Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... OK, kein Problemclose-Button

Bilder optimieren für Google Image search / Bild SEO

Bilder optimieren - SEO für Bilder

Bilder optimieren - SEO für Bilder

[Update 1: Aktuell: „Google stellt “Search by Image” vor (drag’n drop Bildersuche)“ – Update 2: Dieser Artikel hier liegt in einer überarbeiteten und neueren Version vor: „Bilder optimieren für Google – Bilder-SEO Basics kompakt„] – Mittlerweile ist es über ein halbes Jahr her, dass ich über die Frage „Wie optimiere ich Bilder für die Google Bildersuche?“ geschrieben habe. In dem Artikel „Bilder optimieren für google Bildersuche“ habe ich seinerzeit eine kleine Analyse der Suchergebnisse für drei Keywords durchgeführt. Auf Basis der Resultate habe ich eine Checkliste zur Bild-Optimierung für images.google.de aufgestellt. Nun möchte ich die Ergebnisse von damals überprüfen und die Checkliste neu aufstellen.

Texas Poker

Texas Poker

Alle, die keine Lust auf die endlose Herleitung haben, können hier direkt zur ultimativen „Bilder-optimieren-Ranking-Faktoren-Checkliste“ springen. – Die erste Auswertung habe ich mit dem Begriff Poker durchgeführt. Dabei bin ich so vorgegangen: Suche bei Google image Search nach „Poker„. Die ersten zehn Treffer habe ich geöffnet und die relevanten Daten heraus geschrieben. Warum Poker? Nun zum ersten, weil ich das damals schon gemacht habe. Zweitens, weil es viele SEOs interessiert. Und zum dritten ist zu erwarten, dass die Bilder auf das Key Poker optimiert wurden. Es sind also vermutlich keine Bilder, die zufällig auf den ersten Plätzen der Bildersuche stehen. Vorab die Legende, dann die Tabelle:

  • #1 ist Bild auf Position 1, und so weiter
  • es gibt Bild-relevante Faktoren (beginnend mit „img_“) sowie Seiten-relevante Faktoren (beginnend mit „page_“). Die Seiten-relevanten beziehen sich natürlich auf die Webseite, in die das Bild eingebettet ist (ggf. nur als Thumbnail mit Link zum tatsächlichen Bild).
  • die mit Sternchen markierten Angaben sind absolute Werte (Beispiel img_URL: „www.poker-raum.de/poker-img/poker.jpg“ enthält drei mal das Keyword)
  • Breite und Höhe: Angaben in Pixeln
  • die übrigen Angaben sind prozentual und geben die relative Suchbegriff-Dichte (keyword-density) an
Poker: #1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9 #10 Durchschnitt
img_URL* 1 0 2 1 2 2 1 1 1 2 1,3
img_Link* 1 2 0 0 0 0 0 0 1 0 0,4
img_Width 500 333 460 304 500 400 425 567 1280 400 516,9
img_height 475 418 316 408 375 300 282 371 1024 400 436,9
img_ALT-Text* 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0,2
img_title* 1 0 1 1 0 0 0 0 0 0 0,3
page_URL* 1 0 2 0 2 0 1 0 1 2 0,9
page_title 12,5 0 50 0 16,7 0 16,7 0 0 12,5 10,84
page_Body 3,4 0,6 13,2 0,2 4,6 3,2 1,3 0,7 0,2 4 3,14
page_H1-H3 12,2 2,6 6,3 0 16,7 12,5 4,8 0 2,1 12,5 6,97
page_Links 14,2 0,6 17,7 0 13 0 4,4 0 6,4 13 6,93
page_Bold 4,2 0 7,7 1,4 3,4 0 3,3 0 0 3,4 2,34
meta_descrip 8,3 0 0 0 5,3 0 0 0 0 7,7 2,13
meta_keywords 38,9 2,4 50 0 16,7 0 12,5 0 0 19 13,95

Das Ergebnis dieser Auswertung verblüfft zunächst. Zumindest den, der es drei Stunden lang analysiert … Es fällt auf, dass das Key zwar so gut wie immer im Dateinamen auftaucht – allerdings nur in der Hälfte der Fälle im Seitentitel. Auch sonst taucht das key eher spärlich auf (Siehe #2, #4, #6, #8 und #9). Sind die onpage-Faktoren für das Bilder-Ranking bedeutungslos geworden? Das ist nur schwer zu glauben, denn nach der Logik sollte die Suchmaschine ja so viele Faktoren wie möglich einfließen lassen. Je mehr Faktoren mitbestimmen, um so höher die Wahrscheinlichkeit, ein vernünftiges Ranking zu erzielen.

Poker Bild: Zocken und Bluffen um Chips

Poker Bild: Zocken und Bluffen um Chips

Die Antwort ist naheliegend, da ich mich in den letzten Tagen intensiv damit beschäftigt habe. Es sind Bildkopien oder Hotlink-Bilder, die da in den Bilder-Serps auftauchen (siehe: „Google Image Search: Mona Lisa Dance“ und „Bildersuche News [5] – Twitter Dance, Hotlinking und Bild-Kopien„). Das Prinzip ist sehr einfach: Irgendwann hat mal jemand ein Bild gut optimiert. Das Bild ist in der SERPs der Bildersuche nach oben gewandert. Dann hat jemand anderes das Bild heruntergeladen und selber eingebettet. Oder er hat das gut rankende Bild einfach per Hotlink eingebunden. Für Google ist und bleibt es aber das selbe Bild – auch wenn es auf einer anderen Website auftaucht. (siehe dazu bei Putzlowitsch) Daher tauscht Google einfach die Ziel-URLs aus. Diejenigen Bilder, die scheinbar lausig optimiert sind, sind gar nicht selber in die ersten Positionen gelangt. Sie profitieren von dem gut optimierten „Ursprungsbild“. Allerdings: Wo das Ursprungsbild zu finden ist, konnte ich nicht ermitteln. Vielleicht werden da auch inzwischen Geschäfte gemacht: Ich positioniere ein Bild auf eine TOP-Position und verkaufe dann das Recht, das Bild und die Position zu benutzen. Anfragen dieser Art hatte ich schon, obwohl meine Pokerbilder nur ab Position 70 oder so ranken…

In den „Langzeit-Bildersuche-Studien“ zur Mona-Lisa oder Twitter ist deutlich zu sehen, dass es eine ganze Reihe von Bildern betrifft. Ich würde vermuten, dass fast ein Drittel bis die Hälfte aller Bilder zu verschiedenen Domains verlinkt. Zumindest bei den dynamischen Suchbegriffen. Das Problem: zur Analyse ist es nicht zu gebrauchen. Das Ergebnis ist in Bezug auf die Bildoptimierung nicht aussagekräftig. Was nun? Welche Bilder werden nicht gehotlinkt oder geklaut? Bei welchen Keys ist es uninteressant oder unumkämpft? Durch einen Zufall bin ich auf die Lösung gekommen…

BornToBeaSeo – Warum SEO-Contests Gold wert sind

BornToBeaSeo

BornToBeaSeo

SEO-Contests bieten die idealen Bedingungen für eine Auswertung der Google Image Search. Diese Wettbewerbe erzeugen Keys, die nur für einen begrenzten Zeitraum relevant sind. Da jeder damit rechnen muss, dass die Ergebnisse durchleuchtet werden, klaut man nicht einfach mal so ein Bild. Und der gemeine geizige SEO verlinkt auch in den Contest nicht einfach fröhlich in der Gegend herum. Noch nicht mal nur per Hotlink. Die SERPs der SEO-Contests scheinen mir also relativ sauber zu sein. Ich habe daher meine Auswertung mit drei Suchbegriffen wiederholt, die wohl jeder SEO kennt: Gepardenforelle, Befreiphone und SEOtonie. Hier zunächst die Tabelle zur Gepardenforelle:

Gepardenforelle #1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9 #10 Durchschnitt
img_URL* 2 1 2 3 3 1 2 2 3 2 2,1
img_Link* 2 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0,3
img_Width 336 531 345 400 400 480 438 800 545 300 457,5
img_height 182 307 258 270 249 298 315 572 272 400 312,3
img_ALT-Text* 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 1,1
img_title* 1 0 1 0 0 1 0 0 0 0 0,3
page_URL* 2 0 2 3 2 0 2 1 1 2 1,5
page_title 50 20 50 10 8,3 50 50 16,7 20 16,7 29,17
page_Body 5,4 5,6 3 3,9 3 3,1 9,1 1,7 4,8 2,5 4,21
page_H1-H3 25 16,7 33,3 20 12,5 25 28,6 5,3 18,8 14,3 19,95
page_Links 4,8 0 10,8 3,6 3,3 0 6,2 0 17,1 13,6 5,94
page_Bold 20 0 8,3 0 38,5 14,3 16,7 0 0 8,3 10,61
meta_descrip 6,7 8,7 12,5 11,1 11,1 7,1 13,3 0 12,5 20 10,3
meta_keywords 11,1 33,3 50 50 50 9,1 50 3,6 16,7 9,1 28,29
Hommingbrger Gepardenforelle

Hommingbrger Gepardenforelle

Das Ergebnis zusammengefasst. Der Suchbegriff Gepardenforelle ist…

  • in allen Fällen mindestens ein mal im Dateinamen vorhanden
  • nur in 2 von 10 in der Linkadresse des Bildes (es war nur zwei mal ein Link)
  • Bildbreite und -höhe (dazu siehe unten)
  • in allen Bildern im Alt-Attribut gesetzt
  • in 3 von 10 Fällen im Title-Attribut gesetzt
  • in 8 von 10 Fällen in der URL der Seite vorhanden
  • in allen Fällen im Seitentitel vorhanden
  • auf allen Seiten ausführlich genannt (durchschnittliche Keyword-Density: 4,21)
  • auf allen Seiten in mindestens einer Ãœberschrift genannt
  • in 7 von 10 Fällen in einem ausgehenden Link der Seite vorhanden
  • in 6 von 10 Fällen als Bold hervorgehoben
  • in 9 von 10 Fällen in der Meta-Description erwähnt
  • in allen Fällen in den Meta-Keywords vorhanden

Soviel zur Auswertung der Hommingberger Gepardenforelle. Es folgen zwei Tabellen, die das Gesagte bekräftigen. Die Bilder zum Suchbegriff „Befreiphone“ zeigen im Grunde das gleiche Ergebnis – mit der Ausnahme, dass die Bilder #5 und #9 auch eher wie Kopien aussehen und somit die Statistik verfälschen.

befreiphone #1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9 #10 Durchschnitt
img_URL* 1 1 1 1 0 2 1 0 1 1 0,9
img_Link* 0 1 0 1 0 2 1 0 0 1 0,6
img_Width 445 351 500 420 445 1047 471 400 600 400 507,9
img_height 368 549 353 505 445 704 565 400 338 640 486,7
img_ALT-Text* 1 1 1 1 0 1 1 0 1 1 0,8
img_title* 1 1 0 1 0 1 0 0 1 1 0,6
page_URL* 1 1 1 1 0 1 1 1 0 1 0,8
page_title 12,5 11,1 5 16,7 0 9,1 16,7 14,3 0 14,3 9,97
page_Body 1,5 1,1 1,5 5,7 0,1 1,1 1,2 1,7 0,4 1,7 1,6
page_H1-H3 6,9 3,8 11,1 18,2 0 4,5 6,3 7,4 5,6 7,4 7,12
page_Links 2,2 1,5 3,4 5,6 0,5 2,1 1,9 1,9 1,8 1,9 2,28
page_Bold 0 5,1 0 18,8 0 0 25 100 0 100 24,89
meta_descrip 3,7 4,3 0 0 0 0 4,2 0 0 0 1,22
meta_keywords 25 0 25 0 3,7 0 0 0 0 0 5,37
SEOtonie Bild

SEOtonie Bild

Es fällt auf, dass sowohl Meta-Description als auch Meta-Keywords beim Befreiphone deutlich „vernachlässigt“ wurden. Offenbar aufgrund der damaligen Diskussion, die diesen Angaben keine Bedeutung mehr beimaß. Das hat sich später relativiert, wie die folgende Tabelle zum Begriff SEOtonie zeigt. Viele SEOs waren / sind sich wohl nicht so recht sicher, ob man diese Meta-Angaben tatsächlich weglassen sollte. Zumindest sind die Angaben hier in 7 von 10 Fällen gesetzt.

seotonie #1 #2 #3 #4 #5 #6 #7 #8 #9 #10 Durchschnitt
img_URL* 1 0 1 1 0 1 1 1 1 1 0,8
img_Link* 0 0 1 1 0 1 1 1 1 1 0,7
img_Width 400 550 447 266 500 266 600 640 300 790 475,9
img_height 400 546 663 300 453 300 450 593 259 837 480,1
img_ALT-Text* 1 1 1 1 1 1 1 1 0 0 0,8
img_title* 0 1 1 1 1 1 1 1 1 0 0,8
page_URL* 1 0 1 1 0 1 1 1 0 1 0,7
page_title 16,7 9,1 16,7 11,1 11,1 11,1 20 12,5 0 50 15,83
page_Body 2,7 5,7 2,7 2,8 5 2,8 2,9 1,8 0,3 2,3 2,9
page_H1-H3 11,1 10 11,1 12,5 14,3 12,5 11,4 5,9 3,2 12,5 10,45
page_Links 3,1 6,6 3,1 3,3 4,9 3,3 3,5 1,9 0,5 8,3 3,85
page_Bold 12,1 20 12,1 54,5 50 54,5 44,4 0 0 30 27,76
meta_descrip 4,2 7,1 4,2 2,9 7,7 2,9 7,7 4 0 20 6,07
meta_keywords 0 10 0 15,4 10 15,4 16,7 11,1 0 7,4 8,6

Ich will jetzt nicht weiter auf die Tabellen und die Zahlen eingehen. Jeder mag sich je nach Laune und Muße gerne etwas weiter hinein vertiefen. Ich möchte das Ganze an dieser Stelle als Checkliste zusammenfassen.

Bilder optimieren – Ranking-Faktoren Checkliste

Nach meiner Einschätzung ist dieses die aktuelle ultimative Bilder-SEO-Ranking-Checkliste:

  1. keyword vor und nach dem <img> tag
  2. keyword in der URL des Bildes
  3. keyword im Titel der Seite
  4. keyword in Links auf der Seite
  5. keyword im <alt> Attribut des Bildes
  6. keyword in der Ãœberschrift (<h1>, <h2> oder <h3>)
  7. keyword in der URL der Seite
  8. keyword <strong>
  9. keyword im <title> Attribut des Bildes
  10. keyword im Linkziel des Bildes
  11. keyword in Meta Description
  12. keyword in Meta Keywords
Google Images Search

Google Images Search

Natürlich ist es am Besten und hat am meisten Aussicht auf Erfolg, wenn man alle Punkte optimiert. Aber manchmal geht es nicht oder macht keinen Sinn. Dann sollte man die beiden ersten Punkte allerdings auf jeden Fall optimieren. Nach allem, was ich gesehen habe, ist es unmöglich, ein Bild vorne zu ranken, wenn diese beiden Bedingungen nicht erfüllt sind.

Was bedeutet „vor und nach dem Text“?

Vor oder nach dem Bild bedeutet: als Bildüberschrift oder Bildunterschrift. Also offensichtlich in direktem Zusammenhang zu dem Bild. Es macht Sinn, einen umschließenden <div>-Tag anzulegen, in dem Bild und zugehörender Bildtext auftauchen.

Bild-URL – sprechender Dateiname

Diese Frage hängt meist mit dem Workflow zusammen. Wenn möglich sollte man versuchen, erst den Text zu schreiben. Und dann gezielt ein oder zwei Bilder zu erstellen, die die wesentlichen Keywords im Dateinamen haben. dadurch ist gewährleistet, dass Bild und Inhalt der Seite zusammenpassen. So mache ich das in diesem Blog. Aber natürlich entsteht so eine Sammlung, aus der ich immer wieder auch schon benutzte Bilder hinzufüge, wenn es passt.

Keyword im Seitentitel

Dieser Punkt scheint mir recht wichtig. Wenn das key im Titel der Seite auftaucht, steht das Bild nicht nur einen relevanten Kontext. Ich vermute, dass es auch eine Vorteil hat, wenn es sich später mal gegen Kopien oder Hotlinks verteidigen muss. Aber dieser Punkt ist sehr spekulativ.

Ausgehende Links

Wie auch beim Seitentitel erhöhen ausgehende Links mit dem key in der Ziel-URL die Autorität der Seite und somit auch der Bilder der Seite. Nach meinen Beobachtungen und Auswertungen haben weit mehr als die Hälfte aller Seiten ausgehende Links mit dem optimierten Bilder-Key. Ist ab ebenfalls spekulativ…

Das Alt-Text-Attribut

SEO Bildersuche

SEO Bildersuche

Die Wichtigkeit des Alt-Attributes habe ich schon mehrfach besprochen, zum Beispiel in diesem Artikel: „Bilder: Alt-Text und/oder Title-Text? – Image-Tag Grundlagen„. Ob der alt-Text auch SEO-technisch für das Ranking relevant ist, spielt im Grunde keine Rolle. Denn: schaden wird er definitiv nicht. Stattdessen sollte jeder dieses Attribut unbedingt setzen, weil es ein wesentlicher Punkt zur barrierefreien Webgestaltung ist.

Bildgröße – Wie groß sollten Bilder sein?

Schließlich noch zu einem Punkt, den ich bisher übergangen habe – die Bildgröße. Dieser Punkt ist durchaus sehr wichtig. Aus den Auswertungen oben ergibt sich, dass das „kleinste“ Bild folgende Bildmaße hat: 266 x 300 Pixel. Das scheint mir auch schon arg an der unterste Kante zu kratzen. Viel kleiner sollte es nicht sein. Denn dann werden die Bilder von Google als „klein“ kategorisiert.

Bilder optimieren

Bilder optimieren

Die Google Bildersuche bietet als Option, sich die Bilder in drei verschiedenen Größen anzeigen zu lassen. Standardmäßig wird die Auswahl aus  „Alle Größen“ angezeigt. Somit sollten theoretisch die relevantesten Bilder aus allen Größen angezeigt werden. Nach meiner Beobachtung werden jedoch kleine und sehr große Bilder nur extrem selten bis gar nicht angezeigt (bei der Einstellung „Alle Größen“). Der Grundgedanke von Google ist offensichtlich: zu kleine Bilder sind optisch nicht befriedigend. Zu große Bilder erfordern oft eine zu lange Wartezeit, was beim Benutzer wiederum zu Unzufriedenheit führt. Ergo werden Bilder bevorzugt, die optisch ansprechend sind un eine geringe Ladezeit haben. Nach meinen Beobachtungen sind das (zur Zeit) ca. 400 x 600 Pixel. Das statistische Mittel aus den oben genannten Auswertungen beträgt 490 x 429 Pixel.

Bildformat- besser Hochformat oder Querformat?

Hinsichtlich des Bildformates habe ich schon vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass Google im Rahmen der Universal-Search auf eine einheitliche Bildhöhe umgestellt hat. Die Websuche wirkt dadurch einfach klarer und strukturierter. Vor diesem Hintergrund kann man eine klare Bevorteilung von Querformaten feststellen. Denn die Hochformate bieten bei gleicher Bildhöhe viel weniger Bildinformation. Sie fallen einfach nicht so ins Auge wie die doppelt so großen Querformate. Wie gesagt, für die Bildersuche an sich ist die Frage bisher nicht wichtig. Aber im Rahmen der Universal Search ist das ein entscheidender Klickfaktor. Ich erzeuge daher in meiner Galerie fast ausschließlich Querformate.

Zum Schluss muss noch erwähnt werden, dass neben den genannten onPage-Faktoren noch einige offPage-Faktoren eine Rolle spielen. Die Größe der Galerie, die Regelmäßigkeit des Neu-Hinzufügens von Bildern, die inhaltliche Verknüpfung mit den Themen der Website sind dabei relevant. Und natürlich die Frage, wie oft auf die Seiten mit den Bildern verlinkt wird. Aber nach meiner Erfahrung spielt die onpage-Optimierung für ein gutes Ranking bei Bildern eine wesentlich wichtigere Rolle als bei der normalen Websuche. So, allen viel Erfolg bei der Optimierung ihrer Bilder :-)

Bilder optimieren - SEO für Bilder (Detail aus Rembrandts Evangelist Matthäus mit den Engel)

Bilder optimieren - SEO für Bilder (Detail aus Rembrandts "Evangelist Matthäus mit den Engel")

Weiterführende Artikel

Kategorie: Bilder optimieren   Autor: Martin Mißfeldt

Werbung von Karl Kratz:

53 Kommentare zu "Bilder optimieren für Google Image search / Bild SEO"

  1. Putzlowitsch

    Sehr interessant, aber wann hast Du denn die Befreiphone-Bilder abgefragt? Bei mir stellt sich das Ganze etwas anders dar. Ich kann z.B. keine Kopie #5 und #9 sehen und falls das Bild #8 mein Niveau-Bild (400×400) ist, das ist nun auf 11 abgefallen.

    Naja, die Bilder-SERPs sind ja mittlerweile um einiges dynamischer geworden, als noch vor einiger Zeit. Da kann das eben gesehene schon im nächsten Moment hinfällig sein.

    Und zum Keyword in der Bild-URL habe ich mal wieder ein Gegenbeispiel :-)
    http://images.google.de/images?q=fahrkarten&hl=de&safe=images
    Bei der Kopie meines Bildes dort ist der Name der Datei zu fahrk.jpg verstümmelt worden. Aber auch in dem Fall „erbt“ die Kopie scheinbar nicht nur meine Keywords aus der Bildumgebung sondern sogar meinen guten Dateinamen fahrkarten.jpg. Die Bild-ID ist übrigens in beiden Fällen NzF497Nfb8OSWM.

  2. Radicke

    Und wieder und weiterhin ärgere ich mich über die Google-Taktik, hotgelinkte Bilder überhaupt zu indizieren

    @martin: was ist deine Theorie, warum Google das überhaupt macht? Kann Google nicht unterscheiden, welche Bilder auf einem „eigenen“ Media-Server liegen oder eben auf einem fremden?

    Es ist im Suchmaschinen-Sinn doch eigentlich völlig unüblich, eine aktuellere Kopie einer Datei sofort besser zu ranken, als ein identisches älteres Exemplar…

  3. tagSeoBlog

    @Putzlowitsch: Die Auswertung ist zwei Tage her. Das 400×440 Bild ist tatsächlich deines. Da ist ordentlich Bewegung drin. Aber ist im Grunde ja egal, welche Bilder es sind.

    @Radicke: es ist ja nicht zwingend, dass eigene Bild auf dem eigenen Server liegen. Wikipedia zum Beispiel bezieht alle Bilder von Wikimedia.
    Vielleicht könnte Google das über das Entstehungsdatum regeln – aber meines Wissens wird diese Info bei vielen Servern nicht mit ausgeliefert. Also: Google kann gar nicht ermitteln, welches Bild das Ursprungsbild ist. Folglich nehmen sie zur Sicherheit alle Quellen. Vermute ich.

  4. Andy

    WoW das ist ja mal ein Klasse Artikel, für mich der Beste den ich bisher zu diesem Thema gesehen haben!

  5. Startup Chicken

    Auch von mir ein ordentliches WOW! Soviel Zeit und Muße in derartige Analysen zu stecken erfordert schon einiges an Motivation! Werde versuchen, deine Tipps und Ergebnisse bei mir zu verwenden! Weiter so!

  6. Psychic Seo

    Yeeehhaaa ;-) … eine sehr schöne Untersuchung und ein tolle Idee dafür die SEO-Wettbewerbsbilder zu nutzen.

  7. Norman

    @Radicke: Ganz meine Meinung! Abgesehen davon, dass das rechtlich auch bedenklich ist, bekommen sie auch noch den Traffic. Da helfen nur Abmahnungen. :)

  8. tagSeoBlog

    @Norman: Ich hatte schon einige Fälle. In aller Regel hilft eine Email. Meist sitzen die Bilderdiebe auch im ausland. Da hilft Dir eine Abmahnung wenig. Nach meiner Erfahrung sind Amateur-Webmaster ziemlich ängstlich und ziehen die Bilder gleich zurück. Die Hardcore SEO-Bilderdiebe haben vor folgender Formulierung Angst: „Otherwise I will send a message to Google!“ Bisher haben daraufhin alle sofort die Bilder herausgenommen.
    Also: besser nicht gleich abmahnen.

  9. Norman

    Jupp, natürlich haste Recht. Ich will ja auch nicht beim kleinsten fahrlässigen Verstoß eine Abmahnung erhalten.

  10. Putzlowitsch

    Ich bin ja immer noch der Meinung, daß die Hotlinks auf Bilder deren Ranking verbessern. Warum das Potential nicht nutzen? Man muß es halt nur schaffen, sich den Link in den SERPs wieder zurückzuholen :-)

  11. tagSeoBlog

    Naja, so einfach ist es wohl nicht. Inzwischen denke ich, dass die „Content-Relevanz“ der Seite mit dem Hotlink Hotlinks eine wesentliche Rolle spielt. Nur wenn es ein „richtig passender Content“ ist, verbessert es die Position. Sonst passiert das Gegenteil. So passiert mit meiner Mona Lisa, nachdem ich sie hier im Blog gehotlinkt und eine Kopie eingefügt habe.
    Mona Lisa und SEO beißt sich…
    Und: den Link wieder zurückholen? Tja, das wär fein, wenn man das Potential der Bilder-Diebe nutzen könnte. Aber ich sehe da bisher (noch) keine Möglichkeit. Naja, wir arbeiten ja immerhin zu zweit an der Frage :-)

  12. Putzlowitsch

    Na gut, meine diesbezügliche Erfahrung ist auch schon etwas älter und vielleicht nicht mehr ganz aktuell. Google entwickelt sich ja auch weiter.

    Zumindest hatte ich in den Anfangstagen meiner PZ oft den Eindruck, das Hotlinks einen Schub nach vorn ausgelöst haben. Kann auch Zufall gewesen sein und ich habe falsche Schlüsse gezogen.

    Das Problem ist ja, daß man sich kaum störungsfreie Testumgebungen aufbauen kann. Es wird also immer auch ein stochern im Nebel bleiben. Hmmmm, deshalb heißt das wohl auch Stochastik :-)

  13. tagSeoBlog

    Haha, gut aufgepasst in Mathe …
    Im Grunde ist es auch meine Erfahrung gewesen. Ich glaube, dass ist heute immer noch ähnlich, wenngleich nicht mehr so klar. Aber mit drei vier Hotlinks bekommt man ein Bild in die TOP20. Aber dann wird es kniffelig. Denn Feinschliff regeln, glaub ich, andere Faktoren. Das mit der Testumgebung ist echt ein Problem (Leider wurde das Thema beim WMF nicht gewählt. Hätte ich zu gern gelesen, wie andere damit umgehen.) Hotlinks funzen aber nur, wenn sie von verschiedenen Domains kommen. Subdomains bringen, wie interne Wiederholungen, nach meinen Beobachtungen keinen Vorteil.

  14. Putzlowitsch

    Was mich auch interessieren würde, ob sich Hotlinks aus Jappy und solchen Communities überhaupt irgendwie auswirken. Werden z.B. die „Gästebücher“ oder Profilseiten dort überhaupt von Google wahrgenommen?

    Das sind nämlich meine Hotlink-„Hauptkunden“, da kommt schon mal Traffic im Gigabyte-Bereich pro Monat zusammen…

  15. tagSeoBlog

    Oioi, jetzt gehts ans Eingemachte ;-) In der Tat habe ich das Gefühl, dass Hotlinks aus Foren oder Communities die meiset Power haben. Das wiederspricht zwar irgendwie dem gedanken der Themenrelevanz, aber meine erfolgreichsten Bilder werden überwiegend in Foren gehotlinkt. Meist im Ausland (Iran, Taiwan etc) – und diese URLs tauchen tatsächlich so gut wie nie in den SERPs auf. Ergo: die besten Hotlinks sind in ausländischen Foren. So, jetzt kann ich einpacken – alles ist gesagt :-)

  16. Putzlowitsch

    Na dann, schönes Wochenende! :-)

  17. tagSeoBlog

    PS: aber sags nicht weiter ;-) sonst spammen einige nur die armen taiwanesischen Foren voll…

  18. Alexander

    Martin, danke für den Spitzenblog über die Bildersuche. Ich habe mit den Bildern einige Experimente durchgeführt und folgendes beobachten können. Tatsächlich bekomst Du schnell die Bilder in den Index, dauert ca. 14 Tage bis sie drin sind. Man bekommt auchrelativ guten Traffik dadurch. Folgendes konnte ich letzte Woche feststellen, dass all meine Bilder in 3 Blogs aus dem Index raus sind und der Traffikeinbruch um ca. 95% zu verzeichnen ist. Nach kurzem hin und her habe ich folgendes festgestellt. Wenn man mit der site:website Abfrage die Indexierte Bilder anschaut so stellt man fest, dass es keine Bilder im Index vorhanden sind. Wechselt man SafeSearch auf „aus“ dann sieht man alle indexierte Bilder. Die Bilder wurden alle auf einen Schlag (3 Blogs) von google als nicht jugendfrei eingestufft. Es sind unterschiedliche Bilder dabei, sicher jugendfrei und, vor allem aus verschiedenen Branchen. Ich kann den Zusammenhang nicht richtig erkennen.

  19. Putzlowitsch

    Es geht bei der Einstufung jugendfrei oder nicht teilweise nicht nur um die Bilder selbst, als vielmehr auch um die Seite, auf der sie erscheinen. Habe ich selbst schon erlebt, ein unbedachter Artikel, und schon ist man zumindest für eine gewisse Zeit weg vom Fenster.

    Das interessante dabei war, daß die Bilder weiterhin in der Bildersuche auftauchten, nur nicht mit meiner Seite verknüpft, sondern mit der von Hotlinkern:
    http://putzlowitsch.de/2008/04/22/alles-fuer-die-katz/

  20. tagSeoBlog

    @Alexander: Ja, das ist merkwürdig. Google ändert in unregelmäßigen Abständen den Filter-Algorithmus. Siehe auch hier: http://www.tagseoblog.de/google-images-update-filter-fehler-behoben
    Google hat natürlich das Problem, dass immer mal wieder „Schmuddelbildchen“ im Safe-Search-Modus“ auftauchen. Natürlich arbeitet man daran, dass zu beheben. Googles Prinzip ist dabei ja: einfach ausprobieren. Daher wird eine geänderter Filter plötzlich online gestellt. Dann schaut Google in paar Stunden oder Tage, was passiert. Und dann wird die Sache wieder zurückgenommen und ausgewertet. Und einige Zeit später dann der verbesserte, gefixte Filter online gestellt.
    Aber das ist nur eine Seite der Medaille: Denn viel häufiger passiert genau das, was …
    @Putzlowitsch sagt: Auf der Seite taucht ein „bad word“ auf, was die Bilder in den Keller zieht. Ich hatte mal in einer Galerie folgendes Experiment gemacht: Auf einer Testseite habe ich ein Poker-Bild eingebaut. Weil ich dachte, dass es etwas bringt, habe ich diese Seite sitewide im Footer verlinkt. Was zur Folge hatte, dass ca. 50% aller Bilder plötzlich raus waren. Als ich den Footer-Link wieder entfernt habe, waren die Bilder nach wenigen Tagen wieder komplett verfügbar. Merkwürdig ist, dass das Pokerbild auch heute über die safeSearch zu finden ist. Es war also der Begriff im Zusammenhang der Gesamtsite, der sich nachteilig ausgewirkt hat. Ich vermute, dass ist ein Trust-Phänomen. Wenn der site-Trust gestört wird, fliegen sicherheitshalber erst mal viele Bilder raus.
    Also: Trust zurück gewinnen.
    Hätte man mal wieder einen neuen Post draus machen können…
    Gruß, Martin

  21. Putzlowitsch

    Das die Startseite einer Site dabei eine nicht unwichtige Rolle spielt, möchte ich noch ergänzen. Ich hatte bei dem Artikel mit den „Bad Words“ nicht aktiv eingegriffe, in dem ich z.B. die Wörter entfernt hätte oder so.

    Nachdem ich dann weitere Artikel geschrieben hatte, rutschte der „strafauslösende“ Beitrag aus der Startseite unten raus und wenig später war der Bann wieder aufgehoben:
    http://putzlowitsch.de/2008/04/28/alles-im-lot/

  22. tagSeoBlog

    @Putzlowitsch: aha, super Hinweis. Vielleicht war es in meinem Fall auch nicht der Sitewide-Footer-Link, sondern ausschließlich das Erscheinen des Links auf der Startseite. Puh, da muss ich erst mal drüber nachdenken.

  23. Alexander

    To Putzlowitsch: Danke für den Tipp. Es ist tatsächlich so, wie Du geschildert hast, die Hotgelinkten Bilder erscheinen direkt auf demselben Platz wie Original wenn man den Filter zwischen „Moderat“ und „Aus“ umschaltet.

    Es ist nun so, die Texte auf den Seiten sind relativ übersichtlich so, dass ich sie korregieren kann. Die Frage steht nach wie vor welche Worte werden als nicht jugendfrei eingestuft. Beim besten Willen – ich habe theoretisch nur ein Wort gefunden welches da evtl. in Frage kommen könnte, es ist (ich schreibe mal mit einem Fehler damit Martin mit seinen Bilder nicht auch noch fliegt:) – „jugenddhafft“. Kann das den Auslöser gewesen sein? Gibt es eigentlich eine Liste mit den Tabu-Wörtern?

  24. tagSeoBlog

    Hi Alexander, ich glaube ja, dass es nicht bestimmte Wörter an sich sind, sondern ein oder mehrere Worte, die für Google nicht in das „gewohnte Trust-Schema“ der Site passen. Es gibt meines Wissens nach auch keine „Tabuwort-Liste“. Ich glaube, dass Wort Jugendhaft selber ist kein Problem.
    Poste doch einfach mal einen Link oder eine Tipp, wie wir Deine Seite finden. Ansonsten überleg noch mal, welche Texte Du in letzter Zeit geändert hats. Und besonders, welche auf der Homepage.

  25. Oliver

    Warum will man eigentlich über die Bildersuche gefunden werden? Die Imageleecher wollen doch nur ein Bild abstauben.

  26. Putzlowitsch

    @Oliver
    Vielleicht, um dann die Imageleecher kostenpflichtig abmahnen zu können. Es gab da so Fälle z.B. mit Brötchenbildern und anderen Lebensmittelfotos…

  27. Franzerl

    hi martin, das nenn ich eine tolle analyse. aber: meinst du nicht, dass die bedingungen die positiv sind zwar zutreffen, es aber auch jede menge negative dinge an einem SEO contest gibt?

    die ganze umgebung, die ganze seitenstruktur in dem keywordumfeld, ist von seos geplant, von seos geschaffen und von seos optimiert worden. sehr natürlich ist das daher nicht.

  28. Fabian

    BIn heute erst auf den Blog und auf diesen Artikel gestossen. „Well Done“, sag ick mal. SEO-Blogs mit wirklich brauchbaren Infos und nicht bloß irgendwelchem „blabla“ findet man in DE leider recht selten.

  29. Doc-Homepage

    Vielen Dank für diesen wertvollen Artikel. Ich werde direkt mal einen Test fahren mit nach Deinem Schema optimierten Bildern. Bin mal gespannt, ob’s wirkt.

  30. Stefan

    Tolle Arbeit Martin,

    ich habe noch eine Anmerkung zum Seitenverhältnis.
    Du schreibst, dass (nicht zuletzt aufgrund der Univ.Search) Querformate bevorzugt werden. Das kann ich nur zum Teil bestätigen. M.E. wertet Google auch, was das vorherrschende Format zu einem bestimmten Topic ist.
    Bsp: Bei Autobildern wirst du aufgrund des verbreiteten Querformates mit einem Hochformat – bei ansonsten guter Onpage-Opt. – Schwierigkeiten haben, bei Filmplakaten oder Magazinwerbung umgekehrt. „Dürer Hände“ zeigt aber, dass starke Seiten mit dem absolut falschen Format trotzdem vorne landen (@radicke: good work)…

  31. Lars

    Danke für die Infos. Schaue ich mir gleich mal bei mir an. Hab mich schon immer gefragt wie eine Suchmaschine ein Bild „lesen“ kann.

  32. whobee

    Vielen Dank für den tollen Artikel!

    Ich habe da noch eine Frage: Auch wenn man ein tolles, hochauflösendes Bild hat, macht es (aus Permance-Gründen) nicht immer Sinn, das beste Bild auch im img-Tag der betroffenen Seite zu velinken und … (Stichwort: „Großes Bild anzeigen“) Auf eine eigene Seite auslagern macht aber auch keinen Sinn, weil die ganzen Keywords drumrum fehlen…

    Wie kann man das lösen?

  33. Urlauber

    Naja, hier kann man wirklich geteilter Meinung sein. Irgendwie läßt sich die große Suchmaschine nicht in die Karten gucken. Ich habe 2 Domains ins Net gestellt mit einem identischen Technik-Aufbau aber komplett andere Themen. Mit der einen Seite bin ich mit einem Pic auf Platz 1 und bei der anderen Seite tauche ich nichtmal unter den 500ert besten auf. Wie kann man das erklären???
    LG

  34. Badinger

    Super Seite! Beste information. Danke!

  35. Tobias Hauser

    Klasse Artikel – an was man alles denken muss?!

  36. Bantayan

    Hatte diesen Beitrag vor knapp 3 Monaten gelesen und mal umgesetzt. Es dauerte zwar bis zu 4 Wochen aber danach waren die Bilder immer drin und es gab keine Probleme mehr

    danke …

  37. Impuras

    Zumächst einmal ist das ein klasse Artikel, ich selber gehe den Weg das ich A dierekt im Linkttext direkt auf Bilder verweise und B wie Du sehr viel Wert auf keywords lege, hiermit habe ich schon sehr viel Erfolg. Doch so wie Du das beschreibst ist das einfach um ein vielfaches besser und in sich selbst nachvollziebarer und nachahmungswert. Danke

Einen Kommentar hinterlassen

: (*erforderlich, Keyword- Name = URL-Löschung)

: (*erforderlich)

:

Bitte löse diese Aufgabe (Spam-Schutz): *

Pingbacks

  1. Groß, mittel oder klein, was darf es sein?…

    Die älteste Zusatzfunktion bei der Google-Bildersuche dürfte das Größenfilter sein, also die Möglichkeit nur Bilder einer bestimmten Größe auf der Trefferseite anzuzeigen.
    Richtig muß es Filter nach Größenklassen heißen, derzeit kann man zwi…

  2. […] Bilder optimieren für Google […]

  3. […] vielleicht der tagSeoBlog dem Thema Bing Bilderoptimierung ähnlich intensiv annimmt wie schon der Bilderoptimierung für Google Artikel hinzufügen […]

  4. […] tagseoblog: Bilder optimieren für Google Image search / Bild SEO […]

  5. […] Bilder optimieren […]

  6. […] Optimiere Bilder für die Bildersuche von Google, Yahoo und Bing und generiere so zusätzlichen Traffic! […]

  7. Bildersuche – Scheine haben kleine Beine…

    Meine Scheine haben kleine Beine und laufen hin und her. Im September 2007 hatte ich sie in die Wildnis entlassen, sie marschierten los und hatten Anfang Juli 2008 den Gipfel erreicht, den 1. Platz bei der Google-Bildersuche. Die Scheine waren auch dur…

  8. […] die Google-Bildersuche will, der findet z.B. in Martins Blog viele interessante Beiträge zum Thema Bilder optimieren. btw, coole URL, Martin […]

  9. […] der Bilder erforderlich ist und habe mich deshalb ein wenig an die Tipps von Martin in seinem Blog Tagseoblog.de gehalten. Meine verwendeten Bilder (Screenshots) haben, wie die meisten, keine direkten […]

  10. […] Allgemeine Hinweise zur Optimierung für diese vertikale Suche gibt es bei Martin und Andre, auch auf der bald stattfindenden Campixx wird es Sessions zu dem Thema geben. […]

  11. Schnurpsel

    Ganz groß dabei – mit Bildern bei Google Universal Search…

    Ich hatte es letztes Jahr schon mal kurz erwähnt, seit Dezember 2009 gibt es ein geändertes Layout bei der Einblendung von Bildern in die Websuchergebnisse (Google-Universal-Search, GUS). Im offiziellen Google-Blog konnte man darüber lesen, dort findet…

  12. […] und beim tagseoblog-Meister selbst: Bilder optimieren für Google Image search / Bild SEO […]

  13. […] Autor: Martin Mißfeldt Überschrift: Bilder optimieren für Google Image search / Bild SEO Wörter im Text: 2879 Datum:  14.07.2009 URL: http://www.tagseoblog.de/google-image-search-bilder-optimieren-bild-seo […]

  14. […] Google es auch findet. Allgemeine Hinweise zur Optimierung für diese vertikale Suche gibt es bei Martin und Andre, auch auf der bald stattfindenden Campixx wird es Sessions zu dem Thema […]

Martin Mißfeldt

Autor: (Künstler, Firma DUPLICON Berlin) über Bilder, die Bildersuche im Internet sowie Bilder- und Video-Optimierung. Mehr

Werbepartner

Kategorien

Werbepartner

KFZ-2012

Blogroll