Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Google führt „neue“ Bildersuche auch in Deutschland ein

Neue Google Bildersuche nun in Deustchland!

Neue Google Bildersuche nun in Deustchland!

OMG! Jetzt ist es doch passiert! Google hat die neue Bildersuche in Deutschland eingeführt. Ich prognostiziert mal: es wird in den nächsten Wochen zu zahlreichen Abmahnungen / Klagen wegen Urheberrechtsverstößen kommen. Das Problem ist schon lange abzusehen. Als Google Ende Januar 2013 die „neue“ Bildersuche einführte, hagelte es weltweit Proteste. Denn mit dem neuen Design wird die Google Bildersuche – den Zeichen der Zeit folgend – zur eigenen Anwendung. Mit einer „Suchmaschine“ hat das nun nichts mehr zu tun …

Totenkopf (urheberrechtlich geschützt!)

Totenkopf (urheberrechtlich geschützt!)

Damals hatte ich geschrieben:Google Bildersuche klaut urheberrechtlich geschützte Bilder. Und zusammen mit anderen haben wir die Initiative „Verteidige Dein Bild“ ins Leben gerufen. Ob es aufgrund der Proteste war oder nicht: Fakt ist, dass Google diese neue Funktionsweise weltweit überall eingeführt hatte – nur nicht in Deutschland. Wir hatten damals im Namen zahlreichen Urheber argumentiert: zwar hat Google per Gerichtsbeschluss das Recht bekommen, die Bilder als „Thumbnails“ (!) also in verkleinerter Form in der Bildersuche zu zeigen. Aber das betraf in keinster Weise die Darstellung in großer Auflösung.

Neue Bildersuche-Anwendung in Deutschland

Genau das hat Google aber jetzt eingeführt: Wenn man in der deutschen Google Bildersuche auf ein Thumbnail klickt, dann öffnet sich eine Art schwarz-unterlegtes Panorama-Fenster, in dem eine große Version dieses Bildes zu sehen ist. Mit einem Rechtsklick auf das Bild („Bild in neuem Tab öffnen„), stellt man sehr schnell fest, dass es das „Original-Bild“ ist, das hier auf der Google-Seite gezeigt wird.

Ein glas-klarer Urheberrechtsverstoß!

Ich habe das Ganze mal mit einem Bild von mir dokumentiert: Sucht man in der deutschen Bildersuche nach „missfeldt abendmahl“, so zeigt Google an erster Position mein Bild als Thumbnail an. Klickt man auf das Bild, wird mein (großes) Bild bei Google vor schwarzem Hintergrund gezeigt. Lediglich ein kleiner Button rechts verweist noch auf meine Website, auf der das Bild eingebunden ist.

Google Bildersuche Deutschland (neue Anwendung)

Google Bildersuche Deutschland (neue Anwendung) – bitte Anklicken zum Vergrößern

Bislang war es so, dass Google beim Klick auf das Thumbnail meine Seite geöffnet hat. So konnte ich bestimmen, in welchem Kontext mein Bild gezeigt wird, welche weiterführenden Informationen dazu ich wichtig finde, unter welchen Bedingungen man das Bild verwenden darf. Und ich konnte mit meiner Seite – wenn auch nur sehr wenig – aber immerhin ein paar Cent verdienen, indem ich Werbebanner eingeblendet habe.

Diese meine Möglichkeiten – und noch viele andere – sind nun einfach dahin.

Findmaschine als App

Die Google Bildersuche ist damit keine echte Suchmaschine“ mehr, sondern ein „Findmaschine“ – eine reine App / Anwendung, die das Ziel hat, die Besucher möglichst lange und effektiv auf den eigenen Google-Seiten zu behalten. Und zwar mit Hilfe und auf Kosten meiner Bilder!

Ich bin der Meinung, dass das ein klarer Verstoß gegen das deutsche Urheberrecht ist. Mir ist schleierhaft, warum Google das nicht ebenso einschätzt. Naja, mal sehen, wie viele Verbände und Urheber in den kommenden Tagen Sturm laufen werden und die neue Bildersuche schnell wieder zu Fall zu bringen.

Google will alles!

Destrukturiert!

Destrukturiert!

Interessanterweise habe ich diesen Vorgang erst vor wenigen Tagen wieder in Erinnerung gebracht – und zwar, als ich beschrieben habe, dass es vermutlich nicht mehr weit ist, bis Google ganze Textpassagen und komplette Artikel aus ihrem originalen Zusammenhang rausreisst und bald als „Snippets“ direkt in den Suchergebnissen anzeigt. Siehe Artikel „Destrukturiert!“

Übrigens liegt der zu erwartende Rückgang der Besucherzahlen bei ca. 60 – 80%. Das haben Analysen von mir und anderen seinerzeit bezogen auf die englisch-sprachige Bildersuche ergeben.

Manoman… Was meint ihr? Übertriebenes Künstlergehabe?

Update: da es bei facebook eine sehr interessante Diskussion dazu gibt, insbesondere mit vertörenden Hinweisen vom Rechtsanwalt Thomas Schwenke (vielen Dank dafür), bette ich mal den facebook-Thread hier mit ein (man muss rechts oben auf das facebook-Icon klicken, um den Thread zu öffnen):

Weiterlesen?

 


Warning: include(https://www.tagseoblog.de/templates/such_form.php): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /www/htdocs/w01082c9/htdocs/tagseoblog-de/wp-content/themes/tagseoblog/single.php on line 26

Warning: include(): Failed opening 'https://www.tagseoblog.de/templates/such_form.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01082c9/htdocs/tagseoblog-de/wp-content/themes/tagseoblog/single.php on line 26

Kategorie: Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung

45 Kommentare zu "Google führt „neue“ Bildersuche auch in Deutschland ein"

  1. Volker

    Hallo Martin,

    ich habe die Bildersuche mal bei zwei Bildern von mir ausprobiert.

    Wenn ich auf das angezeigte Foto klicke, wird meine Seite aufgerufen. Ebenso wenn ich auf die Überschrift klicke.

    Klicke ich auf den Reiter „Seite besuchen“, komme ich auf meine Seite. Klicke ich auf „Bild ansehen“, wird das Bild im Original aufgerufen (mit meiner URL).

    Und der Reiter „Teilen“, lässt mich das Bild teilen, z.B. bei Facebook. Dort wird dann wieder auf die Googleseite verlinkt.

    Ich würde sagen alles noch im grünen Bereich.

    Schöne Grüße

    Volker

    • Mißfeldt

      @Volker: Wie? Im grünen Bereich!? Man muss jetzt in jedem Fall erst einen 2. Klick machen, ehe man auf die eigentliche Seite gelangt.

      Übrigens finde ich es auch einen Skandal, dass Google das nicht ankündigt. Man hätte ja theoretisch – sich darauf vorbereiten können, indem man z.B. nach dieser grundlegenden Änderung seine Bilder bei Google deindexieren lässt.

      Danke für den Kommentar. Bin vllt. etwas schroff, weil mein Gemüt so erregt ist :-)

      • Volker

        Martin,

        ich habe Dich zunächst wohl nicht so richtig verstanden. Jetzt dämmert es mir.

        Du gehst davon aus, das die Besucher nur noch das Bild im Googleframe ansehen, in der vollen Auflösung,und dann wieder verschwinden und nicht auf die dazugehörende Webseite kommen.

        Google bietet dann sozusagen eine eigene Fotoshow an. Ok. Stimmt, das könnte tatsächlich negativ für diejenigen sein, die durch die Bildersuche Traffic erhalten.

        Trotzdem, noch einen schönen Abend

        Volker

        PS: Kein Problem mit „hot heart“ :-)

  2. Martin Krein

    Ja, das geht alles in eine bedenkliche Richtung … ist nicht nur bei Bildern so, auch bei Musik ist es ähnlich.

    Auf Youtube herrscht nämlich auch der wilde Westen bzgl. Urheberrecht. Und jetzt habe ich in der Vorschau eines neuen Layouts gesehen, dass Youtube die geklauten Lieder ganz bequem als eine Art Radio – Playlist für einen zusammenfasst.

    Die Intention scheint tatsächlich in erster Linie die Verweildauer auf den eigenen Seiten/Apps zu sein. Für Künstler, Komponisten & Co. wird es Zeit, andere Traffic – Quellen zu erschließen^^.

    • Thomas Wendt

      Ohne das bis ins tiefste Detail verfolgt zu haben – aber ist es bei Youtube nicht so, dass man Gema-Gebühren zahlt und deshalb Musik-Uploads geduldet werden? Die verwenden ja sogar automatische Musikerkennung, die früher so manchen Upload verhindet hat.

      Musik und Bilderwebseiten finde ich schwer vergleichbar, weil Musik über sehr viele Kanäle verbreitet wird, Bilder in den meisten Fällen nicht.

  3. Steffi

    Boah, ich finde das total doof, aber die Ambitionen Googles werden ersichtlich. Man kommt derzeit durch diverse Möglichkeiten über die Bilderbuch auf die Seite. Wird das große Bild links angeklickt oder rechts auf den kleinen Button Seite besuchen bzw. Bild anschauen. So wie Volker schon schrieb. Da können Webbis auch punkten, grundsätzlich finde ich das jedoch absolut bedenklich und ich muss dir, Martin, zustimmen. Google greift nach der Alleinherrschaft. LG, Steffi

  4. Gast

    Ein „Bug“ ist ausgeschlossen? Das ganze erinnert mich an den Spam dieser xyz Seiten, Google kann ja nicht anderen Seiten für Techniken (einbetten fremder Bilder) ausschließlichen, sie selbst nutzen? Pinterest macht das ja auch bzw. kopiert sich die Bilder. Ich frage mich wie das mit den grossen Fotoportalen weitergeht, wenn die 80% der Besucher verlieren müssen sie 5 mal mehr Werbefläche einbauen?

  5. Moses

    Wenn wir unsere Rechte in Deutschland nicht konsequent durchsetzen, können wir in 10 Jahren die Wohnungsschlüssel abgeben. Das gilt nicht nur für Google.
    Einfach unglaublich. Aber wer traut sich, vors Gericht zu ziehen? 10 Jahre weiter gibt es eine Entscheidung…….

    • Mißfeldt

      ja, die endlosen juristischen Verfahren sind bei soclhen Fragen echt ein Problem. Denn bis das dann abschließend geklärt ist, haben die großen Konzerne die Änderungen längst zur Nutzungsgewohnheit werden lassen. Und da sind die Richter dann immer sehr ängstlich, weil sie millionenfacher Aufschrei befürchten.
      Und die großen Konzerne lachen sich ins Fäustchen, siehe youTube…

  6. David

    Wenn die Webmaster jetzt wieder so dumm und dämlich mitmachen, wie bei allem andren was Google ihnen diktiert, brauchen wir bald keinen Blog mehr, dann schreiben wir einfach direkt für Google. Kostenlos natürlich, oder für Kommezahlen hinter dem Cent, versteht sich.

    • Thomas Wendt

      Diese Art von Vorwurf ist wohl auch so alt wie die Suchmaschinen, von denen man sich nicht abhängig machen soll. Auf andere Weise wird man aber kaum Besucher bekommen – manche gehen noch den Social-Media-Weg, der auch nicht unproblematisch ist und vergleichbare Abhängigkeiten schafft.

      Tatsächlich kann der Einzelne erstmal wenig tun – sich Deindizieren zu lassen wäre nur sinnvoll, wenn alle das täten. Vollkommen unrealistisch.

  7. Martin

    Hallo Martin,
    ganz neu eingeführt kann nicht ganz stimmen.

    Wenn man die letzten Jahre bei der Google Bildersuche z.B. „besuch-berlin“ eingetippt hat, war die Ausgabe auch schon in der von dir beschrieben weise. Ich kann das mit Sicherheit sagen weil eine meiner Seiten dadurch auf ca. 25 tägliche Besucher im Mittel reduziert wurde.

    Bei einer anderen Seite die ebenfalls maßgeblich Besucher über die Bildersuche (z.B. top 10 zitate) bekam sind seit gestern 25 % weniger Besucher – erst einmal.

    Ausserdem bietet Google, wie Du schon schreibst, die Bilder in voller Auflösung an, auch zum download, was ich auf der Original Seite unterbinden wollte.

    Des Weiteren bin ich verwundert, dass beim 2ten Klick, der zur Originalseite führt, ein neuer Tab geöffnet wird. Die Google Bilder Suche bleibt also weiterhin geöffnet.
    Hieß es nicht die letzten Jahre Google sieht ein öffnen im neuen Tab nicht so gerne…?

    Gruß
    auch Martin

    • Mißfeldt

      ja, neu ist nur, dass es in Deutschland eingeführt wurde. Wer „google.com“ nutzt, sieht die neue Bildersuche schon lange. Insofern gebe ich Dir recht: das Problem hätte schon viel eher hochgespült werden müssen. Denn natürlich kann man auch in Deutschland mit google.com und de-Spracheinstellung suchen…

      • Martin

        Nach nun 2 Tagen sind meine Besucherzahlen um 70 % gesunken. Echt schade, wenn man die meisten Besucher über die Bildersuche hat/hatte…

    • soggi

      „…auch zum download, was ich auf der Original Seite unterbinden wollte.“

      Echt jetzt? Diese 90er Jahre Mär gibt es immer noch? Das zeugt davon, dass die Funktionsweise von HTTP nicht verstanden wurde. Was macht wohl ein Browser um das Bild anzuzeigen…er lädt es mit einer GET-Anfrage herunter.

      Wenn „Speichern unter…“ blockiert wird, nimmt man es halt aus dem Cache…oder noch viel einfacher: macht einen Screenshot, was mit heutigen Mobilgeräten so simpel wie nie zuvor ist.

      Viele Grüße
      soggi

  8. ClaudiaBerlin

    Da man per Klick auf die Webseite kommt, finde ich die Anzeige selbst nicht sooo problematisch. Wer will denn NUR gucken? Meist sucht man doch ein Bild, weil man es für irgendwas braucht – oder den Kontext dazu gerne lesen würde. Dann geht man auf die Seite, was auf mehrere Weisen leicht gemacht wird.

    Aber der SHARE-LINK!!! Den habt Ihr noch gar nicht problematisiert. Dabei ist der definitiv eine Art Aufforderung zur Urheberrechtsverletzung, denn in den Sozialen Medien hat man ein „neues Publikum“, was ja ein eingeführtes Kritierium für Urheberrechtsverletzungen ist.

    Dass dieses geteilte Bild dann mit Link zur Google-Bildersuchseite linkt und NICHT zur Originalseite, ist eine zusätzliche Unverschämtheit!

    P.S. Schon zweimal hab ich diesen Kommentar abgeschickt, doch meint das System, ich hätte eine Zeit überschritten und sollte das Captcha neu ausfüllen. Das bringt aber nichts, denn dann kommt diesselbe Fehlermeldung! Ätzend! Dabei tippe ich gar nicht so langsam… (jetzt muss ich wohl den Kommentar per Copy & Paste sichern, die Seite neu laden, damit ein neues Captcha erscheint, Kommentar wieder einfügen und hoffen, dass es dann geht… echt nervig)

    • Mißfeldt

      Danke, Claudia, für den Hinweis mit dem „Share-Link“. Den hatte ich bislang übersehen …

      OK, danke für den Hinweis mit den Captcha. Offenbar war das Plugin-Update gestern blöd. Ich schaue mal, ob ich das ändern kann…

      Update: habe das Problem mit dem Captche gefunden. Bei dem letzten Plugin-Update wurde die Zeitfrist aus unerfindlichen Gründen auf 3 Minuten beschränkt. Ich habe den Wert jetzt wieder hochgesetzt. Entschuldigung …

  9. Hansjörg Leichsenring

    Jetzt gebe ich meine Kommentar zum zweiten Mal ein, nachdem das Captcha ihn gelöscht hat. Nicht gerade user-friendly….

    Ich verstehe die Kritik nicht. Ich hab das auch getestet. Die gezeigten Bilder sind korrekt verlinkt und stehen auf meiner Webseite. Die neue Darstellung finde ich sogar noch besser, um Nutzer auf meine Seite zu locken

    Gruß
    Hansjörg Leichsenring

    PS: Rechtlich kann ich das nicht beurteilen, aber dafür gibt es ja genug Juristen auf dieser Welt.

    PPS: Der Timeout im Kommentarfeld ist „Schritt“, jetzt darf ich das Ganze nochmal eingeben.

    • Mißfeldt

      Danke für den Kommentar. Es ist vielleicht eine Frage der Erwartung. Natürlich kann man das auch so sehen wie Du, aber Du verzichtest dann eben auf Deine Urheberrechte…

      Das mit dem Captche-Problem tut mir leid. Ich hatte hier derartig viel Kommentar-Spam, dass ich das relativ drastisch umstellen musste. Ich höre aber nur sehr selten von Problemen dieser Art.

      Update: habe das Problem mit dem Captche gefunden. Bei dem letzten Plugin-Update wurde die Zeitfrist aus unerfindlichen Gründen auf 3 Minuten beschränkt. Ich habe den Wert jetzt wieder hochgesetzt. Entschuldigung …

      • Thomas Wendt

        Bei selbstgseschriebenen Formularen verzichte ich meist auf Captchas, sondern messe die Zeit zwischen Formularaufruf und Absenden. Bei Bots geht das immer ratzfatz :-)

    • Thomas Wendt

      Würdest Du denn anderen Seiten auch erlauben, Deine Bilder in Originalgröße in eine eigene Galerie einzubauen? Das gehört schon immer zu den Vorgehnsweisen, die im Netz als unfreundlich wahrgenommen werden.

      Dass man theoretisch ganz gut auf die Webseite kommen würde, ist zwar ganz nett – wenn die Besucherstatistik dagegen spricht, ist es aber eine objektive Verschlechterung.

      Natürlich muss eine Suchmaschine Text-Snippets und Vorschaubilder als Entscheidungshilfe anzeigen – ganze Inhalte finde ich aber mehr als problematisch.

      • soggi

        Bei anderen Seiten ist das doch einfach mit einem Rewrite in der .htaccess (oder vergleichbaren Möglichkeiten) zu lösen…da zeigt man ein Ekel-Bild und der Hotlinker blamiert sich. :-)

        Bei Google (und weiteren SuMas) kann man das nicht machen, da blamiert man sich selbst und vergrault potentielle Besucher. Das ist das Problem.

        Viele Grüße
        soggi

  10. Martin

    Ich krieg das blanke Kotzen. Hab es gerade gesehen mit der Bildersuche. In den letzten sieben Tagen kam 23% meines Traffics aus der Bildersuche. Und das soll nun von heute auf morgen weg sein? Dann kann ich bald dicht machen.

    Einmal mehr besten Dank an Google, dass es Existenzen zerstört.

  11. Hansjörg Leichsenring

    Also spannend ist die Frage, wie sich die Zahl der Zugriffe aus der Bildersuche entwickelt. Das werde ich mal nachverfolgen.

    Sofern ich „nur“ Bilder auf meiner Seite hätte (z.B. als Fotograf) würde mich das natürlich schon stören. Da ich aber rund um die Bilder erklärenden Text habe, nutzt das Bild alleine nicht viel.

    Wie gesagt, zur Frage des Urheberrechts sollen sich die Juristen äußern :-)

    Gruß

    Hansjörg

  12. Tuennes

    Ja…

    Ich könnte kotzen! Ich betreibe eine Gallerie-Seite und bisher kamen ca. 2/3 meiner Google-Besucher über die Bildersuche und nicht über die organische Suche. Seit zwei Tagen aber fast niemand mehr. Dadurch sind meine Besucherzahlen auf ungefähr die Hälfte zurück gegangen. Eine absolute Unverschämtheit und in meinen Augen nichts anderes als Content-Klau.

    Ich überlege nun, über die htaccess Google als Referrer auszusperren oder auf ein niedriger aufgelöstes Bild umzuleiten…

  13. ClaudiaBerlin

    Hab jetzt auch darüber gebloggt – aus verschiedenen Blickwinkeln:

    Google Bildersuche: Ärger, Freude – und ein SEO-Tipp für Blogger

    http://www.webwriting-magazin.de/google-bildersuche-aerger-freude-und-ein-seo-tipp-fuer-blogger/

    Würde mich echt interessieren, welche substanziellen Verluste eigentlich befürchtet werden – siehe Artikel.

  14. jan

    Nicht nur das die Bilder so angezeigt werden, sondern auch noch direkt von der Homepage geladen werden, d.h. google muss nicht mal für den Traffic aufkommen.

  15. Kay

    Wenn man sich von anderen Abhängig macht, ist dass selbst verschuldete grobe Fahrlässigkeit.

    Endlich bekommen wir mal klar geregelte rechtskonforme Verfahrensweisen die unter anderen auch die Linkhaftung regeln könnte, Europa weit. Dies bräuchten wir eigentlich weltweit.

    Bei dieser Zweiklick-Lösung „Seite besuchen“ müssen doch die Datenschützer alle feucht im Schritt werden, denn da ist doch ganz viel Informelleselbstbestimmung drin.

    Der Artikel zeigt ein genauso parasietäres Verhalten, wie die sonst gern bescholteten Medien aus Presse und Verlagen die ihr Rechteschutzmonopol allen anderen aufoktruieren wollen.

    Mit Fantasie und technischen Kenntnissen, wird man das auch sicher zu seinen Gunsten ummodeln können.

    Ich sage immer, Systeme sind zum Aushebeln da.

  16. Christian Ehlert

    Von der Bildersuche bin ich nicht betroffen weil die bei mir eh sehr schlecht rankte. Hab nur bemerkt im Alexarank einen Sprung nach vorn gemacht zu haben zuletzt von 1.3 Mille auf 700.000 und aktuell auf 300.0000. Meine Besucherzahlen sind sogar etwas nach oben gegangen zuletzt, aber das kommt rein gar nicht von der Bildersuche. Das Google was verändert hat, hab ich seit einigen Wochen deutlich gemerkt, wahrscheinlich das Branding zurückgedreht? In den Medien ließt man bis auf Seoseiten ansonsten noch gar nichts dazu, es wird also hingenommen wie wohl auch in anderen Ländern. ^^
    Interessant ist aber, ob durch den Klick auf das Googlebild Traffic auf die Webseite erzeugt, wo das Bild gelagert ist. Ich denke mal ja durch ein Google Bot, das Problem daran, dieser Traffic wird sich nicht mehr bezahlen lassen, da nur die wenigsten auch tatsächlich auf die Webseite klicken. Vorher war es doch so, um das Bild groß zu sehen musste man direkt auf die Webseite gehen oder das Bild zumindest in einer gesonderten Ansicht auf der Webseite zeigen, bei letzteres weis ich nicht, ob dass dann noch bezahlter Traffic war. Jedenfalls wird mit der Zeit kaum noch einer auf die Webseite klicken wo das Bild gehostet ist, weil die Leute ja mitbekommen, dass das Bild nicht größer wird dadurch und es einfacher ist, dieses bei Google runter zu ziehen. Hotlinkblocker Seiten können ihren Schutz wohl ganz raus nehmen jetzt? ^^
    ?

  17. HBurk

    Hi

    bei mir hat es leider etliche Projekte mit locker -40% an täglichen Besuchern erwischt.
    Meine Foto-Burk hat so gut wie keine Besucher mehr!

    Und was kann ich jetzt dagegen tun?

    LG
    Helmut

  18. Luisa

    Hallo,

    ich habe bei einem Projekt mal die Zahlen ausgewertet. Der Bilder Traffic ist hier seit der Umstellung um nahezu 100% eingebrochen. Wenn ich die Daten mit der Search Console vergleiche, sehe ich „nur“ einen Einbruch um 50%. Sind die Daten bei euch auch so unterschiedlich?

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll