Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

G.-Bildersuche, nächste Frechheit: Google-Safe! (Bilder speichern)

Google-Bildersuche: Bilder speichern!

Google-Bildersuche: Bilder speichern!

Wieder was Neues in der Google-Bildersuche: Man kann jetzt Bilder in einer eigenen Bilder-Sammlung (als Lesezeichen) „Speichern“. Ok, es ist Google.com – aber mal im Ernst: worin besteht da jetzt eigentlich noch der Unterschied? Nachdem die neue Google-Bildersuche in Deutschland live gegangen ist, gibt es eigentlich keinen echten Differenzen mehr zwischen Google.de und Google.com. Auch die Bildersuche von Google.com wird lokalisiert und mit entsprechend deutscher Beschriftung ausgeliefert.

Nun ja, einen Unterschied gibt es nun also doch – und man ahnt schon, dass Google das wieder zuerst international ausrollt, ehe es dann in Deutschland freigeschaltet wird. Das Feature, um das es im Folgenden geht, nennt sich „Speichern“:

Google Bildersuche (exempl. Suche nach

Google Bildersuche (exempl. Suche nach „Ölbild“)

Da es in dieser Größe schwer zu erkennen ist, hier noch mal der Ausschnitt rechts in Originalgröße:

Neu in der Google-Bildersuche:

Neu in der Google-Bildersuche: „Speichern“ und „Gespeicherte Bilder abrufen“

Man kann jetzt jedes Bild (!), das man in der Google-Bildersuche findet und als große Version angezeigt bekommt, nun „Speichern“. Und zwar in einer Art eigenem Bilder-Album. Dieses Album kann man dann anschließend jederzeit wieder öffnen, indem man auf den Button „Gespeicherte Bilder ansehen“ klickt. Wenn man das zum ersten Mal tut, bekommt man einen Hinweis, dass man Bilder nun unter „google.com/safe“ abspeichern kann (!):

Bilder nun bei Google-Safe abspeichern...

Bilder nun bei Google-Safe abspeichern…

Nach Bestätigung bekommt man dann seine Bildersammlung auf „Google-Safe“ präsentiert:

Google-Safe: individuelle Bildersammlung als Lesezeichen mit Kurzinfos.

Google-Safe: individuelle Bildersammlung als Lesezeichen mit Kurzinfos.

Google zeigt dann das Bild von meinem Server – also keine Kopie bei Google, sondern ein mittels Framing eingebettetes Bild.

Man sieht die Buttons nur, wenn man bei Google eingeloggt ist.

Update: offensichtlich handelt es sich (bislang) nur um eine „Chrome-Erweiterung. Benutzer des Firefox oder Explorers scheinen die Buttons nicht zu sehen

Google-Safe – Bilder-Präsentation leicht gemacht

Wunderbar!!! Das erfreut doch des Nutzers Bilderherz, oder? Man kann jetzt ohne Probleme die Google-Bildersuche durchforsten, alle geeigneten Bilder abspeichern und sogar in ein richtiges Fotoalbum ablegen. Man braucht gar kein Powerpoint oder ein anderes Bildpräsentationsprogramm mehr – alles jetzt integriert in das neue „Google Safe“. Und der Hinweis unter dem Bild: „Das Bild ist eventuell urheberrechtlich geschützt.“ So what!? Die Mehrheit der User denkt inzwischen wahrscheinlich, dass man jedes Bild nutzen darf, solange man diesen Spruch drunter schreibt…

Googles neue „Keine-Bildersuche

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass Google seine Bildersuche inzwischen als eigenständige Bilder-Anwendung ansieht und anbietet, dann ist er hiermit offensichtlich. Wie gesagt – es ist (noch) nicht bei Google.de zu sehen – aber wer zweifelt daran, dass es kommen wird!?

Der eingeschlagene Weg von Google setzt sich fort: man betrachtet die Website-Betreiber, Kreativen und Redakteure als dumpe Content-Lieferanten, deren Inhalte es ohne Skrupel auszubeuten gilt. Immer zum Nutzen der User, deren „Search-Experience“ dadurch verbessert wird.

Siehe dazu

Kategorie: Bilder-Seo und Google Bildersuche,Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung

18 Kommentare zu "G.-Bildersuche, nächste Frechheit: Google-Safe! (Bilder speichern)"

  1. Thomas

    Hi Martin,

    so ganz langsam überlege ich, alle meine Bilder aus dem Google-Index zu schmeissen. Die Besucherzahlen über die Bildersuche sind eh eingebrochen, warum sollte ich also weiter meine Bilder als kostenlosen Content dort zur Verfügung stellen. Jetzt suche ich nur noch einen Weg, wie das gehen könnte – mit WordPress.

    LG Thomas

    • Thomas Wendt

      Dagegen sprechen könnte der mögliche Tag X: Die Bildersuche wird wieder zur Suchmaschine, sei es wegen einer Klage oder weil die EU sich mal nicht nur mit Cookies beschäftigt. Dann ist man selbt schön deindiziert und fängt wieder von vorne an.

  2. Chris

    Meine Güte, hör auf zu jammern und tu was dagegen!

    • Mißfeldt

      Ich gehe davon aus, dass das hier das Effektivste ist, was ich tun kann ;-)

      • Thomas Wendt

        Die meisten Medien, z.B. Zeitungen, die ausführlich über den Leistungsschutzrecht-Streit informiert haben, gönnen sich beim Thema Bildersuche einen gemütlichen Tiefschlaf. Informieren ist auch in meinen Augen schon ein notwendiger Teil der Gegenwehr.

  3. Bernd

    Hallo Martin,
    in Deutschland ist das ein klarer Verstoss gegen das Urheberrecht!
    Kein Wunder das Freelens bereits gegen die neue Google Bildsuche geklagt hat.
    Bleibt zu hoffen, daß sich der Klage noch weitere Interessenvertreter aus Fotografie, Bildern und Kunst anschließen werden. Und bleibt zu hoffen, daß die deutsche / europäische Rechtssprechung den Bildvertretern recht zuspricht.

    LG
    Bernd

  4. David

    Das Problem (aus meiner Sicht) ist wieder, dass alle sehen wie schlimm das ist, aber kaum jemand aktiv wird. Der ein oder andere Verein etc. klagt, aber alle anderen nicht und am Ende drückt Google das Ganze dann doch wieder irgendwie durch. Die können halt immer wieder machen was sie wollen, denn sooooo viel Protest (abgesehen von Beiträgen und Twitter-Posts) gibt es am Ende ja dann doch nicht. Zumindest nicht vor Gericht.

  5. Tim

    Das wird bestimmt wieder einigen Abmahnanwälten in Zukunft Freude bereiten Beobachte die Entwicklung mit Google schon seid längerem mit schrecken, wie sehr und wie weit die inzwischen ihre Arme ausstrecken. Bin gespannt was noch so alles kommen wird in der Zukunft.

    • David

      Naja wird sich fortsetzten. Google will direkt Inhalte liefern, oder zumindest via AMP als „Zwischenhändler“ agieren. Wenn wir da nicht massiv gegen ankämpfen und den Mist verweigern wo es nur geht, kommen sie wie immer damit durch und in 20 Jahren schreiben wir alle nur noch für Google. Oder erstellen halt Bilder für die Suchmaschine.

  6. Bernd Maier

    Sagt mal Leute, ich verstehe die ganze Aufregung nun wirklich nicht mehr.
    Nun mal der Reihe nach:

    Google hat eine Suchmaschine gebaut. Jeder kann die nutzen.
    Jeder kann seine Inhalte indexieren (lassen).
    Wer das nicht möchte, kann das ausschließen und die Robots aussperren.
    Wer weiterhin mitspielt, spielt zu den Regeln von Google mit. Kann einem Gefallen oder nicht. Wenn es einem nicht gefällt, dann dort bitte nicht mitspielen.
    Einerseits wollt ihr Google benutzen, Google soll für lau Traffic auf Eure Seiten bringen und ihr bildet euch ein, dass das ein gottgegebenes Recht ist?
    Google ist nicht alternativlos.

    Eure Argumentation: Ich will mitspielen, aber zu meinen Bedingungen. Sorry, aber seit wann läuft die Welt so? Spielt auf anderen Spielwiesen (mit anderen Suchmaschinen) wenn euch das nicht passt.

    Wenn ich Google wäre, würde ich jeden, der gegen mich klagt sofort deindexieren. Sorry, aber dem würd ich doch nicht auch noch mit/in meinem Unternehmen eine Plattform bieten.

    Grüße Euer Bernd

    • Thomas

      Der Zusammenfassung „unserer Argumentation“ würde ich so nicht zustimmen. :-)

    • Daniel

      Soviel Ignoranz und Dummheit in einem Kommentar, das kann ja eigentlich nur ein Fake sein …

    • Dominik

      Schon mal etwas von Urheberrecht gehört? Wir Redakteure, Künstler oder andere Medienschaffende stecken jede Menge Zeit und Geld in immer neue Inhalte, die den Besucher glücklich machen oder ihm helfen. Die Besucher dürfen sich unsere Inhalte kostenlos anschauen. Was sie aber nicht dürfen: Mit unseren Inhalten Geld verdienen. Sie also als ihre Werke ausgeben und unsere Bilder oder Texte auf Ebay oder anderswo verticken. Oder sie gar auf ihre Website stellen. Aber genau das macht Google. Wo andere verklagt werden, kommt Google damit durch.

  7. Bodo

    DMOZ wurde zugemacht – wäre vielleicht nen artikel wert…

  8. Christian

    Toller Artikel den du da geschrieben hast. Google ist leider allmächtig in Deutschland. Gibt ja nicht wirklich Alternativen dafür.

  9. Kretaner

    Ist doch ganz einfach: ‚Hotlink Protection‘ ein beim Apache-Server oder in Cloudflare und schon erscheinen Bilder von der eigenen Webseite nicht mehr bei Google, Piunterest und Co. (entsprechend der Hinweise für Hotlink Protection).

  10. Felix

    Sehr spannend, aber Google stellt nur einen Service zur Verfügung welcher jeder von uns gerne nutzt. Wenn ihr dagegen seit, dann nutzt noindex attribute oder stellt keine Bilder zur Verfügung. Dann habt ihr auch nicht das Problem :) so sehe ich das …. gruß Felix

  11. Andreas

    Interessante Diskussion. Wobei ich da beide Seiten verstehen kann. Auf der einen Seite Menschen, die von ihren Fotos leben und plötzlich kann jeder diese abspeichern und nutzen ohne dafür zu zahlen. Schön blöd! Und auf der anderen Seite auch der Bernd. So unrecht hat er am Ende auch nicht. Wir müssen uns schlussendlich den Spielregeln anpassen und diese gibt nun mal Google vor (Ich beziehe mich hier explizit auf die Spielregeln und nicht auf das Urheberrecht ;).)

    Am Ende wird man auch hierfür Lösungen finden. Ein könnte z.B. sein alle seine Bilder in Zukunft mit einem Wasserzeichen zu versehen. Oder gibt es sowas wie eine digitale Signatur für Bilder, ähnlich wie bei den elektronischen Rechnungen?

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich)
Btw: Wenn der Name ein Keyword ist, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

: (*erforderlich)

:
Btw: Wenn die URL "test" oder "vergleich" oder "24" enthält oder auf eine Produkt-Unterseite zielt, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll