Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Google knickt ein: „Major Update“ in der Bildersuche (!?)

Veränderungen in der Google Bildersuche

Veränderungen in der Google Bildersuche

Fast genau ein Jahr, nachdem Google die „neue“ Bildersuche in Deutschland eingeführt hatte, was großen Protest auslöste, ist Google nun gezwungen, erneut Änderungen vorzunehmen. Aber: wie so oft: was Google das als „Major Update“ bekannt gibt, ist letztlich keine grundlegende Zurücknahme, sondern eher eine Mini-Veränderung. Aber urteilt selber …

Schon seit einigen Tagen kursieren Meldungen, wonach sich Google im Rechtsstreit mit Getty Images geeinigt habe. Hintergrund ist natürlich die „neue“ Google-Bildersuche, bei der die großen Bilder direkt in der Google-Suche angezeigt werden. Nun hat Google offiziell bestätigt, dass es „große Veränderungen“ gibt. Und sie sind sogar schon weltweit eingeführt worden.

Der Rechtsstreit mit Getty hatte Google wohl einige Bauchschmerzen bereitet – wahrscheinlich auch, weil die Klage in Europa anhängig war, wo man sowieso nicht so gut auf Googles Marktmacht zu sprechen ist. Nun gibt es also eine Kooperation mit Getty: demnach werden nicht nur die Getty-Bilder lizensiert, so dass Google sie auch in anderen Zusammenhängen nutzen darf. Zudem sind auch noch innerhalb weniger Tage grundlegende Buttons aus der Bildersuche verschwunden. Wieviel Google für die Lizenzierung an Getty zahlt, ist offen. Aber auf jeden Fall hat Getty seine Klage fallen gelassen. Alles ist gut – Google ist wieder lieb! Oder?

Was hat sich in der Bildersuche geändert?

Ich habe zwei Screens erstellt, auf denen dieses sog. „Major Update“ deutlich wird. Zunächst die Version, die so viel Protest ausgelöst hat. Der Screenshot stammt vom 10. Oktober 2017 und ist im Rahmen meines Bilder-SEO-Ebooks enstanden:

Google Bildersuche, Stand Oktober 2017

Google Bildersuche, Stand Oktober 2017

Die Bereiche, auf die man achten sollte, habe ich mit einer gestrichelten Linie umrandet. Hier nun die neue Version der Bildersuche, die seit heute (oder gestern) online ist:

Google Bildersuche, Stand 16.2.2018: einige Veränderungen

Google Bildersuche, Stand 16.2.2018: einige Veränderungen

Man erkennt einige Veränderungen:

  1. Der Button „Bild ansehen“ ist verschwunden. Bislang konnte man die große Original-Bildversion durch einen Klick direkt in einem neuen Tab aufrufen. Aber: mit der rechten Maustaste geht das nach wie vor.
  2. Die Angabe der Bildgröße ist von oben unter das Bild gewandert. Allerdings lässt sie sich nun leider (!) nicht mehr anklicken. Bislang konnte man mit einem Klick auf die Bildmaße die Funktion „Weitere Bildgrößen dieses Bildes“ aufrufen. Das wird nun wesentlich mühsamer – interessiert aber wahrscheinlich eh nur diejenigen, die sich mit dem Thema Bilder-SEO befassen.
  3. Der Hinweise „Bildersuche“ (oben unter dem Bild-Titel) ist verschwunden. Macht nix, der war eh überflüssig.
  4. Der Hinweis „Die Bilder sind eventuell urheberrechtlich geschützt“ steht nicht nicht mehr rechts, sondern direkt unter dem Bild. Außerdem wurde er „optisch hervorgehoben„, von „vollkommen unleserlich“ zu jetzt „kaum auffallend„.
  5. Durch die kleine Textzeile unterhalb des Bildes ist die Darstellungsgröße nun in vielen Fällen  etwas kleiner (Ausnahme: Querformate). Dennoch hat man nicht das Gefühl, dass es sich um ein „Vorschaubild“ handelt, sondern um eine im ästhetischen Sinne voll taugliche Online-Version.
  6. Die aus meiner Sicht wichtigste Änderung betrifft einfach nur die Wortwahl. Statt „Aufrufen“ steht nun „Besuchen“ auf dem Button, der zur Website führt. Das scheint mir für viele Nutzer viel eindeutiger zu sein.

Nicht sehr „major“, dieses Update

Dass Google diese Veränderungen als „Major Update“ verkauft, ist wieder so eine typische Strategie des drei Schritte vor, einen zurück. Natürlich hat sich grundlegend nicht wirklich etwas verändert. Dass man die Bilder nun „weniger gut klauen“ kann – naja. Dass der Urheberrechtshinweis nun viel deutlicher sein – kann man drüber streiten. Hier einer der Tweets, die über den Twitter Account „SearchLiason“ (???) verbreitet wurden:

Twitter-Hinweis über die Veränderung in der Google-Bildersuche

Twitter-Hinweis über die Veränderung in der Google-Bildersuche

Google verkauft dieses Update so, also wäre es ein Erfolg, dass die Besucher die Website des Bildes besuchen können. Aber das ist ja wohl eine Mindestanforderung an eine „Suchmaschine“.

Was sich nicht verändert hat:

  1. Die Original-Bilder werden nach wie vor in einer Google-Bilder-Anwendung komplett gezeigt, ohne dass der Autor Einfluss auf die Art der Präsentation hätte.
  2. Der „Teilen“-Button erzeugt einen Kurzlink, den man über verschiedene Social-Media-Netzwerke teilen kann. Wenn man den Link aufruft, öffnet sich die Originale Bilddatei in einem Google-Kontext. Man teil also das Bild im Google-Kontext – offensichtlich benutzt Google hier das Bild, um Besucher in seine Suche zu bekommen.
  3. Nach wie vor werden die Originalbilder in den Google-Frame hineingeladen. Was einige Rechtsanwälte als legitimes Verfahren bezeichnen, ist in meinen Augen eine glasklare Nutzung des Bildes – völlig egal, auf welche Weise es eingebunden wird. Durch diese Art der Umsetzung erzeugt aber jeder Bildaufruf in der Google-Bildersuche eine Last auf meinem Server.
  4. Und dann gibt es nach wie vor diesen „Save“ Button in der mobilen Ansicht …

Kurzum: es ist in meinen Augen ein „Minor Update“ – die grundlegenden Probleme wurden nur marginal kaschiert. Dass sich Getty damit zufreiden gibt und die Einigung über die Medien breit gestreut wurde, hat Google vermutlich eine Menge Geld gekostet. Nur leider profitieren davon nur zwei: Google und Getty. Alle anderen haben nach wie vor die gleichen Probleme mit der neuen Bildersuche wie zuvor. Im Grunde sollte das jeden bestärken, ebenfalls gegen Google zu klagen, damit Google auch die eigenen Bilder für die Nutzung in der Bildersuche lizensiert.

Ob das Ganze tatsächlich wieder mehr besucher bringt, werden die nächsten Wochen zeigen.

Was meint ihr?

(Kleine) Veränderungen in der Google Bildersuche

(Kleine) Veränderungen in der Google Bildersuche

Weiterlesen?

Kategorie: Bilder-Seo und Google Bildersuche,Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

13 Kommentare zu "Google knickt ein: „Major Update“ in der Bildersuche (!?)"

  1. Alex

    Ich vermute leider, dass das – wenn überhaupt – kaum spürbare Trafficveränderungen mit sich bringen wird.
    Solange Google immer zuerst den eigenen Frame aus der Bildersuche läd, bleibt der meiste Traffic auch dort hängen. Leider.

    • Mißfeldt

      Ja, so sehe ich das auch …

  2. Hansjörg Leichsenring

    Immerhin besser als vorher. Wenn man auf das Bild klickt, kommt man jetzt wieder auf die Webseite. Mal ein bis zwei Wochen warten und via Analytics die Veränderung vergleichen. Dann wird man sehen, was es bringt.

    Gruß
    Hansjörg Leichsenring

    • Mißfeldt

      Das war leider schon immer so, dass man auf die Website gelangt, wenn man auf das Bild klickt. Hat nur kaum jemand gemacht …
      Aber stimmt: erst mal sehen, was die Daten sagen…
      Wobei: man kann den Bildersuche-Traffic ja eh nicht mehr messen. Und es wird nur wenige Websites geben, wo der Bildertraffic so gewichtig ist, dass man relevante Aussagen machen kann. Na mal sehen …

      • Thomas Wendt

        Naja, auf einigen meiner Bilderseiten ist der Traffic nach der neuen Bildersuche drastisch eingebrochen. Sie war dort die Hauptquelle für Besucher.

        Mir reicht schon die Statistik nach wenigen Stunden um zu sehen, dass das Major Update offenbar keine Auswirkungen hat. Wenn, dann homöopathische. Auf keinen Fall ist die Situation vergleichbar mit der alten Bildersuche.

      • Ingo

        Naja, man könnte den Bildertraffic auch mit Analytics schon noch messen. Habe hier ja mal ausführlich beschrieben, wie es funktionieren könnte. Nur kann ich das in der Praxis nicht testen, weil ich kein Analytics verwende.

        • Mißfeldt

          Stimmt, danke Ingo für den Hinweis. Das müsste man nun mal wieder rauskramen …

  3. Thomas Wendt

    Du schreibst, wir wollen selbst urteilen.

    Kurzer Blick in die Besucherstatistik – keine Änderung. Die größte Frechheit, nämlich das Einbinden des Vollbildes in der Bildersuche, bleibt ja auch bestehen. Insofern mag die Änderung theoretisch ein Schritt in die richtige Richtung sein. Wenn das aber keine praktische Auswirkung hat, ist es in meinen Augen kaum erwähnenswert.

    • Mißfeldt

      Danke, Thomas. Ja, jemand wie Du kann das natürlich am ehesten beurteilen, da Du trotz fehlenden Bildersuche-Trackings über Deine enormen Bildermenge einfach Rückschlüsse aus dem Gesamt-Traffic ziehen kannst.
      Ich bin ja bei vielen Projekten dazu übergegangen, auch die organische Suche mit Artikeln zu bespielen. Daher kann ich vermutlich keine klaren Aussagen mehr treffen. Wenn 100 oder 200 Besucher mehr von Google kommen, könnte das auch andere Gründe haben. Und vom Einzelfall auf das große Ganze zu schließen, ist erfahrungsgemäß schwierig.

      Daher: bitte gerne weitere Beobachtungen :-)

  4. Martin

    Ich sehe das erstmal vorsichtig optimistisch, warte aber noch auf die ersten Zahlen. Es geht hier natürlich nicht primär um den Button, sondern den Click aufs Foto, der auch zur Quelle führt. Abwarten … mit mehr als 20% Erholung rechne ich zwar nicht, aber das könnten entscheidende Nutzer sein, die wirklich interessiert sind.

    • Mißfeldt

      ja, letzteres scheint mir soweiso seit dem Update vor einem Jahr wichtig zu sein: der Traffic wird „qualifizierter“, weil nur noch die Leute klicken, die wirklich weiteres Interesse haben.
      Das ist auch einer der Gründe, warum ich das Thema Bilder-SEO nicht wirklich ad-acta gelegt habe, so wie ich das in den ersten Wochen nach dem Update wirklich tun wollte.

      Danke für Dein Feedback :-)

  5. Jan

    Moin, bisher sehe ich leider keine großen Veränderungen im Traffic über die Google Bildersuche. Der Grund ist, dass die Bilder weiterhin in der großen Darstellung geladen werden und nicht wie früher als Thumbnail. Bei der alten Bildersuche konnte man dann Mittels Framebraker ordentlich Traffic über die Bildersuche abgreifen, bei Seiten mit viel Bildercontent. Man muss jetzt mal ein paar Wochen abwarten, wie sich der Traffic entwickelt. In der Google Search Console bei „Suchanalyse, Suchtyp Bild“ müsste man ja bei Bilderseiten sehen können, ob es zumindest einen minimalen Ausschlag nach oben gibt.

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder-SEO-Buch

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll