Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

SEO-Experiment zur Artikel-Qualität und Duplicate Content

Artikel-Qualität

Artikel-Qualität

Heute Vormittag habe ich ein Experiment mit einem sehr interessanten Ergebnis gemacht. Es zeigt, dass die Artikel-Qualität allein kein Garant für ein gutes Ranking in der Google-Suche ist. Die ganze Onpage-Optimierung und WDF*IDF – das ist vielleicht als Voraussetzung wichtig, aber es reicht eben nicht. Hier der Bericht … 

Blutwert.net: neue Homepage zum Thema Blutwerte

Blutwert.net: neue Homepage zum Thema Blutwerte

Wie einige wissen, habe ich eine neue Website zum Thema „Blutwerte“ gestartet. Ich habe bereits eine gute Seite zu dem Thema (Erythrozyten.net), aber die war inhaltlich irgendwie zu eng gefasst. Also habe ich eine neue gestartet (hier beschrieben).

Bei der Erstellung neuer Artikel für die neue Seite habe ich mir natürlich auch solche Themen gesucht, die ich auf der anderen Seite bislang noch nicht abgedeckt habe. Dazu gehört der „Entdecker der Blutzellen“: Jan Swammerdam. Ich habe in der Vergangenheit schon eine Reihe von online-Biografien verfasst (auf Basis von Recherchen im Web, oft englisch-sprachen Seiten), die vor allem dann richtig wertvoll waren, wenn es ein Google-Doodle gab. Nun wurde Jan Swammerdam am 12. Februar 1637 geboren, und es besteht eine geringe Chance, dass er in diesem Jahr gewürdigt wird (sehr unwahrscheinlich, aber was soll’s, wenn nicht dieses Jahr, vielleicht nächstes).

Ich habe also eine Biografie über Jan Swammerdam verfasst und auf Blutwert.net veröffentlicht. Den Artikel hatte ich über die SearchConsole angemeldet, und er war innerhalb weniger Stunden in den Google-Ergebnissen zu finden. Allerdings nur bei der Site-Abfrage (site:blutwert.net). Das war vor 7 Tagen. Seither beobachte ich täglich die Rankings zu „Jan Swammerdam“ – ohne das sich mein Artikel in den Top-100 platziert hätte.

Merkwürdig. Die Biografie ist im Grunde so verfasst, dass sie – nicht zu kurz und nicht zu lang – eigentlich locker in die Top-10 einziehen müsste. Denn es gibt nur sehr wenige deutschsprachige Artikel über Swammerdam. Warum schafft es mein Artikel nicht in die Top10? Die Artikel-Qualität sollte stimmen, aber irgendwas klappt nicht …

Nun habe ich heute die Geduld verloren. Es sind nur noch 7 Tage bis zu dem vermeintlichen Google-Doodle – und es wäre ja blöd, die Chance zu verspielen.

Also habe ich den kompletten Artikel eins zu eins kopiert und auf meiner Erythrozyten-Seite veröffentlicht. 

Was glaubt ihr, wird passieren?

.

.

.

.

.

Ok, der duplizierte Artikel war nach 5 Minuten (!!!) auf Platz vier der Google-Suche nach Jan Swammerdam (Link öffnet Google-Suche) zu finden.

Google-Ranking für

Google-Ranking für „Jan Swammerdam“

Interessant ist noch: beide Artikel haben keine externen Links, sie sind lediglich intern in 2-3 Artikeln sowie über die Sitebar verlinkt.

Was folgt daraus?

Offensichtlich ist die Qualität des Inhalts einer Seite nicht ausreichend, um damit gute Platzierung in der Google-Suche zu erreichen. Es scheint vielmehr die Qualität der Domain an sich zu sein, die einen (guten) Artikel in den Rankings nach vorne bringt.

Die Erythrozyten-Seite hat wie die meisten meiner Projekte im Laufe der Jahre sehr viele Links von anderen Seiten bekommen. Der Effekt verstärkt sich zunehmend, denn wie schon so oft geschrieben: was vorne ist, wird verlinkt (weil viele ihre Recherche auf die ersten drei Treffer in der Google-Suche beschränken und dann eine dieser Seiten als Quelle verlinken).

Ich gebe zu: ich war ungeduldig. Normalerweise würde ich nichts tun und einfach abwarten. Die Erfahrung zeigt auch: es dauert eben einige Monate oder Jahre, ehe sich qualitativ hochwertige Artikel dann auch mal von alleine in den Google-Rankings vorarbeiten.

Aber wenn man es mal eilig hat – dann braucht man eben eine Website mit Wumms. Diesen Wumms haben nur Domains, die viel Autorität aufbauen konnten. Und diese Autorität gewinnt eine Domain durch externe Links. Ich habe das ganze im Grunde bereits in meinem Linkbuilding-Vortrag auf dem Seo-Day 2016 angedeutet. Entscheidend ist nicht, wie viele Links eine Unterseite hat, sondern wie viele Links eine Domain hat.

Ich muss allerdings einschränkend hinzufügen, dass es nach meiner Überzeugung inzwischen für jedes Keyword einen eigenen Algorithmus gibt, der jeweils individuelle die verschiedenen Rankingfaktoren gewichtet. Das hatte ich bereits vor einigen Wochen beschrieben. Ich vermute jedoch, dass das, was ich in diesem Artikel beschrieben habe, für sehr viele Keywords gilt …

Naja, viele Überlegungen sind möglich. Was meint ihr dazu? Kennt ihr das? Beste Artikel, aber keine Rankings – oder elende Artikel, aber Top-Rankings?

Update

Sehr merkwürdig. Nachdem der Artikel – so wie im oberen Screenshot dokumentiert – für ca.  eine Stunde auf Pos. vier zu finden war, ist er nun doch wieder verschwunden. Update 2. Aha, jetzt ist der Artikel sogar auf Pos. 3 … war wohl nur ein kurzzeitiges Datencenter-Problem.

Update 2

Ich habe dieses Experiment noch weiter fortgeführt – mit interessantem Ergebnis, siehe: Mit einem simplen DC-Trick zum Doppelranking

Weiterlesen?

Reicht Artikel-Qualität für ein gutes Ranking?

Reicht Artikel-Qualität für ein gutes Ranking?

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

18 Kommentare zu "SEO-Experiment zur Artikel-Qualität und Duplicate Content"

  1. Andy

    Hallo Martin, das ist schon sehr lange meine rede, dass die Qualität der Artikel gar nichts bringt, zumindest kurzfristig nicht. Ich versuche immer Artikel zu verfassen, welche aus verschiedenen Quellen zusammengefasst sind und somit einen Mehrwert aufweisen. Meist sind diese Artikel dann auch recht lang. Aber wer vor bei Google dabei ist entscheiden nach meiner Meinung immer noch die Backlinks und der Wumms der Domain.. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die zeit dies ändern wird…

    • Mißfeldt

      Seit Jahren vermuten ja viele, dass sich das mal ändern würde – die Frage ist eben, wie Google „Qualität“ überhaupt berechnen könnte. Wahrscheinlich geht es gar nicht ohne externe Signale.

      • Andy

        Da hast du allerdings recht. Immer wieder hört man nur von „Gutem Content“ und „Qualität“ und dann wird es schon ;-) Ich glaube langsam auch, dass es ohne entsprechende Signale und Autorität nicht gehen wird. Leider wie ich finde, denn aktuell habe ich so langsam das Gefühl, dass manche jeden Bezug zu der Realität verloren haben. Stichwort BL Preise…

        • Mißfeldt

          Ok, zu BL-Preisen kann ich nix sagen. Aber es hat sich ja schon abgezeichnet, dass die Änderung am Penguin, der nun Seiten-granular differenziert, zu einer neuen Blüte des Backlink-Handels führen würde.

          • Andy

            ;-) stimmt… In der Lage von dir bin ich leider noch nicht ;-)

    • Isabel

      Hallo Andy,

      genau das Gleiche befürchte ich auch.

  2. Philip Hoevels

    Ist das mit dem „Eyperiment“ Absicht? Das Y ist doch sehr nach am X…
    Dieser Tippfehler ist dann ja automatisch auch im title vorhanden (gelesen via feedly). Schöne Grüße aus München, Philip Hoevels

    • Mißfeldt

      Haha, nein, war natürlich wieder mal keine Absicht, sondern Schusseligkeit. Ist geändert, danke …

  3. Nicole

    Moin Martin,

    es ist natürlich immer schwierig einen Rankingfaktor isoliert zu betrachten, gerade wenn die Domain schon eine Historie hat. Das die Qualität der gesamten Seite auch das Ranking von einzelnen URLs positiv beeinflusst habe ich bei einige Kunden auch feststellen dürfen und arbeite jetzt vermehrt daran, Domains zu optimieren.

    Vielen Dank für deine immer wieder spannenden Tests!!!

    LG Nicole

  4. soggi

    Hallo Martin,

    ich denke mal deine Blutwert-Seite ist einfach noch viel zu neu und konnte sich das entsprechende Vertrauen (Trust) und die Autorität (Authority) noch nicht erarbeiten…das ist aber auch nichts neues und war sicherlich sogar erwartbar, andererseits bist du bei Bing und Qwant aber mit dieser dabei (siehe weiter unten).

    Das Thema Trust/Authority hatte ich ja in meinem letzten Kommentar schon angeschnitten. Meiner Meinung nach ist es auch gar nicht sooo wichtig, dass die Domain viele/gute Backlinks hat, sondern dass die Seite einfach im Thema konsistent ist und einen guten, logischen Aufbau hat. Deine „nach 5 Minuten (!!!) auf Platz vier“ ist auch gar nichts besonderes, das sollte die Regel sein – meine eigene Erfahrung sagt sogar, dass innerhalb einer Minute Platz 1 möglich ist (Je nachdem, wie umkämpft die Keywords/Plätze sind und wie optimiert die Konkurrenz ist).

    Außerdem sollte die Seite nicht dauernd in der Struktur verändert werden (vor allem nicht ohne 301er) – du kennst ja sicher die dauerhaften Abstürze großer Portale durch einen Relaunch. Da fällt mir gleich „selfhtml“ ein – das war früher die Instanz zum Nachschlagen was HTML angeht (auch wenn die Seite sehr altbacken aussah) und immer ganze vorn bei Google, wenn man was suchte. Nach dem Relaunch waren die weg vom Fenster und haben sich bis heute nicht wesentlich erholt.

    Was mir an deiner Erythrozyten- respektive Blutwert-Seite sehr gefällt (und das sieht sicherlich auch Google so), ist der sehr einfache und übersichtliche Aufbau ohne haufenweise CSS, Javascript und Gedöns (am besten noch von extern). Genau so baue ich meine Seiten auch. Leider schreiben sehr wenige Leute ihr CSS/HTML selbst, stellen lieber WP-Einheitsbrei ins Netz und wundern sich dann über schlechte Ladezeiten trotz eigenen Servers mit SSD-Raid oder schlechte Rankings, weil sie die Belanglosigkeit in Zusammenhang mit technischem Unverständnis nicht erkennen.

    Zurück zu „Jan Swammerdam“. Ich finde dich auch auf Platz 3 (Google) – vor Spektrum, janswammerdam.org und Britannica…hinter Wikipedia (de/en). Bing hingegen hat deine Blutwert-Seite (!) auf Platz 5 gelistet, Qwant auch diese auf Platz 7.

    Wolltest du erythrozyten.net nicht auf blutwert.net 301en? Jetzt wäre vll der richtige Zeitpunkt.

    viele Grüße
    soggi

  5. Isabel

    Hallo Martin

    Zu der Erkenntnis, dass guter Content allein nicht ausreicht, bin ich inzwischen auch gekommen. Ich schreibe bereits seit Jahren an meinem Reiseblog und die Qualität der Artikel ist gut. Ich habe früher immerhin in der PR gearbeitet. Einige meiner Artikel haben eine durchschnittliche Verweildauer von 8 bis 10 Minuten, was ebenfalls für die Qualität spricht. Zudem sind die Artikel und URLs SEO-optimiert. Dennoch bleiben die Top-Rankings und der grosse Traffic aus. Ich habe mir jetzt mal einige andere Reiseblogs angeschaut und festgestellt, dass der einzige grosse Unterschied die externen Links sind. Ohne diese kommt man einfach nicht aus. Auch Social Media Signale bringen nicht viel.

    LG Isabel

  6. Alexander

    Moin Martin,

    ich hab ganz ähnliche Beobachtungen auch schon gemacht, als ich mit einer zweiten Seite in eine Nische, die ich bereits erschlossen hatte rein bin. Im Grunde alles so ähnlich wie bei dir, die erste Seite war einfach ein bisschen zu sehr Nische und hat damit nicht so viele Randthemen zugelassen wie die Neue. Ich hab es auch mit den längsten der langen Longtails auf kein Ranking gebracht und dann einfach alles unter dem viel gehassten Oberbegriff Sandbox abgehackt. Eine neue Domain hat einfach nicht den Trust den sie mit der Zeit bekommt und im Grunde ist es ja auch gut so. Geduld ist mittlerweile echt die oberste Tugend.

    Ahoi
    Alexander

  7. Thomas

    Hallo,
    Du schreibst „…beide Artikel haben keine externen Links“, allerdings sind im Artikel auf der Erythrozyten Site 4 externe links aufgeführt. Hast Du die nachträglich eingebaut (die Version auf blutbild enthält nun ja auch die Hinweise auf externe Resourcen)?
    Gruß
    Thomas

  8. Stefan

    Danke für den Beitrag! Wirklich sehr interessant. Eigentlich naheliegend, dass eine stärkere Seite mit gleichem Inhalt besser rankt, wobei man davon ausgehen sollte, dass der Duplicate Content am Datum festgemacht und somit die erste Version gelistet werden sollte.

  9. Noah

    Hallo Martin,
    danke für deine Mühen! Wie siehst du das ganze technische SEO in der Entwicklung ich habe das Gefühl das gut programmierte Webseiten mit gutem Content automatisch sehr gute Ergebnisse erzielen und das teilweise besser als lang bestehende Seiten mit einer guten Linkpower aber eine schlechten Programmierung? Ich denke Google möchte es heutzutage simpel haben und dann kannst du auch ohne viele Links etc gut ranken.
    LG

  10. Timo

    Hallo Martin,

    vielen Dank für deinen Input und die spannenden Erkenntnisse deines Experiments. Das bestätigen auch meine Beobachtungen
    Artikel mit sauberer Qualität und einer Einzigartigkeit sind definitv wichtig für eine gute Ranking Basis – die Spreu vom Weizen trennt aber definitiv die Domain Autprität und vor allem Link-Power, relevante Link-Power: Dabei zählt einzig und allein gut vermittelte Themerelevanz, sprich qualitat hochwertige Links mit themenrelevantem Linkbezug der referrierenden Domain. Dann wird Ranking Power entfacht.
    Was glaubst Du wo die Link-Reise in den nächsten Jahren hingehen wird?

    Viele Grüße aus München und danke für die Insights in dein Experiment,
    Timo

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll