermarktet wird. Selbstredend.
    @Tamer: wie lange hat Google gebraucht, um deine Änderungen zu registrieren? Sicherlich nicht mehrere Wochen, oder.

  17. Alexander Boos

    Ich muss vor allem Wolfgang oben recht geben! Wenn sich Gogle gerade was Banner betrifft nicht geschickt anstellt und Werbung von normalen Grafiken nicht sauber unterschieden bekommt, wird es ein Desaster.

    Vom Panda-Update an sich hatte ich auch schon berichtet: Dort musste auch schon kräftig nachjustiert werden und im Endeffekt sieht man davon – wenn man ehrlich ist – bis heute noch nichts. Zumindest nicht auf den ersten Blick.

    Liebe Grüße
    Alexander Boos

  18. Heiko

    Ich finde den Above-the-Fold Gedanken samt Umsetzung gut. Bzgl. Google’s eigener Umsetzung muss man glaube ich zwischen Inhaltsseiten und der reinen Suche unterscheiden. Einem kommerziellen Query folgen Ads above the fold, einem Kunstgeschichte der frühen 20er Jahre Query folgen mehr oder minder passende Ergebnisse. Würden in einem Google Firmenblog nur Ads aufschlagen, dann wäre es unpassend, aber so… VG

  19. Marko

    Als unumstrittener Marktführer kann es sich Google wohl leisten Wasser zu predigen und selbst Wein zu trinken. Vermutlich hat Google inzwischen den Anspruch an allen Online-Werbebudgets weltweit zu partizipieren. Entsprechend werden eben die Update-Pakete geschnürt und die Konkurrenten noch weiter aus dem Markt gedrängt.

  20. Melinda

    Ja, der Gedanke ansich ist schon gut, doch dann sollte sich auch Google daran halten, was aber bei der Ladezeit der Google Button schon gewaltig in die Hose ging…

    Somit könnte alle abgestraft werden und nur Google kann machen was es möchte…

    Für mich sieht der Revisit nach ein paar Wochen auch nach einer Penalty aus, den der Bot kommt ja schon öfter auf einer Seite vorbei wenn dieser gepflegt ist und wenn ich es schlau anstelle kann ich den Google Bot sogar mehrmals Täglich auf die Seite locken…ist halt mit ein wenig Arbeit verbunden.

  21. Max

    Hi.
    Auch wenn esgrundsätzlich ganz schön ist, wenn Google seine Suchergebnisse verbessern will, so nervt doch die in letzter Zeit hohe Frequenz und die unklare Reaktionszeit von Google auf die von uns gemachten Anpassungen.
    Deswegen würde mich auch mal interessieren wielange Google gebraucht hat, um bei den Seiten von Tamer und Eva spürbar zu reagieren. (Auch wenn Evas Seite sich ja immer noch nicht erholt hat)
    Gruß, Max

  22. Antje

    gibt es denn schon websiten die gesichert davon betroffen sind? Die Frage ist ja ob es wirklich nur banner sind, oder was google dann unter Werbung versteht? Immer wieder ist man als Pressuchmaschine ja auch im Fokus, was denn da nun Werbung ist, was Content..

  23. Google ist eine Lachnummer

    Google ist doch schon lange nicht mehr glaubwürdig. Das Adsense Team schreibt mir ständig, ich sollte mehr Werbung einbauen, damit ich mehr verdienen kann -> natürlich am besten so das man es gleich als erstes sieht. Das Google Suchmaschinen Team würde mich dann abstrafen, weil ich zu viel Werbung für zu wenig Inhalt auf den Seiten hätte.

  24. SEO

    Hey,

    Danke für den informativen Text.

    Ich bin genau Ihrer Meinung. Google ist da wirklich kein gutes Beispiel. Durch die Adwords kommen ja gerade die Seiten mit riesigen Werbebannern nach vorne.
    Auch erstaunt bin ich darüber, dass dieser Algorythmus nicht in dem Panda-Update, was die Suchmaschinenoptimierung anging, inbegriffen war.
    Trotzdem ist die ganze Geschichte sinnvoll und vielleicht wird Google ja noch was bzgl der Google Adwords ändern.

  25. Alexander

    Danke für den Beitrag. Wie liest google das genau aus? Handelt es sich da um den reinen html Aufbau oder wirklich um die Sichtbarkeit? Wie sieht es zum Beispiel aus wenn man den Header erst nach dem Text rein macht aber bei der Sichtbarkeit liegt der Header oben. Hat damit jemand Erfahrungen? Grüße Alex

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Werbung vor. Ohne Große Kommentare, schließe ich diesen Artikel mit einem Link auf den Bilder-SEO Martin Mißfeld zu dem Thema und einem kleinen Screenshot aus meinem Google AdSense Konto […]

  2. […] BÄNG! Heute mal mit einem Matt Cutts zum Einstieg: Er schreibt im offiziellen Google-Blog, dass ein neuer Algorithmus Seiten mit zu viel Werbung den Saft abstellt. DAS wird Geschrei geben. Ich habe einige Punkte zu diesem, äh, “Layout-Update” vorhin in einem kleinen Posting zusammen gestellt. Martin Mißfeld hat dazu auch schon was geschrieben. […]

  3. […] Central Blog: Page layout algorithm improvement tagSeoBlog: Google “Layout-Update”: Penalty bei zu viel Werbung “above the fold” var szu=encodeURIComponent(location.href); var […]

  4. […] Von dieser Änderung sind jedoch lediglich 1% der Suchanfragen betroffen. Ausführlich nachlesen kann man das auf dem tagSeoBlog. […]

  5. […] ist, ist nicht gerade die leichteste Aufgabe, doch wir müssen ja auch von irgendwas leben. [via] /* PLISTA.items.push({"objectid":22790,"title":"Layout-Update: Google straft in Zukunft […]

  6. […] Google Layout Update – zuviel Werbung führt zur Abwertung (ebenfalls netter Bericht von Martin Mißfeld zum […]

  7. […] Tagseoblog […]

  8. […] Google “Layout-Update”: Penalty bei zu viel Werbung “above the fold” (20. Januar 2012) […]

  9. […] Ansinnen. Wenn Google nicht (mal wieder) selbst der größte “Sünder” wäre. Martin hat sich die Mühe gemacht, und Werbung bzw. Content auf Googles eigenen Seiten […]

  10. […] interessanten Aspekt hat Martin in seinem Artikel zur Sprache […]

  11. […] 2 Times in 1 Post Google “Layout-Update”: Penalty bei zu viel Werbung “above the fold” […]

  12. […] Martin Missfeldt steht dieser Bemerkung kritisch gegenüber. Da eine Dauer von mehreren Wochen bis zum nächsten Crawling angesetzt ist, obwohl der Google-Bot die meisten Seiten mehrfach am Tag besucht, geht dieser eher von einer Penalty für Seiten aus die zuviel Werbung im sichtbaren Bereich platzieren. […]

  13. […] Google “Layout Update”: Penalty bei zu viel Werbung “above the fold” […]

  14. […] hat auf dem tagSeoBlog erklärt wie das Update funktioniert und hinterfragt die Umsetzung: http://www.tagseoblog.de Olaf Kopp hat auf SEM Deutschland eine Untersuchung zum Nutzen von Brand Bidding […]

  15. […] nicht mehr finde. Google hat bereits angekündigt, das es gegen Seiten vorgehen wird, die in einem unnatürlichen Maß Werbung einsetzen. Wobei man hier natürlich auch wieder lang und breit diskutieren kann, was “above […]

  16. […] Werbung im Content – Google Layout update: Penalty bei zu viel Werbung im Content […]

  17. […] Jahren kämpft Google gegen Spam. Farmer-Update, Panda Update, Layout Update und was es da alles gab. Doch nun scheint man das Problem mit den schmutzigen, wirklich störenden […]

  18. […] Google “Layout-Update”: Penalty bei zu viel Werbung “above the fold” […]

  19. […] Seite viel Kohle zusammen kommt. (Übrigens: die von Google anfang des Jahres eingeführte Penalty bei zu viel Werbung “above the fold” scheint für Bilder-Ergebnisseiten nicht zu gelten. Warum eigentlich […]

  20. […] Quellen: tagseoblog.de/google-layout-update-penalty-fur-zu-viel-werbung-above-the-fold tagseoblog.de/google-freshness-update-neu-wird-besser […]

  21. […] Der Google Crawler/Algorithmus für das Ranking von Websites im Index bewertet nun nicht mehr nur Inhalt, sondern auch das reale Layout/Aussehen der Seiten – samt Werbung und deren Platzierung: tagseoblog.de. […]

  22. […] Google findet zu viel Bannerwerbung auf deiner Seite nicht gut. HIER kannst Du nachlesen warum. Banner beeinflussen negativ die Ladegeschwindigkeit deiner […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll