Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Probleme mit dem FrameBreaker JavaScript? Eigentlich nicht, aber…

Neues vom FrameBreaker

Neues vom FrameBreaker

Schon seit einigen Wochen verfolge ich bei WebmasterWorld einen Thread zum Thema frameBreaker. Nun haben Viktor Dite und Kai Spriestersbach bei Google+ beschrieben, dass das frameBreaker-Script offenbar Probleme bereitet. Worum geht es? Wenn man ein Bild in der Google Bildersuche anklickt, dann öffnet sich eine Google-Seite, die einen Frame hat (oben bzw. rechts). In den meisten Fällen wird das Bild auf einer abgedunkelten Fläche gezeigt, hinter der die eigentliche Linkzielseite zu erkennen ist. Soweit, so schlecht – denn damit bleiben viele Benutzer in der Google-Suche hängen.

Mich persönlich hat der Google-Frame immer gestört. Klar möchte ich, dass meine Bilder bei Google gefunden und angeklickt werden. Aber ich erwarte, dass man nach dem Klick dann auch auf meiner Seite landet. Was würdet ihr sagen, wenn man in der Google Websuche auf eine Eurer Websites klickt, und dann würde eine Google-Seite mit dem Text angezeigt werden, den Google von Eurer Seite gezogen hat – und erst nach einem weiteren Klick gelangt man zu Eurer Seite. Das geht doch einfach nicht. Hier ein Ansicht dieses Google-Bildersuche-Framesets (google.com):

Google Bildersuche Framesset bei Google.com

Google Bildersuche Framesset bei Google.com

Google-Zwischenseite durch FrameBreaker verhindern

Um diese zwischen-gelagerte Google-Seite zu umgehen, kann man einen sogenannten FrameBreaker einsetzen. Ich habe schon vor Jahren darüber berichtet, siehe Neues vom FrameBreaker (Frame mit javaScript entfernen). Das Prinzip ist sehr einfach: ein kleines JavaScript prüft, ob die Seite in einem Frame geladen wird – so wie es zum Beispiel auch typische Content-Klauer früher gerne gemacht haben. Falls das Script ein Frameset entdeckt, wird es gelöscht und nur die eigentliche Seite neu geladen. Funktioniert prima. Ich nutze ihn für die meisten meiner Bildergalerien. Bis heute ohne Probleme.

Aber nun gibt es einige Verwirrung um dieses Script, und einige befürchten gar, dass es zu einer Abstrafung der Bilderseiten führen könnte. Ich habe mir das mal etwas genauer angesehen…

FrameBreaker funktioniert mit Chrome nicht mehr

Tatsächlich funktioniert das Script nicht mehr, wenn man mit Google Chrome (!) ein Bild aus der Bildersuche anklickt. Das gilt für alle Länder – außer für Deutschland. Das liegt vermutlich daran, dass die deutsche Bildersuche von Anfang an bei dieser Darstellung einen anderen weg gegangen ist. Wenn man also mit Google Chrome in der .com oder .ca, oder .com.au, oder .fr oder wo auch immer ein Bild anklickt, auf dessen Zielseite ein Framebreaker liegt, dann wird dieses JavaScript nicht gezündet bzw. abgefangen. Nur eben nicht bei google.de. Bei allen anderen Browsern funktioniert das FrameBreaker-JavaScript nach wie vor reibungslos.

  • Fazit 1: das Ganze hat also mit dem Browser Google Chrome zu tun.
  • Fazit 2: Merkwürdigerweise nicht bei images.google.de, sonst überall.
  • Fazit 3: das Ganze ist unabhängig von der Frage, ob man bei Google angemeldet ist oder nicht.

Hier eine Ansicht des Google-Bildersuche-Framesets in Deutschland (Google-Frame wird oben angezeigt – die abgedunkelte Fläche mit dem großen Bild davor wird nicht gezeigt):

Google Bildersuche Frameset bei Google.de

Google Bildersuche Frameset bei Google.de

In der deutschen Bildersuche ist das Problem also bei weitem nicht so gravierend wie bei den anderen. Denn bei uns ist die Seite sofort sichtbar und klickbar. Allerdings bleibt der Frame oben stehen.

Warum kann Chrome JavaScript abfangen?

Ich kann nicht genau sagen, was da im Hintergrund passiert, dafür bin ich technisch doch nicht ausreichend bewandert. Im Prinzip scheint es aber so zu laufen: Google hat in Chrome eine Hürde eingebaut („sandbox“?), mit dem JavaScript abgefangen werden kann. Das Ganze scheint aber bei der deutschen Darstellung nicht zu funktionieren. Die Beispiele, wo Google bestimmte Features und Funktionen nur für Chrome anbietet, häufen sich.

Warum macht Google das?

Blackhat Bilder-Seo

Blackhat Bilder-Seo

Viele vermuten jetzt, dass Google mit allen Mitteln versucht, die User auf den eigenen Google-Seiten zu halten. Da ist sicherlich auch etwas dran, aber ich denke, der Grund für das Abfangen des FrameBreakers liegt woanders. Einige erinnern sich vielleicht noch an solche Schlagzeile aus dem vergangenen Frühjahr: Google Bildersuche führt zu malware und scareware! Damals hatte Google ein ziemliches Problem damit, dass findige Bilder-Blackhats die Google Bildersuche benutzt haben, um ahnungslosen Bilderfreunden unschöne Programmcodes unterzujubeln. Ein wesentlicher Faktor damals war der Einsatz eines FrameBreakers: Die User haben ein Bild angeklickt, das Google-Frameset wurde per JavaScript übersprungen, und man landete dierkt auf den spamigen Zielseiten, die einem beim ersten falschen Klick sofort irgendeinen Spam-Trojaner installiert haben. Meist waren die Bilderlinks via Hotlinking geklaut – die Seite bot überhaupt nicht das, was der User erwartet hat.

Sehr unschön. Um das zu umgehen, hat Google nach meiner Einschätzung den FrameBreaker-Breaker in Chrome eingebaut. Wenn ich das richtig einschätze, wird Google die anderen Browserhersteller ebenfalls versuchen davon zu überzeugen. (Übrigens war das Hauptproblem seinerzeit nicht der FrameBreaker, sondern das Hotlinking. Aber das kriegt Google nicht in den Griff.)

Google images

Google images

Klar: das Argument, man wolle die User schützen, wiegt für die Massen und Entscheider im Zweifelsfall höher als der Wunsch der Bilder-Urheber, man möge doch bitte auch auf ihren Seiten landen. Wie so oft nutzt Google die kleinen Schweinerein von ein paar bösen Buben, um eigene Interessen auszubauen.

Wissen die großen News-Portale mehr als wir?

Bislang deutet nichts darauf hin, dass Google Seiten oder Bilder wegen dieses JavaScriptes abstraft. Eines verwirrt mich allerdings: die meisten großen News-Portale hatten seinerzeit einen FrameBreaker eingebaut. Doch nun scheint der überall wieder entfernt worden zu sein. Warum und wie lange, kann ich nicht sagen. Aber ich wundere mich schon darüber. Hat Google die Portale eventuell vorgewarnt???

FrameBreaker nutzen oder nicht?

Kai Spriestersbach rät inzwischen vom Gebrauch eines FrameBreakers ab – siehe Bilder-SEO: Kein Traffic mehr für Framebreaker! Er vermutet einen Zusammenhang mit dem Abfall seiner Bilderrankings – obwohl es, wie er auch selber sagt, durchaus auch andere Gründe dafür geben könnte. Mich persönlich macht vor allem stutzig, dass die Newsportale kein FrameBreaker mehr nutzen. Ansonsten kann ich jedoch bislang nichts Negatives feststellen: ich habe nach wie vor zahlreiche Bilder in Top-Positionen, die auf Seiten verlinken, wo ein FrameBreaker eingesetzt wird.

Bilder optimieren

Bilder optimieren

Vielleicht – aber das ist völlig ins Blaue gesponnen – vielleicht braucht eine Seite inzwischen einen gewissen Trust, damit sich ein FrameBreaker JavaScript nicht negativ auswirkt. Das würde zumindest aus Google-Sicht Sinn machen: denn das Ziel von Google ist ja, die User vor potentiell gefährliche Seiten zu schützen. Wenn die anderen Browser-Anbieter den Google-Weg nicht mitgehen, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass ein FrameBreaker zu einem negativen Rankingfaktor wird.

Kein Grund zur Panik, aber Vorsicht ist angesagt

Fazit: Ich sehe keinen Grund, in Panik zu verfallen. Daher werde ich meine Seiten zunächst alle so belassen, wie sie sind. Ich gehe davon aus, dass Google die Webmaster vorwarnen wird, wenn man diesbezüglich eine Änderung vornimmt. Aber verlassen sollte man sich darauf nicht. Ich würde somit nicht mehr den Einsatz eines FrameBreakers empfehlen. Da ist offensichtlich irgendwas im Gange…

Neues vom FrameBreaker

Neues vom FrameBreaker

Kategorie: Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

20 Kommentare zu "Probleme mit dem FrameBreaker JavaScript? Eigentlich nicht, aber…"

  1. Markus

    Sobald man das Bild schließt wird auch das Frame gekillt. Zumindest bei meinem.

    • tagSeoBlog

      Ach so, ja, stimmt. Habe ich gar nicht erwähnt. Klar, wenn man den Klick macht, landet man auf der Zielseite – so wie es nach meiner Einschätzung von Anfang an sein sollte…

      • Markus

        Nun gut so schlimm finde ich es dann nicht. Mir macht eher sorgen dieses unwissen ob es Strafen dafür gibt. Was aber eigentlich eine Frechheit wäre. Im Prinzip müsste sich Google wegen geklauter Inhalte dann auch abstrafen.

  2. Horst

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Chrome einen einzigen Framebreaker fest verdrahtet erkennt. Es gibt doch unzählige Methoden, das zu bewerkstelligen. Das lässt sich doch auch sehr leicht verschleiern. Im einfachsten Fall das Script in eine eigene Datei und per robots.txt sperren. Das Ranking ist dann zumindest sicher, Chrome ist ja kein „Robot“. Aber auch der wird nicht alle Events abfangen.

  3. thom

    Ich hatte den framebreaker 2010 im Einsatz und diesen dann aufgrund eines ähnlichen Artikels wieder rausgenommen.
    Die Taage hatte ich mir darüber Gedanken gemacht es nochmal einzubauen aber mein Bauchgefühl sagte dann doch nein.

  4. Marcus

    Ich habe die letzten 2 Wochen sämtliche organischen Rankings meiner Galerie-Seiten verloren (also nicht Bilder-Suche Rankings – „Keyword Rankings“ im SEO DIVER – denke mal, dass die anderen Tools zu meiner Seite ähnliches zu berichten haben – kann das jemand bestätigen?).

    Ich probiere vielleicht mal den Framebreaker rauszunehmen und beobachte ob das wieder zu der Vorher-Situation führt. Bin ein wenig zwiegespalten ob ich auf den Erfolg Wetten abschließen sollte.

    • tagSeoBlog

      Ja, das sollte man wohl mal ausprobieren. Ansonsten kannst Du auch noch mal hier weiterlesen: Rätselhaftes Bildersterben in der Google Bildersuche

      Edit: achso, Dein Problem betrifft die organischen Rankings. Ich glaube kaum, dass das etwas mit dem Framebreaker zu tun hat. Aber testen kann man es ja…

  5. Tino

    Hallo Martin! Ich konnte das gleiche Phänomen wie #Marcus feststellen. Habe dazu auch gerade drüben beim Kai kommentiert. Bilder-Rankings massiv weggebrochen und dazu noch die entsprechenden Unterseiten auf denen die Bilder eingebunden waren. Das seltsame ist, das alle anderen Unterseiten ganz normal weiterranken. Dort sind allerdings auch keine Bilder eingebunden.

    Auch der Zeitpunkt ist nahezu identisch zu den schilderungen von #Marcus und #Kai. Tappe momentan da noch im Dunkeln.

    • jack

      Und hattest du auch den Framebreaker drin?

  6. Carsten

    Hallo #tino und #marcus,
    ich kann keine veränderung feststellen bei mir, es sind zwar keine top-ranks, aber meine bilder sind noch in der bildersuche verteilt und das trotz des brechers. Möglicherweise sind aber die Seiten noch nicht stark genug bzw nicht so oft gecrawlt. ich werde den brecher erst einmal weiter benutzen, mindestens eine meiner seiten im ganzen auch gerne mal als frame auf anderen portalen eingebunden wird. (webcam bilder)

  7. lois

    unter google.at laeuft der framebreaker wieder unter chrome

  8. Kai

    Also ich hab die Rankings jetzt mit deaktiviertem Framebreaker wieder erlangt.
    Werd den in ein paar Tagen wieder aktivieren und schauen, ob sich das Experiment wiederholen lässt!
    lg Kai

  9. jacko123

    Unter der Google.de-Bildersuche wird der Framebreaker im Chrome auch nicht mehr deaktiviert.

    • jacko123

      Zumindestens funktioniert es momentan.
      Damals als du den Artikel veröffentlicht hattest, funktionierte der Framebraker zum Beispiel für „site:tagseoblog.de“ in der deutschen Google-Bildersuche und auf meinen eigenen Seiten nicht.

  10. Mein geliebter Feind Google

    Hallo Martin,

    wollte mal spontan fragen, seit wann du den Framebreaker nicht mehr benutzt? Habe keinen neueren Post zum Thema hier finden können.

    Sei gegrüßt!

  11. Harry

    Gibt es hierzu etwas neues zu berichten? Wie sieht es 3 1/2 Jahre später aus? Kann man den Framebreaker noch benutzen oder schießt man sich damit die Rankings zielgerichtet ab?

    • Mißfeldt

      ich habe es auf den meisten Seiten ausgebaut, weil ich es doch als einen Eingriff in die Userfreiheit empfinde. Aber ich habe nichts darüber mitbekommen, dass es sich schädlich auswirkt (bei uns in de). Ich glaube, bei der .com-Suche (bzw. allgemein in der neuen G. Bildersuche) ist der Framebreaker aber, glaube ich, schädlich. Muss ich mal bei Gelegenheit testen …

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll