Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Interview mit mir zum Thema Linkbuilding

Interview mit Contify (SeoDay 2016)

Interview mit Contify (SeoDay 2016)

Die Jungens von Contify haben beim SeoDay in Köln ein Interview mit mir aufgenommen, das ich hier natürlich gerne einbinde. In dem Gespräch mit Max Schultheiss geht es – wie meistens – anfangs um mich und danach über meinen Vortrag zum Thema Linkbuilding. Ich erläutere kurz und knapp meine „Methode“, mit der ich Links bekomme. Vor allem erkläre ich aber auch, dass ich den Linkjuice, der in solche (nicht-kommerziellen) Seiten fließt, dann nutze, um durch interne Verlinkung damit andere Seiten zu stärken.

Denn: Linkjuice ist immer gleich stark. Interne Links zählen genau so viel wie externe (wobei auch hier die „Content-Links“ am mächtigsten sind). Hier das Video:

Folien zum Linkbuilding Vortrag

Und hier noch mal die Folien meines Vortrages, die hoffentlich soweit selbsterklärend sind :-)

-> Hier zum kostenlosen Download „Linkbuilding 2016“ (PDF, ca. 1,6 MB)

Es geht (nur) um Linkjuice…

Ich bin übrigens der festen Überzeugung, dass man die Methode auch bei Websites anwenden kann, die stark kommerziell getrieben sind. Denn Informationen und Rtageber-Seiten sind auch in diesem Themenfeldern von großer Bedeutung. Man darf eben nur nicht erwarten, dass man auf kommerziell getriebene Seiten Links bekommt. Dafür muss man dann eben andere Unterseiten anlegen, wo man eben kostenlos hilfreiche Informationen anbietet. Und dann solche Longtail-Keywords ermitteln, bei denen es nur wenig Wettbewerb gibt. Als Beispiel nenne ichmeine Seite Lichtmikroskop.net (bzw. konkret die Unterseite „Mikroskop-Puzzle„) über deren Entwicklung ich hier im Blog schon einiges geschrieben habe. Naja, ist alles in den Folien enthalten…

Martin Mißfeldt (Interview SeoDay)

Martin Mißfeldt (Interview SeoDay)

Kategorie: SEO Stuff   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

11 Kommentare zu "Interview mit mir zum Thema Linkbuilding"

  1. Samuel

    Hallo Martin,

    nettes Interview. Ich hab das mit der internen Linkstruktur versucht. Nach einer Woche bin ich von Platz 18 auf Platz 46 gerutscht. War das vielleicht zu krass?

    Es kann sein.

    Jetzt habe ich diese interne Verlinkung rausgenommen und ich kletter langsam mit dem Moneykeyword wieder hoch.

    Ich denke am Penguin 4.0 lag es nicht. Wobei es auch im Zeitlichen Rahmen liegen könnte. Hm…

    Ich teste weiter…

    • Mißfeldt

      Nein, wegen interner Verlinkung kannst Du nicht mit einer Seite abrutschen. Das einzige, was Dir dabei passieren könnte, wenn Du es nicht gut durchdenkst, ist, dass Du Dich selber kanibalisierst. Das heißt, Du verwirrst Google, indem Du bei einem Keyword zwei Seiten ins Rennen schickst, wobei Google die eine Seite für gut hält und vorne rankt, Du dann aber eine andere Seite zum gleichen Keyword intern mit Links hervorhebst. Das führt dann zu einer Ranking-Achterbahn.

      Aber wenn es um eine Seite geht, die Du durch interne Verlinkung stärkst, dann kann das nicht zu einem Ranking-Abfall führen. Da musst Du noch mal weiter analysieren, was da los war…

      • rudolf

        danke für den linkbuilding-beitrag!
        ich glaube aber doch, dass man – neben der von dir beschriebenen kannibalisierung von seiten – durch falsche interne Verlinkung abrutschen kann… und zwar durch (zu viele) agressive und auffällige ankertexte.
        oder liege ich da falsch?
        lg rudolf

      • Samuel

        Hallo Martin,

        Das mit dem „kanibalisieren“ ist nicht der Fall. Ich hab meine Startseite auf ein Moneykeyword optimiert. Andere Seiten ranken dafür nicht.

        Mein Linkprofil sieht sauber aus. Keine Spammi Links. Inhalt ist ausführlicher als von der Konkurrenz.

        Hm…interessant. Das werde ich dann weiter testen.

        Danke für den Hinweis!

  2. Gerald Bacher

    Interessantes Video. Dein Ansatz mit einigartigen Inhalten (Bsp. Mikroskop Puzzle) einen linkbait zu schaffen, den es so noch nicht gibt, funktioniert in der Tat bestens. Wenn man einen Content gap in einer Nische füllt, rankt man relativ schnell dafür und wenn man damit auch noch ein ungelöstes Problem behandelt, dann wird man relativ schnell dafür mit natürlichen Links belohnt. Ich durchforste gerne einschlägige Foren und suche gezielt nach Fragen, die offensichtlich nirgends beantwortet werden. Dann baue ich einen schönen Text darüber und der Rest geht oft von selber. Intern leite ich dann den Juice um und versorge damit Seiten, die ich kaum bis gar nicht verlinken kann, weil zu kommerziell! :)

  3. Pascal

    Es ist total bescheuert, dass man so etwas überhaupt sagen muss. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, mit einzigartigem (und vor allem hilfreichem) Content zu punkten. Dank der Standard-Themes sieht dann alles auch noch identisch ist.

    Mittlerweile ist es schon so weit, dass selbst meine Mutter mich darauf anspricht, dass ihr bei „Google alle immer etwas verkaufen wollen“. Sie hat offensichtlich auch schon gemerkt, dass die Serps mittlerweile nur noch von Nischenseiten bevölkert werden.

    Übrigens: Ich habe unheimliche Probleme, bei dir einen Kommentar zu schreiben. Das Zeit-Limit für das Captcha ist immer überschritten, wenn ich ihn senden möchte. Dann muss ich im Browser zurück gehen, die Seite noch einmal neu laden (sonst geht’s wieder nicht) und erst dann funktioniert es. Wenn jemand etwas länger für einen Kommentar braucht, ist das doch eher ein gutes Zeichen – vor allem wenn man sich vorher noch das Video anschaut. Soll das so oder liegt das Problem bei mir?

    – Pascal

  4. Johannes

    Interessantes Interview, der Moderator ist zwar irgendwie ein „bisschen“ unprofessionell aber der Content zählt ja. Das mit der internen Verlinkung habe ich anscheinend intuitiv richtig gemacht. Sehr schön auch nochmal eine Erklärung dafür zu bekommen.

  5. Alexander

    Hallo, ich habe mir den Artikel durchgelesen, sehe das genauso. Interessantes Interview. Die Moderation war nicht so der Hammer. Inhalt allerdings top.

  6. Andreas

    Wirklich interessante Einblicke und rein logisch. Mir war bisher nicht bewusst, dass die interne Verlinkung eine solche Power hat. Nichtsdestotrotz stellt deine vorgestellte Linkbuilding-Methode viele Unternehmen vor größere Problem, so zumindest meine Meinung.

    Betrachtet man beispielsweise die Autobranche, dann kann ich mir kaum vorstellen, wer hier verlinken soll? Der Privatkunde kaum, da viele keine eigene Webseite haben, sondern nur in den sozialen Medien verlinkt sind. Einzig und alleine themenrelevante Foren, wobei diese auch mehr am Aussterben sind.

    Ich hoffe, dass es einigermaßen verständlich ist, worauf ich hinaus möchte. Oder habe ich da einen Denkfehler?

  7. Alex

    Sehr interessantes Interview, hat Spaß gemacht zu gucken.

  8. Lothar

    Sehr informatives Interview!

    Ich bin immer noch fasziniert von der Einfachheit der beschrieben Methode, wie man ganz leicht über eine Nischenseite guten Linkjuice bekommen kann.

    Vielen Dank!

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich)
Btw: Wenn der Name ein Keyword ist, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

: (*erforderlich)

:
Btw: Wenn die URL "test" oder "vergleich" oder "24" enthält oder auf eine Produkt-Unterseite zielt, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll