Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Besucher-Rückgang wegen neuer Google Bildersuche, konkrete Zahlen

Neue Google Bildersuche: Traffic-Rückgang

Neue Google Bildersuche: Traffic-Rückgang

Vor einer Woche hat Google die neue Bildersuche auch in Deutschland eingeführt. Ich habe bereits beschrieben, welche Argumente degagen sprechen und welche Konsequenzen diese Haltung gegenüber Bildern von anderen haben könnte. In diesem Artikel geht es um die Frage, wie groß denn der tatsächliche Besucherrückgang ist. Wie kann man das feststellen? Und was sagen die Zahlen aus? Hier einige konkrete Daten von exemplarischen Projekten…

Beginnen wir mit dem naheliegenden  Statistiken aus Google-Analytics. Hier zunächst ein Screen von meiner Website Brillen-Sehhilfen:

Besucher-Verluste durch neue Google Bildersuche (Website Brillen-Sehhilfen.de) Screenshot aus Google-Analytics

Besucher-Verluste durch neue Google Bildersuche (Website Brillen-Sehhilfen.de) Screenshot aus Google-Analytics

Man findet diese Besucher-Darstellung in Analytics unter „Akquisition -> Alle Zugriffe -> Quelle/Medium -> images.google.de/referral“. Das war der Referrer, der bislang die Website-Besucher angezeigt hat, die aus der Google Bildersuche kommen. Das sieht bei allen meinen Websites genau so aus:

Trafficverluste (weniger Besucher) durch neue Google Bildersuche / Websites: lichtmikroskop.net und sehtestbilder.de (Sreen: Google-Analytics)

Trafficverluste (weniger Besucher) durch neue Google Bildersuche / Websites: lichtmikroskop.net und sehtestbilder.de (Sreen: Google-Analytics)

Man könnte denken: Autsch! Rückgang um 100%!!! Keine Bildersuche-Besucher mehr! … Aber: diese Screens sind nur bedingt aussagekräftig. Denn offenbar hat Google vergessen, bei der Umstellung den Referrer anzupassen. Es ist schlichtweg unrealisitsich, dass bei den gezeigten Beispielen von ca. 2500 Thumbnail-Klicks niemand auf meine Seiten weitergeklickt hat. Nein, die Analytics-Auswertung für den Google-Bildersuche-Traffic ist kaputt.

Staddessen werden die (weniger) Besucher, die tatsächlich durch Klick auf das große Bild in der neuen Google Bildersuche auf meine Seiten gekommen sind, nun dem „organischen Traffic“ zugeschlagen. Denn hier kann ich auf allen Domains einen ungewöhnlichen Anstieg erkennen:

Zunahme des Traffics aus Google-Organic am Beispiel Brillen-Sehhilfen.de (Screen Google Analytics)

Zunahme des Traffics aus Google-Organic am Beispiel Brillen-Sehhilfen.de (Screen Google Analytics)

Auch das ähnelt sich auf allen meinen Projekten. Aufgrund der zeitlichen Nähe muss man den Anstieg beim organischen Traffic als „Bildersuche-Traffic“ interpretieren.

Um den wirklichen Besucher-Rückgang festzustellen, muss man das durchschnittliche Plus des organischen Traffic vom verlorenen Bildertraffic subtrahieren. Das ist sehr mühsam, und vernebelt die tatsächlichen Besucher-Rückgänge, zumal man man Tages- und saisonale Unterschiede mit einrechnen muss. Ich habe das mal für meine Domains getan und in einer Tabelle festgehalten:

Effektiver Bildersuche Traffic-Verlust

Effektiver Bildersuche Traffic-Verlust

Kurzum: bei mir gibt es einen effektiven Bildersuche-Besucherrückgang von rund 50% bis 80%, je nach Domain. In absoluten Zahlen sind das bei mir, inklusive aller anderen Domains, rund 2000 Besucher pro Tag weniger auf meinen Seiten. Man kann sich vorstellen, dass damit auch eine finanzieller Rückgang verbunden ist. Den kann ich jedoch noch schwieriger beziffern, das sich die Einnahmen aus verschiedenen Quellen zusammensetzen. Aber 10 – 20 Euro pro Tag werden es sicherlich sein…

Man muss bei den genannten Werten jedoch folgendes bedenken:

  • Man erkennt sofort, dass es zu deutlichen Besucherverlusten durch die neue Bildersuche gekommen ist.
  • Man erkennt aber auch, dass es (bei mir zumindest) nicht ganz so dramatisch ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
  • Man erkennt auch, dass es sich natürlich von Domain zu Domain unterscheidet.
  • Weiterhin muss man bedenken, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt. Da Google-Analytics keine korrekten Werte mehr anzeigt, muss man mit Durchnittswerten arbeiten.
  • Zusätzlich erschwerend ist dabei, dass diese rückwirkend ermittelten Werte Tagesunterschieden und saisonalen Veränderungen unterworfen sind.
  • Wie hoch die finanziellen Verluste durch den Besucherrückgang sind, kann man keinesfalls verallgemeinern. Denn es kommt immer auf das Bild, die Suchanfrage und die User-Intention an. Bei mir ist es relativ harmlos, bei anderen mag es sich am Ende des Tages auch finanziell deutlich dramatischer auswirken.

Wie sieht es bei Euch aus? Ich habe bereits viele Screenshots von entsetzten Lesern bekommen, die die oberen Verluste des „Google-Images-Referrers“ zeigen. Man sollte jedoch, wie gesagt, dabei die Zunahme des organischen Traffics berücksichtigen…

Neue Google Bildersuche führt zu Besucher-Rückgang

Neue Google Bildersuche führt zu Besucher-Rückgang

Wie ich nun damit umgehe, welche Konsequenzen ich daraus ziehe und welche weiteren Maßnahmen man nun ergreifen kann oder sollte, dazu schreibe ich morgen einen Artikel.

Hinweis: bei einigen Domains wird mir merkwürdigerweise auch für den Google-Images-Referrer noch ein paar Besucher angezeigt. Wie das zusatnde kommt, weiß ich leider nicht. Scheint mir alles irgendwie leicht fehlerhaft zu sein. Viellicht läuft auch noch irgendwo aus unerfindlichen Gründen die alte Bildersuche mit dem korekten Referrer … aha, wahrscheilich liegt es daran, dass Google manchmal (?) bei manchen Bildern einen „Weiterleitungshinweis“ anzeigt (Weiße Seite mit einer Art „Warntext“, dass man Google jetzt verlässt), den man erst anklicken muss, um tatsächlich zu der Bild-Quellseite zu gelangen. Was das nun wieder soll …? Schon wieder ein neues Thema, über das man sich aufregen kann.

Weiterlesen?

Kategorie: Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung

35 Kommentare zu "Besucher-Rückgang wegen neuer Google Bildersuche, konkrete Zahlen"

  1. Ingo

    Da ich kein Google-Analytics verwende, schau ich mir die Daten immer in der Search-Console an. Die dürften in dem Fall realistischer sein, weil Google ja die Klicks direkt erfassen kann.
    Aber das mit den 50% bis 80% kommt auch bei mir mit den Daten aus der Search-Console ganz gut hin.

    • Mißfeldt

      Ja, klar, das habe ich vergessen. Bei mir breingt das zur Zeit nicht viel bzw. sieht unsauber aus, weil ich vor zwei Wochen alles auf SSL umgestellt habe – und in der Folge für jedes Projekt ein neues Projekt hinzufügen musste. Nun habe ich genau zum Zeitpunkt der Bildersuche-Umstellung überall Knicks in den Kurven…

      Hier der Blogartikel zu dem Thema: https://www.tagseoblog.de/google-searchconsole-suchtyp-bild-nutzen

  2. Tom

    Warum schaust Du nicht einfach in die Google Search Console? Wenn es um SEO-Traffic von Google geht sind die Daten dort meiner Erfahrung nach zuverlässiger als in Google Analytics. Bei mir zeigt sich dort durch die Bank ein Rückgang des Bilder-Traffics um 40-50%.

    Die Zuordnung in GA ist nun endlich korrekt, dass der Bilder-Traffic bisher in Referral anstelle Organic lief war ja eigentlich falsch. Nachteil ist natürlich, dass nun alles in einem Topf landet. Es wurde von Google auch nicht vergessen, da irgendetwas in GA umzustellen – die Bildersuche wurde lediglich von images.google.de auf http://www.google.de verschoben.

    • Mißfeldt

      Danke für die Hinweise, Tom. Mag sein, dass das nun „logischer“ ist, aber es ist wenig hilfreich, den Organischen Suchtraffic und den Bildersuche-Traffic in einen Topf zu werfen. Ich sehe schon die nächste Diskussion auf uns zukommen.

      Warum ich nicht die Methode Search-Console gewählt habe, habe ich oben bei Ingo kommentiert :-)

    • Valentin

      Ich sehe in der Search Console einen ähnlichen Drop. Allerdings würde ich nicht ausschließen wollen dass es auch hier einen Fehler bei der Messung gibt.

  3. Seba

    Laut meiner Search Console sind die Zugriffe über die Bildersuche von durchschnittlich ca. 1’300 pro Tag auf etwa 130 zurück gegangen. Also locker 1’000 Besucher weniger pro Tag. Klar im Gesamt-Traffic ist es verkraftbar, aber trotzdem gehen mir dadurch einige Einnahmen pro Tag verloren.

    Gruss

  4. hape

    Ein Vergleich vom 08.02.-12.02. mit 01.02.-05.02. in Search Console bei der Angabe Suchtyp Bild ergibt durchschnittlich 170 zu durchschnittlich 30 Klicks, wobei ich nicht weiß, ob da tatsächlich die Seite aufgerufen wird oder nur das Bild über „Bild anschauen“ in der Googlebildersuche. Ich vermute eher Letzeres und somit ist die Bildersuche als Besucherbringer tot. Damit hat es Google geschafft aus einer Win-Win-Konstellation eine Lose-Lose-Konstellation zu machen, aber für die Google-Nutzer ist das sicher eine schöne Sache, zumindest solange bis die robots.txt auf vielen Seiten greift.

    • Ingo

      Google zählt jetzt als Klick nur noch den tatsächlichen Besuch der Webseite. Der Klick innerhalb der Bildersuche, der nur das große Bild anzeigt und bei dem die Google-Seite nicht verlassen wird, wird nicht als Klick gewertet.

  5. Christoph

    Google nervt einfach nur noch!

    • Richard

      sehr qualifizierter Beitrag

  6. Dominik

    Ob Google das mit dem Referrer wirklich „vergessen“ hat oder schlicht gar kein Interesse daran hat, dass man als Seitenbetreiber das exakt auswerten kann ist die Frage. Ich denke eher ersteres.

  7. Marco

    Wenn man den Zahlen von SC glauben schenken darf dann habe ich, seit dem Stichtag, mit einem Projekt unglaubliche 80% (tägl. 1000 zu 200) Traffic eingebüßt :/

    Wird zu überlegen sein ob man den Bilder & Content-Showroom zukünftig mit weiterem Material füttern soll!? Hauptsache Goo straft andere Seiten mit geklauten Inhalten ab, nur weiter so!

  8. Randy

    Auch für Reisewebseiten mit vielen Bildern ist die neue Bildersuche ein Fiasko. Ich würde zukünftig mit großer Wahrscheinlichkeit nur noch für die Bilderschau von Google arbeiten, wenn mir nichts weiter einfällt. Meine erste Auswertung, dramatischer Einbruch bei den Besucherzahlen, denn die Besucher finden gleich alles bei der Bildersuche in hoher Auflösung.
    Ich denke ein noindex wird wohl auch nichts Bringen. Es gibt noch genug andere Bilder und man wird vermutlich abgestraft mit der Sichtbarkeit der Webseite.
    Damit habe ich nicht gerechnet, dass viele Reiseseiten vermutlich vor dem ausstehen.

    • Mißfeldt

      achtung! Noindex (im Website-Header) bezieht sich auf eine ganze Website, nicht nur auf die Bilder… Da kann man viel falsch machen, wenn man vorschnell agiert. Ich schreibe morgen was dazu. Bei Daniel-Weihmann ist beschrieben, wie man das so schreibt, dass es nur für Bilder gilt: https://www.weihmann.de/blog/noindex-bilder-dateien/

  9. Viktor Dite

    Was mich jetzt noch interessieren würde ist die Frage, wie sich der „restliche“ Traffic auf den Seiten verhält. Meine Meinung war ja bisher, dass der Traffic der Google Bildersuche absolut uninteressant ist. Keine lange Verweildauer, hohe Ausstiege, keine Conversions, keine Ad-Klicks usw.

    Wer jetzt aus der Bildersuche kommt, hat die Absicht mehr zum Bild oder der Intention hinter dem Bild zu bekommen. Wie verhält sich dieser nun? Ich habe leider dafür ein zu kleines Datenset um es selbst herauszufinden.

    • Mißfeldt

      Ich denke, dass kann man nicht verallgemeinern. Es kommt immer auf die Suchbegriffe und die dahinter stehende Suchintention an. Bei vielen Begriffe wird es kaum eine nennenswerte Conversionrate geben („Cats“, „Fun“, „Blumen“, etc.). Da ist es – aus finanzieller Sicht – wahrscheinlich tatsächlich egal. Bei anderen Begriffen (z.B. „Krokodilleder-Handschuhe“ oder „Übersicht über den Versicherungsschutz“ ist es vermutlich anders. Da hat der / die Suchende vermutlich eine konkrete Absicht, was die Conversion-Chance entsprechend verbessert.

      Abgesehen davon gibt es aber natürlich auch Interessen, die nicht (vordergründig) finanziell sind. Ich als Künstler möchte z.B. einfach, dass die Leute meine Bilder anschauen und sie mit meinem Namen verknüpfen. Also im Online-Marketing-Slang: „Brand-Building“ :-)

      • Viktor Dite

        Aber den Kroko Handschuh bekommt man ja nicht bei Google. Sprich, der User muss weiter durchklicken. Und das meinte ich ja mit „besserem Traffic“. Es klicken nur noch die, die nicht nur auf Bilder aus waren, sondern auch eine Conversion Absicht hatten.
        Bei dem Versicherungsvergleich ist es ähnlich.

  10. Sebastian

    Was ich kurios an der Sache finde ist, dass bei drei meiner Seiten auch seit einer Woche das Ranking mit verschiedenen Hauptkeywords abgerutscht ist. Bei allen drei Seiten war ich mit dem jeweiligen Hauptkeyword auf Platz 1 und jetzt auf Platz 3-4. Kann dieser Rankingverlust mit der neuen Google-Bildersuche zu tun haben? Wenn die vielen Besucher über die Bilder auf meine Seiten kamen, ist das gewisserweise schon nachvollziehbar, da der Traffic zumal ja auch weniger ist. Wie wirk man dem Ganzen nun entgegen?

    Beste Grüße Sebastian

    • Mißfeldt

      Nein, das hat wohl eher hiermit zu tun (ist ein weltweites Update): https://www.tagseoblog.de/google-authority-update-veraenderungen-in-den-google-rankings

      • Sebastian

        Ah, okay vielen Dank Martin. Das erklärt natütlich einiges. Hatte nämlich nichts mitbekommen vom neuen Update.

        • soggi

          Es ist dieser Tage auch so, dass ein (longtail) KW auch mal komplett aus der Suche verschwindet…war bei mir so. Meine Seite rankt z.B. mit „Äpflel“ auf Platz 2, mit „große Äpfel“ auch auf Platz 2, mit „große rote Äpfel“ auch…letzteres war letztens aber aus den SERPs raus, am nächsten Tag wieder drin. Es lief halt mal wieder ein Update – ob es dem verlinkten tagseoblog Artikel entspricht sei mal dahingestellt.

          Ergo keine Sorge…wenn man nach den Richtlinien arbeitet, dürften keine großen Sachen passieren, vor allem, wenn man an der entsprechenden (Unter-) Seite nichts geändert hat.

          Viele Grüße
          soggi

  11. Carlos

    Danke dir, Martin, für diesen Artikel. Bei mir sind die Bildersuchen zurückgegangen und die organische Suche gleichgeblieben – evtl. das aktuelle Rankingupdate, das uns unverständlicherweise erwischt hat.

  12. soggi

    Man muss ja ehrlich sagen, dass der deutsche Markt jetzt Jahre lang Zeit hatte sich darauf einzustellen. Es war zwar nicht klar, dass die Bilder Suche hier genauso kommt, aber man konnte es mutmaßen, erahnen. Der positive Punkt ist doch, dass man damit hier zu Lande einen großen Vorteil gegenüber fast dem ganzen Rest der Welt hatte, nicht unmittelbar getroffen wurde und Zeit hatte seine Strategien anzupassen.

    Hat irgendjmd., der auf die Bildersuche angewiesen ist, in dieser Zeit seine Strategie modifiziert? Vermutlich fast niemand, immer schön weiter fahren bis nichts mehr geht. Da kann man schon sagen „selbst Schuld“, wenn es um die Monetarisierung geht…die meisten weltweit hatten diesen Zeitbonus nicht!

    Ich möchte damit auf keinen Fall die Vorgehensweise von G. unterstützen (insbesondere in Sachen Copyright)…ich kann nur diejenigen nicht ernst nehmen, die jetzt rumjammern, dass sie ihre Seite dicht machen müssen, weil sie nichts mehr verdienen. Habt ihr die ganzen Jahre gepennt? So viel Zeit für eine Umorientierung…

    Viele Grüße
    soggi

  13. Dominik

    Bei mir sind die Zugriffe aus der Bildersuche auch um 80 Prozent zurückgegangen. Ich verstehe nur nicht, mit welcher Strategie ich es anders hätte machen können. Wie bringe ich die Besucher auf meine Seite, wenn sie das Bild bereits in voller Größe bei Google sehen?

  14. Dominik Horn

    Kurzer Hinweis: In der Search Console taucht für den 7.2. ein Hinweis mit diesem Link auf: https://support.google.com/webmasters/answer/6211453#search_analytics

    Der stark zurückgehende Traffic zeigt bei mir ab diesem Datum 50-80% an. Jetzt wäre es halt spannend, wie groß der „loss“ ist und wie sich das wieder einpendelt…

  15. Hans

    Die Juristen werden sich der Sache nun wohl annehmen.

    Heutige News: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Analyse-Ist-die-neue-Google-Bildersuche-rechtmaessig-3642492.html

    Ich habe da leider keine große Hoffnung.

  16. Dirk L.

    Ich habe den Artikel erst jetzt gelesen und war doch sehr schockiert. Da merkt man erst wie abhängig man ist! Da nun ein paar Tage ins Land gegangen sind, nun meine Frage. Hat es sich wieder zum positiven verändert?

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich)
Btw: Wenn der Name ein Keyword ist, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

: (*erforderlich)

:
Btw: Wenn die URL "test" oder "vergleich" oder "24" enthält oder auf eine Produkt-Unterseite zielt, führt das unverzüglich und ungelesen zur Löschung!

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pingbacks

  1. […] Update: hier konkrete Zahlen, wie groß die Verluste sind: Besucher-Rückgang wegen neuer Google Bildersuche, konkrete Zahlen. […]

  2. […] Update 3: Konkrete Zahlen: Besucher-Rückgang wegen neuer Google Bildersuche, konkrete Zahlen. […]

  3. […] problematisch ist. Gestern habe ich beschrieben, dass es durch die neue Bildersuche zu erheblichen Besucher-Verlusten kommt. Die Frage ist nun: was tun? Welche Möglichkeiten hat man, um sich und seine Bilder zu […]

  4. […] Darstellung oder dass ein Refferer Typ umbenannt wird, sondern die Änderung führt dazu, dass ein deutlicher Besucherrückgang auf Grund der neuen Google Bildersuche zu verzeichnen ist und in der Urgeberrecht eingegriffen wird. Der Rückgang der Trafficdaten aber […]

  5. […] Siehe dazu auch:Besucher-Rückgang wegen neuer Google Bildersuche, konkrete Zahlen. […]

  6. […] weggebrochen ist, sondern teilweise in der organischen Suche getracked wird. Das wurde so auch von Martin Mißfeldt […]

  7. […] Besucher-Rückgang wegen neuer Google Bildersuche, konkrete Zahlen […]

  8. […] bislang letzte schwere Impact war das Google-Bildersuche-Update (Februar 2017): hierdurch sind innerhalb weniger Wochen ca. 20% des […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll