Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Google Answer-Box: Bild und Snippet von verschiedenen Domains

Google Answer-Box: Text und Bild (?)

Google Answer-Box: Text und Bild (?)

In den letzten Tagen ist in meiner facebook-Timeline mehrmals eine Beobachtung aufgetaucht, die ich gerne noch einmal als Blogartikel aufgreifen möchte: Es geht um die Google-Answer-Box. Diese hervorgehobene Antwort von Google wird bei vielen Keywords ganz oben in den Serps angezeigt. Gezeigt wird immer ein kurzes Text-Snippet, das Google sich von der – laut Algorithmus – relevantesten Domain zieht. Aber häufig wird zusätzlich ein Bild angezeigt, das nicht selten von einer ganz anderen Doamin stammt. Wie kommt es dazu? 

Das Feature ist eigentlich schon seit ca. mehreren Monaten zu beobachten. Ingo hatte bereits Mitte Mai in einem facebook-Post erwähnt. Ich erwähne das hier auch deswegen noch einmal, weil es einiges über Googles Selbstverständnis aussagt – und auch bezüglich des Trackings einige Schwierigkeiten bereiten dürfte…

Die Answer-Box wurde irgendwann Anfang / Mitte 2016 eingeführt. Ich hatte seinerzeit darüber berichtet, dass Google einige meiner Texte dafür benutzt – was natürlich irgendwie frech war, weil man ja denken könnte, dass Google bei solchen Dingen nachfragt, ob sie das dürften, – was sich aber gleichzeitig als sehr vorteilhaft erwies, weil man durch die hervorgehobene Stellung enorm viel Traffic gewinnt. (Siehe: „Googles Findmaschine zeigt meine Antworten!„)

In diesen Answer-Boxen werden von Anfang an (teilweise) auch Bilder angezeigt. In der ersten Zeit waren es tatsächlich die Bilder der Domain, von der auch das Snippet stammt.

Google Answer-Box: Text und Bild von einer Domain (Screenshot April 2016)

Google Answer-Box: Text und Bild von einer Domain (Screenshot April 2016)

Aber scheinbar gab es zu viele Answer-Boxen, die zwar ein gutes Snippet, aber eben kein gutes Bild angezeigt haben. Die Seite, von der die Text-Snippet stammt, hatte also zu oft kein wirklich gutes Bild parat.

Darum hat Google die beiden Elemente offensichtlich entkoppelt: Innerhalb der Answer-Box gibt es zwei Plätze, einen für das Text-Snippet, und einen für das Bild. Beide Plätze werden unabhängig voneinander belegt. In Ausnahmefällen kann es sein, das beides von der selben Domain stammt, in der Regel ist es aber anders.

Heute sieht das dann so aus:

Answer-Box: zwei verschiedene Plätze für zwei Domains

Answer-Box: zwei verschiedene Plätze für zwei Domains

Es fällt auch auf, dass weder Bild noch Text-Snippet auf der ersten Position der Websuche bzw. Bildersuche liegen müssen. Google nutzt in der Answerbox häufig Seiten, die im Websearch-Ranking erst auf hinteren Plätzen stammen (aber noch meinen Beobachtungen immer Top-10, meist sogar Top-5).

Als Webmaster profitiert man davon, dass beide Domains jeweils angezeigt werden und entsprechend verlinkt sind. Ob man mit dem Text oder mit dem Bild mehr Besucher bekommt, kann ich nicht sagen (vermutlich unterscheidet sich das auch).

Btw: noch besser ist natürlich, wenn man zwei Domains zum Thema hat – und mit beiden die Answer-Box-Plätze besetzt.

Answer-Box - Seo optimiert :-)

Answer-Box – Seo optimiert :-)

Interessant ist übrigens zu genau dieser Suchanfrage die entsprechende Bildersuche:

Answer-Box Bild in der Google Bildersuche nur auf Pos. 20

Answer-Box Bild in der Google Bildersuche nur auf Pos. 20

Man erkennt, dass das Bild in der Answerbox mitnichten in der Bildersuche vorne gelistet sein muss. Entscheidend scheint hier eher die Websearch-Platzierung des Artikels zu sein, in dem das Bild eingebettet ist. Es ist also nicht „das für die Suchanfrage relevanteste Bild“, sondern das „für die Antwort relevanteste Bild“. Hinter der Answer-Box steckt also offenbar ein eigenständiger Algorithmus, der näher am Websuche-Algo liegt als am Bilder-Algo. Was natürlich aus Bilder-Seo-Sicht interessant ist und neue Möglichkeiten eröffnet (oder, ohne Seo: zur glücklichen Fügung werden kann :-))

Was folgt daraus?

Zunächst aus Sicht eines Webmasters: Nach meinen Beobachtungen sind die Bilder in der Answer-Box wesentlich stabiler. Bei den Text-Snippets und den jeweils verlinkten Domains ist die Fluktuation wesentlich größer. Nehmen wir als Beispiel den Suchbegriff „Gleitsichtbrille“ (Klick öffnet Google-Suche). Das Text-Snippet wird fast täglich wechselnd von verschiedenen Domains gezogen, aber mein Bild liegt stabil seit Wochen vorne (zumindest soweit ich das beobachte). Es ist als aus meiner Sicht durchaus positiv, wenn man mit einem Bild in der Answer-Box auftaucht.

Womit wir beim zweiten Punkt sind: dem Tracking. Nach meiner Kenntnis können die Toolanbieter das Bild in der Answer-Box nicht tracken. Soll heißen: es gibt kaum eine Möglichkeit, herauszufinden, für welche Keywords man mit einem Bild in der Answer-Box vertreten ist (liebe Tool-Anbieter: bitte korrigieren, wenn das falsch ist). Man kann also nur durch Zufall darauf stoßen, möglicherweise indem man bei bestimmten Keywords einen erheblichen Traffic-Zuwachs erkennt. Ich beobachte einfach aus dem Bauch heraus meine Top-10 Keywords alle paar Tage durch eine konkrete Google-Suche. Dadurch fällt mir dann Bild in der Answer-Box auf. Die Top-Keywords kann man natürlich über ein Tool herausfinden, gg. eignet sich dafür auch der Bidox.

Nun zum letzten Punkt: Dem Selbstverständnis, mit dem Google diese „Antworten“ einbindet. Eine „Suchmaschine“ sollte nach alter Vorstellung relevante Ergebnisse finden und dann den Suchenden zu dieser Seite verweisen. So war mal das Prinzip. Aber das hat sich heimlich still und leise geändert. Die Suchmaschine ist schon lange eine Findmaschine, die nicht mehr nur Suchende zu Antworten vermitteln bzw. weiterleiten will. Stattdessen will Google eben auch schon die Antwort anbieten. Da Google keine eigenen Redakteure beschäftigen will, die jede Anfragen in Realtime beantworten, zieht sich Google das Wissen aus anderen Websites. Eine pfiffiger Algorithmus kann das inzwischen ganz gut, und als Ergebnis gibt Google selber nun eben Antworten, inklusive dem best-möglichem Bild.

Und Googles Selbstverständnis ist eben, dass man das nicht erfragen muss. Für Google ist das, was sie in zwei Jahrzehnten indexiert haben, einfach ein gigantischer Pool, um damit eigenes Wissen mit entsprechenden Algorithmen aufzubauen. So etwas wie „Urheberschaft“ gibt es aus Sicht des Algorithmus nicht – und es ist ja auch zugegeben schwierig, „Urheberschaft“ und „Wissen“ gleichzusetzen.

Es wird sicherlich nicht mehr lange dauern, bis Google aus den Daten eigene Texte verfasst, die dann nicht mehr als Snippet von einer anderen Website stammen und dorthin verlinkt wird. Bei einfachen Anfragen ist das ja auch schon längst der Fall.

Nur mit den Bildern … Tja, da wird Google Probleme haben. Denn ein bildnerisch kreativer Algorithmus ist – hoffentlich – noch Science-Fiction…

Weiterlesen?


Warning: include(https://www.tagseoblog.de/templates/such_form.php): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /www/htdocs/w01082c9/htdocs/tagseoblog-de/wp-content/themes/tagseoblog/single.php on line 26

Warning: include(): Failed opening 'https://www.tagseoblog.de/templates/such_form.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01082c9/htdocs/tagseoblog-de/wp-content/themes/tagseoblog/single.php on line 26

Kategorie: Bilder optimieren   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung

9 Kommentare zu "Google Answer-Box: Bild und Snippet von verschiedenen Domains"

  1. Timotime

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir die Entwicklung von Google in den letzten Jahren überhaupt nicht gefällt. Für den Suchenden ist das alles super (und das ist eben die Hauptaufgabe von Google – den Suchenden zufrieden zu stellen) aber alle Publisher/Uhrheber sind da ganz schön angeschmiert.

    Ich finde das ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Ging ja mit der Bildersuche los und jetzt wird eben auch kompletter Content von Big G annektiert.

    Auch zum shopppen muss man prinzipiell die Google-Suche gar nicht mehr verlassen. Alle Menschen die von Ihren Websiten / von Besucherzahlen leben sollten sich langsam aber sicher auf andere Geschäftsmodelle stützen.

    • Mißfeldt

      Ja, genau davor warnen einige schon seit Jahren, siehe z.B. https://www.tagseoblog.de/offiziell-google-will-findmaschine-sein . Das Problem: Google verspricht für die Kooperation immer „bessere Rankings“. Das war bei den „strukturierten Daten“ so, zuletzt bei „AMP“. Als Webmaster sollte man sich einfach nicht von Google irre machen lassen, sondern in Bezug auf die Rankings zufrieden sein mit dem, was man erreicht, wenn man eben gute Inhalte für die User anbietet. Und natürlich: man sollte sich immer ansehen, wie man die User noch auf die eigenen Seiten bekommen könnte. Je größer die Abhängigkeit vom Google-Traffic, um so schlimmer.

      Danke für Deinen Kommentar, ich denke, Du hast nicht über die Google-Suche hergefunden :-)

      • Timotime

        Hi Martin,

        gerne. Ja, da erwarten uns wohl noch spannende Zeiten.
        Korrekt, ich nutze tatsächlich noch Feedreader :)

        Anmerkung: Hier fehlt eindeutig eine Funktion um sich über neue Kommentare benachrichtigen zu lassen (oder ich bin blind).

        • Mißfeldt

          Danke. Die Kommentare sollte man eigentlich über die RSS-Kommentare abonieren können (ganz unten in der Footer-Zeile). Aber stimmt, an der Stelle ist es irgendwie doof … Danke für den Hinweis, habs auf die ToDo-Liste gesetzt.

  2. Ingo @Synonym

    Ich sehe das immer häufiger bei einer kleinen Seite von mir. Die stand mal in den Top3, eher sogar Top1 (über 10 Jahre), nun eher Top20. Diese Box liefert Antworten, die eigentlich keine sind, von einer fremden Domain. Daneben ein Bild meiner Domain! Ich hasse es. Da wird eine Domain besonders beworben, deren Inhalt 0815 ist und dann noch mein Bild dazu, obwohl bei mir alles exakt steht. Ach ja, die entsprechende Domain hat ihre Texte natürlich von mir abgeschrieben….

    • Torsten

      Wahrscheinlich aber nicht nur von Dir. ;) Thema: Thin Content. Klar ist sowas ärgerlich, aber wenn ich andere nicht auch so rauskegeln würde… :D

  3. Stefan

    Mich wundert das nicht, dass Google Bilder unabhängig vom Ranking der Textinhalte anzeigt. Google kann mittlerweile beeindruckend gut den tatsächlichen Inhalt eines Bildes verstehen und dann auch entsprechend einordnen und zuordnen.
    Die KI von Google lernt mit jedem neu gecrawlten Bild dazu und kann immer besser Muster erkennen.
    Hier kann man selbst mit jedem beliebigen Bild ausprobieren, was Google darüber weiß oder rauslesen kann: https://cloud.google.com/vision/?hl=de

    • Thomas Wendt

      Cloudsight.ai ist auch noch ein interessanter Anbieter. KI sollte man wohl unbedingt auf dem Schirm haben, ein Ansatz ist ja auch, KI-Software Inhalte generieren zu lassen. Ob das am Ende wirklich wünschenswert ist, ist natürlich die andere Frage.

  4. ASK

    Vielen Dank für den interessanten und gut zu lesenden Artikel! Mir ist das auch aufgefallen das seit geraumer Zeit die Google Answer box auftaucht bei fragen. Mich persönlich hatte das nie wirklich gestört weil man schnell eine Antwort auf seine Frage bekommen hat ohne sich intensiver mit den Themen zu befassen. Die ganzen Probleme die das hervorruft waren mir nie so wirklich bewusst. Vielen Dank. Beste Grüße!

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich)
Btw: Wenn der Name ein Keyword ist, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

: (*erforderlich)

:
Btw: Wenn die URL "test" oder "vergleich" oder "24" enthält oder auf eine Produkt-Unterseite zielt, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll