Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Google Bildersuche (mobile) nun mit Bildunterschriften

Google Bildersuche Update

Google Bildersuche Update

Gestern hat Google eine Änderung der der Google Bildersuche angekündigt, die auch ab sofort weltweit live zu sehen ist. Es ist in der Tat eine grundlegende Veränderung, aber wie so oft lese ich zwischen den Zeilen wieder mehr heraus als vermutlich gedacht war. Zunächst zu dem Update: Google zeigt ab sofort mehr Informationen zu einem Bild an, und zwar in Form einer Bildunterschrift. Soweit so gut und hilfreich.

Ich bin natürlich sofort an meinem Desktop in die Bildersuche geswitcht und hab flugs die Änderungen in Augenschein genommen. Nur: da ist nichts anders als zuvor. Weder in Deutschland noch weltweit. Erst nach einigen Grübeln bin ich darauf gekommen, dass natürlich die mobile Bildersuche von Google gemeint ist. Und das finde ich den viel interessanteren Aspekt. Wenn Google von „Die Bildersuche“ spricht, dann geht es offenbar um die „mobile Google Bildersuche“.

Die (?) Google Bildersuche

Es wird also dringend Zeit, hier mal zu differenzieren. Denn es gibt eine Reihe grundlegender Unterschiede zwischen der mobilen und der Desktop-Version der Google Bildersuche (beim letzten verbliebenen Wettbwerber bing übrigens auch). Und Bilder spielen auch in der organischen mobilen Websuche eine viel größere Rolle, denn bei den meisten Suchergebnissen wird auf Mobilgeräten auch ein kleines Thumbnail aus dem Artikel eingeblendet.

An dieser Stelle soll es aber zunächst erst einmal um die mobile Google Bildersuche gehen. Wie hoch der Anteil von mobiler Bildersuche und Desktop-Bildersuche ist, kann man als Webmaster mangels geeigneter Referrer-Daten leider nicht mehr erkennen. Seit dem Bildersuche-Update vom Februar 2017 kann man nicht mehr unterscheiden, ob ein Besucher aus der Google-Suche oder aus der Bildersuche kam. Folglich kann man auch nicht mehr zuordnen, welche Besucher über „Mobilgeräte“ und welche über „Desktop-Geräte“ kamen. Auch eine hochgerechnete Einzel-Analyse taugt nichts, weil sich das Suchvolumen von organischer Suche und Bildersuche von Keyword zu Keyword teilweise erheblich variiert.

Aber so wie bei mir wird es wohl fast überall sein: der Anteil der Mobilgeräte-Besucher liegt inzwischen deutlich über 50 Prozent.

Es ist nur folgerichtig, dass Google mit Veränderungen an seinem Algorithmus vorrangig solche an der mobilen Version meint. Zumindest wird in dem entsprechenden Blogpost an keiner Stelle von „mobiler Bildersuche“ gesprochen, sondern immer nur von „die Bildersuche“.

Soviel als Randbemerkung :-)

Änderung in der (mobilen) Google Bildersuche

Zur Sache an sich: Google zeigt nun also unter jeden Bild die Domain sowie ein kurzes Text-Snippet an. Als Snippet wird dabei der Seitentitel genutzt.

Google Bildersuche (mobil) nun mit Bildunterschirft (Seitentitel)

Google Bildersuche (mobil) nun mit Bildunterschirft (Seitentitel) Bildquelle: Google-Blog

Das ist insofern interessant, wenn man sich überlegt, was Google statt des Seitentitels noch alles hätte wählen können. Naheliegend wäre ja eher gewesen, den Alttext oder die Bildunterschrift unter dem jeweiligen Bild zu wählen. Denn dort sollte ja am ehesten das stehen, was auf dem Bild zu sehen ist.

Der Seitentitel

Campixx-Präsi: Bilder für organische Googlesuche

Campixx-Präsi: Bilder für organische Googlesuche

Aber nein. Es ist der Seitentitel. Das zeigt einmal mehr, wie wichtig der Kontext der Seite geworden ist, auf der ein Bild eingebunden wird. Schon lange ist in den Bildersuche-Rankings zu beobachten, dass sich Seiten mit guten (!) Inhalten nach vorne schieben. Die Kombination von (Kon)text und angemessenem Bild wird immer wichtiger. Interessanterweise nicht nur in der Bildersuche, sondern auch in der organischen Suche (siehe hierzu meine Campixx-Präsentation). Es ist also zu erwarten, dass sich Seiten, die gute Texte UND gute Bilder haben, in beiden Suchen (organisch und Bilder) weiter nach vorne bewegen werden.

Der Seitentitel spielt nach meiner Einschätzung als Bilder-Rankingfaktor eher eine untergeordnete Rolle – im Vergleich zu Alt-Text, der Bildunterschrift und dem Text und der Absatzüberschrift vor dem Bild. Aber nun wird er natürlich enorm wichtig. Vor allem, weil in dem Snippet oft nur wenige Worte hinpassen und der Titel im Zweifelsfall einfach abgeschnitten wird. Hier liegt noch sehr viel Potential für Optimierungen – wobei man natürlich aufpassen muss, was zugleich in der organischen Suche passiert. Aber wie gesagt: der Artikel über die Unterschiede zwischen Desktop- und mobiler Suche hinsichtlich der Bilder wartet noch darauf, dass ich ihn schreibe :-)

Daher – falls ich das noch nicht gesagt habe – denkt bitte immer daran: gute Bilder sind für Besucher sehr wertvoll (mehr als tausend Worte). Und Bilder-optimieren bedeutet, dass Google die Relevanz für den jeweils anderen Bereich erkennen kann.

Weiterlesen?

Kategorie: Bilder-Seo und Google Bildersuche,Bildersuche News   Autor: Martin Mißfeldt

7 Kommentare zu "Google Bildersuche (mobile) nun mit Bildunterschriften"

  1. Tobias

    Ich muss zugeben, ich wusste bis heute nicht, dass bei der Bildersuche zwischen mobil und Desktop unterschieden wird. Macht aber durchaus Sinn. Und ich finde das Update in der Bildersuche auch sinnvoll.
    Notiz an mich: Öfter eine Bildunterschrift verwenden. Mache ich einfach zu selten – dabei ist das bzgl. SEO durchaus wichtig!
    Danke für die Aufschlauung!
    Gruß Tobias

  2. Stefan G

    Hallo Martin, ich las gerade die „Leseprobe“ aus deinem E-Book Bilder SEO – sehr interessant. So landete ich hier.
    Zum Thema: Ich habe die MOBILE Google Bildersuche auf meinen mobilen Endgeräten gerade getestet. Ergebnis: auf dem ipad ist es so wie du es vorgestellt hast. Mit Bildunterschriften.

    ABER: Auf meinem Smartphone (mit Firefox-Browser) funktioniert bei mir die Bildersuche wie vor dem Google Bildersuche-Update vom 7. Feb. 2017: Ich sehe keine Bildunterschriften, nur die Fotos, aber beim „anstubsen“ lande ich direkt auf der Zielseite des Fotos. Was ja fürs Bilder-SEO bezüglich Traffic nicht unbedeutend wäre…

  3. Lothar

    Danke für den informativen Beitrag.

    Es liegt auf der Hand, dass ein Textbeitrag durch passendes Bildmaterial enorm aufgewertet wird und Google das auch durch ein besseres Ranking entsprechend honoriert.
    Scheint sich aber noch nicht zu allen Web-Mastern herumgesprochen zu haben.

    Interessant zu wissen ist auch, dass Google zwischen der Desktop- und der mobilen Bildsuche einen Unterschied macht.

    LG

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Bilder SEO E-Book

168 Seiten komplexes Wissen
für Einsteiger und Fortgeschrittene

Bilder-SEO-Buch

PDF: 29,99 €

epub: 29,99 €

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll