Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Google feiert Sommersonnenwende – geniales Murakami-Doodle

Sommersonnenwende Doodle

Sommersonnenwende Doodle

[Aktuell: Google feiert Sommersonnenwende: Sommeranfang 2013] … Heute ist „Sommersonnenwende“ – der längste Tag im Jahr. Damit beginnt (offiziell) der astronomische Sommer. Und obwohl es bei uns Jahrtausende alte, regional verschiedene Fest- und Feierlichkeiten rund um die Sonnenwende gibt, überrascht uns Google heute mit einem Doodle des japanischen Künstlers Takashi Murakami. Der Hintergrund erschließt sich mir zwar nicht ganz, aber egal. Ich finde das Doodle dennoch sehr außergewöhnlich, sogar genial.

Hier zunächst das Sommersonnenwende-Doodle 2011:

Google feiert Sommersonnenwende mit Doodle von Takashi Murakami

Google feiert Sommersonnenwende mit Doodle von Takashi Murakami

Quelle: Google Startseite

Das Doodle geht markentechnisch schon arg an die Schmerzgrenze. Die Farbigkeit hat praktisch nichts mehr mit Google Corporate Identity zu tun. Von den Google Buchstaben wird nur das mittler „o“ durch eine rosafarbene Sprial-Sonne ersetzt. Ansonsten reißen zwei Manga-Tierchen ihre Mäuler auf. Untermalt wird das Ganze durch lustig lachende Blümchen.

An der Grenze des guten Geschmacks

Das ist, um es auf den Punkt zu bringen, Google Kitsch in Vollendung. Die beiden „Biester“ – vermutlich ein Hase und ein Bär (oder doch eher nur Kostüme?) – sehen für mein Empfinden nicht besonders freundlich aus. In ihren Augen schimmert der durchgeknallte Wahnsinn.  Obwohl beide diese auffälligen Ohren haben, tragen sie unten am Kopf noch kleine Menschenohren – nanu??? Bei der Blume rechts unten hatte der Künstler wohl schon so viel Rotwein intus, dass der Pinsel nicht mehr die rechten Farben gefunden hat. Naja, keine Ahnung – das Doodle ist auf jeden Fall sehr außergewöhnlich.

Und genau deshalb finde ich es klasse.  Es ist modern, grell, laut, frech und steckt voller Ironie und beißender Kritik.

Wer ist Takashi Murakami?

Der japanische Künstler Takashi Murakami wurde am 1. Februar 1962 in Tokio geboren. Bei Wikipedia heißt es: „Medienwirksam wurde der Auftrag, für den Taschenhersteller Louis Vuitton Entwürfe zu fertigen. Seitdem wird Murakami einerseits als Künstler hinterfragt, andererseits ist er als Grenzgänger zwischen Kunst und Design bzw. Popkultur populär.

Hier ein Video, dass einige Arbeiten des „exzentrischen Popkultur Junkies“ zeigt. Dadurch wird auch plötzlich klar, wo die beiden Figuren stammen – und dass sie tatsächlich menschliche Ohren haben: es sind „Kaikai & Kiki„, zwei Manga Figuren, die Takashi so ans Herz gewachsen sind, dass der geschäftstüchtige Japaner sogar seine Firma nach ihnen benannte.

Murakami vor Blümchenbild

Murakami vor Blümchenbild

Mehr über den außergewöhnlichen Künstler Murakami bei Wikipedia. Ich kann nur sagen: Hut ab, Google, für den Mut, von diesem Künstler das heutige Doodle zur Sommersonnewende gestalten zu lassen.

Abschließend noch ein kurzes Video, dass die grelle Mangawelt des Murakami vor Augen führt:

Kaikai&Kiki Movie Trailer“ by Takashi Murakami

Was ist die Sommersonnenwende?

Nach so viel Kunst noch etwas Technik ;-) Die Erdachse ist – aus Sicht der Sonne – etwas geneigt. Das führt dazu, dass die Erde auf ihrem Weg um die Sonne mal auf der einen und mal auf der anderen Seite näher an der Sonne ist. Von der Erde aus gesehen wandert die Sonne zwischen dem nördlichen und südlichen Wendekreis hin und her. Der Weg um die Sonne dauert genau ein Jahr. Folglich braucht die Sonne von einem Wendekreis zum anderen ein halbes Jahr.

Bei uns auf der Nordhalbkugel ist die Sonne uns am 21. Juni am nächsten. Der Tag ist der längste des Jahres. Ab morgen wandert die onne dann wieder Richtung Süden. Dort trifft sie am 21. Dezember ein, der Wintersonnenwende. Wer das nicht verstanden hat, kann ja noch mal das folgende Bild anschauen, oder sich sagen: egal, das Doodle ist schön genug ;-)

Grafik: Jahreszeiten und Sommersonnenwende

Grafik: Jahreszeiten und Sommersonnenwende

Mehr zur Sommersonnenwende bei Wikipedia.

Sommersonnenwende-Doodle real

Ok, ich weiß, das macht man nicht. Aber die Überarbeitung am Ende des folgenden Videos konnte ich mir dann doch nicht verkneifen. Bei uns in Berlin sieht das aktuelle Sommer-Doodle nämlich eher so aus. Kein Wunder, dass die Kleinen so schreien… Schaut es an, ist nur 26 Sekunden lang ;-)

Natürlich auch wieder dabei: zweidoteins mit „Google Doodle: Sommersonnenwende“ und techmec mit „Sommersonnenwende: Doodle von Takashi Murakami„.

Kategorie: Allgemein   Autor: Martin Mißfeldt

24 Kommentare zu "Google feiert Sommersonnenwende – geniales Murakami-Doodle"

  1. tagSeoBlog

    Übrigens: meines Wissens das erste Mal, dass Google ein Doodle von einem lebenden Künstler gestalten lässt. (oder gabs da mal eine Geburtstagstorte, wie war das noch???)

  2. Christian

    Murakami ist in Japan eine Legende. Spätestens seit seiner LV Kollektion sollte er auch jeder modeinteressierten Taschenträgerin ein Begriff sein ^_^

  3. Vladi

    Farbenfroh und einfach geil!

  4. T.Paul von artinfo24.com

    Interessant ist noch das Murakami auch für die Südhalbkugel, da findet ja dann die Wintersonnenwende statt, auch ein Google-Doodle entwickelt hat.
    Murakami Doodle auf der Südhalbkugel
    Murakami selbst dürfte wohl kaum am Doodle Hand angelegt haben. Das war wohl eher einer seiner zahlreichen Entwickler, Designer etc..

  5. tagSeoBlog

    @T. Paul: Danke für die Hinweise. Ja, das „Südhalbkugeldoodle habe ich eben schon bei Ingo (Putzlowitsch) gesehen. Auch schön.

    Zum „Hand anlegen“. Naja, er wird schon informiert gewesen sein ;-) Ich glaube, dass die Frage, wie viel er davon selber gezeichnet hat, eher irrelevant ist. Murakami ist eben eine Kunst-Marke.

  6. Maja

    Ich finde das doodle echt klasse. Das muntert ein so richtig auf.

  7. Hans

    ich finde sommersonnenwende doof
    ich bin ein vampir

  8. Anon

    Also ich hab als ich das Bild gesehen hab zuerst an „Happy Tree Friends“ gedacht und fand es alleine schon deshalb lustig. ^^

  9. Erwin Held

    Also ich bin echt erschrocken heute als ich das gesehn habe und dachte da eher an einen Christopher Street Day in Tokio oder so. Aber naja das ist halt Kunst , kann gefallen muss aber nicht.

    Gruß
    Erwin

  10. Bibiana

    Ich wollte mich mal bedanken für diesen sehr ausführlichen Post. Murakami wird hier in Deutschland als Künstler häufig nicht so erst genommen, fürchte ich. Ich finde ihn toll und war total begeistert, als ich das Doodle gesehen hab :D Übrigens habe ich auf facebook davon erfahren. Die Seite http://www.facebook.com/pages/Suchmaschinen/161269437254437 hält mich immer über die neuesten Doodles auf dem Laufenden… immer up to date hehe. Bye Bibi

  11. EMS

    2001 gründete Murakami die Firma Kaikai Kiki Co., die aus seinem früheren Studio Hiropon Factory hervorging. Kaikai Kiki Co. dient der Produktion und Vermarktung der Kunstobjekte selbst, aber auch der von Merchandising-Artikeln oder Zeichentrickfilmen. Neben Murakami vertritt Kaikai Kiki Co. auch jüngere japanische Künstler, und vermittelt Kooperationen zwischen den Künstlern und Modelabeln oder der Musikszene.

  12. mark

    Den außergewöhnliche Künstler Murakami muß ich sagen.

  13. Nora

    Witziger Link und ein echt interessanter Künstler.

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll